Hallo congstar Team,


    vor einigen Tagen schrieb ich per E-Mail an kundenservice@congstar.de und bat um Stornierungs meines Auftrags (Prepaid mit Portierung). der bei Ihnen mit der Vertragsnummer XXXX geführt ist.


    Bis auf die automatische Antwortmail kam noch keine Reaktion und der Auftrag steht noch als "bestellt" im Kundencenter.


    Ist die E-Mail bereits in Bearbeitung und wann kann ich mit der Stornierung rechnen?


    Viele Grüße

    So sieht es aus - die Telekom bietet zwar allgemein gesehen das beste Netz, regional kann es aber natürlich auch anders aussehen. So gibt es Orte, wie O2 oder sogar das verrufene E-Plus Netz bessere Abdeckung bieten.


    msas: Ehrlich gesagt finde ich deinen Wechsel nur unter Annahme eines besseren Netzes leichtsinnig. Da nützt auch reklamieren nichts. Du hättest besser vorher mit einer Telekom-Karte getestet, wie die Netzabdeckung bei dir zuhause und an den Orten, wo du dich überwiegend aufhältst, ausschaut. Das empfehle ich immer Leuten, die mich fragen, welches Netz sie holen sollen. Vielleicht wäre für dich BASE weiterhin die beste Wahl gewesen, oder O2 oder Vodafone. Wenn du dich mit der Netzabdeckung nicht anfreunden kannst, bleibt nur die Möglichkeit, die Nummer wieder zu einem anderen Anbieter zu portieren. Wobei du zuhause ja vermutlich WLAN hast - wenn das Telekom Netz dann unterwegs optimaler als E-Plus ist, hast du doch etwas gewonnen. Zuhause würde ich persönlich kein 3G brauchen - das Inklusivvolumen wäre mir viel zu schade, wenn der WLAN-Router sowieso läuft.


    Ich würde mir wünschen, ich könnte den Wettbewerb nutzen - geht leider nicht, da an meinem Wohnort nur die Telekom versorgt. Da wird mir die Entscheidung schon abgenommen ;) .

    Interessant in Bezug auf die gebuchten Optionen wäre ja:


    Man nehme an, der Kunde hat Prepaid und dort eine Surfflat Option für die mobile Datennutzung gebucht. Nun beantragt der Kunde die Umstellung auf Postpaid. Bekanntermaßen dauert das ganze 14 Tage.


    Die Frage nun lautet: Ist die Surfflat der Prepaid-Karte in den 14 Tagen bis zur Umstellung noch gültig oder muss die Zeit auf die mobile Datennutzung verzichtet werden? Das nach erfolgter Umstellung auf Postpaid die Optionen neu gebucht werden müssen ist ja klar.

    Wer nicht gut im schneiden ist (hab damit auch meine Probleme), dem hilft so ein Cutter: http://www.amazon.de/Handypara…TF8&qid=1359361571&sr=8-1


    Ist natürlich fraglich, ob man wegen einer SIM-Karte solch ein Ding kauft. Kann nur sagen, dass die congstar-Hybrid-Simkarten (wo Mini- und Micro-SIM in einem ist) mit dem Cutter gut bearbeitet werden können. Lediglich ältere Karten (bei allen Provider), die noch einen größen Chip haben, könnten Probleme machen.


    Oft hilft auch nett nachfragen im Handyladen und du bekommst eine Karte umsonst gestanzt.


    Ich denke zudem, dass sich congstar nicht auf Dauer vor der Nano-SIM drücken kann. Andere bieten das schon länger - und außerdem haben auch die normalen congstar SIMs Probleme mit dem Carrier, der beim iPhone nicht korrekt angezeigt wird.


