• [VORSCHLAG]

    Erinnerung vor Vertragsverlängerung

      Liebes congstar-Team,


      mein Vorschlag lautet: Bei sich automatisch verlängernden Verträgen könntet ihr jeweils kurz vor Kündigungsfristablauf den Kunden eine Erinnerung schicken. Nicht jeder hat nach knapp 2 Jahren noch im Kopf, was er damals unterzeichnet hat.


      Was meint ihr?


      Lieben Gruß
      Winde



      Edit: Bedankomat für diesen Vorschlag aktiviert. VG, Gerrit

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gerrit N. ()

    • Also mein Kalender reicht immer nur ein Jahr...


      Ich bin mir bewusst, dass sich congstar da im Rahmen des gesetzlich Erlaubten bewegt. Aber ich habe letztens von einem Fall gehört, wo er eigentlich gar nicht wollte, dass der Vertrag sich verlängert, sondern den Fristablauf einfach vergessen hat. Und das ist doch ärgerlich.

    • Martin81, verstehst du, was ich meine? Das läuft doch auf eine Argumentation à la "Selbst schuld." hinaus - und das muss doch nicht sein.
      Ich persönlich bin ja mit den Leistungen zufrieden und will nicht wechseln. Aber es soll eben auch andere Fälle geben.


      Martin81, es war ein gut gemeinter Vorschlag. Ich finde es schade, dass ihr den Vorschlag mit einem simplen Satz abtut, der doch gar nicht als Argument dagegen taugt. Man wird doch zumindest mal darüber sprechen können.

    • Ach Peter, das hat doch nicht immer nur mit Eigenverantwortung zu tun. Es gibt Menschen, die vergessen, rechtzeitig zu kündigen.


      ICH will nicht kündigen, Kinder. Nicht dass ihr das falsch versteht und ich nachher keinen Empfang mehr habe. :D


      Ich finde es sehr schade, dass du hier sofort auf so eine hämische Ebene gehst, Peter.

    • Hallo zusammen,


      wie für Vorschläge üblich habe ich auch in diesem Topic den Bedankomat für den Originalpost aktiviert.


      Es ist schön zu sehen, dass generell hier im Forum eine kritische, aber eben auch konstruktive Streitkultur an den Tag gelegt wird, allerdings solltet ihr bitte aufpassen, dass es bei aller Auseinandersetzung oder vielleicht auch fehlendem Verständnis für die/den Gegenüber dennoch bei einem freundlichen Umgangston bleibt, gemäß der Netiquette. ^^



      Viele Grüße,


      Gerrit

    • Die Idee ist natürlich super aber hier noch ein Tip von mir an alle die vergesslich sind ;)


      Einfach den Vertrag abschließen und gleich danach die fristgerechte Kündigung zum Tag X hinterherschicken. Sobald die bestätigt ist, kann man sich erstmal beruhigt zurücklehnen und die 2 Jahre abwarten. Hab ich früher immer so gemacht, in der Regel kam der Anbieter dann irgendwann vor Ablauf der Frist mit einem besseren Angebot auf mich zu.


      Heute mache ich natürlich nur noch monatlich kündbare Verträge oder Prepaid.

    • martino

      robby


      Ist es nicht so, dass Congstar den Kundenaccount sofort nach einer Kündigung so dermaßen kastriert, so dass man ohne Kontaktaufnahme mit dem Support nichts mehr selbst verwalten kann?


      Also Options-/Tarifwechsel nicht mehr möglich sind?

    • Hallo martino,


      in der Tat geht bei einer vorgemerkten Kündigung systemseitig leider die Möglichkeiten der Selbstverwaltung von Optionen und Tarifwechseln verloren. Über den Support ist dies jedoch nach wie vor möglich.


      Das hat allerdings nichts mit einer Kastration zu tun sondern liegt an der Technik.



      Viele Grüße,


      Gerrit

    • martino

      Natürlich ist das systembedingt, das macht sonst kein anderer Anbieter.


      Bei der Telekom bleibt der Kundenaccount solange normal benutzbar mit allen Funktionen, bis der Tag der Kündigung erreicht ist, aber eben erst dann.


      Man verliert bei Congstar also sofort jeglichen Komfort und Übersicht, wenn der Vertrag gekündigt wurde und muss bspw. bei einem sofort gekündigten Zweijahresvertrag jedes Mal den Support kontaktieren, um eine Option zu kündigen und dann nochmal um eine Option zu buchen....naja.... :whistling:

    • Hallo martino,


      der Vertrag selbst bleibt ja auch mit allen Funktionen bis zum Tag der Kündigung nutzbar. Die Umbuchung von Optionen bspw. ist auch weiterhin möglich, allerdings in der Tat dann nur durch den Support umsetzbar.


      Das ist jedoch weder so gewollt, noch geht es darum, diesen Kunden irgendetwas zu erschweren (Warum auch?), schließlich bedeutet dies ja auch für uns ein erhöhtes Support-Aufkommen. Die Technik lässt da jedoch leider keine andere Möglichkeit zu. :S



      Viele Grüße,


      Gerrit

    • martino

      gerrit


      Was ich nicht verstehe, dass bei Problemen oft auf die systembedingte Abhängigkeit zum Netzbetreiber hingewiesen wird und man darauf keinen Einfluss hätte.


      In diesem Fall verhält sich das Congstar System völlig konträr zum performten und zuverlässigen System des Netzbetreibers.......interessant, aber wenn so ist...

    • robby


      Ist es nicht so, dass Congstar den Kundenaccount sofort nach einer Kündigung so dermaßen kastriert, so dass man ohne Kontaktaufnahme mit dem Support nichts mehr selbst verwalten kann?


      Also Options-/Tarifwechsel nicht mehr möglich sind?

      Wenn Congstar das wirklich so handhabt, dann ist das nur ein weiterer Grund nur noch monatlich kündbare Verträge oder Prepaid zu haben. Alle anderen Anbieter, die ich vor Jahren mal benutzt habe, hatten keine Probleme damit. Na ja, wenn die Technik nicht anders "kann", dann sollte man sie schleunigst modernisieren. Vielleicht sollten auch mehr Kunden meinen Vorschlag umsetzten, dann geht es sogar schneller als man denkt denn hohe Personalkosten kann sich auf Dauer kein Anbieter leisten.