• Congstar HomeSpot -> Auf einmal sinkt die Datenrate für den Downstream auf weniger als 700Kbit/sec

      Hallo zusammen,


      ich habe seit kurzen einen Congstar Homespot Tarif -> 20GB für 20€ und das ganze monatlich kündbar, einfach perfekt für meinen Wohnwagen.
      Ich habe die Karte aktiviert mittels Pin und betreibe das ganze in einen Speedport LTE I von der Telekom. Es ist ein HUAWEI B390s-2.


      Zu Anfangs lief alles ganz super, wenn man mal von dem abgelaufen Zertifikat des Routers absieht und mich die Browser vom Konfigurieren des Routers/Modems abhielt.


      Ich hatte Downstreams bis zu 16.000kBit/sec, upstreams bis zu ca. 4.300kbit/sec.


      Ich habe jetzt ca. 1GB verbraucht und auf einmal habe ich nicht mehr wie 400-700kBit/sec, der Upstream hingegen hat sich nicht verändert, liegt immer noch bei satten 4.200kBit /sec.


      Das LTE Signal des Routers wird als "sehr gut" ausgegeben, was ja auch für den guten Upstream spricht.


      Die Pingzeiten liegen bei 60-72ms, was bei LTE ja ok ist.


      Hat einer eine Idee wo das dran liegen kann?


      Ich habe mal ein paar Screenshoots angeheftet.


      Ich komme auf meinem Huawei Honor 5x auch nicht auf bessere Werte, den Router schließe ich damit erst einmal aus.


      LG behrthom


      Kann mir einer mal erklären was hier los ist.pdf

      Elektronik ist auch nur Mechanik, allerdings ist sie so klein das man sie in die Quantenmechanik einstuft.

    • Zur hilfreichsten Antwort springen
    • Hallo behrthom,


      seit wann genau ist das denn?
      Hast du den Router auch mal außerhalb deines Wohnwagens testen können?


      Liebe Grüße,
      Fynn

      10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
      Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
      Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
      Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube

    • Hilfreichste Antwort
    • Hallo Fynn,


      also der Router hängt im Vorzelt, also nicht im Faradaykäfig, falls Du das meinst ;)
      Die Signalstärke laut Router oder auch laut Huawei Honor 5x schwanken zwischen gut und sehr gut (Tendenz eher sehr gut) sind also eher 4 Balken von 5 als 3 Balken.


      ... so sich prüfe das mal auf Messwerte :) .....
      ..da bin ich wieder nach einer Stunde oder so ;)


      So um das ganze noch etwas genauer zu definieren habe ich grade mal einen kleinen Hack gemacht :)


      So der ASU Wert liegt bei 36...41 -> damit schwankt der RSRP-Wert von -99dBm...-104dBm.
      Das wird der Grund sein, nehme ich mal an, die BitErrorrate ist wahrscheinlich zu groß, deswegen sinkt die tatsächliche Übertragungsrate die ja nur in der Applikation gemessen werden kann bzw. bewertet wurde, denn die fehlerhaften Frames erreicht die Applikation ja nicht.


      Ich hab mir eine kleine Antenne grade mal rausgesucht die verspricht 2x16dBi, und passt hervorragend über meine Eintracht-Frankfurt Flagge :)
      Ich denke damit werde ich das Problem beheben.


      Ist aber eigentlich echt schrott das die Router nicht direkt die ASU-Werte rauswerfen und -99dbm...-104dBm als gut bis sehr gut einstufen, auf der anderen Seite war ich echt erstaunt das ich überhaupt an die Werte so einfach ran kam nach etwas surfen im Internet ;-), Generell ist der alte B390s-2 zu gebrauchen.


      Was mich allerdings verwundert ist das die Uploadleistung extrem stabil ist, liegt wahrscheinlich an den besseren Empfangseigenschaften des LTE-Accesspoints wenn ich mal genau drüber nachdenke :)


      Egal wie, ich bekomme das denke ich in den Griff :)


      In zwei Wochen kann ich hierzu mehr berichten dann bin ich wieder auf der Insel und ich packe dann mal meinen Signalhound 12,4GHz Scalar-Network Analysator aus und messe mal den Kram hier aus.


      LG Thomas

      Elektronik ist auch nur Mechanik, allerdings ist sie so klein das man sie in die Quantenmechanik einstuft.

