Am 22. März bekam ich einen Anruf, dass am 24. März zwischen 08:00 und 14:00 Uhr eventuell jemand zur Entstörung vorbei kommen würde, es sei aber noch nicht sicher, ob dieser auch in meine Wohnung müsse.
    Am 24. März erhielt ich dann einen erneuten Anruf, bei dem man mit mir einen Termin zur Entstörung ausmachen wollte. Auf meine verwunderten Einwand, dass dieser doch am heutigen Tag sei, wurde mir dann erzählt, dem sei nicht so, man hätte lediglich angefragt, ob ich denn an dem Tag Zeit hätte, und wenn der Termin fest sei, würde man mich dann noch mal extra kontaktieren.
    Daraufhin wurde ein Termin für die Entstörung am morgigen Dienstag zwischen 8 und 14 Uhr gemacht, mit dem expliziten Hinweis, auch dieser Termin zur Entsörung sei noch kein fester Termin, sondern lediglich eine Terminanfrage, man würde mich noch mal kontaktieren, wenn dieser Termin fest sei.


    Bisher hat man mich nicht kontaktiert.


    Darf ich nun also davon ausgehen, dass auch der zweite Termin morgen dann lediglich eine lose Terminanfrage gewesen ist, und ich morgen also nicht mit einer Entstörung meines nunmehr seit sechs Tagen gestörten Anschlusses rechnen kann, sondern ich dann morgen erneut wieder nur einen weiteren Anruf erhalten werde, bei dem man mit mir einen möglichen Termin für eine Entstörung machen möchte?
    Ich nehme mir dann also morgen einen dritten Tag frei, um dann erneut anwesend zu sein, um einen erneuten Termin ausmachen zu können? Soll das dann so weiter gehen?

    Was ist gestört ?
    Kein DSL Signal ( ) Telefonie ( ) Bandbreite (X ) Abbrüche ( )
    Hat der Anschluss bereits funktioniert?
    Ja(X ) Nein ( )
    Funktioniert eine Internetverbindung?
    Ja(X ) Nein ( )
    Ist die Leuchtanzeige für DSL-Synchronisation dauernd grün?
    Ja(X ) Nein ( )
    Sind alle Geräteverbindungen gesteckt / überprüft?
    Ja(X ) Nein ( )
    Sind Modem / Router dauerhaft eingeschaltet?
    Ja(X ) Nein ( )
    Wurde die Konfiguration (ADSL, VDSL) bereits durchgeführt?
    Ja(X ) Nein ( )
    Wurde der Router bereits neu gestartet?
    Ja(X ) Nein ( )
    (ja, auch 20 Minuten vom Strom getrennt)
    Seit wann besteht die Störung?
    Heute, ziemlich 15:30 Uhr. War gerade am livestreamen...
    Gibt es eine Fehlermeldung? Wenn ja was für eine?
    Öhm, nicht so direkt.
    Wurde zuvor bereits eine Störung gemeldet?
    Ja( ) Nein (X )
    Welches Routermodell wird benutzt?
    Eure Fritz.Box 7360
    Ist eine aktuelle Handynummer in den Kontaktdaten im meincongstar Bereich hinterlegt?
    Yep




    Moin,
    gegen 15:30 Uhr ging meine DSL - Syncronisierung flöten, konnte dann mehrere Minuten nicht wieder hergestellt werden, und seitdem ist meine Internetgeschwindigkeit massivst abgefallen, von einstmals 50 MBit/s Down und 10 MBit/s Upload (ja, tatsächliche Werte, siehe bspw. http://beta.speedtest.net/de/result/6086036396 vom 26.02.17 oder http://beta.speedtest.net/de/result/5924504995 vom 30.12.16 - ja, ich mache das öfter) auf nur noch 12750 Kbit/s Downstream und 1094 kbit/s Upstream.


    Die (technische) Leitungskapazität betrug hierbei bisher immer ca. 110 MBit Downstream und 43 MBit Upstream - auch diese beträgt aktuell lediglich nur noch 12750 kbit/s Downstream und 1094 kbit/s Upstream- umgezogen bin ich allerdings nicht.


