• Was genau bedeutet "nicht Gegenstand des Vertrages"

      Guten Abend


      Ich habe meine Telekomnummer gekündigt und warte nun auf die Bestätigung. Eigentlich wollte ich zu Congstar wechseln doch nun macht mir etwas große Sorgen.

      Zitat

      VoIP, BlackBerry-Nutzung, Peer-to-Peer, Instant Messaging sind nicht Gegenstand des Vertrages.

      In anderen Worten -auch wenn ich kein Anwalt bin- bedeutet das für mich "Nutzt du WhatsApp oder andere IM-Dienste, dann kann Congstar dafür eine Extragebühr verlangen"


      Ich persönlich kenne niemanden, der WhatsApp nicht nutzt und jetzt habe ich Bendeken, das ich am Ende noch einmal zur Kasse gebeten werde.
      Zu Beginn war mir das ziemlich egal, da alle dies benutzen aber die wenigsten denken mit. Die Telekom führt ja bald Joyn an und will uns dann sicherlich zwingen dies zu benutzen.



      Könnte mir das jemand etwas genauer erklären? Könnte schon Morgen meine Bestätigung erhalten von der Telekom und müsste mich dann schnell entscheiden um möglichst wenig warten zu müssen.



      Gruß

    • Mirko F.

      Hallo JosipBroz,


      Extra-Gebühren verlangen wir nicht, gestattet ist es aber leider ebensowenig. Faktisch gesehen ist eine Überprüfung der Nutzung vieler dieser Dienste aber sehr aufwendig und kostenintensiv.

      Für mich ist nicht nachvollziehbar, wieso Textnachrichten in einem Messenger ein Problem darstellen sollen. Der Aufruf und das blättern auf einer Webseite erzeugt oft mehr Traffic als das. Nachvollziehen kann ich noch wenn man Videochats oder VoIP nicht zulassen möchte. Wobei das abspielen von Videos auf Webseiten diverser Anbieter nichts anderes ist.


      Meine Meinung: da steht was noch aus der Vergangenheit drin was inzwischen überflüssig ist und gestrichen gehört, oder zumindestens genauer spezifiziert werden sollte.

    • Vielen Dank Mirko! Bedeutet aber, dass Congstar Ports sperren könnte, um es zu verbieten?!


      Kalle, es geht hier nicht um denn Traffic, es geht ums Geld verdienen. Dank WhatsApp zahle ich für das Ausland nichts und für eine SMS würde Congstar 0,20€ bekommen.


      Ich muss mir das noch einmal überlegen, da das in meinen Augen kein Internet ist und somit das Netz keine Rolle mehr spielt.
      Vielen Dank für die Antworten!


      Gruß

      Da ich nix von einer Vertragsstrafe gelesen habe, und sich Congstar ins eigene Fleisch schneidet wenn sie den Kunden kündigt, bleibe ich da ganz gelassen.


      Und wenn Congstar auf den Gedanken kommen sollte, massenhaft die Ports zu sperren, dann werden die Kunden weglaufen. Also wird man auch das nicht machen.