‼ Falls ihr gerade unsere Hotline kontaktieren wolltet und euch wundert, dass nichts geht – es liegt nicht an euch! Wir sind gerade nicht erreichbar.
Bitte habt etwas Geduld 🙏 oder schreibt uns einfach hier im Forum.
  • Probleme Congstar Vertrag

      Hallo,


      ich habe riesige Probleme mit einem congstar Vertrag, den ich über talkthisway.de am 10.03.2017 abgeschlossen habe. Der Vertrag sieht folgendes vor:
      - 20€ monatlich für AllNet Flat bei congstar über 24 Monate
      - Samsung Galaxy S7 von talkthisway.de


      Diesen Vertrag habe ich dann innerhalb der Widerrufsfrist widerrufen und damit begang das Problem. Der Widerruf wurde zunächst einmal trotz vieler Anrufe und Emails von talkthisway.de ignoriert. Stets hieß es "Die Bestätigung geht heute noch raus". Die Bestätigung ging jedoch nicht raus und stattdessen hat congstar dann meine Nummer von meinem alten Anbieter portiert.
      Am 03.04.2017 habe ich dann die Bestätigung für die Stornierung von talkthisway.de erhalten, nachdem ich nicht auflegen wollte, bevor ich diese im Email Postfach sehe.


      Dummerweise hat talkthisway.de diese Stornierung nicht an congstar weitergeleitet. Stets heißt es "die Stornierung geht heute noch raus". Auch nach unzähligen Anrufen und Emails wird die Stornierung einfach nicht weiter geleitet. Stattdessen bekomme ich von talkthisway.de Emails wie am 02.05.2017:
      "wie von Ihnen gewünscht, bestätige ich Ihnen hiermit, das wir die Stornierung am 4.4.17 zu Congstar weitergegeben haben."
      oder am 03.05.2017:
      "wir haben das Storno erneut eingereicht.
      Wir werden uns wie besprochen heute Abend mit Congstar in Verbindung setzen um zu prüfen, dass diesmal alles eingegangen ist"

      und dann am 04.05.2017:
      "wie gestern besprochen haben wir das Storno an Congstar weitergeleitet.
      Nach telefonischer Rücksprache mit unserer Händlerbetreuung ist dort auch alles eingegangen und wird bearbeitet.
      Wir müssen aktuell auf die Bestätigung seitens Congstar warten."


      Bei Congstar nachgefragt gibt es aber keine Stornierung von talkthisway.de. Nachdem ich die Annahme der Congstar SIM Karte verweigere, bekomme ich die Email:
      Ihre SIM-Karte für Ihren congstar Mobilfunktarif mit der Mobilfunkrufnummer XXX haben wir am 25.04.2017 zurückerhalten.
      Gerne schicken wir Ihnen Ihre SIM-Karte erneut zu. Setzen Sie sich bitte mit dem congstar Kundenservice in Verbindung. Sie erreichen den congstar Kundenservice unter der E-Mail-Adresse kundenservice@congstar.de.
      Sollten wir bis zum 10.05.2017 nichts von Ihnen gehört haben, müssen wir Ihren Vertrag XXX leider stornieren.

      Auch ein ein Mitarbeiter der Mitarbeiter der Congstar Hotline bestätigt mir auf Nachfrage zu dieser Mail, dass der Vertrag storniert wird, wenn ich nur keine neue SIM Karte anfordere.


      Leider ist dies nicht der Fall. Congstar ist der Meinung, dass diese Email ein "allgemeines Template" wäre, welches nicht auf meinen Fall zutreffen würde. Ohne Stornierung von talkthisway.de besteht Congstar nun auf die Fortsetzung des Vertrages.


      Unter dem Strich heißt das:
      - Kein Samsung S7 von talkthisway.de (Vertrag ist ja schließlich storniert).
      - talkthisway.de kassiert die Provision von Congstar.
      - 24*20€=480€ Kosten (Vertrag ist ja schließlich NICHT storniert).


      Ich verstehe folgendes nicht:
      - Warum bestätigt mir Congstar eine Stonierung und will sie dann nicht durchführen?
      - Warum machen die mit talkthisway.de zusammen Geschäfte, obwohl talkthisway.de anscheinend unlautere Methoden anwendet.


      Was kann ich nun tun? Ich bin nun echt verzweifelt.

    • Hilfreichste Antwort
    • Hallo Florian_440,


      willkommen im congstar Forum.


      Tut mir leid zu hören, dass du so schlechte Erfahrungen mit diesem Händler gemacht hast.


      Bedauerlicherweise liegt zu deinem Vertrag tatsächlich keine Stornierung durch den Händler vor. Da du den Vertrag nicht direkt bei uns abgeschlossen hast ist eine direkte Stornierung durch uns leider nicht möglich.


