Unser Cyber Deal kommt so gut an, dass gerade alle Service Kanäle überlastet sind. Bitte seht davon ab, euch auf mehreren Kanälen gleichzeitig zu melden und bringt einfach etwas Geduld mit. Auch hier im Forum bekommt ihr sicher eure Antwort - es dauert nur etwas länger als ihr es von uns gewohnt seid 😊.
  • Handy nicht ausgeliefert - Geld schon bezahlt congstar meldet sich nicht.

      Hallo, in meiner puren verzweifelung wende ich mich mal an diese Forum in dem man mir hoffentlich auch weiterhelfen kann, ansonsten werde ich Morgen Freitag den 02.03.2017 Das bisher gezahle Geld wieder zurückbuchen.


      Ich kommt dann mal meine mega tolle Story zum Thema Congstar und Kundenservice.


      Gerät Sony Xperia XZ, bestellt am 04.02.17, Auftragsbestätigung erhalten incl. Rechnung.
      Anzahlung in höhe von 47,99 zzgl. versand ABGEBUCHT am 07.02.17
      Auftragsbestätigung der Monatlichen Ratenzahlung ind höhe von 23€ am 15.02 erhalten, zugleich ist das Paket am Do, 16.02.17 05:05 bei DHL eingegangen, bzw eingescannt worden.


      Und da beginnt die Story, ich kopiere einfach mal den Sendungsverlauf des Paketes.


      ---


      Do, 16.02.17 05:05
      Die Auftragsdaten zu dieser Sendung wurden vom Absender elektronisch an DHL übermittelt.


      Do, 16.02.17 15:06
      Radefeld
      Die Sendung wurde im Start-Paketzentrum bearbeitet.


      Fr, 17.02.17 04:49
      Bielefeld
      Die Sendung wurde im Ziel-Paketzentrum bearbeitet.


      Fr, 17.02.17 12:10
      Die Sendung wurde erfolgreich zugestellt.


      Do, 23.02.17 16:08
      Die Sendung wurde in das Zustellfahrzeug geladen.


      Do, 23.02.17 16:09
      Die Sendung wurde erfolgreich zugestellt.

      ---


      Ich habe hier noch ein Ausdruck der Sendung vorliegen der besagt dass das Paket am Do. 16.02 (an dem Tag war ich selbst bei DHL im "Ziel-paketzentrum" und habe nachgefragt gegen 12Uhr mittags) um 16:08 ins Fahrzeug und um 16:09 ausgeliefert wurde, praktisch der letzte status nur mit nem anderen Datum.


      Daraufhin habe ich mich an congstar gewand, Samstag via chat (25.02), die gute frau hat mir gesagt dass es weitergeleitet wird und es MAXIMAL 48 tunden dauert bis ich eine Rückmeldung erhalten, als ich Vorgestern noch keine E-mail erhalten habe habe ich mich weider an den Chat gewendet dieser sagt dann, dass es 2 - 3 Tage dauer KANN, der dritte tag ist nun auch verstrichen, mitlerweiel sogar der 4te und 5te und noch IMMER keine Antwort von dem Kundenservice.


      Einen "Nachforschungsantrag" habe ich am 21.02 gestellt und dieser wurde ebenfalls am 22.02 "weitergeleitet".


      Ich persönlich frage mich mitlerweile ob sich dieses Weiterleiten sich einfach nur auf den Papierkorb bezieht.


      Sollte ich jetzt bis Montag keine zufiredenstellende antwort von Congstar erhalten, werde ich sämtliche zahlung die mir bereits abgebucht wurden zurückbuchen, gleiches gilt für meinen monatlich kündbaren Vertrag welchen ich dann auch zum nächst möglichen zeitpunkt kündigen werde.


      Mfg.


      Edit Fynn (Moderator): Leerzeilen zur besseren Lesbarkeit entfernt.

    • Zur hilfreichsten Antwort springen
    • Hallo Reventon,


      wir können deinen Frust durchaus nachvollziehen. Dein Auftrag liegt derzeit allerdings noch in der Fachabteilung und wir haben keinen Einblick, wie weit die Kollegen dort sind. Die Kollegen melden sich allerdings, sobald es von dort Neuigkeiten gibt. Daher können wir dich hier derzeit auch nur um Geduld bitten.


      Viele Grüße,
      Ben

    • Das Lustige ist ja, dass ich noch am gleichen Tag ne E-Mail von congstar bekommen habe mit einer Schadensersatz PDF zum ausfüllen, gesgt getan, am nächsten Tag gegen 10 Uhr habe ich die Bestätigung erhalten dass es von nun an bis zu 8 wochen dauern kann bis es bearbeitet wurde.



