• "Kein Congstar komplett2 VDSL möglich__und nun?

      Vorgestern angemeldet, heute Absage:
      "leider ist die Schaltung eines congstar komplett 2 VDSL flex Anschlusses mit den von Ihnen angegebenen Auftragsdaten nicht möglich. Daher müssen wir Ihren Auftrag für das Produkt congstar komplett 2 VDSL flex vom 17.04.2016 mit der Vertragsnummer xxxxx leider stornieren.
      Edit Fynn (Moderator): Verlinkung zum Anmeldeportal für den Newsletter zur Erhaltung der Übersicht entfernt. Fynn


      OK, das tat ich und da bin ich nun. Und jetzt? Wer sagt mir wo und wann, ob ich irgendwann einen Anschluß kriegen kann? Und bis dahin mach ich Rauchzeichen oder rufe laut in die Welt? Brauche den Anschluss dringend beruflich. Geht denn ein "normaler Telefonanschluß mit z.B. DSL 16000"? Bei Congstar? Telekom? andere Alternative?
      Irgendwie ist das keine professionelle Antwort, oder?
      Edit Fynn (Moderator): Klarname entfernt. Fynn

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Max S. () aus folgendem Grund:
      Vertragsnummer entfernt

    • Hilfreichste Antwort
    • Ich verstehe nicht ganz, was genau nicht professionell ist, wenn Congstar den Anschluß nicht schalten kann, müssen Sie dir das ja wohl mitteilen? Natürlich kannst du nun einfach versuchen, einen konventionellen Anschluß zu bestellen, bei welchem Anbieter du das machst, bleibt offensichtlich dir überlassen, oder soll Congstar dir das vorschreiben? :P


      Da wird dann natürlich wieder die Verfügbarkeitsprüfung gemacht, das passiert ja noch vor Abgabe der Bestellung. Dabei wird aber nur geprüft, ob ein Anschluß theoretisch möglich ist, Gewissheit gibt es eben erst später. Wenn dann vom Leitungsinhaber ( = Rosa Riese ) aber die Rückmeldung kommt, dass z.B. keine Ports mehr frei sind ( oder frei gegeben werden, die dürfen immer ein paar für sich behalten ), dann kann Congstar/jeder beliebige Anbieter dir halt nichts anderes sagen ausser "Sorry, geht nicht".

    • Ich verstehe nicht ganz, was genau nicht professionell ist,

      Wenn ich in einen Laden gehe und frage, ob ich grüne Bonbons bekommen kann, hat der Ladeninhaber zwei Optionen: 1) "Ich habe leider keine grünen Bonbons, auf Wiedersehen" (Behörde) oder 2) (weil er nämlich doch verkaufen will und den Kunden nicht als Störung, sondern Chance sieht) "Leider habe ich keine grünen Bonbons, aber haben Sie mal die roten probiert, die schmecken doch auch ganz gut, und morgen kommen auch die grünen wieder rein" (guter Verkäufer).


      Typ 1) erwarte ich von der Magenta-Behörde, das war immer so, und wo kämen wir denn sonst hin? Typ 2) erwarte ich von einem guten Shop (ich dachte, Congstar wäre so, aber die Kinder kommen doch wohl auf die Eltern, siehe Mail. Wie wärs mit einer solchen Antwort. "Sorry, VDSL50 geht nicht, Rosa Riese hat keine Leitung (oder macht für uns kleine Leute keine frei). Aber wir bleiben dran, die erste freie Leitung wird Ihre sein. Bis dahin können wir Ihnen aber DSL mit 16.000 anbieten, sollen wir es direkt versuchen oder wollen Sie noch mal einen neuen Antrag stellen? Eine solche Antwort hat mit Bevormundung gar nichts zu tun, wohl aber damit, einem potenziellen Kunden weiter zu helfen und ihn nicht einfach abzubügeln. Sie what I mean?


      Chance gehabt, Chance vertan. Schade.