    Meine Vermutung: Für die Vertragskunden wurde gemeinsam mit dem Mutterkonzern (Telekom) eine Notlösung implentiert, sodass die Kunden eine Nano-SIM erhalten können. Denke, die kommen direkt von der Telekom, da die Nano-SIMs zur Zeit auch in einem iPhone mit Telekom Netlook funktionieren, was normale congstar-SIMs nicht tun. Denke, sobald congstar richtig eigene Nano-SIMs anbieten kann, wird das vorbei sein. Aber dann werden bestimmt auch die Prepaid-Kunden bedient.


    Der letzte Absatz ist reine Mutmaßung von mir - wäre aber logisch, nachdem was ich bisher gelesen habe.

    Die erste Hürde ist genommen, eben kam folgende E-Mail:


    Hallo Herr XXX,


    wir bestätigen die von Ihnen beauftragte Rufnummernmitnahme Ihrer Mobilfunkrufnummer 0151xxxxxxxx zu folgendem Termin: 12.04.2013.

    Bitte beachten Sie, dass wir dieses Datum von Ihrem bisherigen Anbieter erhalten haben und darauf keinen Einfluss haben.


    Ihre neue SIM-Karte für congstar Prepaid werden wir Ihnen wenige Tage vor dem 12.04.2013 zustellen.


    Im Laufe des 12.04.2013 werden wir Ihre SIM-Karte für congstar Prepaid freischalten. Bitte legen Sie an diesem Tag Ihre SIM-Karte in Ihr Handy ein und schalten das Gerät ein. Falls das Handy noch keinen Netzempfang hat, schalten Sie Ihr Handy aus und wieder ein, bis im Display „congstar" angezeigt wird.


    Es grüßt Sie


    Ihr congstar Team


    Wenn jetzt noch die SIM Karte rechtzeitig ankommt und am 12.04. alles glatt läuft, dann bin ich zufrieden :) .

    Ich hab mir jetzt online Prepaid bestellt - falls es mir irgendwann nicht mehr reicht, kann ich immer noch zu Postpaid wechseln.


    Jetzt hoffe ich nur, dass die Portierung reibungslos abläuft. Damals vor 2 Jahren von congstar zur Telekom lief es reibungslos, hoffentlich jetzt auch umgedreht. Da das Vertragsende erst am 12.04. ist, sollte ja genügend Vorlauf sein um etwaige Probleme zu klären. Sonst muss wohl die Advocard her ;) .


    Ich bin aber guter Dinge und hoffe unter congstar wieder etwas zur Ruhe zu kommen - mit der Telekom und deren überladenen Tarifen kann ich nichts mehr anfangen, da dort null auf darauf eingegangen wird, was ich als Kunde wirklich benötige. Und das ist in meinem Fall einfach nur die Internetflat.


    Sollte es Probleme geben, meld ich mich natürlich hier im Forum.

    Naja, sieht man mal davon ab, dass mein Carrier nicht angezeigt wird. Ist das ein Problem der Micro-SIM, die ich für das iPhone 5 zurechtgeschnippelt habe? Ich meine, existenziell wichtig ist es nicht, zu sehen, dass man im Telekom-Netz unterwegs ist. Aber irgendwie sieht das so, äh, amputiert aus. Einfach nur ein paar Balken oben links. Kann man das ändern?

    Das ist normal bei den Congstar-Karten. Abhilfe schafft nur die Bestellung der offiziellen Nano-SIM, dort ist der Carrier korrekt eingetragen. Geht natürlich nur, wenn du Postpaid hast. Da du geschrieben hast, du hättest die Karte selbst zurechtgeschnippelt, hast du wohl Prepaid. Da gibt es nur eine Möglichkeit: Vorerst damit leben (funktioniert ja alles ;) ) und hoffen, dass congstar bald auch Prepaid Kunden eine Nano-SIM anbietet. Ewig können Sie sich nicht davor verschließen, da inzwischen fast jeder Prepaid Anbieter kostenfrei eine Nano-SIM anbietet - selbst BLAU oder ALDI TALK.

