• Keine Antworten auf E-Mails. Ich will es, aber ich krieg es nicht?

      Sehr geehrtes Congstar-Team,


      Ich habe vor meiner Bestellung alles mir mögliche getan, um die Rufnummernmitnahme durchführen zu lassen.
      Auf meine E-Mails erhielt ich bisher gar keine Antwort, und per SMS erhielt ich die Rückmeldung das meine
      Portierung trotzdem abgelehnt wurde.


      Details dazu: Vorgang: XXXX (vom 28. Februar 2013 09:10) und Vorgang: XXXX
      (heute vormittag verschickt). Beim Kundenservice Chat klicke ich mir einen heissen - aber es ist kein
      Chat-Mitarbeiter für mich erreichbar.


      Da ich nahezu nur Mobil telefonieren kann stellen 0180 Rufnummern mit 49ct/min eine Zumuntung dar.


      Es wäre schön wenn sich mal jemand mit mir in Verbindung setzen würde. Andernfalls würde ich mich
      dazu benötigt fühlen von meinem Widerrufsrecht gebrauch machen zu müssen (fände ich schade).





      Edit: Vorgangsnummern aus datenschutzrechtlichen Gründen entfernt.

      ---
      Gruß
      Stefan


      Meine Antwort half Dir weiter? Bedankten sich Kunden im Forum über meinen Beitrag, gibts es congstar Credits. Diese dürfte ich dann später gegen eine kleine Prämie eintauschen für meine hier investierte Zeit. Nur zu das ist sicherlich schmerzfrei. Danke! :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ludwig R. ()

    • Hallo SFonline,


      herzlich Willkommen in unseerem Forum
      und vielen Dank für deine Anfrage.


      Es sieht so aus, daß du schon von congstar aus eine neue Rufnummer bekommen hast.
      Dies ist dir heute mit einer Email mitgeteilt worden. Das liegt daran, daß zum Zeitpunkt unserer
      Portierungsanfrage die Kündigung beziehungsweise Verzichtserklärung bei Fonic noch nicht
      vorlag, so daß die Portierung nicht durchgeführt wurde.
      Deswegen eine Frage: wurde die Karte bei deinem alten Anbieter schon gekündigt?
      Es gibt hier die Möglichkeit, die Bestellung zu widerrufen und eine Neubestellung aufzugeben,
      um die alte Rufnummer doch noch zu portieren.

    • Hallo Ludwig R.


      Ihre Antwort ist schlicht weg Falsch. Wenn schon Vorgangsnummern einfach gelöscht werden, was darf ich dann ins Forum schreiben um einem Mitarbeiter Einblick in den Sachverhalt zu ermöglichen?


      Zitat aus einer Fonic E-Mail an mich: Hiermit bestätigen wir Ihnen die Freigabe Ihrer Rufnummer xxxxxxxxxx zum 28.02.2013. Sie haben am dem heutigen Tag bis zu 90 Tage Zeit, Ihre Mobilfunknummer zu portieren. Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass Ihr neuer Anbieter zum nächstmöglichen Termin und nicht zum Vertragsende die Anfrage auf Rufnummernmitnahme stellt.


      -


      Laut Fonic wurde die Portierung abgelehnt weil die Portierung nicht zum schnellst möglichen Zeitpunkt beantragt wurde sondern zum Ende der Laufzeit (bei Prepaid überhaupt nöig?) Verzichtserklärung lag vor, kosten sind gedeckelt usw bevor ich bestellt hatte.


      Ich erreiche niemanden vom Kundenservice bei Congstar - meine E-Mails bleiben unbeantwortet. In wie weit können Sie mir nun weiter helfen?
      Haben Sie wenigstens sich den Sachverhalt angeschaut bevor Sie meine Vorgangsnummern gelöscht haben?


      Sie bekommen diese nochmals per PN (sofern ich ihnen eine schreiben kann das merke ich gleich).


      Mir wäre wichtig das mir nun endlich mal jemand hilft das ganze zu klären. In wie weit nun der alte Anbieter mauert, oder weshalb der Portierungsantrag nicht korrekt gestellt wurde kann ich nicht beurteilen.


      Fakt ist das ich alles erledigt habe. Schauen Sie bitte in die E-Mails von mir rein dort steht alles weitere.


      Danach benötige ich eine Rückmeldung ob ich noch etwas tun muss oder Sie die Portierung


      Scheinbar ist folgendes von Bedeutung:


      Wichtig in diesem Zusammenhang ist (laut Fonic E-Mail), dass Ihr neuer Anbieter zum nächstmöglichen Termin und nicht zum Vertragsende. (laut Fonic Kundenbetreuung hat Congstar zum Ende der Laufzeit die Portierung beantragt).


      Für mich erschliessen sich die Gründe gar nicht, und ich habe den Verdacht es würde absicht dahinter stecken. (tun kann ich nur wenig dagegen)


      Was machen wir nun?


      Ich brauche keine Simkarte mit einer anderen Rufnummer, noch habe ich die nerven mich herum ärgern zu müssen.

      die Anfrage auf Rufnummernmitnahme stellt.