    Die Fritz.Box 7360 wurde bereits für rund 20 Minuten vom Stromnetz getrennt, und das aktuelle Fritz.OS 06.83 wurde dann um 16:03 auch aufgespielt, brachte aber ebenfalls keine Besserung.


    Log der Fritz.Box sieht folgendermaßen aus:
    -----------------
    21.03.17 18:26:19 WLAN-Übertragungsqualität durch reduzierte Kanalbandbreite erhöht.
    21.03.17 18:21:18 WLAN-Gerät angemeldet (2,4 GHz), 150 Mbit/s, Darknight, IP 192.168.178.22, MAC **********.
    21.03.17 18:21:19 WLAN-Gerät wurde abgemeldet (2,4 GHz), Darknight, IP 192.168.178.22, MAC **************.
    21.03.17 18:17:34 Die Systemzeit wurde erfolgreich aktualisiert von Zeitserver 129.70.132.35.
    21.03.17 18:17:33 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt. IP-Adresse: 93.229.115.100, DNS-Server: 217.237.150.205 und 217.237.149.142, Gateway: 62.155.240.192, Breitband-PoP: HMBJ31
    21.03.17 18:17:31 Anmeldung an der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche von IP-Adresse 192.168.178.28.
    21.03.17 18:17:23 PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    21.03.17 18:17:17 DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 12750/1094 kbit/s).
    21.03.17 18:16:55 DSL-Synchronisierung beginnt (Training). [2 Meldungen seit 21.03.17 18:16:15]
    21.03.17 18:16:02 Die DSL-Einstellungen zur Störsicherheit wurden geändert.
    21.03.17 18:16:01 Der USB-Speicher Ut165-USBFlashDisk-00 wurde eingebunden.
    21.03.17 18:15:53 USB-Gerät 1002, Klasse 'USB 2.0 (hi-speed) storage', angesteckt
    ----------------


    Neu scheint mir das "Die DSL-Einstellungen zur Störsicherheit wurden geändert.". Ob das lediglich neu ist, weil ich seit heute eben nicht mehr fritz.os 06.50, sondern 06.83 verwende, oder ob das mit dem Geschwindigkeitsproblem zusammenhängt, kann ich leider nicht sagen.
    Allerdings stehen diese Einstellungen nachwievor auf "Maximale Geschwindigkeit", die Leitung ist ja eigentlich immer klasse gewesen, mein DSLAM steht glücklicherweise maximal 100 Meter entfernt :D


    Zum Jahreswechsel war hier ja schon mal von einer auf die andere Minute eine Störung im DSLAM, wodurch sich meine Datenrate auf 25 MBit down und 2-3 up abgesackt war - DSL - Geschwindigkeit (seit Aktivierung von Vectoring?) deutlich schlechter als vorher - das ist nun also die zweite Störung innerhalb weniger Monate - schade, vorher lief das (gefühlt) jahrelang problemlos bei euch...


    Wäre toll, wenn dann mal wieder ein Techniker das nun wohl erneut kaputte Modul im DSLAM austauschen könnte.... http://beta.speedtest.net/result/6150223409 macht mich nämlich wirklich traurig... :wacko:

    Heute vormittag gegen 10 sass tatsächlich jemand mit einem schnieken Telekom - Jäckchen an meinem DSLAM.... Wie gesagt, wenn ich aus dem Fenster schaue (und das tat ich beim frühstücken...) kann ich den Kasten sehen. ;)


    http://beta.speedtest.net/result/5924504995 - sieht doch gleich viel netter aus, diese 50 MBit/s downstream und 9,65 MBit/s Upload bei einem Ping um 23ms. Geht also doch wieder hier. :)


    Danke, endlich wieder in vernünftiger Bitrate unvermatscht streamen, endlich erkennt man wieder was. :D :D :thumbup:

    Tee gibts im Aldi demnächst lose in der Vorratsdose, falls zwischenzeitlich der Vorrat ausgehen sollte. Dauert ja schon ne Weile, da steigt der Verbrauch sicher. ;)


    Gerade Anruf von Congstar bekommen, gestern Abend soll angeblich was gemacht worden sein. Daraufhin dann direkt beim Anruf Speedtest gemacht, aber keine wesentliche Veränderung festgestellt, immer noch irgendwas um 26 down und 2-3 upload: http://speedtest.t-online.de/d…d58-1b3a17ed2acc/21605185


    Der wollte das dann erneut weiter geben (vermutlich an den Mutterkonzern).

