Chaostage bei ePlus-o2, hier: Rufnummernportierung

      Hallo,


      ich habe meinen MedionMobile/Aldi-Talk Prepaid-Vertrag per 30.11.16 gekündigt. Diese ist auch schon bestätigt von deren Seite. Parallel habe ich hier einen neuen Vertrag bestellt, der mit meiner alten Nummer dann aufgeschaltet werden soll.


      Bekomme gestern, 21.11.16, von Congstar den Hinweis, dass derzeit keine Portierungsanfragen gestellt werden. Offensichtlich hat nun der Kundenservice bei ePlus/o2 die gleiche Qualität wie das Netz.

      Kann ich davon ausgehen, dass das bis Ende des Monats erledigt ist oder soll ich lieber bei MedionMobile die Kündigung widerrufen? Ich würde schon gesteigerten Wert darauf legen, am 01.12.16 erreichbar zu sein- am liebsten im Congstar-Netz!

    • Zur hilfreichsten Antwort springen
    • Hallo luckygorilla,


      theoretisch sollte die Rufnummernportierung wieder funktionieren. Frag doch dort nochmal an, ob die Freigabe eingestellt wurde. Eine Kündigungsbestätigung hast du bereits? Wenn die Freigabe erteilt wurde und die Kündigungsbestätigung vorliegt, schick uns doch kurz eine Mail (mit Kopie der Kündigungsbestätigung) über das Kontaktformular. Wir fragen dann erneut die Rufnummernportierung an.


      Gruß
      Kim S. :)

      Bekomme heute folgende Mail vom Congstar-Kundenservice:


      "Leider können wir zur Zeit keine Anfrage zur
      Rufnummernmitnahme an Ihren bisherigen Mobilfunkanbieter stellen. Hintergrund
      sind Arbeiten im Zuge der Netzzusammenführung beim Netzbetreiber Telefónica.
      Aktuell würde Ihre Rufnummernmitnahme abgelehnt werden, was zu einer
      Stornierung Ihrer Bestellung führt. Wir werden die Anfrage zur
      Rufnummernmitnahme daher erst dann proaktiv an Ihren bisherigen
      Mobilfunkanbieter senden, sobald dies wieder möglich ist. Über das Ergebnis
      unserer Anfrage zur Rufnummernmitnahme werden wir Sie mit einer separaten
      E-Mail informieren. Bei Rückfragen zum Hintergrund der laufenden Arbeiten am
      Telefónica-Mobilfunknetz wenden Sie sich bitte an Ihren bisherigen
      Mobilfunkanbieter.


      Wir bitten um Ihr Verständnis.
      mfg
      usw"



      Also, ich muss dazu sagen, dass ich bereits letzten Monat unter widrig(er)en Umständen einen blau-Vertrag transferiert habe zu congstar und das waren am Ende drei oder vier Portierungsversuche, Da ist auch nicht damit gedroht worden, dass dann beim ersten gescheiterten Versuch der Postpaid-Vertrag wieder gleich eingestampft wird. -Finde ich grad alles nicht so gut.



      Kann sich der Support dieser Sache bitte annehmen...?

    • Hilfreichste Antwort
    • Hallo luckygorilla,


      es tut mir sehr leid, wenn du dich von der Information, dass bei einer weiteren Anfrage innerhalb der Telefonica internen Sperrfrist ein automatischer Storno einsetzen würde, "bedroht" fühlst.
      Wir wollten dich nur informieren, dass wir, um eben diesen automatischen Storno vermeiden, erst wieder eine Anfrage stellen, wenn Telefonica Portierungsanfragen für den jeweiligen Unteranbieter wieder zulässt. Es tut mir sehr leid, wenn das falsch rübergekommen ist.


      Wir haben leider überhaupt keinen Einfluss darauf, was Telefonica bei den Arbeiten in deren Hause gerade macht, zulässt oder ablehnt. Leider können wir deswegen auch keinerlei Hilfe anbieten, abgesehen davon, dass wir nach der Sperre wieder anfragen. Dein Ansprechpartner wäre in dem Fall tatsächlich Telefonica. Tut mir leid.


      Und Ibomal: Auch wenn das eine schöne und einfache Theorie ist, dass wir "keine Lust" hätten... ob wir Lust haben oder nicht, spielt keine Rolle. Wir sprechen hier von einem technischen Vorgang. Und dieser wird von Telefonica abgelehnt. Automatisch.


      Telefonica unterstehen diverse kleine Anbieter, wie bei den anderen großen Unternehmen ebenso. Derzeit strukturiert Telefonica komplett um. Ich vermute hier einmal, dass das nicht alles gleichzeitig geschieht, sondern ein Teil nach dem anderen. Und da kann es vollkommen korrekt sein, dass der Aldi-Talk Satz bereits verarbeitet wurde, ein anderer aber noch nicht.


