Kündigung folgt gleich über Aboalarm oder wie auch immer das bei euch geht. Nummer lasse ich dann für Portierung direkt freigeben.


    Ein bisschen witzig es ja schon, wenn ein erwachsener Mensch nicht so recht weiß wie sich ein Vertrag kündigen lässt. Die Dienste eines Anbieters wie Aboalarm brauchst du da gewiss nicht.
    Klassisch geht sowas per Post, Fax, Mail oder... du nimmst den Weg, mit dem congstar es dir noch leichter macht: https://www.congstar.de/hilfe-…igen/kuendigungsformular/

    Selbstverständlich hast du auch bei unseren neuwertigen Gebrauchtgeräten volle zwei Jahre Gewährleistung durch congstar.


    Die Handys werden von uns auf Herz und Nieren geprüft damit sichergestellt ist, dass du auch wirklich ein neuwertiges Handy erhälst. Welche Prüfschritte dabei genau vollzogen werden entzieht sich leider meiner Kenntnis.


    Sicher, dass es 24 Monate sind? Die gesetzliche Gewährleistung ist für gebrauchte Waren auch bei einem gewerblichen Anbieter nur für 12 Monate vorgesehen. Wenn congstar unabhängig davon eine freiwillige Garantie anbietet wäre mir das zumindest neu.

    Das ist doch genau der Punkt Tatiana. Laura schreibt weiter oben, dass die Konditionen "grundsätzlich" 25€ + 5€ für Bestandskunden sind und von Dir wird das mit "Aktionen für Bestandskunden" relativiert. Genau das ist mir ja erklärt worden! Bestandskunden können in die neuen Tarife wechseln zu den Neukundenkonditionen.


    So funktioniert das Wort "grundsätzlich". Einem Grundsatz folgend, aber bestimme Ausnahmen zulassend.


    Der Tarif kostet grundsätzlich 25 + 5 Euro. Ausnahmen gibt es (ganz offensichtlich). So weit, so normal.
    Blöd gelaufen ist in diesem Fall wohl nur, dass die congstar Mitarbeiter selbst nich genau checken bei welchem Kunden welcher Preis gilt und dann am Telefon einen anderen Preis nennen als später in der Auftragsbestätigung.
    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Gespräche mit der Hotline aufgezeichnet werden, wenn ein Verkauf erfolgt. Schreib doch erstmal eine Mail an congstar und bitte zu prüfen warum der Preis nun höher ist als telefonisch vereinbart. Da du (bzw. deine Frau) am Telefon nur das OK für einen Tarifwechsel zum Preis von 20 + 5 Euro gegeben hat, wird sich das sicher klären lassen.


    Kleiner Hinweis: Schick eine Vollmacht mit, wenn du im Namen deiner Frau die Mail schreibst. Sonst stellt sich der Service aus guten Gründen erstmal quer und kann dir keine Auskünfte geben.

    ... an die HUK-Coburg zur Prüfung weitergeleitet. Ich bin gespannt wie der Fall ausgeht..


    Nach Mitteilung der Rechtsschutzversicherung ist dieser Sachverhalt aber für die Verträge welche über Congstar abgeschlossen werden völlig irrelevant.


    Hast du wirklich so schnell eine Rückmeldung von deiner Rechtschutzversicherung bekommen? Ich hielt es eigentlich immer für eindeutig, dass ein Widerrufsrecht nur für außerhalb von Geschäftsräumen erhaltenen Waren/Dienstleitungen/whatever besteht.
    Das sollte bei einer Karte vom Rewe nicht zutreffen.

    Uns falls Datenschutzgründe dagegen sprechen sollten: Lasst uns doch einfach in den Einstellungen ein eigenes Zertifikat hinterlegen,. so dass eine verschlüsselte Email gesendet werden kann (S/MIME, PGP)!?


