• [ERFAHRUNGSBERICHT]

    Wechsel und Rufnummernportierung von ALDI Talk zu Congstar Prepaid

      Hallo zusammen,


      da ich vor meinem Wechsel auch dankbar über jeden Bericht war, in dem beschrieben wurde wie die Rufnummernportierung klappt und wie lange sie vor allem dauert, werde ich nun hier auch einmal meine Erfahrungen mit dem Wechsel von ALDI Talk / MedionMobile zu Congstar berichten. Dabei beantworte ich einfach mal die Fragen, die ich mir im Vorfeld des Wechsels selbst gestellt habe:


      Warum der Wechsel?
      Mit der Preispolitik bei meinem alten Anbieter war ich eigentlich recht zufrieden, auch wenn mir 300 Einheiten zum Telefonieren / SMS schreiben grundsätzlich zu viel und 300 MB Highspeed Volumen viel zu wenig sind.


      Doch mit dem E-Plus Netz bin ich bei meinem Nutzungsprofil des Öfteren auf kleine bis größere Probleme gestoßen:

      • Ich fahre viel Bahn - oft wenig bis gar kein Netz
      • Ich gehe oft ins Fußballstadion - vor allem das Datennetz ist ausgelastet und unbenutzbar
      • Ich fahre gerne auf Festivals - meist auf abgelegenen Geländen und das Netz gnadenlos ausgelastet - keine Chance seinen Freunden zu schreiben um sie vor der nächsten Bühne wiederzufinden

      Da meine Freunde in den D-Netzen meistens keine Probleme mit o.g. Punkten haben, wollte ich nun auch endlich in eines der beiden Netze wechseln. Wichtig war mir, keine Vertragslaufzeit zu haben, bevorzugt Prepaid. Nach langen Vergleichen habe ich dann den congstar Prepaid wie ich will Tarif gefunden. Dieser ist optimal für mich, da ich hier nur die wenigen Einheiten für SMS und Telefonie einstellen kann die ich auch wirklich brauche und dafür aber bis zu 1000 MB Highspeed Volumen buchen kann.


      Was ist vor der Rufnummernportierung zu erledigen?
      Zunächst habe ich vor dem Vorgang erst einmal die 25 € Portierungsgebühr auf meine Prepaid Karte aufgeladen.
      Nach einer kleinen Internetrecherche hatte ich herausgefunden, dass man daraufhin das ausgefüllte Formular "Verzichtserklärung zur Rufnummernmitnahme" an den E-Plus Service in Potsdam schicken muss. Das habe ich ganz klassisch per Post am 21.7. erledigt. Schon einen Tag später, am 22.7., bekam ich eine E-Mail mit der Bitte, das ausgefüllte Formular "
      Einwilligung zur Rufnummernmitnahme" doch bitte an die selbe Adresse zu schicken. Ich war etwas verwundert, da ich ja schließlich schon so ein ähnliches Formular eingeschickt hatte, aber auf meine Nachfrage hin wurde mir das bestätigt. Das Formular konnte ich diesmal aber unterschrieben einscannen und per E-Mail einschicken und schon am nächsten Tag (24.07.) wurde mir die Rufnummernportierung von ALDI Talk bestätigt und 24,95 € von meinem Guthaben abgebucht.


      Um einen unnötigen Schritt zu ersparen, sollte man also Folgendes machen:
      Dieses Formular ausfüllen, einscannen und an alditalk@eplus.de schicken. Alternativ per Post oder Fax an die angegeben Adresse.



      Wann und wie bestelle ich bei Congstar?
      Nachdem die Bestätigung von E-Plus / ALDI Talk eingegangen ist, kann man sofort bei Congstar online bestellen. Für die Rufnummernmitnahme wird lediglich die Rufnummer und der Name des Anbieters während des Bestellvorgangs abgefragt. Man muss keine Formulare mehr ausfüllen oder an Congstar schicken, der Rest wird komplett von Congstar abgewickelt.
      So habe ich es am 24.07. direkt gemacht und schon am Abend des 24.07. wurde mir die Rufnummernportierung zum 03.08. bestätigt. Die Portierung wird wohl meistens von Sonntag auf Montag durchgeführt, so dass es mal kürzer oder länger von der Bestellung bis zur Freischaltung dauert.
      Im Verlauf der Woche vor der Portierung kam dann auch meine Congstar Triple SIM per normaler Briefpost bei mir an.