      Die E-Mail mit dem Hinweis, dass dein Vertrag ohne Rückmeldung von dir stoniert wird, ist tatsächlich nur ein allgemeines Schreiben. Ich habe das bereits intern weitergegeben. Idealerweise wird diese E-Mail künftig nicht mehr versandt. Versprechen kann ich das aber aktuell noch nicht.


      Du solltest dich auf jeden Fall noch einmal an den Händler wenden, da dieser dir scheinbar versichert hat, dass er die Stornierung weitergegeben hat.


      Unsere Hände sind da leider gebunden. Tut mir leid.


      LG


      Mark

      10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
      Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
      Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
      Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube

    • Die E-Mail mit dem Hinweis, dass dein Vertrag ohne Rückmeldung von dir stoniert wird, ist tatsächlich nur ein allgemeines Schreiben.

      Ich habe die Email aber nun mal erhalten, in der drin Stand, dass der Vertrag storniert wird. Es steht dort schwarz auf weiß und ich habe mich darauf verlassen, dass die Sache damit erledigt ist.
      Wenn es um die Stornierung eines Vertrages gilt, kann man doch nicht im Nachhinein behaupten, das zählt alles nicht.

      Das kann ich natürlich verstehen.


      Leider muss ich, wie schon meine Kollegen an der Hotline, auf einer nachgewiesenen Stornierung durch den Händler bestehen. Sollte dieser uns nachweisen können, dass er uns einen fristgerechten Widerruf des Vertrages zugesandt hat werden wir sicher eine passende Lösung finden.


      Bezüglich der fehlerhaften Fehlerhaften E-Mail kann du uns gerne über das Kontaktformular eine Reklamation zukommen lassen.


      LG


      Mark

      10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
      Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
      Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
      Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube

    • Da es sich bei Florian_440 um meinen Kollegen handelt, der mir auf der Arbeit gegenüber sitzt, konnte ich einen Großteil des Dramas miterleben. Ich bin selbst Kunde von Congstar, aber ich muss sagen, dass ich nicht nachvollziehen kann, wie hier reagiert wird.


      1. Florian_440 hat sich zig mal mündlich (per Telefon) und schriftlich (per E-Mail) den Widerruf und die Stornierung an Congstar vom Händler bestätigen lassen. Ich habe etwa die Hälfte der Telefonate mitbekommen. Offenbar ist die Stornierung aber nicht bei Congstar angekommen. Es ist doch völlig unwahrscheinlich, dass weitere Anrufe hier was bringen. Es muss doch wohl auch für Congstar eine Möglichkeit geben, mit dem Händler die Sache abzuklären. Es kann doch nicht im Interesse von Congstar sein, dass Kunden sich über's Ohr gehauen fühlen und zwei Jahre für ungenutzte Verträge zahlen.

      2. Wenn per E-Mail eine Stornierung angekündigt wird und diese dann noch am Telefon dem Kunden bestätigt wird, dann muss doch der Kunde davon ausgehen, dass die Stornierung auch wirklich durchgeführt wird. Es kann doch nicht das Problem des Kunden sein, wenn Congstar falsche Mails rausschickt und falsche Aussagen am Telefon macht. Wenn der Kunde sich darauf verlässt und einen weiteren Vertrag abschließt, dann soll er für zwei Verträge zahlen, oder wie? Das kann doch ebenfalls nicht im Sinne von Congstar sein.

    • Noch einmal:
      - Am 25.04.2017 bekomme ich eine Email von Congstar, in der es heißt, dass mein Vertrag am 10.05.2017 storniert wird, sollte ich keine SIM Karte anfordern.
      - Mitarbeiter der Congstar Hotline bestätigen ebenfalls, dass mein Vertrag dann storniert wird.


      Worauf soll man sich dann noch verlassen können?

    • Ich kann beide Seiten verstehen...


      congstar kann nicht einfach Verträge stornieren, die über Dritte zu Stande gekommen sind (eben u.a. wegen der genannten Provision).


      Der Kunde hat ja nur sein gesetzliches Recht in Anspruch genommen und steht vor jeder Menge potentiellem Ärger wegen der Unfähigkeit eines Dritten in der Mitte.


      Aber eben genau für solche Fälle gibt es Gesetzbücher, um dies sachlich zu behandeln. Die Mühlen mahlen zwar langsam aber sie tun das stetig.


      Wenn der Kunde die Anweisungen in der Widerrufsbelehrung befolgt hat und insbesondere unter der angegebenen Adresse widerrufen hat ist der Vertrag nicht zu Stande gekommen. Punkt. Kurzum er wird keinen finanziellen Schaden erleiden.


      Warum sich congstar nicht die Mühe macht zumindest bei seinem Vermittler nachzuhaken ist für mich daher nicht ganz nachvollziehbar.


      Was diese Mails nach dem Motto "wenn wir nicht bis dahin ... dann werden wir ..." betrifft, so sind diese wohl nicht mehr als eine Absichtserklärung.