1. Rufumleitung der congstar Mobilbox. Statt die Mboxnummer (3311?) trägst Du Deine Festnetznummer ein. Die Klingelzeit vor Weiterleitung kannst Du zwischen 0 und 30 Sekunden einstellen. Aber: Kostet die Weiterleitung Gebühren? Pro Minute gar? Schau in Deine Preisliste.


    2. Die App FritzFon bucht Dich zuhause und wahlweise sogar unterwegs in Deine Festnetztelefonie ein. Hilft Dir aber nicht, Deine Mobilnummer bleibt unerreichbar


    3. Die Voice over WLAN, neu bei einigen congstar Verträgen, wird dort in Wellen auf Bestandskunden zugebucht. Da kann sich ein geeignetes Smartphone mit seiner Mobilnummer via WLAN bei congstar einbuchen, und ist dann vom Mobilnetz solange unabhängig. Ein laufendes Gespräch soll bei Verlassen des WLAN unterbrechungsfrei auf LTE weitergeführt werden, wenn verfügbar. Ich lese nirgends, ob eingehende Anrufe auch via WLAN ankommen. Ich nehme es aber an. Es funktioniert nicht nur zuhause, sondern über jede WLAN-Verbindung, in die Du reinkommst.

    Hallo Support Team, ich hätte gerne Hinweise nur von euch von congstar, oder von jemandem mit 100% Wissen. Bitte keine Halbwahrheiten.


    wie läuft das in unserem aktuell Fall genau ab?


    Tochter ist 18 geworden und hat neu ein eigenes Bankkonto. Nun will sie den bestehenden congstar Vertrag von ihrer Mutter übernehmen - die Rufnummer hatte sie schon länger benutzt. Ist ein Allnet Flat Flex seit 7/2018
    Formular haben wir ausgefüllt und gescanned, Perso-Kopie ist auch gescanned.


    Beides an email anhängen und an Kundensupport senden?
    Gibt es eine Unterbrechung im Zugang Kundenportal?
    ...Unterbrechung im Mobilservice (Anrufe, ...)? Wie lange üblicherweise?
    Was passiert mit den bestehenden Vertragsmerkmalen - speziell beim laufenden Grundpreisrabatt?
    Lastschrift-Komplikationen wegen fehlender Schufa-Vergangenheit?
    Sonst was aus der Praxis, das nicht in den Anleitungen steht?


    Danke schonmal, RayYa

    Ich frage mich, ob 3G bis Ende 2020 komplett verschwunden sein muss (da Lizenzen auslaufen und Frequenzen frei sein müssen), oder es ab da nicht mehr garantiert wird. Die Realität scheint ersteres.


    Noch zum Thema 2G bleibt, 3G geht weg


    2G ist klassische Telefonie, eine Art Standleitung (wenn auch digital)
    3G, 4G, 5G ist reines Internet, die Dienste für 3G gehen auch in höheren Generationen.


    2G ist eine leitungsvermittelte Technik, die Sprache transportiert. So wie früher zuhause. Abnehmen - Leitung steht. Auflegen - Leitung ist wieder frei. Sprache wurde zwar digital übertragen, aber bei völliger Stille wurde weiter ein Strom an Nullen transportiert. Alte Endgeräte ohne Internetfähigkeit können nicht in höhere Generationen. Selbst die ersten Internetdaten gingen über diese "Standleitung", mit CSD, HSCSD. Dann gab es einen Kunstgriff, mit GPRS und später EDGE kamen paketbasierte Daten in 2G, siehe auch folgendes:


    Ab 3G gibt es meines Wissens nur noch Paketübertragung (Basis von Internet, mobile Daten). Alles wird in kleinen Datenpaketen übertragen. Musik, Webseiten, Bilder - und auch Sprache wird nicht nur digitalisiert, sondern in kleine Pakete zerteilt. Zwischen den Paketen ist meist noch "Platz", so dass sich Pakete unterschiedlicher Quellen vermischen. Telefonsprache ist besonders, diese Pakete bekommen höhere Priorität und halten ihre Reihenfolge möglichst ein. Übrigens genauso zuhause, wo die alte Technik zwangsgeräumt wird und es nur noch mit Internetpaketen läuft: VoIP, Voice over IP. Mobil ist das dann VoLTE in 4G (in 3G gab es doch auch schon sowas?)


    4G kann hier 3G ersetzen, 5G kann 3G und 4G ersetzen (Die Endgeräte müssen halt mitmachen). Aber die klassische Telefonie in 2G ist damit nicht ersetzbar, daher bleibt das. Und auch Internet bleibt für alte Geräte, da gibt es EDGE (wenn auch furchtbar langsam).


    Wenn ein modernes Handy runterschalten muss in 2G, wechselt es auch die Übertragungstechnik. Dafür ist 2G extrem flächendeckend ausgebaut.


    Hab ich es richtig beschrieben?


