• Die Nano SIM Beschränkung auf Vertragskunden ist eine (sorry) Frechheit!

      Hallo, also ich muss meinem Ärger jetzt echt mal Luft machen.
      Ich war schon vor dem iPhone 5 Congstar Kunde, bei der Umstellung auf das iPhone 5 hieß es dann, dass eine Nano SIM kommen wird. Also erstmal eine selbst zugeschnitten...geht ja einigermaßen.
      Nun wurde mir aber im Apple Store gesagt, dass es zwar geht die SIM aber andere Ströme/Spannungen zieht und sowieso die Garantie dadurch eigentlich schon flöten ist. Als ich entgegnet habe dass Congstar die Nano SIM nur für Vertragskunden anbietet, konnten die das gar nicht glauben.


      Aufgrund dieser Info (Garantie, Strom usw.) wollte ich nun unbedingt die Nano sim und war sogar bereit dazu von Prepaid in einen Vertrag (allerdings ohne Laufzeit und ohne Grundgebühr) zu wechseln.
      So jetzt kommt aber der Knaller: der 9ct Tarif, ohne Grundgebühr und ohne Mindestlaufzeit wurde abgelehnt, weil die Bonitätsprüfung fehlgeschlagen ist.
      Was ist denn das bitte für ein Witz?
      Ich bin 28 und hatte bis vor einem Jahr, fast 10 Jahre lang Handyverträge mit satten Grundgebühren von teilweise 60 Euro bei der Telekom. Ich war zuerst Schüler, dann Student, ohne Einkommen und es gab NIEMALS Probleme einen Vertrag abzuschließen.


      Nun da ich Geld verdiene, keine Schulden, keinen Kredit, keine Ratenzahlung oder sonst was habe, wird meine Bonität negativ ausgewertet und mir kann noch nichtmal gesagt werden warum!


      Es geht aber noch weiter!
      Da ich den Tarifwechsel nur wegen der Nano SIM gemacht hätte, hat die Dame an der Hotline gesagt, sie hätte schon Kunden gehabt, die die SIM auch mit prepaid bestellen konnten. Ich soll das einfach mal probieren.
      Gesagt, getan, bestellt und siehe da, heute kam sie tatsächlich an und ich habe mich schon gefreut. ZU FRÜH!
      Denn als ich sie aktivieren wollte, wurde mir gesagt, dass sie nicht aktiviert werden kann wenn ich Prepaid habe.


      Um es zusammen zu fassen: Es geht noch nichtmal um die Kosten die für Congstar für die Nano SIM entstehen, denn diese habe ich ja vorliegen. Congstar hat offensichtlich andere Gründe Iphone 5 Kunden aus den Prepaid Tarifen raus zu ekeln.
      Und wenn man das machen würde und in den 9ct Tarif wechseln möchte, dann funktioniert komischerweise die Bonitätsprüfung nicht. Was für ein Witz ist denn das bitte?
      Übrigens nur mal so als Hinweis:
      Bei eurem Mutterunternehmen Telekom kann ich komischerweise LTE Verträge abschließen und es gibt kein Problem mit der Bonität. Dieser kostet 40 Euro Grundgebühr und nicht 0€ wie der 9ct Tarif. Den LTE Vertrag habe ich dann allerdings innerhalb 14 Tage widerrufen,ich habe also momentan gar keine weiteren Mobilfunkverträge (auch das wurde mir als eventueller Grund genannt, trifft aber hier ja nicht zu).
      Des weiteren habe ich seit Jahren einen Festnetz / DSL Anschluss bei der Telekom, da gab es auch noch nie Probleme.


      Ich habe die Nano SIM hier liegen, sie müsste nur noch freigeschaltet werden, warum wird das verwehrt?

    • Kurzer und knapper Tip meinerseits: Es gibt andere Mobilfunkanbieter, die ihre Kunden nicht so gängeln wie C; die Nano-SIMs für alle anbieten und nicht zehn Schufa-Auskünfte und das Amen vom Papst verlangen. Vote with your wallet, wenn C Dich nicht möchte!

      Viele Grüße,
      Garrus V.

    • Hallo ikarstenme und Willkommen im Support Forum!


      Dass die Umstellung auf den 9 Cent Tarif abgelehnt wurde, ist natürlich wenn du die echte Nano-SIM brauchst sehr ungünstig.


      Die Begründung für die Ablehnung kann ich hier leider nicht in Erfahrung bringen, aber das kannst du schriftlich anfragen: Kontaktformular


      Je nachdem was der Grund ist, können die Kollegen das ganze auch nochmal prüfen und eventuell manuell durchboxen.


