• GarrusV: wenns dich nervt, könntest du ja andere Threads aufsuchen, die dich vielleicht mehr interessieren


    worfinator: Interessant. :) wieviele sms schreiben die denn ca. monatlich?


    Justus B.:


    1. Nimmt Congstar finanziell Schaden, wenn jemand sehr viele SMS bezahlt bzw. müssen da Abgaben an die Telekom oder sonstwem gemacht werden?
    2. Ist es so, dass Leute gekündigt werden, die ca.5000-10000 SMS monatlich privat schreiben? Gibt es da eine Grenze? Oder wie wird da verfahren? Oder gibt es solche Kündigungen nicht?


    Vor allem zur zweiten Frage wünsche ich mir eine klare Stellungnahme und nichts schwammiges mit Interpretationslücken...bin mal gespannt und bedanke mich im voraus!

  • Hallo nochmal adlerstar111,


    congstar muss auch im Falle einer Flatrate des Kunden für Dienstleistungen an den Netztbetreiber Geld bezahlen. Bei exzessivem Gebrauch dann logischerweise um so mehr.
    Grundsätzlich gibt es keine fixe Obergrenze (das wurde dir ja bereits erläutert), allerdings wird bei Verdacht auf ein besonders intensivem Gebrauch des Kunden die Option zeitweilig gesperrt, um zu prüfen, ob möglicherweise vom kunden selbst oder aber seitens Dritter ein (rechts)missbräuchliches Verhalten vorliegt. Sollte es sich dabei um einen Verstoß gegen die AGB handeln, kann congstar den Vertrag dann im Einzelfall auch kündigen.


    Ich hoffe, deine Fragen nun umfangreich genug beantwortet zu haben.


    Beste Grüße
    Justus