• Rufnummermitnahme von Maxxim zu Congstar

      Hallo,
      gestern wurde meine Portierungsanfrage von Maxxim abgelehnt. Grund ist der falsche Altanbieter. Ich habe nun aus verschiedenen anderen Beiträgen gelesen dass die Übernahme von Maxxim bei Victorvox beantragt werden muss,nicht bei Maxxim.
      Ich habe zwar schon eine Kündigungsbestätigung an Congstar weiter geleitet,da steht jedoch nichts von Victor Vox drin.
      Vielleicht kann einer der Mods dich das mal über meine E-Mail Adresse anschauen und ggf. an die Abteilung weiter geben,dass die Portierungsanfrage vermutlich an Victor Vox gestellt werden musste.
      Vielen Dank schon mal.

    • Zur hilfreichsten Antwort springen
    • Kurzer Nachtrag, bitte an dir Fachabteilung weiter geben, habe gerade von Maxxim folgende Antwort bekommen:


      vielen Dank für Ihre Anfrage bezüglich der Rufnummernportierung.


      Wir haben Ihr Anliegen geprüft und können Ihnen mitteilen, dass der neue Anbieter die Abfrage zur


      Rufnummernportierung unter "VICT" stellen muss, damit wir die Freigabe erteilen können.


      Geben Sie diese Angabe an Ihren neuen Anbieter bitte genau so weiter.


      Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.


      Freundliche Grüße aus Maintal
      Ihr maXXim Team








      Danke!!

    • Hallo Valinhoo,


      Herzlich WIllkommen im congstar Forum :thumbsup:


      Ich habe den Hinweis entsprechend weitergeleitet.
      Für die Zukunft : der Einfachheit halber bitte auf die Ablehnungsemails entsprechend antworten. Da diese dann direkt im Postfach der entsprechenden Fachabteilung landen.


      Wir freuen uns das du dich für congstar entschieden hast.



      Gruß
      Adrian

    • Hallo Adrian,
      alles klar, vielen Dank fürs Weiterleiten.
      Ich habe auf die Ablehnungsmail mit der Kündigungsbestätigung geantwortet, allerdings wusste ich da noch nicht dass man den Antrag an "VICT" stellen muss ?( sonst hätte ich das gleich rein geschrieben. Ist aber ja auch komisch, das mit dem "VICT" oder!?
      Grüße
      Valinhoo

    • Gerade bei der Drillisch Gruppe wundert es nicht. :D
      Eigentlich sollte der Gesetzgeber im heutigen Zeitalter das mal etwas verbraucherfreundlicher gestalten. Entweder, dass die neuen Anbieter Zugriff darauf haben welche Rufnummer bei welchen Altanbieter anzufragen ist oder zumindest dass der Altanbieter bei der Bestätigung dem Kunden die Kennung ungefragt direkt mitteilt.

      Wieso typisch Drillisch? Wir haben auch eine Karte bei Drillisch, ebenfalls Maxxim und kann mich rein gar nicht beschweren. Als wir die Rufnummer meiner Frau ( war auch bei maxxim) zu Vodafone portierten, stand im Schreiben sogar, dass wir als Anbieter Victorvox angeben müssen.

    • Hm komisch, ich finde es ehrlich gesagt auch etwas undurchsichtig. In meinem Kündigungsschreiben stand nichts und auf nachfrage kam dann dieses komische "VICT". Aber wenn es jetzt klappt ist es für mich in Ordnung. Aber Elmchen hat eigentlich schon Recht, es ginge schon auch unkomplizierter.

    • Hilfreichste Antwort
    • Hallo Valinhoo,


      Hm komisch, ich finde es ehrlich gesagt auch etwas undurchsichtig. In meinem Kündigungsschreiben stand nichts und auf nachfrage kam dann dieses komische "VICT". A


      Jeder Anbieter hat eine Anbieterkennung, die aus 4 Zeichen besteht, diese wird zur Anfrage bei einer Rufnummermitnahme verwendet. Die von congstar lautet z.B. CONG.


      Ich gebe euch absolut Recht, dass das System deutlich einfacher ausfallen könnte. Gerade, wenn man bei einem Subunternehmen ist, dessen Name bei der Rufnummermitnahme nicht in der Lister der Anbieter zu finden ist, ist das sicherlich sehr verwirrend. Leider ist das einfacher gesagt, als getan, da sich hier alle deutschen Anbieter und Subanbieter auf ein einheitliches System einigen müssten.


      Viele Grüße,
      Harry