• [VORSCHLAG]

    Postpaid - Killt die SMS. bei Prepaid ist es möglich!

      Durch die Datenflats und Messenger wie WhatsApp, iMessenger und Facebook Messenger ist die SMS fast ausgestorben. Sehr wenige nutzen es heute nur noch.
      Leider taucht die SMS immer noch in eurem Preisangebot auf obwohl viele dieses nicht mehr nutzen. So sind 100 SMS jeden Monat vergeudet.


      könnt ihr nicht eine Postpaid-Angebot erstellen in dem die 100 SMS wegfallen und dafür ihr an den Daten oder Minuten das Angebot erhöht bei gleichem Preis? :thumbsup:

      Im Prepaid WiW ist es möglich ohne SMS nur auf Minuten und Datenflat zu buchen!


      EIn Postpaid WiW ist dabei nicht nötig, bei einem einzigen Angebot ohne SMS! ;)

      Die Telekom könnte nachholen, daß sie 10 Jahre lang den Techniktrend verschlafen und das Feld amerikanischen Buden überlassen hat, und das wäre gar nicht mal so schwierig:


      1. Einen Telekom-eigenen XMPP-Server bereitstellen. eJabberd ist schnell installiert und skaliert
      2. Überlegene Clients für alle Plattformen (Android, IOS, Blackberry, WP, Win, Mac, Linux) bereitstellen oder vorhandene offene supporten.
      3. Die Lufthohheit nutzen, z.B. : XMPP-Traffic wird nicht auf das Datenvolumen angerechnet.
      4. Marketing-Aspekt Made in Germany, Security in Germany. Nicht nur in Deutschland sollte das ziehen.
      5. Incentives. Wer XMPP nutzt, bekommt irgendein Zuckerl, welches die Telekom nichts kostet. Netzinterne Freiminuten oder ein XMPP2SMS-Gateway z.B.
      6. World Domination.


      :)

      .. Die Telekom könnte nachholen, ..

      Du weißt schon, dass sich die Netzbetreiber - und das nicht nur deutschlandweit sondern sogar weltweit - zusammengeschlossen haben und ein Produkt auf Basis des RCS (Rich Communication Suite) Protokolls geschaffen haben? Bei der Telekom heißt es joyn oder neuerdings Message+.


      Leider kennt das Produkt in der Tat kaum jemand, obwohl es hinsichtlich Leistung und Datensicherheit alles andere (WhatsApp, ..) übertrifft. Die Daten werden nicht über zweifelhafte Server sondern Punkt-zu-Punkt ausgetauscht. Die Verschlüsselung ist durchgängig. Bild-Telefonie ist inklusive. usw. usf.


      Bei Mama -T--- fallen für alle integrierten Dienst (zumindest in den Laufzeitverträgen) keine Kosten an. Nicht einmal im Roaming werden die Daten auf das Highspeed-Volumen angerechnet. Wie's bei den anderen Anbietern aussieht, weiß ich jedoch nicht. Ende des Jahres sollen auch die Congstar-Kunden in den Genuss dieses Dienstes kommen.



      In Deutschland werden diese Dienste auf Basis des RCS derzeit vom roten, blauen und rosa Netzbetreiber unterstützt. Ein Datenaustausch zwischen diesen Netzen ist seit diesem Jahr wohl endgültig gewährleistet, lediglich das grüne Netz scheint nicht (mehr) den Anschluss zu finden.


      Und wie verhalten sich die potentiellen Nutzer? Sie reden dieses Produkt schlecht ohne es wirklich zu kennen.

      ___________________________________
      Altarif: Smart S flex + Handy: Samsung S5

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von legro ()

      Hallo legro,

      Natürlich kenne ich RCS/RCS-E (Marketingsprech Joyn). Es braucht keinen Marketingspezialisten um zu sagen, daß ein von Telkos gebauter quasi-geschlossener Standard, der eigentlich nur Anachronismen der 90er Jahre in die Gegenwart pressen will, keine Chance hat. Die Konkurrenz ist einfach zu simpel und effizient, siehe den Erfolg von WhatsApp.


      XMPP ist ein offener Standard, ich könnte auf meinem Linux-Server binnen 5 Minuten einen eigenen Peer hochziehen. Er kennt keine Netz-und Landesgrenzen, sondern macht nur eine Sache, und diese gut: Nachrichten austauschen. XMPP kennt keine Walled Gardens, es ist einfach nicht Teil seines Designs.


      Und übrigens, man rate einmal auf welchem Protokoll WhatsApp eigentlich fußt.. :)


      Meine persönliche Meinung:
      RCS ist eine Fehlentscheidung, die das Marketing per Overrule gegen die Techniker durchgedrückt hat und wird sterben, respektive die gleiche Totgeburt bleiben die es jetzt ist. Und das ist gut so, solche Entscheidungen müssen weh tun. Learned from mistakes.


      Leider aber kann damit auch die Entscheidung über die Zukunft von Messaging verloren werden, was weniger angenehm wäre. Wenn die Netzbetreiber also von der oft beweinten Stellung als "Datenpumpstation" weg möchten, wäre die Adaption offener Standards und das "Umarmen" der Kunden ein guter Anfang. Wenn sie es nicht machen, macht in unseren globalisierten Märkten sonst jemand anders das Geschäft. Pech gehabt.


      Denn, wer trägt die Schuld, daß anstatt der großen Telkos eine ursprüngliche kleine Bude aus Kalifornien die World Domination im Messaging inne hat? Wohl die großen Telkos selbst. :)

      Jeder glaubt an das, wovon er glaubt, dass er das zurecht glaubt, was er glaubt, glauben zu müssen. ;)


      Da ich keinerlei Lust verspüre, mit dir über etwas zu diskutieren, von dem für dich ja schon von vornherein das Ergebnis feststeht, bleibt am besten jeder bei seiner Meinung. ;)

      ___________________________________
      Altarif: Smart S flex + Handy: Samsung S5