Hab noch weiter rumgesucht. Echt nicht einfach.
    Hab mich jetzt erstmal für das Emporia SMART S1 entschieden. Bin gespannt ob es was kann.


    Ist zwar kein Klapphandy, aber man kann eine Tastatur über das Display legen. Wenn die nicht all zu scheiße ist, wäre das vielleicht was.

    Halle in die Runde,


    ich brauche mal eine Kaufempfehlung für ein Handy.
    Mein Vater braucht ein neues Gerät. Er ist schon älter. Folgendes sollte es haben/können:

    • Es sollte eine Tastatur haben
    • Knapphandy bevorzugt
    • WhatsApp sollte drauf laufen
    • Kamera sollte drin sein, Qualität fast egal

    Jemand ne Idee?
    Aktuell hat er ein Doro Phone, da läuft aber WhatsApp nicht.


    Grüße
    bosch

    Hi,


    ich weiß nicht wie es anderen geht, aber ich kann mir schon lagen keine Handynummern mehr merken, da ich die alle gespeichert habe.
    Ich habe aber in meinem meincongstar mehrere Prepaidkarte bei "meine Produkte im Überblick". Wenn ich dann Optionen verwalten will, muss ich mich immer durch alle durchklicken, bis ich bei der richtigen Karte bin.


    Ich fänds super, wenn man zwischen Nummer und Detailansicht noch eine Info hinterlegen könnt. Irgendwas wie "Handy Sohn 1", "Handy Partner" oder so.
    Einfach ein Freifeld, dass man befüllen kann. 20-30 Zeichen sollten ja locker reichen.

    Grüße bosch

    Interesse hätte ich schon, das Datum passt mir nur nicht...
    Allen Teilnehmern aber viel Spaß, klingt nach einem coolen Event und jetzt, wo St. Pauli in der Spitzengruppe der 2. Liga steht, bestimmt auch ein gutes Spiel.

    Hi,


    wenn man im Kundencenter seine SIM-Karte tauschen möchte, dann erscheint dort ein Text, dass der Chat von 9-20 Uhr erreichbar ist. Wenn ich den Chat starte steht da aber, dass er von 8-22 Uhr da ist.
    Vielleicht könnt ihr das mal anpassen lassen ;)


    Grüße bosch

    Herr Müller sitzt in der Kneipe. In seinem Magen acht Bier und ein Kartoffelsalat, die unterhalten sich grade als es plötzlich "flubb" macht und ein Obstler herein kommt. Der Kartoffelsalat fragt:
    "Ey, wer bist Du denn?"


    "Ich bin ein Obstler, der Mayer hat mich ausgegeben."


    Weiter fünf Minuten später macht es wieder "flubb" Der Kartoffelsalat fragt:
    "Und wer bist du?"


    "Ich bin ein Obstler, der Mayer hat mich ausgegeben."


    Erneute fünf Minuten später macht es wieder "flubb" Der Kartoffelsalat fragt:
    "Ey, wer bist Du denn?"


    "Ich bin ein Obstler, der Mayer hat mich ausgegeben."


    Kartoffelsalat:
    "Ey Jungs, macht mal Platz, den Mayer muss ich mir mal ansehn"

    Bill Gates und Marc Andressen (Netscape - kennt denn noch jemand ;) ) sind gestorben.


    Petrus kündigt an, daß sie für jeden Bug in ihrer Software einen Nadelstich als Sühne erhalten werden.
    Petrus läßt Marc vortreten:


    "Im Navigator 1.0 gab es einen groben Sicherheitsbug."
    Pieks.


    "Im Navigator 1.1 ließ sich der Cache nicht leeren."
    Pieks.


    Marc reibt sich den Hintern und schaut sich um:
    "Wo ist denn Bill?"
    Petrus:
    "Den klemmen wir gerade unter die Nähmaschine..."

    NEULICH BEI MCDOOF


    Autofahren macht Spaß. Essen auch. Am meisten Spaß macht Essen im Auto, deswegen habe ich auch diese erhöhte Affinität zu Drive-In Schaltern...


    Speziell in meinem Lieblings Fast-Food Restaurant. Das Vergnügen an dieser Self-Service Station des Essens auf Rädern wird allerdings erheblich durch die Qualität der Gegensprechanlage gemindert.