    - Für den Fall "VDSL 25" wäre der Upload zu gering, dann sollten es an die 5Mbit/s sein, denn die Leitung gäbe das ja her.


    - Davon abgesehen, hätten wir dann bestimmt schon viel mehr Supportfälle hier, insbesondere auch, weil wir doch keine Nachbarn sind.

    Zu deinem ersten Punkt: Wie kommst du darauf, dass bei einer 25 MBit - Downstreamanbindung dann der Upload auch einfach im Vergleich zur 50 MBit - Leitung halbiert werden müsste? Nur weil beim Download eine Halbierung stattfindet?
    Dann müssten wir jetzt ja ein 100 MBit / 20 MBit - Profil anliegen haben, und nicht dieses 100 / 40, was wir in der Fritzbox - GUI lesen. Das die dort hinterlegten Zahlen nichts damit zu tun haben, was dann tatsächlich rein und raus geht, ist eh noch mal ein anderes Thema.


    Zum zweiten Punkt: Viele werden das wahrscheinlich gar nicht direkt merken, weil die entweder nicht viel herunter laden, oder - was noch entscheidender ist - nicht viel hochladen. Eine Verringerung von 50 auf 25 MBit downstream merkt man nicht auf dem ersten Blick bzw. wenn man einfach nur ein wenig im Internet herumsurft.
    So gesehen wäre es von congstar vielleicht schlauer gewesen, den upload bei vielleicht 5 mbit zu belassen, dann wäre mir bspw. das auch nicht gleich am ersten Tag aufgefallen...


    Das sich das in Hamburg abspielt, ist dann aber irgendwie doch seltsam. Ein befreundeter Streamer ist übrigens bei Vodafone, und der hat seit ziemlich dem gleichen Stichtag exakt die gleichen Probleme wie wir hier - der wohnt imho in Hamburg Eilbek: https://www.facebook.com/mouzakrobat/posts/1472287539449836


    Vielleicht ist doch nur jemand bei der Telekom ein Öddel gewesen...

    ich habe EXAKT die selbe Situation bei mir. (Sind wir zufällig Nachbarn?

    Weiß nicht, aber falls es dich beruhigt: Ich bin aus Hamburg St. Pauli, Nähe Friedenskirche. :D

    Das möchte bitte schnellstmöglich behoben werden! (Immerhin soll ich ja weiterhin den vollen Preis für 50/10 Mbit/s zahlen... oder soll ich das ändern?)

    Das ist ja die Crux an der Sache - der Preis wäre mir in dem Fall echt egal - und von mir aus zahle ich auch mehr für die dann 100/40 mbit, oder das gleiche, wenn der upload angehoben würde..
    Krux ist ja: Wenn deine Datenrate ähnlich wie meine ist und du auch den gleichen Vertrag wie ich hast, ist das übrigens von der Leistungsbeschreibung deines Vertrages abgedeckt. Zwar absolut am untersten Limit, aber noch in Ordnung aus Sicht von Congstar.
    Wenn die Situation wie im eingangs verlinkten Thread ist und congstar nun nur noch eine 25mbit- Leitung angemietet hat, würde sich dadurch dann (aller Voraussicht nach) auch durch einen Anbieterwechsel nichts ändern, so lange man nicht zur Telekom direkt geht.