    Ich häng hier mal eine allgemeine Frage an den Congstar Service ran:


    Der Fall von ChibaCityFunk ist bereits der zweite innerhalb kurzer Zeit, wo die Roaming-Funktion ab Werk deaktiviert war. Ist dort ein Fehler im System bekannt oder wieso passiert sowas? Kann man sagen, ob es nur eine bestimmte Gruppe betrifft (Prepaid, Postpaid, Starterset im Laden gekauft oder bestellt etc.) ?

    Der Tarifberater empfiehlt mir die Surfflat 1000. Ist auch logisch, da ich kaum telefoniere und simse und eigentlich nur die Internetflat benötige. Kommunikation läuft dann über Facebook oder WhatsApp.


    Falls ich Postpaid wähle, käme sowieso nur der 9 Cent Tarif ohne MVLZ in Betracht, wo ich dann als Option die Surfflat 500 buchen würde (komme mit 300-400 MB im Monat aus).


    Ich war von 2007-2011 Prepaid Kunde bei congstar und kam mit einer 15 EUR Aufladung immer 3-4 Monate. Nie mehr als 5 EUR im Monat - damals noch ohne Smartphone. Durch den Siegeszug der Smartphones wurden die normalen SMS bei mir fast auf 0 begrenzt, sodass ich neben den 9,90 EUR für die Surfflat 500 vielleicht noch 2-3 EUR monatlich für zusätzliche Verbindungen benötigen würde.


    Für mich steht also schon fest: 9 Cent Grundtarif + Surfflat 500. Fragestellung ist jetzt nur noch, ob Postpaid oder Prepaid. Eigentlich sehe ich an Prepaid jetzt keine Nachteile, da ich keine Nano-SIM benötige. Lediglich die Datenvolumenabfrage über pass.telekom.de finde ich sehr nützlich - das würde mich doch überlegen lassen, Postpaid zu nehmen. Oder kann jemand mit Prepaid und einer gebuchten Surfflat mal schauen, ob es dort auch funktioniert?

    Hallo,


    Bei Postpaid hat du ein paar kleine Vorteile.
    Wie aktuelle Datenvolumen abfrage per pass.Telekom.de, Nanosimkarte, Tarifvorteile bei 24 Monate Laufzeit ,wie im Moment bei der 500MBSurfflat erhält man Monatlich 50 Minuten gratis.

    24 Monate lang binden möchte ich mich auf keinen Fall, daher wäre das kein Vorteil.


    Funktioniert die Volumenabfrage über pass.telekom.de bei Prepaid nicht? Ich weiß nur, dass die Abfrage bei Prepaid im Ausland bei Buchung des Daypass S funktioniert. Wäre natürlich auch in Deutschland sinnvoll.

    Ich schieb den Thread nochmal hoch.


    Da meine Verhandlungen mit der Telekom gescheitert sind, werde ich meinen momentan laufenden Vertrag dort keinesfalls verlängern und an der Kündigung zum 12.04.2013 festhalten. Viel Auswahl im Telekom-Netz gibt es nicht, also werde ich die Rufnummer wieder zurück zu congstar portieren - wo ich auch herkam. Hatte die Nummer bereits von 2007-2011 als congstar Prepaid genutzt und keinerlei Probleme gehabt.


    Damals die abgehende Portierung zur Telekom lief absolut reibungslos - jetzt hoffe ich nur, umgedreht klappt es ebenfalls.


    Dazu jetzt noch die letzten Detailfragen:


    - Prepaid oder Postpaid? Hätte ich bei Prepaid irgendwelche Nachteile oder sind die Tarifdetails/-optionen und sonstigen Sonderdienste preislich identisch mit dem 9 Cent Tarif? Mit der automatischen Aufladung wäre Prepaid ja ähnlich komfortabel wie die monatliche Abbuchung der Rechnung. Und den EVN bietet mir Prepaid auch. Benötige nur die Surfflat 500.