      Grüße,

    • Hallo, bist dir da sicher?
      Bisher wurde mir immer gesagt ich muss mich an die "Auskunfteien" wenden. Aber ich frag doch jetzt nicht bei sämtlichen Auskunfteien nach um zu erfahren was da für Einträge sind. Besonders weil ich ja nichtmal weiß was für Congstar der negative Eintrag ist. Ich meine bei der Schufa und Co hat ja JEDER Einträge, welche davon aber als negativ bewertet werden ist ja immer vom Auftraggeber (in dem Fall Congstar) abhängig,


      Also ist es tatsächlich so, dass ich dort Auskunft bekomme was genau das Problem ist?
      Weil ich hab jetzt schon jede Menge Zeit(Email) und Geld (Hotline) für diese Nachfragerei eingesetzt.

    • Und übrigens, was ich auch nicht akzeptabel finde: dass man an der Hotline angemotzt wird, wenn man nachfragt warum das jetzt nicht geht, ist meiner Meinung nach gegenüber einem Zählenden Kunden (und das bin ich trotz Prepaid) absolut nicht angebracht und fördert nicht unbedingt das verlangen weitere Verträge (auch teurere, evtl für mein Unternehmen) abzuschließen!

    • Hallo, ich möchte Dir dazu mal folgendes sagen.
      Eine SIM Karte , die man ständig mit 10 € aufladen muss, ist --eigentlich- für Kinder oder Leute mit schlechter Schufa gedacht, oder aber für ganz vorsichtige Erwachsene, die keine Verbindung zum Giirokonto möchten.
      Diese Leute sind, mit Verlaub, aber auch nicht der Kundenkreis von dem iPhone. Das iPhone, insbesondere das 5 hat einen gewissen Status. Effekt, und ist mit gutem Grund in der Regel an einen guten Telefonvertrag (Flat)gekoppelt.So führt das iPhone 5 z.B. ein Eigenloben, und ist ab Werk so eingestellt, das es zu nachtschlafender Zeit Kontakt zu dem Apple Server in GB aufnimmt, gebührenpflichtig versteht sich.Auch werden alle meine Fotos sofort auf die iPad synchronisiert, da kommt schon einiges zusammen. Die Funktionen sind zwar abschaltbar, wenn man denn weis wo, aber bei den meisten halt aktiv. und ein iPhone 5 spielt seinen großen Vorteil auch nur im Telekom Netzt mit LTE aus. Da hast Du bei Prepair eh gar nichts von.
      Diese Verträge werden von der Telekom für viel Geld ( ab 50€) aufwärt verkauft, und das Telefon sogar Mit SimLook Sperre versehen.
      Wenn jetzt jeder den teuren Vertrag umgehen würde, und einfach ein günstiges ( weil SimLook ) iPhone mit einer Congster Prepair Karte betreiben würde. Daran hat doch Congster als Telekom Tochter nun wirklich kein Interesse. Und ob es den Kunden glücklich macht, wenn die Karte dauernd leer ist, mag ich auch bezweifeln.
      Man vergisst auch nur zu Leicht, bei dem iPhone handelt es sich mehr um ein sehr komplexen und sehr empfindlichen Kleincomputer, als um ein Telefon. Und Apps sind nichts anderes als Programme. Für Apps muß man ja auch registriert , aber das ist ein anderes Thema.
      Ich habe kürzlich in den Staaten ein freies iPhone 5 erworben, und habe mich gewundert das die ATT Telefonkarte damit nicht funktionierte. War halt eine Prepair, und die sind in den USA geblockt. ( kann man aber umgehen).
      Genau wie das mit der Nano SIM. Schneit Dir eine, und freu Dich wenn es geht. Bei mir ging es leider gar nicht, weil das komplette Einstellungsmenu bei Prepair nicht vorhanden war. Ein Anruf, auf Vertrag gewechselt, und jetzt geht's sogar mit LTE.
      Was will man mehr. Und schreib mal an die Schufa, die sind verpflichtet Dir einen Kontoauszug zu zu senden.Vielleicht hast Du da ein viel größeres Problem.
      LG :)

