• Warum werden beim Roaming größere Datenmengen teurer statt billiger?

      Welchen Sinn macht es das im Roaming ein 50MB Paket 5,8ct/MB, ein 100MB Paket jedoch 9,9ct/MB kostet und unlimitierter Zugang sogar 23ct/MB kostet?


      Überall wo ich große Mengen abnehme wird die Masse billiger.


      Das verstehe ich nicht. Man baut offensichtlich auf die Unachtsamkeit der Kunden die an das alte Kaufmannsprinzip glauben.

    • Hilfreichste Antwort
    • Hallo Taunide und herzlich willkommen im congstar Forum! ^^


      Wir ModeratorInnen sind zwar nicht für die Preislisten verantwortlich, aber in der Tat bekommt derjenige, der am meisten MB in einem Paket kauft, auch den günstigsten Preis pro MB. Der Week Pass beinhaltet in der Tat 100MB, die jedoch über einen Zeitraum von 192 Stunden genutzt werden können. Wer stattdessen die 50MB für 24 Stunden kauft, bekommt bei täglicher Neubuchung in dem gleichen Zeitraum ganze 400MB Datenvolumen und erhält auch den günstigsten Preis je MB.


      Die Abrechnung pro MB empfehlen wir nur zum Nachschlagen spontaner Informationen oder dem kurzen Versenden einzelner Emails / Bilder, etc. Im Anschluss sollte Roaming wieder deaktiviert werden über die Geräteeinstellungen, um versteckte Kosten auszuschließen.


      Die Unachtsamkeit unserer KundInnen auszunutzen liegt uns selbstverständlich fern, da hat ja letztendlich niemand etwas von. ?( Entsprechend haben wir alle Informationen zum Thema "Roaming" auch bspw. bereits auf dieser Internetseite zusammengefasst. Dank des eingebauten Kostenrechners für die Telefonie und der Aufschlüsselung der verschiedenen Roaming-Pakete für das mobile Internet sollte so eigentlich niemand "ungeahnte Kosten" fürchten müssen!



      Viele Grüße,


      Gerrit

    • Moin Gerrit,


      vielleicht oute ich mich jetzt als Mensch mit Dyskalkulie aber tatsächlich habe ich bislang immer den weekpass gebucht weil im Urlaub 100 MB die Woche schon weggehen. Den längeren Zeitintervall als Argument zu verwenden empfinde ich zumindest als zweifelhaft. Abrechnungsgröße ist im Normalfall doch das Volumen und nicht die Zeit.


      Ich habe meine Lektion, zu spät, gelernt, und werde in Zukunft auf das lästige kleine Paket ausweichen. Als Vorschlag vielleicht noch: Empfehlt einen vernünftigen Tarif für Auslandssurfen zu schaffen. Einer der auf den ersten Blick, auch für Deppen wie mich, sinnvoll ist.


      Danke

      .. als Mensch mit Dyskalkulie ..

      Ist das, wenn man auch nicht mehr rechnen können muss? Da hat's mich in meinem Leben schwer getroffen. Bei mir war noch nicht einmal die Legasthenie erfunden, sodass ich noch Rechtschreiben lernen musste. ;)



      Jetzt aber im Ernst weiter ..


      Als Depp musst du dich nun wirklich nicht fühlen, nur weil irgendwelche "Wirtschaftswissenschaftler" eine Gewinnmaximierung hierin entdeckt zu haben glauben. :(


      Es gibt einen Trost und eine Hoffnung: Mitte nächsten Jahres müssen "in gewissen Grenzen" die Roamingkosten entfallen. Das Jahr halten wir auch noch durch! ;)

      ___________________________________
      Altarif: Smart S flex + Handy: Samsung S5

    • Ich habe meine Lektion, zu spät, gelernt, und werde in Zukunft auf das lästige kleine Paket ausweichen. Als Vorschlag vielleicht noch: Empfehlt einen vernünftigen Tarif für Auslandssurfen zu schaffen. Einer der auf den ersten Blick, auch für Deppen wie mich, sinnvoll ist.


      Danke

      Der einzige vernünftige Auslandstarif wäre z.B. so etwas wie 3 € um seinen Inlandstarif für eine Woche im Ausland zu nutzen oder 10 € für einen ganzen Monat. Wäre zumindest ein fairer Ansatz bis zum 15.06.2017, dann fallen in der EU die Roamingpreise völlig weg. Ich hab meine Lektion allerdings schon lange gelernt, nutze konsequent nur noch Dual-SIM Handys und fürs Internet örtliche SIM Karten. Für die gute Erreichbarkeit außerhalb der EU kommen noch internationale SIM Karten, die in fast alle Länder der Welt keine Roaminggebühren für eingehende Gespräche verrechnen.