      Wahrscheinlich muss man sich immer direkt an das ÖFFENTLICHE forum wenden damit einem 4 Jährigen Stammkunden weitergeholfen wird.


      Die frage ich jetzt nur noch bezüglich des monatlichen Ratenzahlung, sollte wirklich noch 2 Monate dauern bis ich das Handy in den Händen halten kann, hätte ich in diesem Zeitraum insgesamt 70€ für etwas bezahlt was ich nicht in anspruch nehmen kann.


      Soll ich mir mein monatlichen betrag zurückbuchen oder einfach laufen lassen? die Antwort von Congstar kenne ich bereits. jedoch rede nicht von der Anzahlung als solches, sondern über den vertrag welchen Ihr, also von Congstar seite nicht erfüllen könnt.

    • Ihr seid doch der größte misthaufen den man sich in dieser Welt nur vorstellen kann.


      Schadensersatz antrag wurde nicht stattgegeben da meine MUTTER einen garagen-vertrag abgeschloßen hat, ABER ICH KEINEN HABE, DHL nimmt sich keinen schaden an, Congstar auch nicht.


      Congstar sagt sie können nichts machen ich möge mich bitte an DHL weden, DHL sagt durch den Garagenvertrag nehmen wir uns nichts an da es ja den Status "ausgeliefert" hat, das mein Paket aber 2mal ausgeliefert wurde, jeweils mit einer Woche versatz, interessiert in diesem Moment keinen (angeblich ein Update im System), also soll ich 23€ jeden Monat zahlen ohne auch nur das Handy gesehen zu haben?


      Sorry leute, nicht mit mir. das Geld ist zurückgebucht, Kündigung für meinen vorhanden vertrag geht morgen raus.


      CONGSTAR NEIN DANKE.

    • Und wie genau ist nun Congstar schuld daran, dass für deine Adresse ein Garagenvertrag vorliegt, mit dem das Risiko der Zustellung nunmal beim Empfänger liegt?
      Klar ist das richtig scheiße, aber wo ist da Congstars schuld? Das Risiko ist ja scheinbar deine Mutter eingegangen, klär das doch mit ihr.

      Hallo Reventon,


      dass die Situation sehr ärgerlich für dich ist kann ich gut nachvollziehen. Leider können wir dich bei dem Thema hier im Forum nur sehr bedingt beraten. Wenn du mehr Informationen zum Nachforschungsantrag benötigst würde ich dich bitten direkt auf die E-Mail zu antworten, die du heute von uns erhalten hast.


      Viele Grüße,
      Harry

    • Der "Nachforschungsantrag" bzw der Schadensersatz-antrag ist ja schon durch und wurde nicht genehmigt, ich verstehe auch nicht wie Ihr als firma Handys im Wert von 700euro rausschicken könnt ohne einschreiben.
      Garagenvertrag hin oder her, JEDER DHL auslieferer bekommt dann ja durch den Vertrag ein Freifahrtsschein Packete einfach mit zu nehmen.


      Ich habe ja nichteinmal einen Zettel im Kasten gehabt oder eine E-mail bekommen dass das Paket ausgeliefert wurde, in der Verfolgung stand halt einfach nur irgendwann "wurde ausgeliefert", aber dass interessiert DHL nichtmal.


      Das ganze wird dann wahrscheinlich eh vor gericht enden, wie gesagt Kündigung für meinen bestehen Vertrag ist raus.


      sowas kann nicht angehen, zumal ich jetzt als geschädigter hinter jedem hinterher telefoniere muss/soll um in erfahrung zu bringen wo mein Paket ist.



      und einen Teufel werde ich tuhen jeden Monat 23Euro zu bezahlen für etwas was ich nicht erhalten habe.
      Zumal der Garagenvertrag dann ja auch rein Theoretisch für ein 8 oder mehr Parteien haus automatisch mitgelten soll.

      Hi!


      Am besten einen Rechtsanwalt aufsuchen. Solang Congstar nachweisen kann das dass Handy in den Versandt ging ist die Aufgabe für Congstar erledigt. Das DHL hier seine Musterschreiben aufsetzt sollte nicht verwunderlich sein. Hartnäckig bleiben und ggf. Anwalt kontaktieren.


      Grüße.

    • Solang Congstar nachweisen kann das dass Handy in den Versandt ging ist die Aufgabe für Congstar erledigt.