    • Naja also ich hab ein iphone, seit (ich glaube 2007) das erste iphone erschienen ist. Ich glaube nicht dass man ein iphone heutzutage noch mit einem Status verbinden kann ;) Ich hatte wie gesagt bis letztes Jahr immer iPhone Verträge bei der Telekom, habe darauf aber eigentlich keine Lust mehr und genieße die "Freiheit" von Prepaid...
      Ich weiß erfahrungsgemäß wieviel Traffic ich pro Monat brauche und so weiter, deshalb ist dieser Tarif einfach optimal für mich. Und ob Congstar nun Interesse daran hat, ist mir echt egal. Wo ist denn für Congstar der Unterschied ob ich einen 9ct Tarif mit 0 Monaten Mindestlaufzeit oder Prepaid nehme? Beides mal buche ich das 500mb Paket und fertig, kostet beides mal exakt das selbe, nur einmal ist es postpaid, einmal prepaid. Dennoch wird einmal die Nano Sim akzeptiert und einmal nicht.
      Klar bin ich "froh" dass es so geht, aber es ist eigentlich nur ne Notlösung.
      Übrigens zum Thema US iPhone: das sollte doch eigentlich in Deutschland überhaupt nicht funktionieren oder?
      Und SIM Lock hat mein iPhone auch keinen, ich hab das am Erscheinungstag direkt bei Apple SIM Lock frei bei Apple gekauft und 900 Euro auf den Tisch geknallt, so mies dass ich mir diesen popeligen 9 ct tarif nicht leisten kann, kann meine Bonität eigentlich gar nicht sein :D

    • Hallo ikarstenme und Usergw!


      ikarstenme
      Ja, die Kollegen sollten dir eigentlich genaue Auskunft geben können an wem es letztenendlich gescheitert ist.
      Ich habe den Kollegen auch einen dementsprechenden Hinweis hinterlassen.


      Und natürlich hat kein Hotline Mitarbeiter jemals das Recht dich anzumotzen, sofern du dich nicht zu irgendwelchen Beleidigungen hinreißen lässt oder ähnliches.


      Dass der Kollege einfach nur einen ziemlich schlechten Tag hatte, oder emotional auf Grund des vorherigen Gesprächs noch angespannt war lässt sich natürlich leider nie ganz ausschließen. Wir sind alle nur Menschen. Aber im Namen meines Kollegen möchte ich mich bei dir entschuldigen.


      Eventuell hat sich an deiner Bewertung ja auch schon etwas geändert.


      Usergw
      Teilweise hast du Recht. Unser Prepaidtarif ist eigentlich nicht auf Smartphonekunden zugeschnitten. Als Smartphonekunde brauche ich eigentlich standardmäßig eine SurfFlat und vielleicht noch die ein oder andere weitere. Dafür gibt es eben Tarife wie z.B. den Smart 100 Dies ist letztlich auch der Grund, warum wir Nano-SIMs nur für Postpaid anbieten.


      Grüße,

    • Hallo,
      ich war meiner Meinung nach nicht beleidigend, sondern habe nur nachgefragt was der Grund dafür ist...naja Schwamm drüber.


      Was ich aber noch immer nicht verstehe: Ihr bietet die Sim nur für Postpaid an, vermutlich aus Kostengründen (oder was könnte das sonst für Gründe haben?)
      Warum verschickt ihr dann die SIM (was ja die Kosten schon verursacht) und verweigert dann aber die Freischaltung?
      Das heißt ja ihr verpulvert das porto und verschickt eine SIM zum wegwerfen...


      Und es ist ja schön und gut dass für die meisten Smartphone Nutzer ein anderer Tarif attraktiver ist. Wenn für mich aber dieser Tarif am attraktivsten ist, warum kann ich das dann nicht selbst entscheiden? Wie gesagt, die Kostentheorie ist ja (siehe oben) eigentlich hinfällig.


      Zudem könnte man ja sagen dass prepaid Nutzer eine Nanosim gegen eine Gebühr von 20 Euro oder so bekommen, das hätte ich sogar bezahlt.


      Jetzt habe ich hier aber eine nagelneue Nanosim und nur die Aktivierung fehlt noch. Das heißt die Kosten sind ja eh schon entstanden....ist mir echt unerklärlich.


      Mal ganz davon abgesehen: Was hat Congstar davon wenn Nutzer einen Postpaid Tarif wählen, die Nanosim bekommen und dann wieder in den prepaidtarif wechseln? Geht ja theoretisch wenn man nicht zu faul ist. Das macht doch echt absolut NULL Sinn sondern nur arbeit.


      Hast du in der Entsprechenden Abteilung was zu mir konkret hinterlegt? Weil meine Daten hast du doch gar nicht oder?


      vg Karsten

    • Hallo ikartsenme,


      die Karte wird einfach nicht aktiviert weil eben eine NanoSim nicht für Prepaidkunden gedacht ist. Es werden auch keine Ausnahmen gemacht, weil sich sonst jeder auf die Ausnahme beruft und die Regelung dann keinen Sinn macht. Warum dir überhaupt eine zugeschickt wurde, bleibt mir trotzdem ein Rätsel.
      Natürlich kann es sein, dass das System sich ändert und dann die NanoSims gegen eine Gebühr bestellt werden können, jedoch ist dies in nächster Zeit nicht angedacht. Tut mir Leid.