    Datenschutz im weiteren Sinne war bisher immer der vorgeschobene Grund. E-Mails lassen sich ja grundsätzlich auf dem Weg von Absender zum Empfänger manipulieren. Das die Rechnung, so wie man sie im meincongstar findet verbindlich ist macht schon Sinn.
    Die Idee ein Zertifikat hinterlegen zu können und/oder einfach zusätzlich die Rechnung per E-Mail zu erhalten finde ich aber auch super. :thumbup:


    Es geht um einen 9ct Tarif. Das Einsetzen der SIM in ein Smartphone ist mit einer Gebührenfalle verbunden. Diesbezüglich gibt es bereits einschlägige Urteile zugunsten geprellter Kunden.


    Das verdreht aber schon die Realität. Bisher haben alle Smartphones die ich genutzt habe bei der Einrichtung darauf hingewiesen, dass durch die Nutzung der mobilen Daten Kosten entstehen können. Das sollte selbst ohne Hinweis jedem Nutzer bewusst sein. Dein Tarif hat keine monatliche Grundgebühr - also ist wohl auch keine Datenflat inbegriffen.
    Jetzt das Wort Gebührenfalle zu schreien ist doch quatsch. Das congstar erst einmal eine Erstattung ablehnt (welchen Anspruch willst du hier überhaupt geltend machen?) ist sogar für mich als Kunde nachvollziehbar. :rolleyes:

    Rabatt entfällt bei Tarifwechsel - der Hinweis stand noch in fast jeder Aktion mit monatlichem Rabatt. Gemeint war bisher immer, dass es nach einem weiteren Tarifwechsel entfällt. Wenn du also später z.B. in den Smart Tarif wechseln solltest zahlst du ab dann den Aufpreis. Mit deinem aktuellen Wechsel bekommst du den Rabatt ja gerade erst. Da kann ich mir nicht vorstellen, dass er wegfällt. Das wäre paradox.
    Vielleicht können die Chefs das ja bestätigen. :P


    Du schreibst ganz schön wirres Zeug. Ein Angebot ohne Volumenmessung (d.h. mit unbegrenztem Datenvolumen) kannst du kaum mit einem 30 Euro Tarif von Congstar vergleichen. Da zahlst du - das wurde ja vom rosa Riesen am selben Tag wie congstars LTE Option vorgestellt - einfach mal mehr als das Doppelte.


    Bezüglich der Vorratsdatenspeicherung, denke ich dass den Providern nicht wirklich daran gelegen ist. Das bereitet schließlich nur Kosten. Außerdem speichert congstar (bzw. deren Netzbetreiber Telekom) zur Zeit einfach nichts.


    Erwähnt werden sollte aber, dass der Kauf in einem Telekom Geschäft besonders bei Prepaid einen großen Vorteil birgt: man entgeht diesem unsäglichen Prozess der Identifizierung über die Post (erstmal was ausdrucken und zur nächsten Filiale rennen) oder einen Videochat.
    Der Telekommitarbeiter schaut einmal auf den Personalausweis und überträgt deine Daten, kurz danach kannst du die Karte ins Handy legen und benutzen.

    Smart Tarif mit LTE wäre schön. Da wohl insbesondere die niedrigpreisigen Mitbewerber in Konkurrenz zu congstar stehen, dürfte so eine Option das Angebot gut abrunden. In Anbetracht des doch recht geringen Datenvolumens im Smart Tarif könnte der Preis für die Option meiner Ansicht nach aber 2,50 € anstatt 5,00 € betragen.

    Das wäre technisch nicht möglich. Bei den angebotenen 50 Mbits ist die Umsetzung nur mit LTE möglich. HSDPA geht bis maximal 42 Mbit/s. Die bessere Netzabdeckung ist für den happigen Preis von 5 Euro also wohl gesichert, die ganze Geschwindigkeit von LTE lässt sich aber nicht ausreizen. :S

    Wenn du doch für zwei Jahre (= 24 Monate) einen Vertrag abgeschlossen hast, muss dir doch bewusst gewesen sein, dass die Vertragskonditionen damit feststehen. Alternativ dazu bietet congstar doch bereits Verträge ohne Mindestvertragslaufzeit an, die du monatlich beenden kannst. So könntest du jederzeit in den Genuss eines Rabatts nur für Neukunden kommen wenn du den Vertrag beendest und einfach einen neuen rabattierten Vertrag bestellst.


