• [VORSCHLAG]

    Abfrage Prepaid-Volumen, Kosten und Tarifende auf dem Tablet

      Hallo Congstar-Team,


      Ich bin mit dem Handy bei Congstar Kunde der ersten Stunde, und bin seit einigen Jahren auch mit dem iPad im Prepaid-Bereich per Datenvolumen gut unterwegs. Bei letzterem ergeben sich aber drei Hauptprobleme:


      1) Abfrage des akt. verbrauchten Volumens
      2) Abfrage des vorhandenen Restguthabens
      3) Abfrage des Tarifendes/Tages der akt. 30 Tage Laufzeit


      Die Karte dazu rauszunemen und in ein Handy zu stecken ist für den Kunden eigentlich keine akzeptable Möglichkeit, schließlich haben Tablet und Handy nicht selten verschiedene SIM-Kartengrößen, und die Lösung wäre auch eher sehr umständlich. Frage 3 wäre ohnehin damit nicht möglich zu erfragen. Beim Wettbewerb können obige 3 Abfragen völlig unproblematisch durch eine App völlig abgerufen werden, bei Congstar hingegen nicht einmal durch das Login im Kundencenter!?! Auch ist eine Aufstockung zum des Volumens beim Wettbewerb für einige EUR völlig problemlos möglich, wenn es am Ende der 30 Tage mal knapp werden sollte. Auch solch eine Funktion fehlt bei Congstar, könnte doch aber sicher eher noch gute Zusatzeinnahmen generieren - würde es diese Möglichkeit denn geben!?! Weiterhin ist die Netzqualität beim Wettbewerb mittlerweile auf dem D-Netz-Niveau angelangt.


      Zumindest das Restguthaben konnte ich bisher mit der App 'HandyEtat' abfragen, mittels der man sich bei T-Mobile und dort zuvor registrierter Congstar-Handy-Nr. einloggen konnte. Seit der Änderung von T-Mobile/T-Com in der letzten Zeit und irgendwelchen Zusammenlegungen funktioniert nun aber auch das nicht mehr. Jetzt wird es ehrlich gesagt echt schwierig dem gern genutzten eignem Anbieter treu zu bleiben ;(


      Daher nun meine Frage, wie sieht's denn mal mit einer eigenen Congstar-App zur Tarifabfrage aus? Oder gibt es brauchbare andere Möglichkeiten zur Abfrage? Das eigene Kundencenter ist dafür nun mal völlig wertlos.

    • Hallo Kartoffelsack,


      deinen aktuellen Verbrauch an High Speed Volumen kannst du über pass.telekom.de mobil abrufen. Sollte das Inklusivvolumen eher verbraucht sein, hast du die Möglichkeit SpeedOn zu buchen. Das funktioniert bequem per sms an die 7277 mit "Speed". Das aktuelle Guthaben erfährst du generell über die Kurzwahl *100#. Wenn du nur mit dem tablet unterwegs bist, ist jeder Kundenbetreuer bereit, dir das aktuelle Guthaben zu nennen.
      Du buchst die Option immer für 30 Tage, das kann man gut im Auge behalten und das Guthaben rechtzeitig für eine Neubuchung aufladen.


      Aktuell gibt es keine konkretern Informationen oder gar einen Termin für eine congstar App, welche genau die Funktionen enthält, die du dir wünscht. Es tut mir leid, dir keine glücklichere Antwort geben zu können. Aber ganz klar ist: Das Team arbeitet stets daran unseren Kunden die Abfrage von Informationen und die Aufnahme zum Kundenservice einfacher und zielführend zu gestalten.


      Sei bitte nicht zu sehr enttäuscht und habe viel Spaß mit dem mobilen Internet mit bester D-Netz Qualität.



      Viele Grüße
      Leonie

    • Hallo Kartoffelsack,


      wenn du Kunde der ersten Stunde bist, dann hast du sicherlich schon mitbekommen, dass mittlerweile seit über Jahren nach einer App verlangt wird, welche die von dir angesprochenen Probleme löst.


      Ich bin erst seit kurzem dabei, habe aber nicht den Eindruck, dass die App irgendwann mal kommen wird. Eingtlich schade, aber das ist wohl die Strategie von Congstar - wenn man den Kunden im dunkeln läss und er seinen Verbrauch nicht kontrollieren kann, dann verkauft man natürlich mehr - zumindest bis die Kunden wieder wechseln... X(

      @ congstar support team


      euch ist aber schon klar, dass der Aufruf von "pass.telekom oder datapass" nur über Mobilfunk geht und dann kostenpflichtig ist, weil Datenvolumen verbraucht wird.
      Ist zwar nicht viel, aber Kleinvieh macht auch Mist.


      Eine anständige App von congstar, wenn irgendwann vielleicht mal erhältlich - und von vielen schon seit Jahren gefordert, funktioniert auch vielleicht dann über WLAN.
      .... so wie alle Apps eurer Mitbewerber.



      Gruß yew

    • man kann auch mit dem ipad auf http://www.datapass.de gehen, wenn man das wlan aus macht.
      das geht mit allem, was über die mobilen Daten on ist, auch mifi umts-router, alles.


      die Seite Datapass wird wie die landingpage für den daypass nicht angerechnet.


      ich frag mich auch, wann die telekom mit deren Schnittstelle mal gas gibt, man konnte das Volumen, sms etc ja mal in meincongstar sehen, aber die dTag gibt die Nutzungsdaten ( [FAQ] Nutzungsdatenübersicht einrichten ) nur schubweise raus, es war teils 2-4 Tage Versatz.


      ich weiss ehrlich auch nicht, ob die eigentlich ein grosses Interesse haben das zu ändern, etwas schräge Beziehung haben die beiden, wenn man bedenkt das congstar ein Subunternehmen ist.


      das Problem ist das congstar auf die Datenlieferung durch die dTag angewiesen ist, oder direkt Dienste dort laufen lassen muss, wie datapass.de


      ohne Daten kann man nichts anzeigen, mit verspäteteten Daten gibt es noch mehr unzufriedene Kunden, weil sie dachten sie hätten ja noch 123 Freiminuten oder 1234 SMS, faktisch haben sie aber den Stand von vor 2-4 Tagen angeschaut und darauf hin ihr Handeln ausgerichtet.


      ich kann mir eher vorstellen, dass die telekomapp irgendwann für congstar geht oder gelabelt wird.


      akutell kann congstar selber das Problem nicht lösen, weil die Telekom alles verwaltet und die verzögerte Datenlage nicht mal für gescheite Schätzungen reichen würde

      [align=center]- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -



      So funktioniert DSL http://cre.fm/cre191 (Podcast: "Internet im Festnetz" vom Chaosradio Express)


      [b]Benutzt die Suche bevor ihr unnötig Bits verschwendet. Doppelte Fragen sind der Teufel!

    • Danke schon mal für eure Antworten. So was in der Art dachte ich mir schon. Der Dinosaurier, die sich nicht anpassen kann. Und die kleine Tochter hängt unwillkürlich dran.


      Ist schon echt krank, da hat man mobiles Internet, und kann weder Verbrauch noch Restguthaben zuverlässig abfragen. Zum Monatsende hin traut man sich kaum noch ins Netz, schließlich könnte ja das Volumen bereits knapp oder gar verbraucht sein. Auch dass Ende der 30-Tage Laufzeit ist spätestens im zweiten Jahr völlig unklar, da man bei 30, 31 und 28-Monatstagen schnell den Überblick verliert, wann denn die dauerhaften 30er Monate des Tarifes tatsächlich auslaufen. Der Congstar-Kundenzugang ist eher ein Witz, und sieht genau genommen eher wie eine Werbeplattform aus. Warum in aller Welt soll ich hier wofür auch immer beworben werden wenn ich eh schon Kunde bin?!?


      Unser iPad im Verein hingegen läuft deutlich zuverlässiger wenn es um Transparenz geht. Dort ist es am Router über einen UMTS-Stick mittels Prepaid vom Wettbewerb per W-LAN angebunden. Und ich kann das verbrauchtes UMTS-Volumen der SIM im Stick, deren Laufzeitende und das Restguthaben jederzeit und von überall abfragen. Die App ist die zentrale Auskunftszentrale. Auch Auf- oder Umbuchungen lassen sich problemlos per App erledigen. Tja, wie gesagt, der Wettbewerb, der kann das, und ist um Lichtjahre weiter.

      Hi


      bei der Telebum gibt es ja eine App "Kundencenter", mit der man am Tablet oder am Smartphone auch für Prepaidverträge das Guthaben abfragen kann. Nur klappt es nicht mit den Nummern von Congstar.


      Ich denke mal, dass Congstar hier zu dusselig ist, die Sache weiter anzutreiben, dass dies auch geht.


      Congstar ist doch eine Tochtergesellschaft von der Telebum und nicht davon "geschieden".


      Wenn Congstar wirklich wollen würde, könnte es schon lange gehen.




      Gruß yew

    • Wenn Congstar wirklich wollen würde, könnte es schon lange gehen.

      So sieht's aus. Aber wenn man dem Kunden gegenüber transparent wäre, dann würde der ja gegen Ende des jeweiligen Zyklus evtl. weniger telefonieren oder SMS verschicken, mit denen man momentan durch die fehlende Transparenz ja nett zusätzlich verdienen kann.
      Für mich ist diese Intransparenz untragbar, so dass sowohl ich als auch meine Frau zu nem anderen Anbieter wechseln werden, der für weniger Geld einen flexibleren Tarif anbietet (300 Einheiten, entweder SMS oder Gesprächsminuten) mit 300 MB Highspeed Volumen.


      Ich habe übrigens mal ne Anfrage bei der Verbraucherschutz-Zentrale gestartet und bin mal gespannt was die zu so einem Geschäftsgebaren (Vorausbezahlung einer Leistung ohne Kontrollmöglichkeit) sagen. Ich halte euch diesbezüglich auf dem Laufenden.

    • So sieht's aus. Aber wenn man dem Kunden gegenüber transparent wäre, dann würde der ja gegen Ende des jeweiligen Zyklus evtl. weniger telefonieren oder SMS verschicken, mit denen man momentan durch die fehlende Transparenz ja nett zusätzlich verdienen kann.
      Für mich ist diese Intransparenz untragbar, so dass sowohl ich als auch meine Frau zu nem anderen Anbieter wechseln werden, der für weniger Geld einen flexibleren Tarif anbietet (300 Einheiten, entweder SMS oder Gesprächsminuten) mit 300 MB Highspeed Volumen.


      Ich habe übrigens mal ne Anfrage bei der Verbraucherschutz-Zentrale gestartet und bin mal gespannt was die zu so einem Geschäftsgebaren (Vorausbezahlung einer Leistung ohne Kontrollmöglichkeit) sagen. Ich halte euch diesbezüglich auf dem Laufenden.


      Ich habe ja den direkten Vergleich zwischen zwei Anbietern mit komplett verschiedenem Netz, die ich bzgl. mobilem Datenvolumen nutze. Wenn mittlerweile das Netz bei beidem zumindest bei mir in Berlin absolut gleichwertig scheint, die Transparenz der Abrechnung aber bei dem einen gegeben ist, bei dem anderen hingegen komplett verschleiert wird, dann tendiere ich momentan ganz klar zum Wechsel zum Wettbewerb.


      PS: Das ist ja grad der Vorteil bei Prepaid, dass man im Prinzip nie gebunden ist. Das scheint Congstar irgendwie nicht ganz zu raffen, und versucht eher Kundenbindung durch Verträge voranzubringen. Und das, was hier nicht klappt, ob daran also tatsächlich die Technik, oder die Kundenpolitik, oder meinetwegen Vorgaben die Mutterhauses Schuld sind ist mir als Kunden ehrlich gesagt völlig Schnuppe. Es muss funktionieren, was es eben bei der Transparenz nicht tut ;(