    Insofern sollen die hier wenigstens ehrlich sein, dann würde ich mich zwar komplett (darfmanhiernichtschreiben) vorkommen, wenn nur noch eine 25 MBit- Leitung von der Telekom angemietet wäre, aber das herumgeeiere hätte ein Ende.
    Aber nun gut, dann hoffe ich weiter, dass die Telekom irgendwann mit dem Bagger bzw. ihren Tiefbauheinis ankommt (obwohl doch laut Techniker nur im DSLAM was ausgetauscht werden solle).


    Gruß, Kiezkickerde (der jetzt im Prinzip gerade gerne wieder streamen würde, aber nicht mehr kann)

    Gibt es Erfahrungswerte, wie lange solche Störungen normalerweise dauern? Zumal hier eh Hamburg Energie gerade alles aufgerissen hat...


    Läuft nämlich wirklich nicht so ganz toll, livestreaming mit 1,2 MBit Upload mit dem Wissen, dass 9,5 MBit (und nun theoretisch 40?! Aber mir würden ja schon 5 oder so reichen...) möglich wären.... Und noch weiter die Bitrate runterschrauben? Nicht wirklich...


    Wäre schon irgendwie toll, wenn mein Zugang irgend wann mal wieder tauglich wäre, ein Videosignal hoch zu laden. Ja, ich bin gefrustet.

    Nun war gerade ein Techniker der Telekom hier (ohne sich vorher anzukündigen, eigentlich sollte zwischen 14 und 20 Uhr telefonisch ein Termin vereinbart werden), hat die Leitung gemessen und eigentlich nur das bestätigt, was ich durch die Fritzbox ohnehin schon wusste (aber nun gut, dem sein Gerät ist vielleicht ja genauer)r: Technisch ist die Leitung in der Lage, mir mehr zu liefern als ich aktuell bekomme (Leitungskapazität aktuell 119452 down, 42552 upstream), gesynct ist mit 100/40 MBit, aber ankommen tut hier nicht mehr das, was vorher mit der 50/10Mbit - Leitung noch ankam (48/8), sondern nur noch irgendwas zwischen 2 und 3 MBit upstream und irgendwas um 25 MBit downstream.


    Nachdem der Techniker dann am DSLAM war (ist ja wie gesagt nur zwei Hauseingänge aka wenige Meter weiter, konnte ihn da beim herumhantieren sogar vom Fenster aus zusehen), meinte er, da sei irgend was kaputt, die anderen Leute seien genauso mies wie ich aktuell datenratenmäßig angebunden, das würde dann wohl ausgetauscht werden müssen.


    Werde ich ja dann irgendwann sehen, ob sich da was tut, oder ob es dann doch wie beim Thread nebenan dann so ist, dass congstar nur noch eine auf 25 mbit reduzierte Datenrate für mich von der Telekom angemietet hat.

    Ich bin damit also nicht alleine - in DSL - Geschwindigkeit (seit Aktivierung von Vectoring?) deutlich schlechter als vorher beschreibe ich im Grunde genommen ja dasselbe.


    Heute Nachmittag wird mich vermutlich jemand anrufen - wenn die mir dann auch nur sagen können, dass sie an der Geschwindigkeitsverringerung (Download von 48.5 auf 26 MBit und - was für mich wichtiger ist - Upload von 8,5 MBit auf 2.5 MBit) nichts machen können - nun, ich habe den gleichen Vertrag wie du und wohne nicht auf dem Dorf, sondern 15 Meter vom Verteilerkasten entfernt - irgend jemand wird mir schon einen DSL - Zugang anbieten können, mit dem dann auch weiterhin Livestreamingübertragungen in einer besseren Bitrate als bei Analog - TV möglich sind...

    Hi!


    Ich würde mir da keine so großen Sorgen machen. Normalerweise liegt diese bei 27968 Kbit/s (down) und 2784 Kbit/s (up) , aber solche Änderung kann mehrere Gründe haben. Wenn erst mal Vectoring bei dir anliegt wirst Du immerhin VDSL 100 bekommen können - Technisch zumindest...


    Grüße.