    RayYa

    Ich glaub, dass eher Du eine eiskalte Story auftischst.


    Im Ernst, die Statusanzeigen bei congstar sind wenig verlässlich. Hier liest man öfter solche Abweichungen. Am Ende kommen dann doch die vereinbarten Konditionen. Warte mal, was der Eiskalte Support hier für Dich rausfindet. Ich finde die Mitarbeiter sehr lösungsorientiert.

    Heut...
    [...]


    Das wird Neukunden gerade immer noch auf der Homepage angeboten.


    ...

    War das mit LTE so geheim, dass es ein admin rauslöschen musste? Warum kommentarlos?


    Meine Frau hat gestern die gleiche email bekommen. Bei ihr wäre es eine doppelte Verschlechterung.


    Eure Abteilung für Angebote scheint mir etwas durcheinander zu sein, siehe auch viele Fußnoten mit verwirrenden Inhalten bei anderen Aktionen

    Heut bekam ich eine email mit Konditionen wohl wie vor kurzem nur bei Neukunden. Ich denke, das in der email war nicht individuell für mich.


    [...]


    Das wird Neukunden gerade immer noch auf der Homepage angeboten.


    Lieg ich richtig?


    Für mich leider nicht attraktiv, meine Frau hatte im Juli etwas weit besseres angeboten bekommen (da aber individuell), und da kommt das Angebot hier nicht ran. Aber vielleicht interessiert das ein paar Leute?

    Wenn ich mich richtig erinnere, ist das ein Gitterstab im goldenen Käfig von Apple und fing in dem Thema vor ein paar Jahren an. Ein paar andere Hersteller folgten dem schlechten Beispiel. Bei Samsung muss es beim ersten Einrichten eine Sim der Region sein, danach ist man immerhin frei.


    Oder ist es ein von congstar geliefertes iphone mit sim lock? Klingt allerdings unwahrscheinlich, wenn es für Frankreich gedacht war.

    Ich sehe gerade, bei prepaid läuft es nach meinem Eindruck anders. Die bestellte LTE-Option kommt nicht innerhalb Stunden, sondern erst, wenn die aktuelle 30-Tage Periode um ist und die nächste Monatsgebühr vom Guthaben abgebucht wird.


    In Postpaid ist das glaube ich anders geregelt?

    Ich war jetzt an vielen Orten, zeitweise auch USA und Jamaika. LTE25 ist momentan ein Segen, und in Deutschland fühle ich mich nicht mehr abgehängt vom Internet gegenüber dem Ausland.


    Von einer Verzögerung bei ankommenden oder abgehenden Anrufen, weil das Handy mangels Voice-over-LTE erst von LTE auf 2G runterschalten muss, ist mit meinem Galaxy A8 nichts zu spüren.


    Die Option bleibt gebucht, solange das so bleibt.

    Auflösung zu meiner Frage hier - Handy hatte mobile Daten unter Roaming an, keine Roamingsperre in meinem Postpaid-Vertrag:

    Mein Handy lag falsch mit der Verbrauchsanzeige. Es flossen keine Daten, bis ich einen WeekPass gebucht hatte. Somit hatte die Rechnung des Urlaubsmonats keine Überraschung drin.


    So soll es sein, sehr gut geregelt, congstar! :)

    danke Mario.


    Meine Frage nochmal anders. Wenn ich hier im Jamaika Netz namens FLOW mobile Daten im Roaming einschalte, um einen week pass zu buchen, sendet dann das handy parallel minutenlang zeugs und verursacht hohe Kosten, oder ist alles geblockt bis ich aktiv irgendwas an mobildatenoption buche?


    Gruß Ray

    Brauche nun auch Hilfe.


    in Jamaika kam ne Begrüssungs SMS mit Datentarif 0,99 EUR pro 50kb. Also 20.000 EUR pro GB. Mein Handy zeigt das erste MB Verbrauch unter Roaming. Ich hoffe, das ist falsch.


    Bei congstar steht, ohne aktive Buchung eines zum Beispiel week pass fliessen gar keine Daten. Darauf habe ich vertraut.


    Was gilt jetzt in Jamaika?

    Ich merke den Unterschied täglich. Bei mir sind es Welten zwischen LTE25 und der Zeit davor. Siehe mein Beitrag in der Ankündigung von LTE für smart Tarif.

    Erfahrung nach ca. 10 Tagen,


    bisher nur einmal woanders gewesen: Mitten in einer Schlucht (Wald) mit Warnschildern zu schlechtem Handyempfang bei Notruf: Hab eine 150MB Landkarte runtergeladen, war mit 4G nach 5 Minuten da, damit waren es wohl um die 5Mbit.


    Messungen auf dem Parkplatz meines Büros, wo ich öfter E oder an manchen Tagen gar nichts nichts hatte. Nun in LTE einmal 18/5 Mbit bei 68ms Ping, ein andermal 5/5 bei 32ms