    - Falls Prepaid, was ist dann besser: Prepaid Paket im DM kaufen und mit Rufnummermitnahme aktivieren oder einfach Prepaid direkt online bstellen? Bietet mir der Kauf im Laden Vorteile (außer dass mir keine SIM zugeschickt werden muss - was bei rechtzeitiger Onlinebestellung vernachlässigbar wäre)? Bei Postpaid bliebe sowieso nur Onlinebestellung.


    - Wann sollte ich bestellen bzw. das Starterpaket kaufen und die Rufnummermitnahme beantragen? Sollte theoretisch bereits jetzt möglich sein. Wäre Mitte Februar (2 Monate vor Vertragsende) ein guter Zeitpunkt?

    Frage an das Congstar Service Team:


    Sollte ich mit der Portierung warten, bis die momentan gehäuft auftretenden Fehler behoben sind? Oder funktionieren jetzt neu eingereichte Portierungen wieder problemlos?


    Da ich noch etwas Zeit habe, wäre es kein Problem. Würde dann bei der Telekom nachfragen, ob sie der Xtra Card noch etwas länger die Portierungsfreigabe geben.


    Danke im voraus für Antworten.

    Kann noch jemand bestätigen, dass Skype garnicht bei Congstar funktioniert? Bin momentan noch bei der Telekom und hier wird Skype zwar auch teilweise geblockt, aber Chatnachrichten funktionieren (mehr will ich garnicht unterwegs).


    Da ich 2 Jahre lang das iPhone hatte, habe ich meine Erfahrungen mit iMessage selbst gemacht. Es gibt noch kleine Kniffe, die man kennen muss, wenn man auf ein anderes Gerät wechselt, aber sonst ist es eine gute Sache. Dass normale SMS nicht mehr ankommen, kann ich nicht glauben - sorry. Da lag bei dir irgendein anderer Fehler vor. Fakt ist: Wenn iMessage aktiv ist, aber momentan keine Datenverbindung besteht, erreichen dich iMessages von anderen iPhone-Nutzer nicht direkt, sondern erst, wenn du wieder eine Datenverbindung hast. Es sei denn, die anderen iPhone-Nutzer sehen, dass die Nachricht nicht als "zugestellt" markiert ist und schicken sie als normale SMS nach. Denn andere Apple-Devices erkennen anhand der Rufnummer, dass iMessage für die Nummer als "aktiv" gestellt ist. Daraus resultiert auch das Problem, wenn man z. B. zu Android wechselt und das iPhone einfach nur zurücksetzt und verkauft. Dann sehen die Freunde mit iPhone immer noch deine Nummer als "iMessage aktiv" und die Nachrichten erreichen dich nicht. Hier ist der korrekte Weg: iMessage im iPhone deaktivieren und danach erst das Gerät zurücksetzen (z. B. für Verkauf). Und zusätzlich für das iPhone im MySupportProfile von Apple die Registrierung aufheben: http://www.tipps-tricks-kniffe…alten-sie-keine-sms-mehr/ - so habe ich es gemacht, nachdem ich mich nun statt für das neue iPhone fürs Galaxy S3 entschieden hab - und bei meinen Kontakten mit iPhone wird bei meiner Rufnummer nicht mehr iMessage angezeigt, sondern normale Nachricht. Das ist der einzige Strick, über den man beim Wechsel von Apple weg stolpern könnte.


    Aber zurück zum eigentlichen Thema, wo ich (wie schon geschrieben) folgende Fragen habe:


    Hätte ich bei Prepaid irgendwelche Nachteile oder sind die Tarifdetails/-optionen und sonstigen Sonderdienste preislich identisch mit dem 9 Cent Tarif? Mit der automatischen Aufladung wäre Prepaid ja ähnlich komfortabel wie die monatliche Abbuchung der Rechnung. Und den EVN bietet mir Prepaid auch.


    Falls ich irgendwann doch zum iPhone 5 oder dessen Nachfolger wechseln sollte (und Congstar bis dahin noch keine Nano-SIM für Prepaid anbietet), wo liegt dann beim Postpaid-Tarif der Unterschied zwischen dem "Tarifpaket Surf Flat 500" und dem normalen "9 Cent Tarif" mit "Surf Flat Option 500"? Ich habe nur gesehen, dass es beim Tarifpaket noch 50 Minuten monatlich dazu gibt, wenn man sich 24 Monate bindet - da ich flexibel bleiben möchte, wäre das sowieso keine Option.


    Eine SpeedOn-Option wie bei der Telekom (falls das Volumen mal aufgebraucht wäre) gibt es bei Congstar ja nicht, oder?


    Habe die Verzichtserklärung für die Xtra Card heute an die Telekom gefaxt und werde nach Bestätigung bei Congstar bestellen. Bis dahin muss ich mir selbst klar sein, ob ich Prepaid oder Postpaid nehme. Daher auch noch eine spezielle Frage: Sollte ich Postpaid bestellen und Congstar den Vertrag aus irgendeinem Grunde ablehnen, kann ich dann direkt erneut Prepaid bestellen oder wäre die zu portierende Rufnummer dann irgendwie seitens congstar gesperrt?

    Hallo Frank,


    vielen Dank für die Auskunft. Ohne Tethering wäre es mit WLAN only Tablet schon blöd gewesen ;) .


    Mein alter Vertrag bei der Telekom läuft noch bis Anfang April - da ich auf die momentane Rufnummer eh nicht so scharf bin, hab ich mir schon eine schöne Nummer als Xtra Card gekauft und registriert. Diese werde ich zu congstar portieren und dann ab April den Leuten mitteilen, mit denen ich Kontakt habe.


    Habe bereits dafür gesorgt, dass auf der Xtra Card 25 EUR sind und am Mittwoch schick ich an die Telekom die Verzichtserklärung mit Bitte um Freigabe zur Portierung. Sobald ich die Bestätigung darüber habe, werde ich hier bestellen (hoffe, wenn ich diesen korrekten Weg einhalte, dass keine Probleme entstehen).


    Mittlerweile hab ich mich doch gegen das neue iPhone und für ein Galaxy S3 entschieden (der große Bildschirm hats mir angetan). Daher wäre jetzt auch Prepaid eine Option, da ich nicht direkt eine Nano-SIM benötige. Hätte ich bei Prepaid irgendwelche Nachteile oder sind die Tarifdetails/-optionen und sonstigen Sonderdienste preislich identisch mit dem 9 Cent Tarif? Mit der automatischen Aufladung wäre Prepaid ja ähnlich komfortabel wie die monatliche Abbuchung der Rechnung. Und den EVN bietet mir Prepaid auch.


    Falls ich irgendwann doch zum iPhone 5 oder dessen Nachfolger wechseln sollte (und Congstar bis dahin noch keine Nano-SIM für Prepaid anbietet), wo liegt dann beim Postpaid-Tarif der Unterschied zwischen dem "Tarifpaket Surf Flat 500" und dem normalen "9 Cent Tarif" mit "Surf Flat Option 500"? Ich habe nur gesehen, dass es beim Tarifpaket noch 50 Minuten monatlich dazu gibt, wenn man sich 24 Monate bindet - da ich flexibel bleiben möchte, wäre das sowieso keine Option.


    Eine SpeedOn-Option wie bei der Telekom (falls das Volumen mal aufgebraucht wäre) gibt es bei Congstar ja nicht, oder?


    Viele Grüße

    Ja, prinzipiell vom Gefühl her möchte ich auch zu Congstar. Da dort der Tarif für mich optimal ist. Zudem wäre ich flexibel was Vertrag und Tarifoptionen angeht. Wenn ich mal 1-2 Monate mehr Volumen bräuchte, könnte ich die Surfflat 500 kündigen und die Surfflat 1000 buchen. Bei der Telekom ist der Service zwar super, aber die Tarife für meine Bedürfnisse überladen und zudem nur unflexible 2 Jahresverträge möglich. Einzig die negativen Meldungen zu congstar hier verunsichern mich.