    Mit der Wahl einer längeren Laufzeit entscheidest du dich (in diesem Fall für eine monatliche Ersparnis von 5€ im Vergleich zum alternativen Flex Tarif) eben genau gegen diese Möglichkeit.


    Jetzt bietet congstar eine Aktion mit ziemlich großen Vorteilen an und trotzdem ist das Gemecker über das

    unverhältnismäßige DOPPELTE Volumen

    wieder groß.


    Die Option kann meines Wissens auch von jedem Bestandskunden genutzt werden, nur ist dann der neue, größere Datenturbo kostenpflichtig. Die Veroppelung bekommst du in deinem Fall mit 20 € monatlichen Kosten also für nur 25% mehr. Da sehe ich echt das Problem nicht.

    Könnte auch einfach ein schlechtes Netz vor Ort sein. Besteht das Problem schon seit Beginn? Schau doch mal hierfür die Abdeckung: https://www.telekom.de/start/netzausbau (und schalte in der Anzeige LTE ab).


    Sonst würde ich vielleicht einmal den APN neu einrichten und anschließend das Handy neu starten. Lade gerne auch mal ein Ergebnis vom Speedtest mit einem anderen Handy hoch. Im Forum kann man auch Bilder einbinden.

    Mobilfunk ist ein Shared-Medium. Jede Mobilfunkzelle stellt eine gewisse Bandbreite zur Verfügung - diese teilst du dir mir allen anderen Nutzern. Solltest du nicht gerade völlig einsam neben einem Mobilfunkmast stehen, ist es der Regelfall, dass du nicht die maximal mögliche Bandbreite erhältst. Und einsam bedeutet in diesem Zusammenhang, dass du der einzige Nutzer im Umkreis von vielleicht 500-2500 Metern bist, je nach Größe der Funkzelle. Nicht umsonst werben die Anbieter mit einem bis zu xxx Mbit/s in ihren Tarifen.
    19-20 Mbit/s sind ein guter Wert wenn du mich fragst - damit solltest du eigentlich jeden Dienst nutzen können (bis auf Netflix in 4K Auflösung vielleicht) und dein komplettes Datenvolumen könntest du mit der Geschwindigkeit in rund 15 Minuten verbrauchen...

    Bezeichnend ist doch was passiert, wenn ich mit Google nach Joyn suche.


    Als dritter Treffer kommt das T. Hilft Forum mit der Frage "Wie werde ich die Joyn App wieder los?". Eine Telekom Seite zu Joyn selbst besteht nicht einmal mehr. Das Ding wurde einfach in Message+ umbenannt.


    Wer ein wenig weiter sucht, findet auch noch vollmundige Pressemitteilungen zur Telekom App immr. Die sollte ebenfalls RCS verwenden und das nächste große Ding sein. Auch hier: Keine Seite der Telekom gibt mehr Informationen dazu. Immr sollte laut letzter Pressemitteilung im Sommer 2016 erscheinen. Oder im Herbst. Spätestens aber mit der Fertigstellung des Berliner Flughafens.


    Zum Thema RCS (Joyn, immr, Message+) bleibt dann nur noch eins zu sagen. Tschau Kakao :cursing:

    Technische Frage (an den Threadersteller) dazu: Reicht es nicht die jQuery-Bibliothek auf ihre Integrität zu prüfen? Sofern die Bibliothek bekannt, geprüft und nachgewiesen unverändert ausgeliefert wird, sollte es doch unproblematisch sein sie in der Fremde zu hosten (neben möglicherweise strukturellen Problemen die durch den Einsatz von jQuery entstehen).


    Andere Frage: Meinst du den Missbrauch deiner Zugangsdaten für das Kundencenter? Hier sollte es doch reichen (wie so oft empfohlen) für alle Dienste einfach unterschiedliche Zugangsdaten zu entwenden. Dann kann ein Angreifer 'nur' online auf dein Kundencenter zugreifen (obwohl auch da ja noch die SSL-Verschlüsselung sein müsste bei der Übertragung der Daten an den congstar Server).


    Bin technisch aber auch eher ein Laie. Ansonsten interessante Fragen die du aufwirfst. :pinch: