• Dickes Problem: 3G wurde hier abgeschaltet

      Hallo,


      ich habe vor einiger Zeit meinen Congstar-Vertrag um 24 Monate verlängert, wohl wissend, dass ich - wie bisher - "nur" 2G und 3G nutzen kann. Damit kam ich immer gut klar.
      Zu allem Überfluss habe ich auch gleich noch meinen Kollegen geworben (und dafür nie die Werbeprämie erhalten - aber das ist ein anderes Thema.


      Jetzt hat die Telekom aber kürzlich "unseren" 3G-Sender abgeschaltet (LTE geht weiterhin - aber nicht für Congstar-Kunden) und wir müssen einen weit entfernten Sender nutzen. Damit haben wir auf der Arbeit nur noch im 1. OG halbwegs ordentlichen Empfang; in weiten Teilen des Gebäudes sind Telefonate nun aber gestört oder gleich gar nicht möglich.


      Da machen wir jetzt natürlich ein langes Gesicht. Dass es bei Congstar kein LTE gibt und auch nicht klar ist, ob und wann das jemals freigeschaltet wird, war mir klar. Dass aber schon mit dem Abbau des UMTS-Netzes begonnen wird, hatte ich so eigentlich nicht erwartet.


      Wie gedenkt Congstar damit mittelfristig umzugehen? Das wird ja vermutlich nur der Anfang sein beim UMTS-Rückbau. Und selbst bei GSM-900 soll das Band ja jetzt langsam für LTE umgewidmet werden.


      (Standort hier ist übrigens 38239 Salzgitter)

    • Hilfreichste Antwort
    • Hallo jos,


      vorsichtshalber hab ich gerade mal geschaut, ob an der Postleitzahl eine Störung vorliegt und ich bin sofort fündig geworden. Offenbar wird seit einiger Zeit bei euch im Kreis vom Netzbetreiber her gearbeitet.


      Leider haben wir auf den Netzausbau und Maßnahmen des Netzbetreibers keinen Einfluss. Ich kann dich in dem Fall leider nur um Geduld bitten.


      Gruß
      Kim S. :)

    • Fürs telefonieren wird doch eigentlich eh immer 2G benutzt, und ob nun 4G für dich verfügbar wäre, ist da doch völlig egal, da das für die Telefonie sowieso nach wie vor nur in ausnahmefällen genutzt wird.

      Ich telefoniere schon ganz gerne im 3G Netz. Da ist die Sprachqualität besser als in 2G, die Latenzen kürzer und der Verbindungsaufbau geht schneller. Vor allem aber will ich nicht das Handy auf 2G umstellen und immer, wenn ich Daten benutzen will, auf 3G zurück stellen. Das ist viel zu umständlich. Der Wechsel von 3G zu 2G im Gespräch klappt hier nicht immer so gut und dauert eine Weile, in der ich den Gesprächspartner erstmal nicht verstehe.
      Und wenn ich den 3G Empfang verliere (ohne Gespräch) dauert das Umbuchen zu 2G auch erstmal einige Zeit. In der Zeit bin ich dann uU nicht erreichbar.


      Telefonieren im LTE-Netz ist übrigens mittlerweile durchaus üblich. Passendes Netz und passendes Endgerät vorausgesetzt. 8)


      Ich bin ja im Allgemeinen ansonsten nicht so unzufrieden mit 3G und Congstar. Seit LTE-Endgeräte die Regel sind und praktisch alle Karten bei D1 dafür freigeschaltet sind, sind die paar Congstar-Nasen so ziemlich die einzigen Nutzer im D1-UMTS-Netz und es läuft, guten Empfang vorausgesetzt, echt flott.
      Darum ist meine Sorge, dass die Telekom dass UMTS-Netz mangels Bedarf jetzt zügig stilllegen könnte.
      Aber wenn es sich hier nur um eine Störung handelt, dann habe ich da noch Hoffnung.
      Allerdings habe ich Zweifel, dass zB bei größeren Hardwaredefekten an der Basisstation noch Ersatz beschafft wird, wenn keine Ersatzteile mehr vorhanden sind.

    • VoLTE ist im Moment noch weit davon entfernt, "üblich" zu sein. In Android ist die Funktion zum Beispiel aktuell noch nicht nativ implementiert, d.h. viele Hersteller haben überhaupt keine VoLTE Unterstützung berücksichtigt und andere zumeist nur in den gebrandeten Anbieterfirmwares. Das soll sich mit Android 7.1.2 ändern, nur bis die überhaupt mehrheitlich genutzt wird vergehen sicherlich um die 18 Monate. Hinzu kommt, dass VoLTE bisher nur bei Postpaid-Netzetreibertarifen verfügbar ist.