• Nachträgliche Weg-Portierung nach Kündigung (zum 30.9.16) von eurer Ex-Kabelinternet-Sparte (HOWOGE-Mieter)

      An wen muss ich mich bei congstar wenden, wenn ich von eurer inzwischen toten
      Ex-Kabelinternet-Sparte meine Festnetznummer nachträglich wegportieren möchte? Die
      Beendigung des Kabelinternet-Vertrages ist am 30.09.2016. Die Deutsche Telekom ist nicht
      zuständig (Übernahme Eurer kompletten Kabelinternet-Sparte am 1.3.2016), sondern
      mein ursprünglicher Vertragspartner vom 1.10.2014 ist congstar und damit
      auch meine Portierungsstelle. Die Deutsche Telekom macht es sich also entsprechend bequem und weist Portierungsanträge zurück.


      Ich brauche daher eine Adresse (oder Telefonnummer), der ich mitteilen kann, dass meine Berliner 030-Rufnummer zur Portierung am 1.10.2016 freigegeben werden soll (ich hatte im Mai 2016 damals ohne einen neuen Anbieter alleine gekündigt), damit ich bei meinem neuen Anbieter sipgate erfolgreich einen Portierungsantrag stellen kann.


      Aktuell weist congstar Portierungsanfragen zu sipgate einfach zurück, da ich bisher keine zuständige Stelle bei congstar informieren konnte, dass ich nachträglich zu sipgate portieren möchte.


      Bitte helfen Sie mir.

    • Zur hilfreichsten Antwort springen
    • Hallo derdiesel,


      Deine fürs Forenprofil hinterlegte Mailadresse entspricht leider nicht deiner E-Mailadresse im meincongstar Kundencenter.
      Wenn du in deinem Forenprofil dieselbe E-Mailadresse wie im meincongstar-Bereich angibst, können wir uns deine Daten aufrufen und präziser Auskunft geben (Oben rechts auf deinen Forennamen klicken -> Profil bearbeiten -> Benutzerkonto -> unten die E-Mail-Adresse angleichen.).


      Generell bekommst du eine Auskunft übder die Portierung deiner Festnetz-Rufnummer, wenn du uns eine Email schreibs. Das kannst du über das Kontaktformular machen.



      Liebe Grüße,
      Patrick

    • Hallo,
      habe soeben mein Profil hier im Forum mit meiner E-Mail-Adresse im congstar-Kundenkonto verglichen. Beide sind info@buch******.de


      Wo ist also das Problem? Eure Ex-Kabelinternet-Kunden hatten jedoch ein separates Kundenprofil und eine separate Website zum Login, bitte das bei der Zuordnung beachten. Nichtsdestotrotz sollte zu 99% auch hier info@buch******.de gesetzt sein.

    • Hallo derdiesel,


      ich habe deinen Fall an die zuständigen Kollegen weitergegeben, sodass der Sachverhalt geklärt werden kann. Diese melden sich per Mail bei dir.


      Viele Grüße,
      Ben

    • Hallo,
      Das Mail-"Supportteam" hat sich leider dazu entschlossen, mich dreist anzulügen und sich nicht zuständig zu fühlen.


      Zuständig für Portierungsanfragen ist immer der ursprüngliche Vertragspartner, also Congstar vom 1.10.14. Die Deutsche Telekom verweist also zu Recht zu Congstar. Die Regularien sind hier eindeutig festgelegt.


      Bitte gebt meine Berliner 030 Rufnummer nachträglich zur Portierung frei und schreibt mir eine 29,99 Rechnung, damit ich zu Sipgate wegportieren kann. Congstar blockiert leider aktuell Portierungsanfragen, daher mache ich mir hier gerade diesen Aufwand.

    • Hilfreichste Antwort
    • Hallo derdiesel,


      die Rückmeldung der Kollegen lautet, dass keine zugehörigen Daten auffinden können und hier mir sehr hoher Wahrscheinlichkeit doch die Telekom zuständig ist.


      Da wir hier im Forum keinen Zugriff auf die entsprechenden Daten haben kann ich dir nur folgendes raten:


      Melde dich bei den Kollegen der entsprechenden kostenfreien Kabel Hotline (diese sind nur für Kabelanliegen zuständig). Diese liegt allerdings mitterlweile bei der Telekom, da aufgrund der fehlenden Infrastruktur keine Kabelanliegen mehr bei uns bearbeitet werden können.
      Diese Hotline erreichst du über die Rufnummer 0800 330 1201.


      Viele Grüße,
      Ben

    • Guten Abend,
      ja diese "Mieter"-Hotline kenne ich sehr gut. Ich habe zwischenzeitlich mit 3 verschiedenen Agents der Deutschen Telekom gesprochen, alle verweisen mich korrekt an congstar. Das Recht ist dabei auf Seiten der Deutschen Telekom.


      Wie gesagt, es interessiert niemanden in der Bundesnetzagentur, wenn Firmen insolvent gehen, fusionieren oder anderweitig sich Vertragsverhältnisse nachträglich ändern. Es bleibt immer der ursprüngliche Vertragspartner bei Vertragsunterzeichnung für die Portierung zuständig. Eurer Forum ist voll mit 100teren Einträgen, die genau diese Portierungsproblematik beleuchten. Als Hansenet vor einigen Jahren von O2 übernommen wurde, gab es z.B. die gleiche Problematik. Alle Bestandskunden mussten trotz Unternehmensübernahme und Abwicklung der Hansenet weiterhin Portierungsanträge an Hansenet richten, um ihre Festnetzrufnummer mitzunehmen. O2/Telefonica hält bis heute für Altverträge entsprechende Kontaktwege offen, auf den Portierungsanträgen steht auch im Jahr 2016 noch Hansenet und eine von O2 festgelegte Empfangsadresse.


      Wenn Sie mir nicht helfen wollen, faxe ich den gesamten Kram nochmal an congstar zur Beweissicherung und schalte dann die Bundesnetzagentur ein. Sollte meine Rufnummer durch die Unfähigkeit von congstar verloren gehen, werde ich Schadensersatz über meine Kanzlei einfordern. :rolleyes:

    • Hallo derdiesel,


      wie Ben schon mitgeteilt hat, haben wir im Forum leider keinen Zugriff auf Kundenkonten von Kabelkunden. Bei konkreten Anfragen müsstest du dich deswegen bitte bei der Kabelhotline melden (0800 330 1201). Unsere Handlungsmöglichkeiten hier im Forum sind bei Kabelkunden leider sehr eingeschränkt.


      Ansonsten hat Ben dein Anliegen auch bereits intern weitergeleitet. Die Kollegen werden sich auch in Kürze per E-Mail bei dir melden.


      Viele Grüße,
      Harry