• Naja, zurückgebaut ist vielleicht übertrieben, aber manche Anbieter investieren nichts mehr neuen 3G Ausbau.
    Ich war zwischendurch bei FYVE. Die nutzen das Netz von Vodafone. Da gibt es je nach Region recht große 3G Lücken (Erfahrung bis Mitte 2013). Da gibt es dann EDGE oder LTE.


    Bei LTE reicht mir 7.2MB/s auch aus. 14.4MB/s wäre nett, ist aber wirklich kein muss.


    Irgendwann wird congstar LTE anbieten müssen. Da geht in 1-2 Jahren kein Weg mehr dran vorbei.


    Bei Vodafone kann man bei Prepaid jetzt auch LTE dazu buchen. Für 10€ mehr bekommt man 500MB mit 21.6MB/s.

    Mobilfunk: iPhone 5S 16GB in Grau

  • Die Möglichkeit sich in das LTE-Netz einzubuchen sollte natürlich ein kostenloser Service sein. Dafür extra zu bezahlen wäre dreist. Bei UMTS, HDSPA, HSDPA+ zahlen wir ja auch keinen Aufpreis. Wenn jemand höhere Geschwindigkeiten wünscht wäre ein Aufpreis okay aber als reine "Grundversorgung" mit 8 Mbit/s sollte es überall kostenlos sein. Auch bei Prepaid.

  • Das war ja auch fast noch letztes Jahrtausend. Dar sollte man heutzutage auch weiter sein und die Unternehmen sollten durch UMTS gelernt haben, dass der Kunde nicht bereit ist dafür richtig tief in die Tasche zu greifen :D Außerdem haben die LTE-Lizenzen nicht mal ansatzweise so viel gekostet wie UMTS. Die Unternehmen zocken uns durch das Volumen doch schon richtig ab, da kann man LTE ruhig kostenlos freigeben vor allem in der niedrigen Geschwindigkeit.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Just Me ()

  • Mein Vorschlag:
    10€ mehr HSDPA 42,2mbits oder LTE 14,4mbits
    25€ mehr LTE 50mbits plus HSDPA 42,2mbits
    35€ mehr LTE 150mbits plus HSDPA 42,2mbits


    Und bei der Internetflat Surf L die 3GB auf 5GB anheben aber preis bleibt dafür gleich. Falls das Volume in der 30 Tagezeit verbraucht wird einfach nachbuchen aber bis 5 Prozent günstiger.
    So finde ich es gut nicht zu billig und Congstar sollte damit Geld verdienen :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup:

  • Dann schaut euch einmal bei unseren südlichen Nachbarn um! Dort ist's auch die .T..., welche diese Tarife anbietet. Daher habe ich den Verdacht, dass entweder die Leute hierzulande nicht rechnen können oder wir mit unseren Preisen hierzulande Entwicklungshilfe leisten mögen. :(


    Aber vielleicht ist's auch die Größe der Infrastruktur, die es aufzubauen gilt, so dass man die Preise nicht eins zu eins vergleichen kann. :S

    ___________________________________
    Altarif: Smart S flex + Handy: Samsung S5

  • Mir scheint, überall ist's besser. :S


    Aber hier hilft kein Jammern. Sind wir froh, dass man wenigstens bei Congstar top Leistung zu hierzulande relativ günstigen Konditionen bekommt.

    ___________________________________
    Altarif: Smart S flex + Handy: Samsung S5

  • Tja, die Sache ist natürlich nur die, dass wir hier über massiv andere Preise sprechen. Ein kurzer Vergleich: Prepaid congstar 9ct und Three pay-as-you-go (Preise umgerechnet in Euro):
    Nat. Gespräche (Minutenpreis): congstar 9ct, Three 4ct
    Nat. SMS: congstar 9ct, Three 3ct
    1 MB Daten: congstar 24ct, Three 1ct


    Auf die anderen Konditionen gehe ich gar nicht weiter ein. Habe ich an anderer Stelle schon mal gemacht.


    Es fällt allerdings auf, dass wir in D vor allem bei den mobilen Daten extrem hohe Preise haben.

    Mobilfunk: iPhone 5S 16GB in Grau

  • Eine LTE Option wäre doch echt mal was. Meinetwegen für 5 Euro (Da muss Kunde dann halt in den sauren Apfel beißen).


    Würde dann in der Summe immer noch einen der günstigsten SurfTarife in Deutschland machen (vgl. 13 € für 1GB vs. 18€ inkl. LTE) *ThumbsUp*


    Und mal ehrlich, liebe Congstar Mitarbeiter, ihr wisst alle das LTE inoffiziell funktioniert. Würdet ihr jetzt den richtigen Schritt machen und diese Option anbieten, würdet ihr sogar Geld damit einnehmen.


    Ich denke das benötigt nur noch die Verhandlungen mit eurer Mutter (Also die Telekom) ...

  • Beim Preis-Leistungs-Niveau gibt es ganz klar Unterschiede, die man auch nicht so leicht erklären kann.
    Schau dir einfach mal Three in UK an. Da steckt die Telekom auch mit drin. Da gibt es ein völlig anderes Preisniveau. Besser.

    Die Telekom ist nicht bei Three.uk mit drin sondern bei "ee" (die sind ein Ergebnis der Fusion von T-Mobile UK und Orange UK).