      Bitte bedenke auch, dass wir aus dem Forum nicht auf alle deine Fragen eine detailierte Antwort haben können, da wir die Regelungen nicht machen und dir deshalb nicht genau erklären können warum was genau so ist, wie es ist.


      Gruß
      Alex

    • So viel dazu! Ich habe wie von euch empfohlen das Kontaktformular ausgefüllt und dann erhalte ich doch tatsächlich diese Antwort:


      Sehr geehrter Herr XXXXXX,




      vielen Dank für Ihre Nachricht vom 16. März 2013.



      Wir haben Ihr Anliegen bereits umfassend mit dem Ziel geprüft, ein für Sie zufriedenstellendes Ergebnis zu ermöglichen. In diesem Zusammenhang haben wir Ihre Fragen ausführlich beantwortet und Ihnen die möglichen Lösungen mitgeteilt.
      Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir unsere Möglichkeiten in diesen Fall voll ausgeschöpft haben und keine weiteren Optionen zur Verfügung stehen.


      Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.








      Ähm sorry aber soll das ein Witz sein? Was ist das denn für eine Antwort auf meine Frage?

    • Sorry aber wer soll das denn bitte verstehen? Mir wurde HIER IN DIESEM THREAD gesagt, dass ich mich nochmals per Formular an den Kundenservice wenden soll und dass die mir dort sagen können was Sache ist.
      Genau das habe ich gemacht und es wurde mir eben NICHT gesagt was Sache ist, sondern nur dass schon alles gesagt wurde.
      Was soll denn das jetzt? Muss man das kapieren oder wie? So langsam bin ich wirklich sauer.


      Was sagt David T. dazu?

    • Hallo ikarstenme, ich kann Dir nur den Tip geben es NICHT weiter zu versuchen da es nutzlos ist. Die Moderatoren geben sich hier zwar Mühe im Forum geben aber
      trotzdem keine 100%ig klare Antworten da ihnen, wie ich nur vermuten kann, die Hände gebunden sind.


      Alles weitere was Du versuchst und schreibst ist nur Zeitverschwendung. In der nächsten email vom Supportservice würde dann in etwa stehen:
      Wir werden zu diesem Fall weiterhin keine Stellung mehr nehmen und betrachten diesen als abgeschlossen.



      Gruß Manu

    • Eben nicht! Mir wurde mitgeteilt dass es ein Problem bei der Bonitätsprüfung gibt, aber nicht welches! Wie soll ich dann prüfen ob da ein Problem ist (das Problem hat ja wie gesagt nur Congstar) geschweige denn es dann beheben?


      Die Abteilung die die Bonitätsprüfung macht, wird mir ja wohl hoffentlich sagen können was da für ein Problem sein soll!
      Oder sitzen die da mit dem Würfel?


      Genau danach habe ich jetzt schon mehrfach gefragt und bekomme (von dir nun auch wieder) die Nachricht, dass meine Frage schon beantwortet wurde.


      Jeder der etwas prüft und feststellt dass es falsch/nicht bestanden ist, wird ja wohl auch sagen können warum das so ist, damit man die Sache wenigstens lösen kann!
      Habt ihr zu viele Kunden?

    • Sorry, aber was du da schreibst ist totaler Schwachsinn. Jedes moderne Handy ist ein "Kleincomputer" wie du ihn nennst, oder auch Smartphone genannt. Ob das jetzt ein iPhone oder ein x-beliebiges Android Smartphone, oder Blackberry oder Windows Phone ist spielt hierbei überhaupt keine Rolle. Jedes kommuniziert mit Servern der Hersteller über das Internet, ob das jetzt für die iCloud (iPhone), das Google Drive (Android) oder was auch immer ist, das spielt für den Provider überhaupt keine Rolle.


      Noch etwas Grundsätzliches: Warum sollte der Kunde eines Providers bei der Wahl seines Handys nicht die freie Wahl haben? Warum darf er ein Android Phone, aber kein iPhone benutzen? Er hat eine Surfflat, welche ja auch keine wirkliche Flat ist sondern ab einem bestimmten Volumen (200MB, 500MB, ...) fast komplett gedrosselt wird, bezahlt für diese, warum sollte er dieses Volumen dann nicht mit einem Endgerät seiner Wahl verbrauchen dürfen? Schreibt dir dein Stromanbieter auch vor, dass du nur Glühbirnen von Osram und Waschmaschinen von Siemens verwenden darfst?


      Als iPhone Benutzer und App Entwickler stelle ich mir die Frage, ob ich mit so einem gängelnden Provider in Zukunft noch Verträge abschließen will. Das Motto "Du willst es. Du kriegst es." kann ich nach dem was man hier so liest leider auch nicht mehr sehr Ernst nehmen...


      Ein kritischer Kunde