    Eine Frage noch: Ist Tethering mit Congstar möglich? Das ist mir auch sehr wichtig, da ich nur ein WLAN-only Tablet habe.


    Kurz zu Skype: Das wird ja allgemein bei der Telekom blockiert - sind davon nur Sprach-/Videoübertragungen betroffen oder alles? Habe eine Freundin, die nur Skype nutzt, mit der ich aber nur schreibe. Funktioniert das oder sind auch reine Textübertragungen blockiert? Mir ist klar, dass keinem Provider die Systeme wie WhatsApp, Skype, Facebook oder iMessage gefallen - aber das ist die Zukunft und die meisten Anwendungen funktionieren ja, wenn es auch fast überall ein AGB-Verstoß ist.

    Hallo @all,


    ich war einige Jahre Kunde von Congstar Prepaid, bis ich Anfang 2011 meine Rufnummer zur Telekom portiert und dort das iPhone 4 mit dem Tarif Complete Mobil S genommen habe. Dieser Vertrag ist bereits gekündigt und läuft bald aus. Nun suche ich wieder eine Lösung, wie es für mich am besten weitergeht.


    Als Netz muss es das Telekom-Netz sein, weil sonst kein Netzbetreiber meinen Wohnort (kleines Grenzdorf ) versorgt. Somit ist die Auswahl schon geringer. Würde gerne bei der Telekom direkt bleiben, aber tariflich gibt es dort nichts, das zu mir passt. Habe gemerkt, dass selbst der Complete Mobil S für mich überdimensioniert ist. Ich telefoniere wenig (ca. 10 Minuten im Monat) und richtige SMS hab ich auch kaum (10-15 im Monat). Die meiste Kommunikation läuft über E-Mail, Facebook oder iMessage. Daher benötige ich nur die Datenflat.


    Bei der Telekom könnte ich zur Xtra Card wechseln und dort für 10 EUR die Handy Internetflat buchen, wo es aber nur 200 MB ungedrosseltes Volumen gibt. Aber weniger als die 300 MB, die ich momentan beim Complete Mobil habe, sollen es nicht sein. Dafür aber 30 EUR im Monat zu zahlen ist mir zuviel, wenn ich die Congstar-Preise sehe. Da ich mir bald das iPhone 5 direkt bei Apple kaufen werde, benötige ich auch kein Gerät zum Vertrag. Ideal wäre bei Congstar der 9 Cent Tarif, wo ich dann für 10 EUR noch die 500 MB Datenflat buchen könnte. Mit ein paar Gesprächen und SMS wäre ich monatlich mit 12-14 EUR abgedeckt.


    Ich habe nur Bedenken, weil ich hier im Forum häufig von Problemen mit Congstar und dem iPhone lese. Sind diese inzwischen alle behoben oder läuft noch immer nicht alles rund? Es gäbe nichts ärgerlicheres, als wenn das Gerät mit der SIM-Karte Probleme macht, so dass keine normale Nutzung möglich ist.


    Weitere Frage: Lehnt Congstar Verträge gerne ab? Ich habe eine reine Schufa, zahle immer alles pünktlich, habe keine Schulden und daher sollte es keine Probleme geben. Aber man hört immer wieder, dass Unternehmen aus nicht genannten Gründen jemanden ablehnen. Wäre sehr ärgerlich, wenn meine Rufnummer bei der Telekom zur Portierung freigegeben würde dann der Vertrag mit Congstar nicht zustande käme. Natürlich wäre auch Prepaid bei Congstar (hatte ich ja jahrelang) eine Option für mich, allerdings gibt es dort noch keine Nano-SIMs.


    Was denkt ihr - sollte ich den Wechsel wagen? Preislich gibt es nach meiner Recherche für mich keine bessere Option als Congstar. Mich schrecken nur die vielen negativen Berichte ab. Oder lieber mehr bezahlen und direkt bei der Telekom bleiben?


    Ich sag danke im voraus für Antworten und Empfehlungen.


    Viele Grüße