      So einfach ist es nun wieder nicht. Das Transportrisiko liegt beim Unternehmer. Weshalb der Kunde hier an DHL verweisen wurde, ist mir komplett unklar, denn dieser hat DHL schließlich nicht mit dem Versand beauftragt und daher so oder so keine Ansprüche.


      Dem Tip, einen Anwalt aufzusuchen, schließe ich mich allerdings an.

      Nein, das ist keine Rechtsberatung.

    • Hilfreichste Antwort
    • Die Gefahrenübergabe des Versandes erfolgt nunmal mit Zustellung, und wenn der Empfänger hier eben einen Garagenvertrag hat, dann ist die Sache damit für Congstar gegessen.
      Das ist eben das Risiko bei Ablageverträgen. Siehe z.B. auch hier.


      Sorry, aber nach meiner Sicht und der Sicht des Internets (ich weiß, das muss nicht immer viel heißen), ist die Sache eindeutig: Risiko eingegangen, hart verloren.

    • Die Gefahrenübergabe des Versandes erfolgt nunmal mit Zustellung


      Stimmt. Die Frage ist daher, wer hier was nachweisen kann. Eine doppelte Zustellung derselben Sendung laut Tracking stützt m.E. das Argument der erfolgten Zustellung nicht wirklich. Aber wie auch immer: vor Gericht und auf hoher See...

      Nein, das ist keine Rechtsberatung.

    • Das ist eben das Risiko bei Ablageverträgen. Siehe z.B. auch hier


      In dem Text geht es um die Frage, ob das Transportunternehmen bei Ablageverträgen haftet.


      Hier aber geht es um den Unternehmer im Verbrauchsgüterkauf und es heißt dazu


      Zitat

      Der Verkäufer muss sicherstellen und beweisen, dass die Sache ordnungsgemäß zugestellt wurde.

      Nein, das ist keine Rechtsberatung.

    • Das werde ich auf jedenfall, Congstar selbst, ich glaube dort arbeiten nur.. nennen wir sie mal "komische" Leute, heute wieder ein wenig E-mail verkehr gehabt, kurzum habe ich erfragt wie ich nun vorgehen soll, wegen bezahlen, eventuell sogar gericht etc. daraufhin kam nur eine E-mail mit dem gleichem Inhalt, DLH habe geschreiben dass bla, als ich dann den Sachverhalt nochmals GENAU geschildert habe, sprich 2Malige auslieferung mit einer woche Versatz und dass ich weder beim ersten, noch beim zweitenmal keine Nachicht oder dergleichen bekommen habe wurde mir dann nur eine E-mail zurückgesendet in der stand, dass es Weitergeleitet wird.


      Es bleibt Spannend.


      #CongstarMittenDrin



      //EDITH:


      Wie bereits geschrieben kann sowas nicht sein, von seitens DHL, das würde ja im Umkehrschluss bedeuten, dass JEDER DHL mitarbeiter einen Freibrief bekommt leute zu beklauen die einen Garagenvertrag haben. Die Kündigung zu diesem ist auch heute rausgegangen - Per Einschreiben.

    • Doch Reventon, GENAU das bedeutet Garagen, oder genau genommen Ablage/Wunschort-vertrag. Mit Abschluß desselben geht die komplette Haftung für die Lieferung auf den Empfänger über.
      D.h. natürlich nicht, dass auffällige Verluste auf der Route eines einzelnen Zustellers potentiell sicherlich Folgen haben, aber es ist tatsächlich so.
      Solange du die Stelle nicht Kameraüberwachst (und dann ists ja egal, ob du nun den Nachbarn oder DHL beim klauen erwischst :-/ ), bist du gekniffen. Da gibt´s auch echt mehr als genug Beispiele im Internet. Solange man keine wertvollen Sachen bestellt, ist das ne praktische Sache, aber bei teuren Dingen in Kombination mit der prekären Beschäftigung der meisten Zusteller... Bäh.

    • Ohman, ich glaube hier überlesen einige ne Tatsache.. w ie schon zum Xten mal, das Paket wurde 2x ERFOLGREICH ausgeliefert, mit einer woche versatz, das Handy meiner Mutter ist auch noch nicht da, da Spricht wohl EINIGES für einen Dieb, wie lasse mich in anbetracht der Fakten nicht unterkriegen, ein PAket kann nicht 2x ERfolgreich zugestellt werden.


      Bild kommt, immerhin habe ih das Ganze zur sicherheit ausgedruckt.