      Wie lange dauert die Portierung und bin ich in der Zeit überhaupt erreichbar?
      Der gesamte Vorgang hat insgesamt 11 Tage gedauert. Ich habe Erfahrungsberichte gelesen, dass die ALDI Talk SIM Karte nach Erhalt der Verzichtserklärung sofort abgeschaltet wird. Das ist nicht der Fall. Ich konnte die SIM bis spät in die Nacht am 02.08. noch verwenden, habe dann vor dem Schlafen gehen die Congstar SIM eingelegt und als ich morgens aufgestanden bin, konnte ich beobachten wie nach und nach die Funktionen freigeschaltet wurden - die ersten Congstar SMS trudelten ein, irgendwann konnte ich dann telefonieren und ab ca. 9 Uhr konnte ich dann auch surfen. Die Gebühr für die Portierung wurde mir als Bonus direkt auf mein Guthabenkonto geladen.


      Hier noch einmal im Überblick, wie der Zeitplan meiner Portierung ausgesehen hat:

      Verzichtserklärung zu ALDI Talk geschickt: 23.07.
      Rufnummernmitnahme bestätigt: 24.07.
      Bei Congstar bestellt: 24.07.
      Rufnummernmitnahme bestätigt: 24.07.
      Deaktivierung der ALDI Talk SIM Karte: 02.08.
      Aktivierung der Congstar SIM Karte: 03.08.



      Hat sich der Wechsel gelohnt?
      Der Empfang, die Sprachqualität und die Geschwindigkeit der Datenübertragung (mit gebuchter Turbo Option) sind merklich besser als beim alten Anbieter. Die Flexibilität in der Zusammensetzung des Tarifs gefällt mir sehr gut und ich werde hin und wieder wahrscheinlich an dem ein oder anderen Regler drehen, bis ich den für mich perfekten Prepaid Tarif gefunden habe. Die beiden Punkte sind mir den geringen Aufpreis im Vergleich zum alten Anbieter auf jeden Fall wert.


      Zwei Kleinigkeiten stören mich dennoch:


      Dass der Providername auf meinem iPhone 4S nicht angezeigt wird. Dieser Bug ist wohl schon seit 6-7 Jahren bekannt und ist seitdem noch nicht behoben worden. Natürlich kann man alle Funktionen dennoch normal nutzen, aber wenn man sich mal im Grenzgebiet bewegt, möchte man doch gerne wissen, in welches Netz man denn jetzt eingewählt ist. Ausserdem geht so doch einiges an Identifikation oder Werbewirkung verloren (Beispiel: Ich schicke einen Screenshot an einen Kumpel, der sieht "congstar" in der Statusleiste und fragt mich dann, wie gut die eigentlich sind)

      Weiterhin dass kein LTE in Aussicht ist. Das kann mein derzeitiges Handy zwar nicht, aber die nächste Neuanschaffung garantiert. Mir geht es auch weniger um die Geschwindigkeit als um die Netzabdeckung. In manchen Gegenden muss man mit einer schwachen Edge Verbindung, vorliebnehmen, wo ein anderer mit Telekom Vertrag vollen LTE Empfang hat. Leider habe ich das Gefühl, dass dort wo LTE ausgebaut wird, das 3G Netz vernachlässigt wird.

      Trotzdem bin ich bis jetzt sehr zufrieden mit der Umstellung und werde Congstar als Kunde sicherlich einige Zeit erhalten bleiben.

    • Da ich exakt den gleichen Wechsel vollzogen habe, noch eine Anmerkung:


      Ich habe nämlich congstar zu früh bestellt als schon die erste SMS von e-plus kam, dass die Verzichtserklärung eingegangen ist. Man muss unbedingt auf die zweite SMS von E-Plus warten in der steht, dass der Portierung der Nummer zugestimmt worden ist bzw. die Rufnummer bereit zur Portierung ist. Erst dann congstar bestellen und seine alte Nummer angeben.
      Da diese ganzen Vorgänge im Gegensatz zu früher heute blitzschnell und automatisiert ablaufen sehr wichtig zu beachten. Genauso wie die Tatsache, dass Name, Adresse usw. genau so (1:1) angegeben werden müssen wie bei alten Anbieter.


      Sonst darf man nämlich congstar zweimal bestellen. Leider.
      Aber dann klappte es reibungslos. Nach wenigen Stunden wusste ich bereits wann die Umschaltung erfolgt. Einige Tage vorher soll die congstar Karte dann per Post kommen.