    "Technisch zumindest". Ja, genau.... Vectoring liegt nun übrigens bei mir an.
    Und meine Geschwindigkeit hat sich Upstream auf ein Viertel und Downstream auf die Hälfte vom vorherigen Wert reduziert. Ich hätte vielleicht wirklich besser schweigen sollen... :S
    Na gut, erstelle ich halt einen neuen Thread. *schulterzuck*
    DSL - Geschwindigkeit (seit Aktivierung von Vectoring?) deutlich schlechter als vorher

    Moin ihr,
    ich könnte mich im Grunde genommen direkt an DSL nur noch mit 60% der vorherigen Bandbreite hängen, scheint bei mir ähnlich zu sein....:


    Was ist gestört ?


    Kein DSL Signal ( ) Telefonie ( ) Bandbreite (X ) Abbrüche ( )


    Hat der Anschluss bereits funktioniert?


    Ja(X ) Nein ( )


    Funktioniert eine Internetverbindung?


    Ja(X ) Nein ( )


    Ist die Leuchtanzeige für DSL-Synchronisation dauernd grün?


    Ja(X ) Nein ( )


    Sind alle Geräteverbindungen gesteckt / überprüft?


    Ja(X ) Nein ( )


    Sind Modem / Router dauerhaft eingeschaltet?


    Ja(X ) Nein ( )
    (Am Donnerstag, 08.12.16, wird allerdings zwischen 10 und 12 Uhr durch die Stadtwerke der Strom abgeschaltet)



    Wurde die Konfiguration (ADSL, VDSL) bereits durchgeführt?


    Ja(X ) Nein ( )


    Wurde der Router bereits neu gestartet?


    Ja(X ) Nein ( )


    Seit wann besteht die Störung?


    Uhrzeit/Datum: (min. 6std) Vermutlich seit dem aktivieren von Vektoring? 07.12., 10:45 Uhr Probleme beim Upload festgestellt. Abends am 06.12. pufferte allerdings auch schon ein angeschauter Videostream seltsam of zwischen, das kannte ich vorher so nicht, dass ein Videostream mitten drin so lange zwischenspeichern musste, dass die Übertragung stockt.


    Gibt es eine Fehlermeldung? Wenn ja was für eine?


    gerne inklusive Screenshot und/oder Logfile


    Wurde zuvor bereits eine Störung gemeldet?


    Ja( ) Nein (X )


    Welches Routermodell wird benutzt?


    Eure Fritz.Box 7360


    Ist eine aktuelle Handynummer in den Kontaktdaten im meincongstar Bereich hinterlegt?


    Yep


    Moin ihr,
    ich bin Livestreamer auf Twitch, und als ich heute vormittag um 11 Uhr damit starten wollte, stellte ich umgehend fest, dass ich die Datenmenge, die dafür erforderlich sind, nicht mehr schnell hoch geladen bekomme (aka meldete mir mein Streamingprogramm bzw. Zuschauer meldeten, mein Stream würde stocken).


    Ich schaute dadurch aufmerksam geworden dann in meine Fritzbox- Oberfläche, und stellte dort fest, dass ihr bei mir Vectoring aktiviert habt, und nun an meiner Fritzbox nicht mehr 50 MBit Downstream und 10 Mbit upstream anliegen, sondern 100 MBit downstream und 40 MBit upstream.
    Meine anfängliche Freude darüber verflog allerdings recht schnell, denn natürlich wunderte ich mich dann erst Recht, warum mir mein Streamingprogramm dann laufend meldete, dass die Uploadgeschwindigkeit zu gering für die von mir (seit einem Jahr) eingestellte Auflösung / Bitrate sei.


    Dann kurz ein paar Geschwindigkeitstests via http://beta.speedtest.net und https://www.wieistmeineip.de/speedtest/ gemacht, und dabei dann festgestellt, dass meine Uploadgeschwindigkeit nur noch bei etwa 2-3 MBit liegt - vorher lag diese bei etwa 9,5 bis 10 MBit. Ebenso ist meine tatsächliche Downloadgeschwindigkeit auf etwa 28 Mbit gefallen, diese lag zuvor bei ungefähr 48 - 50 MBit.
    Die mir in der Fritzbox - Oberfläche angezeigten Werte (107738 kbit/sec downstream, 40813 kbit/s upstream) haben insofern wohl nicht annähernd etwas mit dem zu tun, was tatsächlich durch irgend einen Flaschenhals durch kommt, der vorher in der Form offenkundig nicht bestand.