      Und nochmal nur zur Sicherheit: WIr können nicht sehen, was Telefonica gerade wann macht. Auch wir sind hierbei darauf angewiesen, von dem Anbieter Informationen zu erhalten, die eben nur in dem Ausmaß kommen, wie sie zu uns geschickt werden.


      Gruß
      Kim S. :)

    • Er wird nicht automatisch von Telefonica abgelehnt. Ich glaube es ist euch einfach zu viel Arbeit. Zur Not muss man eben noch einmal anfragen. Wenn es angeblich angelehnt wird, warum haben in den letzten Tagen/Wochen so viele Leute ihre Rufnummer mitgenommen? Überall (vielleicht nicht beim 1. Anlauf) klappt es, nur bei euch nicht. Ich kenne alleine schon 7 Leute die von o2 und deren Partner mit ihrer Rufnummer zur Telekom oder zu Vodafone gewechselt haben. Alles innerhalb der letzten 2-3 Wochen. Zudem verfolge ich noch einige weitere Foren, wo es ebenfalls bis auf ganz wenige Ausnahmen keine Probleme gab.

    • Hallo ibomal,


      ich habe bereits alles zu dem Thema gesagt, was möglich ist.
      Ich möchte aber nicht so stehen lassen, was du gerade geschrieben hast.
      Wir stellen im System eine Anfrage, welches dann zum anderen Anbieter in dessen System weitergeleitet wird. Dort wird die Anfrage dann entweder abgelehnt und aufgenommen. Das ist ein automatischer Vorgang, auf den wir keinen Einfluss haben.


      Es ist absolut nicht in unserem Interesse, dass solche Anfragen nicht durchgeführt werden können. Allein aus wirtschaftlicher Sicht macht das keinen Sinn.


      Ich möchte dich also bitten, deine Theorien darüber, dass congstar nach Lust und Laune und aus "Keine-Lust-Gründen" Kundenanfragen einfach nicht bearbeitet oder ablehnt, für dich zu behalten.


      Gruß
      Kim S. :)

    • Ich weiß, wie eine Anfrage funktioniert. Jetzt wird es unbequem oder was muss ich mir darunter vorstellen, dass ich meine Meinung für mich behalten soll?


      Begründe doch einmal, warum Probleme oft nur in Verbindung mit Congstar auffallen :rolleyes:


      Ihr schafft keine vernünftige App zu schreiben, kein Betrieberlogo, kein LTE, keine Portierungsanfragen. Langsam überlege ich, ob ich mit meiner "unwichtigen" Rufnummer von Congstar zu einem anderen Anbieter wechsel.

    • Hallo ibomal,


      wir sind hier in dem Forum absolut offen und versuchen euch immer mit allen möglichen Mitteln zu helfen und geben euch hier auch viele Einblicke dahingehend, wie Vorgänge ablaufen.
      Wenn aber konstant hier unterstellt wird, das Dinge aus Unwillen nicht gemacht werden, ist das ziemlich anmaßend.


      Begründe du doch einmal, am besten mit Quellen woher deine Informationen stammen (und nein, "der Bruder von der Bekannten meiner Nachbarin hat auch von Anbieter1 zu Anbieter2 ohne Probleme gewechselt" ist keine vernünftige Quelle!), dass Probleme bei anderen Anbietern nicht ebenso häufig vorkommen wie bei uns.


      Vielleicht liegt es an der weniger offenen Forenpolitik, dass du weniger über die Probleme bei anderen Anbietern weißt? Oder daran, dass deine Meinung sich rein auf deinen Bekanntenkreis bezieht? ;)


      Für mich ist die Diskussion über das Thema jetzt hier beendet und ich möchte dich darum bitten, Kritik und Verbesserungsvorschläge dort zu posten, wo sie hingehören, nämlich hier.


      Gruß,
      Kim S. :)

    • Ich weiß, wie eine Anfrage funktioniert. Jetzt wird es unbequem oder was muss ich mir darunter vorstellen, dass ich meine Meinung für mich behalten soll?


      Begründe doch einmal, warum Probleme oft nur in Verbindung mit Congstar auffallen :rolleyes:

      Sorry, aber merkst du nicht selber was für einen Unsinn du da schreibst? Erklär doch mal, warum ein Mobilfunkanbieter "keine Lust" haben sollte die 5 Minuten Zeit zu investieren um eine neue Portierungsanfrage zustellen und so letztendlich einen neuen Vertrag abzuschließen.


      Mal ganz abgesehen von den zahlreichen Kundenanfragen, die diesbezüglich eingehen und die congstar Geld kosten machst das wirtschaftlich null Sinn, was du da erzählst.