    • Hallo Ben,


      so ich habe noch ein wenig experimentiert und eine Feststellung gemacht:


      Hier erst mal die Werte aus dem Speedport LTE I von heute Nacht ca. 01:15 18.6.2017:


      ~~~~~~PC Information~~~~~~
      001 OS Name:Windows NT 6.1PASS
      002 Browser:Firefox 54.0PASS


      ~~~~~~Product Information~~~~~~
      003 Model:B390s-2PASS
      004 Software Version: V200R001C108SP22PASS
      005 Hardware Version: B390-B390RW2A Ver.CPASS
      006 SN:xxxPASS
      007 IMEI:xxxPASS
      008 LAN MAC Address: xxxPASS
      009 WLAN MAC Address: xxxPASS
      010 Check AT-Port:AvailablePASS


      ~~~~~~LTE State~~~~~~
      011 Dialing Mode:AutoPASS
      012 APN:internet.telekomPASS
      013 DNS:10.74.210.210PASS
      014 PDN Type:IPv4PASS
      015 Service Status:Normal ServicePASS
      016 Connection Status: LTE STATE CONNECTEDPASS
      017 Frequency:816000 kHzPASS
      018 Bandwidth:10MHzPASS
      019 CellId:238PASS
      020 IP Address:xxxPASS
      021 RSRP:-89dBmPASS
      022 RSSI:-63dBmPASS
      023 RSRQ:-9dBPASS
      024 Roam:noPASS
      025 Antenna State:Built-InPASS


      ~~~~~~DHCP~~~~~~
      026 Gateway IP Address: 192.168.1.1PASS
      027 DHCP Enabled:truePASS
      028 Subnet Mask:255.255.255.0PASS
      029 DHCP_ip_pool_start: 192.168.1.2PASS
      030 DHCP_ip_pool_end: 192.168.1.254PASS
      031 DHCP_lease_time(s): 86400PASS


      ~~~~~~SIM/PIN State~~~~~~
      032 sim_state:SIM Card detectedPASS
      033 PIN code:READYPASS


      ~~~~~~WiFi Parameters~~~~~~
      034 SSID:WLAN-EEE9B8PASS
      035 Channel:11PASS
      036 WLAN Switch:EnabledPASS
      037 AuthMode:WPA-PSK/WPA2-PSKPASS
      038 EncryptionModes: AES/TKIPPASS


      Wie zuerkennen ist hat sich der ASU Wert auf 51 erhöht und der RSRP Wert liegt somit bei -89dBm, der Router steht immer noch an der selben Stelle und das Umfeld hat sich soweit das Auge reicht Null geändert.
      Könnte an der Nacht liegen oder am nachgelassenen Wind der die Antennen zum wackeln bringt, oder der Sender knickt mit zunehmender Logins in der Leistung ein, wobei 10dBm ist ein haufen Zeug.


      Ich habe dann nochmal einige Speedtest gemacht mit dem Tool der Bundesnetzagentur und dem Speedtest LTE von wie istmeineIP.de LTE Version:
      Die Ergebnisse sind Top und lagen bei wie istmeineIp.de bei 21.5MBit im downstream und 5,5MBit im Upstream, Pings bei 32ms.
      Ich habe die CSV-File der Bundesnetzagentur gezippt und angehängt.


      So ca. 250m hinter mir fängt das Meer an (Wallnau Insel Fehmarn), eventuell ist die Sendeleitung des LTE-Accesspoints deswegen etwas gedrosselt um das Hoheitsgebiet nicht zu verlassen. Ein weiterer Punkt ist das ich hier in ca. 15m Luftlinie eine fette LTE-Antenne von Schnellstar sehe die den Campingplatz mehr oder weniger gut mit Internet versorgen soll, ich kann morgen mal checken was die da für Verbindungsgeschindigkeiten erzielen. Wenn die mir die Bandbreite zunageln kann ich mit einer zusätzlichen Antenne machen was ich will, die werden mit Sicherheit einen fetten Vertrag mit der Telekom abgeschlossen haben mit Bandbreitenzusicherung, dann stehe ich hier ziemlich doof da.


      Ich könnte aber dann meinen Signalgenerator an die Antenne anschließen und schön auf die Antenne richten, logischerweise mit einen schönen Blechtopf abgeschirmt zu mir und mit 10-20dBm draufhalten und einen Frequnezwobbler programmieren, damit sollte sich die BitErrorrate drastisch verschlechtern am Roter vom Schnellstar und Bandbreite frei werden :) Böser Gedanke wird aber bestimmt funktionieren :)


      Oder könnt Ihr auf der LTE-Accesspointseite mir wenigstens Bandbreite garantieren das ich hier arbeiten kann, das wäre ein legaler Weg?
      Ich müsste dann nicht ständig Angst haben vor den Jungs mit dem Peilsendern, die sind bestimmt nicht begeistert wenn ich in einem Lizensierten Band mit 10-20dBm wobble;-)


      Aber jetzt mal Spass beiseite, wie Ihr ja merkt komme ich aus der Elektonik Branche und bin zufällig Entwickler für Hard und Software, unter anderem auch für Funksysteme im SUB-GHz Bereich und ISM-Bereich und bin auch privat bestens ausgestattet mit Messtechnik, Antennen und mobilen Zellen zur EMV-Messung.