    Könnt ihr da vielleicht was machen, speziell am upstream? Mit 2 MBit kriegt man nicht mehr wirklich einen Videostream in Full-HD in einer vernünftigen Bitrate übertragen... ;( Ich hätte gerne meine vorhergehende Geschwindigkeit zurück, das flutschte deutlich besser, wie ich ja schon in DSLAM _Mindest_ - Geschwindigkeit wurde gesenkt?! schrieb. :) Gerne auch die vorhergehende Downstreamgeschwindigkeit, aber als Livestreamer ist es mir wichtiger, dass ich meinen Stream schnell genug (bzw. überhaupt...) hoch geladen bekomme, ohne die Bitrate und damit die Bildqualität auf analoges Fernsehen runter schrauben zu müssen - so was verwaschenes, unscharfes schaut sich echt niemand mehr freiwillig an...

    Warum stört dich die min. Bandbreite denn ... solange das sich nicht auf deine Bandbreite auswirkt ist doch alles bestens 8|

    Ja, meine Bandbreite ist in Ordnung, sage ich ja auch, und ist auch
    schon immer so gewesen. Deswegen sicherlich First World Problems. :)
    Naja, mit der jetzigen Einstellung ist es nun möglich, dass auch eine
    Verbindung hergestellt wird, wenn diese aufgrund technischer Probleme
    (Rauschen, Kabelschaden etc.) nur noch Handygeschwindigkeit hat. Vorher
    wäre dann einfach "Nene, da stelle ich keinen DSL - Sync her, mir ist
    das zu schlecht" gesagt worden, was ich wg. der Eindeutigkeit bevorzugt
    hätte - denn langsamer als mit 27 MBit up und etwas über 2 MBit up kann
    ich eh nicht mehr das machen, was ich hier mache. First world probleme
    halt.

    BTW: Es steht nichts in der LB von min. Datenrate am DSLAM ;)

    Stimmt. Es steht nur was von einer Mindest - Datenrate. Und die letzte eMail, die ich nun bekam, hat mir das auch so erklärt, dass ich damit nun leben kann, bzw. die Gründe dafür genannt, warum das runter gesetzt wurde (war bisher immer auf den Werten, die so auch in der Leistungsbeschreibung standen, deswegen hielt ich das ja so für synonym für das, was in der Spalte der Fritzbox und der Leistungsbeschreibung steht).


    Technisch ist es wohl so, dass am Kasten quasi mehrere Leute an einem Dängel hängen, und sobald einer davon dann ein adsl - Produkt mit weniger Geschwindigkeit gebucht hat, ist es erforderlich, dass die Rate runter gesetzt wird, damit der dann überhaupt noch eine Verbindung aufgebaut bekommt. Es ist also wohl kein Wert, der für jeden alleine gesetzt wird, sondern für mehrere, die am Kasten an der entsprechenden Stelle angekoppelt sind zusammen. Muss ich wohl mal in der Nachbarschaft schauen, wer hier neu einzog und so eine langsame Verbindung haben wollte. :D
    Wie gesagt, ich gehe nicht davon aus, dass ich auch nur annähernd einmal so langsame Verbindung haben werde - so lange ich an dem DSLAM hängen bleibe (der steht bei mir quasi direkt vor der Tür...) ;)

    Ja, natürlich längst getan, auch mit Verweis auf diesen Thread...
    Eigentlich ist das ja auch eine Bitte, die von den dort wohl üblicherweise aufschlagenden etwas abweicht, aber dennoch ist es irgendwie symptomatisch für meine Erfahrungen, die ich bisher mit Technikern bei Netzcarriern gemacht habe.
    Arghs. ;)