      ---
      Gruß
      Stefan


      Meine Antwort half Dir weiter? Bedankten sich Kunden im Forum über meinen Beitrag, gibts es congstar Credits. Diese dürfte ich dann später gegen eine kleine Prämie eintauschen für meine hier investierte Zeit. Nur zu das ist sicherlich schmerzfrei. Danke! :)

    • Meine Einträge bearbeiten / Editieren darf ich scheinbar nicht, oder habe ich etwas übersehen?


      Um es nochmals auf den Punkt zu bringen möchte ich mit dem Kundenservice abstimmen was wir tun um meine Rufnummer zu portieren.


      Es gäbe wohl die Option das Congstar den Antrag nochmals stellt aber zum nächstmöglichen Termin, oder Sie sagen mir genau was ich denen bei Fonic durchgeben soll. Hauptsache ist das dieses Chaos irgendwie beendet wird :S

      ---
      Gruß
      Stefan


      Meine Antwort half Dir weiter? Bedankten sich Kunden im Forum über meinen Beitrag, gibts es congstar Credits. Diese dürfte ich dann später gegen eine kleine Prämie eintauschen für meine hier investierte Zeit. Nur zu das ist sicherlich schmerzfrei. Danke! :)

    • Hallo Ludwig R.


      Ihre Antworten halfen mir leider absolut gar nicht, und es wäre eine manuelle Bearbeitung Ihrer Kollegen aus der Portierungsabteilung nötig gewesen. Fonic lehnte die Portierung ab, obwohl meinerseits alle vorraussetzungen erfüllt waren, und die Portierung anders hätte manuell durchgeführt werden sollen. Die Portierung ist mittlerweile nach einer weiteren Bestellung erfolgt, aber auch nur weil ihre Kollegen aus der Portierungsabteilung vor meiner erneuten Bestellung dann ihre Arbeit im Hintergrund korrekt erledigten.


      Es war also einer Verkettung einiger Probleme, die meinem Anbieterwechsel unnötig erschwert haben, wobei ich meinem EX (Anbieter) schon ein gewisses Maß an böser Absicht unterstelle. Dieser nahm nämlich die Tatsache, dass die Portierung standardisiert in einer abweichenden Art erfolge als die es gern hätten zum Anlass die Portierung abzulehnen, obwohl meine Verzichtserklärung bereits vorlag.


      Trotz allem Verständnis meinerseits das bei Portierungen auch immer wieder kundenseitig Fehler passieren war ich sehr verärgert, weil Sie Herr Ludwig R. (aus welchem Grund auch immer?) aus meiner Sicht auf meine Anfrage gar nicht eingingen.


      Schön wäre es, wenn Sie im Bereich ihrer Möglichkeiten zukünftigen Neukunden vielleicht ein wenig mehr unter die Arme greifen würden.


      Eine kurze Rückmeldung ihrerseits würde mich freuen.

      ---
      Gruß
      Stefan


      Meine Antwort half Dir weiter? Bedankten sich Kunden im Forum über meinen Beitrag, gibts es congstar Credits. Diese dürfte ich dann später gegen eine kleine Prämie eintauschen für meine hier investierte Zeit. Nur zu das ist sicherlich schmerzfrei. Danke! :)

    • Hallo SFonline,


      bei Dir wurde die Rufnummermitnahme nun letzendlich, zu heute sogar, bestätigt.
      Dass die Rufnummerportierung fehl schlug, lag daran, dass wir eine Rufnummermitnahme nach Kündigung angefragt haben, so wie es in den letzen Jahren üblich war. Diese wurde beim abgehenden Anbieter abgelehnt. Daher ist eine manuelle Bearbeitung für eine vorzeitige Portierung derzeit unumgänglich.


      Dass das so lange mit der Klärung gedauert hat, tut mir leid. Das ist nicht der Regelfall. Bitte entschuldige!


      Liebe Grüße,
      Fynn

      10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
      Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
      Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
      Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube

    • Wenn Herr Ludwig R. das nachträglich nicht Selbst lassen Sie ihm doch mal einen Hinweis zu kommen hier nochmals rein zu schauen, einfach, damit solche Unzulänglichkeiten zukünftig vermieden werden.


      Einzig die interne Kommunikation hätte etwas besser laufen können, aber ich möchte darauf nun nicht mehr weiter herumreiten. Schwamm drüber.


      Was meine Ex und deren Geschäftsgebaren betrifft, werde ich mal die Verbraucherzentralen und die Regulierungsbehörde informieren. Die tragen aus meiner Sicht die Hauptschuld, weil die den Portierungsantrag meines Erachtens grundlos ablehnten.


      Es sei denn man kann als Kunde tatsächlich noch mehr tun als vor der Bestellung beim neuen Anbieter dem alten die Verzichtserklärung zuzusenden, sich den Eingang schriftlich bestätigen zu lassen und das Finanzielle zu klären.


      Auf Nachfrage wurde mir dann auch mitgeteilt das einer Portierung nichts mehr im Weg stand, doch trotzdem lehnten die erstmals ab.


      Es hat nun alles geklappt, und ich hoffe bei Congstar besser aufgehoben zu sein :)

      ---
      Gruß
      Stefan


      Meine Antwort half Dir weiter? Bedankten sich Kunden im Forum über meinen Beitrag, gibts es congstar Credits. Diese dürfte ich dann später gegen eine kleine Prämie eintauschen für meine hier investierte Zeit. Nur zu das ist sicherlich schmerzfrei. Danke! :)