      Wenn ich die Antenne mit einen Gewinn von 2x 16dBi anschließe werde ich locker auf einen RSRP Wert kommen von 50-55 und liege dann bei -90...-85dBm, vielleicht sogar auch noch besser denn die Antenne wird ja am 6m Mast angeschraubt, da finde ich mit Sicherheit auch noch 3..6dBm, aber wenn die Bandbreite der Zelle zu ist unter anderem auch wegen einer möglichen Bandbreitenzusicherung, gibt es da die Möglichkeit mich auf eine andere Zelle umzuschalten, oder wenigstens auch eine Bandbreitenzusicherung zu erhalten?


      LG Thomas

      Elektronik ist auch nur Mechanik, allerdings ist sie so klein das man sie in die Quantenmechanik einstuft.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fynn B. () aus folgendem Grund:
      Sensible Daten entfernt.

    • Hallo Thomas,


      hut ab für deine Tests und deine ausführliche Analyse. :thumbup:

      gibt es da die Möglichkeit mich auf eine andere Zelle umzuschalten, oder wenigstens auch eine Bandbreitenzusicherung zu erhalten?

      Ja, diese Möglichkeit gibt es. Das wäre ein Umzug der Anschlußadresse. Das bedeutet, dass du auch eine Adresse zur anderen Funkzelle benötigst.
      Den Umzug kannst du im Service Chat veranlassen.


      Bedenke aber, dass die Zellen nur eine gewisse Reichweite haben.


      Liebe Grüße,
      Fynn

      10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
      Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
      Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
      Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube

    • Hallo Ben,


      so ich habe jetzt wieder das Problem, Zeit 14:00.
      Hier die Werte:
      ~~~~~~PC Information~~~~~~
      001 OS Name:Windows NT 6.1PASS
      002 Browser:Firefox 54.0PASS


      ~~~~~~Product Information~~~~~~
      003 Model:B390s-2PASS
      004 Software Version: V200R001C108SP22PASS
      005 Hardware Version: B390-B390RW2A Ver.CPASS
      006 SN:XXXPASS
      007 IMEI:XXXPASS
      008 LAN MAC Address: XXXPASS
      009 WLAN MAC Address: XXXPASS
      010 Check AT-Port:AvailablePASS


      ~~~~~~LTE State~~~~~~
      011 Dialing Mode:AutoPASS
      012 APN:internet.telekomPASS
      013 DNS:10.74.210.210PASS
      014 PDN Type:IPv4PASS
      015 Service Status:Normal ServicePASS
      016 Connection Status: LTE STATE CONNECTEDPASS
      017 Frequency:816000 kHzPASS
      018 Bandwidth:10MHzPASS
      019 CellId:XXXPASS
      020 IP Address:XXXPASS
      021 RSRP:-91dBmPASS
      022 RSSI:-64dBmPASS
      023 RSRQ:-10dBPASS
      024 Roam:noPASS
      025 Antenna State:Built-InPASS


      ~~~~~~DHCP~~~~~~
      026 Gateway IP Address: 192.168.1.1PASS
      027 DHCP Enabled:truePASS
      028 Subnet Mask:255.255.255.0PASS
      029 DHCP_ip_pool_start: 192.168.1.2PASS
      030 DHCP_ip_pool_end: 192.168.1.254PASS
      031 DHCP_lease_time(s): 86400PASS


      ~~~~~~SIM/PIN State~~~~~~
      032 sim_state:SIM Card detectedPASS
      033 PIN code:READYPASS


      ~~~~~~WiFi Parameters~~~~~~
      034 SSID:WLAN-EEE9B8PASS
      035 Channel:11PASS
      036 WLAN Switch:EnabledPASS
      037 AuthMode:WPA-PSK/WPA2-PSKPASS
      038 EncryptionModes: AES/TKIPPASS


      Der RSRQ Wert ist verschlechtert.


      Breitbandmessung wieder angehängt.


      Gibt es sowas wie einen Zellenplan?


      LG Thomas

      Dateien

      Elektronik ist auch nur Mechanik, allerdings ist sie so klein das man sie in die Quantenmechanik einstuft.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ben H. () aus folgendem Grund:
      Benutzerspezifische Daten aus den Ergebnissen entfernt.

    • Hallo Thomas,


      uns steht leider kein entsprechender Plan zur Verfügung. Unter Umständen kommst du allerdings mit der Seite des Netzausbaus der Telekom weiter.


      Wir selbst haben nur sehr begrenzten Einfluss auf die Leistung (da wir nicht der Netzbetreiber sind).


      Hier kann es auch bereits helfen, wenn du die jeweiligen Testergebnisse einmal per E-Mail an und sendest, da diese dann direkt an die Fachabteilung gehen und die Kollegen dort mehr Möglichkeiten haben.


      Viele Grüße,
      Ben

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ben H. ()