    Gegensprechanlage... Meiner Überzeugung nach, hat sie diesen Namen nur bekommen weil sie
    völlig gegen das Sprechen ausgelegt ist...


    "Hiere Bechellung hippe."


    Knarzt es mir aus dem Lautsprecher entgegen. Klingt für mich nach Schellackplatte... Aus Erfahrung aber weiß ich, dass sich die Stimme (männlich... weiblich... Wohl eher männlich) am anderen Ende dieses Dosentelefons soeben nach meiner Bestellung erkundigt hat.


    Jetzt einfach zu bestellen wäre mir zu langweilig, also frag ich:


    "Haben sie etwas vom Huhn?"


    Aus dem Lautsprecher ertönt ein schwer verständliches Wort, das aber eindeutig mit: "...icken" endet. Ich antworte:


    "Später vielleicht, zunächst möchte ich was essen."


    Etwas lauter tönt es zurück: "SCHICKEN?" Ich kann es mir nicht verkneifen:


    "Nein ich würde es gleich selbst abholen."


    Eine kurze Pause entsteht, ich stelle mir belustigt die genervte Visage des McDoof-Knechts vor. Als die Sprechpause zu lang werden droht, sage ich: "Ach sie meinen CHICKEN? Nö, lieber doch nicht. Haben sie vielleicht Presskuh mit Tomatentunke im Röstbrötchen?"


    "Hamburger?" fragt mein unsichtbares Gegenüber zurück. Wahrheitsgemäß antworte ich:


    "Nein ich bin von hier. Aber hat das
    denn Einfluss auf meine Bestellung?"


    "Wol-len sie ei-nen Ham-bur-ger?"


    "Jetzt beruhigen sie sich mal, ja ich
    nehme einen."


    "Schieß?"


    "Stimmt, hatte ich nach meiner letzten Mahlzeit hier, mittlerweile ist meine Darmflora aber wieder wohlauf, ich denke ich kann es erneut riskieren."


    Der Stimminhaber beginnt mir ein wenig leid zu tun. Er kann ja nichts für seinen Job, aber ich ja schließlich auch nicht.
    "Ob sie KÄ-SE auf den Hamburger möchten?"


    "Ah ja gern, ich nehme einen mittelalten Pyrenäen Bergkäse, nicht zu dick geschnitten, von einer Seite leicht angeschmolzen."


    Ob die nächste Ansage aus dem Lautsprecher: "Sicher doch." oder "Arschloch" lautet, kann ich nicht genau heraushören... Deutlicher erklingt nun:


    "Was dazu?"


    "Doch ja, ich hätte gern diese gesalzenen frittierten Kartoffelstäbchen."


    "Also Pommes?"


    "Von mir aus auch die..."


    "Klein, Mittel, Groß?"


    "Gemischt, und zwar jeweils zu einem drittel große, mittlere und kleine."


    "WOLLEN SIE MICH EIGENTLICH VERARSCHEN???"


    Diese wiederum sehr laut formulierte Frage verstehe ich klar und deutlich, sie verlangt eine ehrliche Antwort:


    "Falls das die Bedingung ist, hier etwas zu Essen zu bekommen, JA, also? Machen wir weiter?"


    Die Stimme schnauft kurz und fragt: "Gut, gut. Pommes, etwas zu den Pommes?"


    "Ein schönes Entrecôte, blutig und ein Glas 1996er Spätburgunder bitte."


    "ICH KOMM DIR GLEICH RAUS UND GEB DIR BLUTIG!!!"


    "Machen sie das, aber verschütten sie dabei bitte nicht den Wein."


    "Schluß jetzt, Schalter 2. 4Euro 15."


    Schon vorbei, gerade als es anfing lustig zu werden. Aber ich habe noch ein Ass im Ärmel. Ich zahle mit einem 500 Euro Schein.


    "Tut mir leid, aber ich hab`s nicht größer."


    Freundlich werde ich ausgekontert: "Kein Problem." Mit kaltem Blick lässt ein bemützter Herr mein Wechselgeld auf den Stahltresen klappern. Nicht mit mir Freundchen, ich will den Triumph.


    Also, Zeit fürs Finale.


    "Kann ich bitte ne Quittung bekommen?" frage ich überfreundlich. "Ist ein Geschäftsessen!"


    Nun Hausverbot!! Aber den Spaß war es wert!