Hallo Congstar-Team,


    ich bin heute über einen Artikel bei Heise gestolpert, der mehr als beunruhigend ist. Anscheinend experimentiert eure Telekom-Mutter mit Tracing, das nicht ausgeschaltet werden kann und im Mobilfunknetz selbst stattfindet. Mein Datenverkehr wird einfach mit einer extra Kennung versehen und an den Höchstbietenden verscherbelt.


    Nachzulesen auf heise.de TrustPID und Spiegel


    "Bisher leiten Mobilfunkprovider den Datenverkehr ihrer Kunden weitgehend unangetastet ins Internet weiter. Vodafone und Deutsche Telekom wollen das ändern. Datenschützer sind alarmiert." Spiegel.de



    Hiermit lege ich für meine gesamten Verträge vorsorglich Widerspruch zur Teilnahme ein.

    Dieser Widerspruch gilt dauerhaft und nicht nur für 90 Tage, wie auf der TrustPID Seite angedeutet.

    Bitte bestätigt den Eingang und ggf. Weiterleitung meines Widerspruchs an die entsprechende Stelle schriftlich.

    Hi Mario,


    das war mal eine ausführliche Antwort - danke Dir.
    Ich frage so genau nach, weil ich vor ein paar Monaten bei meinem Anbieter genau in das
    Problem getappt bin und eine extrem hohe Rechnung erhalten haben.



    Nach längerem Suchen in eurem Forum nach dem Stichwort "Datenpass.de" habe ich einen Post aus dem Jahr 2017 gefunden.


    Es sah so aus, dass der Kunde über die Grenze in die Schweiz ging und dabei Roaming im Smartphone geräteseitig aktiviert hat.
    Es fallen trotzdem vorerst keine Roaming-Gebühen an.
    Zuerst muss auf datenpass.de aktiv entschieden werden wie abgerechnet werden soll, volumenabhängig oder Datenpass - vorher gibt es keine Daten.
    Erst nach dem Freischalten einer der zwei Optionen auf datenpass.de war surfen wieder möglich.


    Roaming in der Schweiz - Postpaidtarife - congstar Support Forum


    Ist das heute im Jahr 2020 immer noch so, wenn das Handy in der Roamingzone 2&3/Schweiz... ist?


    MFG
    Rikus

    Hallo Congstar-Team,


    ich habe eine grundsätzliche Frage zum Roaming in der Länderzone 2&3/Schweiz.


    In https://www.congstar.de/hilfe-service/roaming/ steht, zum Roaming-Datenpass:
    "...Nach Ablauf der Zeit oder Verbrauch des Inklusivvolumens erscheint die Buchungsseite erneut und es kann ein neuer Roaming-Pass gebucht werden..."


    Unklar ist hierbei:

    • Was passiert vor der Buchung des Datenpaketes?
      Ist Roaming in der Länderzone 2&3/Schweiz auch ohne Datenpaket zu teuren Konditionen möglich?
      Bei teilweise 1€/50kb (Kolumbien) kann schon ein kurzes Einschalten von Daten extrem teuer sein.
    • Was passiert, wenn das Datenpaket aufgebraucht ist?
      Gilt dann die teure volumenbasierte Abrechnung wieder oder wird das Internet gesperrt,
      bis ein neues Paket gebucht wird? Das wäre die kundenfreundliche Option.
    • Wie kann ich das Restvolumen vom Roaming-Datenpaket einsehen?
    • Gibt es eine generelle Kostenobergrenze für die volumenbasierte Abrechnung?
    • Wie kann man einstellen, dass in Länderzone 2&3 für Daten zwingend ein Pack benötigt wird und die teure Abrechnung nie greift?

    Vielleicht wollt Ihr Eure Antworten gleich in die Webseite nachtragen,
    wahrscheinlich haben noch mehr Kunden die gleiche Frage.



    Vielen Dank für Eure Antworten & Gruß