    Von den Preisen bei Three.uk sind wir hier Millionen Lichtjahre entfernt. Für 15 Pfund bekommt man dort im Prepaid 300 Minuten, 3000 SMS und eine All You Can Eat Datenflat ohne Drosselung inkl. LTE. Und weil das ja noch nichts besonderes wäre, kann man diese Option auch in den 16 Feel At Home Ländern nutzen (unter anderem in Italien, Österreich, Frankreich, Schweiz, USA ...). Einziger Wermutstropfen, man darf die SIM maximal 3 Monate im Jahr im Ausland nutzen und es gibt eine obere Datengrenze von 25 GB/Monat ;)


    Da die Kosten für den Netzaufbau und Betrieb in Großbritannien vergleichbar sind mit denen in Deutschland, macht man sich hier nicht umsonst als Kunde so seine Gedanken. Ein Aufpreis für LTE kommt somit egal wie hoch nicht in Frage.

  • Hi


    Ich denke man sollte den LTE Zugang offiziell anbieten mit 7,2 mbit und wer eine höhere Geschwindigkeit möchte der sollte dann einen kleinen Aufpreis zahlen.
    Es wird ja fast nur noch LTE ausgrbaut und bei mir hier is 2G und 4G ausgebaut und da darf ich mich schön ins 2G Netz einwählen, daher überlege ich zu congstar zu wechseln und den inoffiziellen Zugang zu nutzen?

  • Ich bin auch stark dafür, dass LTE offiziell Bestandteil beim Postpaid-Vertrag von Congstar wird.


    WARUM? In der Gegend, in der ich wohne gibt es oft nur EDGE oder LTE. Das heißt meine Datenflat mit den vertraglich vereinbarten bis zu 7,2 MBit/s kann ich ohne LTE von der Geschwindigkeit her nicht annähernd ausnutzen. Ich kaufe ein gewisses Datenvolumen, wann wo wie und mit welchem Standard dieses Volumen dann "verbraten" wird, kann dem Netzbetreiber doch egal sein.


    Von dem her wird es langsam echt Zeit, dass congstar auch offiziell Tarife mit LTE anbietet.

    ABER ohne Aufpreis, denn aus Kundensicht ist nicht nachvollziehbar, warum ich noch EXTRA für LTE zahlen sollte, nur damit ich mein bereits bezahltes Volumen auch mit der vereinbarten Geschwindigkeit nutzen kann. Die Technologie ist dem Standardkunden doch egal, Hauptsache es funktioniert.

    LTE sollte daher in die bestehenden Tarife eingebaut werden (ohne Mehrkosten). :thumbup:
    Was ich mir noch vorstellen kann, ist eine zusätzlich Option, mit der man eine höhere Geschwindigkeit als 7,2 MBit/s erreichen kann. Diese Option darf dann auch gern was kosten.


    An alle, die immer schreiben LTE sei nicht notwendig, weil UMTS ausreicht: Mir geht es gar nicht darum, noch schneller als UMTS zu surfen. Mir geht es darum, meine gekaufte Leistung (1 GB) mit 7,2 MBit/s auch sinnvoll und möglichst überall nutzen zu können. Und nicht jeder wohnt in einem UMTS versorgten Gebiet. LTE ist hingegen mittlerweile deutlich flächendeckender ausgebaut, vor allem außerhalb der Stadt. Die 7,2 MBit/s sind für mich völlig ausreichend.


    Und nicht zu vergessen: Die Discounter der anderen Netzbetreiber bieten immer mehr Tarife inkl. LTE an. congstar sollte aufpassen, nicht den Anschluss und damit Kunden zu verlieren!

  • Congstar ist dabei den aktuellen Trend zu LTE tauglichen Tarifen zu verschlafen.


    Nachdem ich eine Weile meine zweite SIM für meinen mobilen Hotspot zeitweise auch mit Congstar verwendet habe (9-Cent Tarif und 1 GB Option) und anschließend für 6 Monate das kostenlose 5 GB LTE Angebot von der Telekom probieren konnte, bin ich nun bei einem preislich akzeptablen Tarif im T-Mobile Netz angekommen. Bei 5 € im Monat für 3 GB mit auf 7,2 MBit/s gedrosseltem LTE und einer HotSpot Flat inklusive kann man derzeit nicht mehr meckern. Warum geht es bei Congstar nicht ? Hätte dafür als Flex Tarif gerne auch noch das doppelte bezahlt und der Speed reicht für meine Zwecke (gelegentliches Surfen und Internetradio im Auto) sehr gut aus, wichtig ist nur die Netzabdeckung.

  • Bei gleicher Geschwindigkeit (7,2 Mbit/s) dürfte es für den Netzbetreiber sogar erheblich günstiger sein, den Datenverkehr über 4G statt 3G abzuwickeln, denn über 4G lastet der Kunde die Funkzelle bei dieser Geschwindigkeit nur zu einem Bruchteil von dem aus, was er über 3G an Auslastung generieren würde.


    Mit dem Hintergrund kann ich auch gut verstehen, warum 3G zugunsten von 4G zurückgebaut wird. Das erhöht die Netzkapazitäten enorm, die Reichweite ist ja auch größer. Bei gleicher Geschwindigkeit müsste es da wenn dann eher nen Rabatt für uns geben ^^


    Für effizientere Übertragungstechniken sollte man als Kunde nie bezahlen müssen, sondern nur für eine höhere Geschwindigkeit! Den gleichen Datenverkehr effizienter abzuwickeln ist einzig und allein zur Freude des Anbieters, der dabei spart.