Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr an einer kleinen Umfrage zu unseren Social Media Kanäle teilnehmen würdet: https://t1p.de/SoMeUmfrage
Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit nehmt, damit wir noch besser werden ❤.
  • Todesfall - Wie Vertragsübernahme durch Erben

      Hallo zusammen,


      ich helfe gerade einer Bekannten dabei die notwendigen Schritte nach einem Todesfall zu erledigen.
      Hierbei gibt es auch einen Mobilfunkvertrag des Verstorbenen bei Congstar.
      Da in diesem Vertrag auch die Nummer der Bekannten enthalten ist, stellt sich nun die Frage, wie man diesen Vertrag am Besten auf die Erben umschreiben kann, da die Nummern weiter verwendet werden sollen.


      Danke und Gruß


      S. Baier

    • Zur hilfreichsten Antwort springen
    • Erstmal herzliches Beileid.
      Wendet euch über das Kontaktformular an Congstar. Schildert dort den Fall und schickt als Anhang eine Kopie der Sterbeurkunde mit.


      Modi-Edit: Erbschein statt Sterbeurkunde
      Edit Fynn (Moderator): Wieder den ursprünglichen Wortlaut der Erfassers wiederhergestellt. Bitte beachtet, dass diese Aussage mit den Anforderungen unsererseits geprüft wird. Wir werden in diesem Thread den Ausgang der Klärung mitteilen.

      Grüße
      Butler Parker

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gerrit N. ()

    • Hallo SBaier,


      im Nahmen aller MitarbeiterInnen von congstar möchte ich dir und deiner Familie unser herzliches Beileid aussprechen.


      Um den Vertrag nach einem Todesfall auf eine andere Person zu übertragen müsstet ihr allerdings, nicht ganz wie netterweise von Butler Parker geschildert, eine Kopie des Erbscheins über das Kontaktformular congstar zukommen lassen. Sollte es sich beim neuen Vertragspartner nicht um den Erben handeln, so benötigen wir zusätzlich zum Erbschein eine schriftliche Einwilligung des Erben. Diese Dokumente könnt ihr ganz einfach online auf der Seite des Kontaktformulars eurer Anfrage anhängen.


      Eine Sterbeurkunde würden wir für den Fall einer Kündigung des Vertrages benötigen, nicht jedoch bei der Übertragung.



      Viele Grüße,


      Gerrit

      Sollte wirklich ein Erbschein erforderlich sein, wäre das aber eine ziemliche Hürde. So ein Erbschein kostet viel Geld (Gebühren) und wird eigentlich nur gebraucht, wenn Grundstücke im Grundbuch umgeschrieben werden sollen und wenn richtig viel Vermögen vorhanden ist. Eigentlich sollte hier eine Sterbeurkunde genügen. Banken benötigen auch nicht immer einen Erbschein..... Diese Aussage sollte noch einmal auf ihre Richtigkeit hin überprüft werden.


      Korrektur : Ich habe überlesen, dass eine Umschreibung des Vertages gewünscht wird. Klaro, dort wird als Nachweis ein Erbschein / oder ein privatschriftliches Testament mit Eröffnungsvermerk des Nachlaßgerichts erforderlich sein. Zur Kündigung dürfte allerdings eine Sterbeurkunde genügen. Sorry.

    • Sollte wirklich ein Erbschein erforderlich sein, wäre das aber eine ziemliche Hürde. So ein Erbschein kostet viel Geld (Gebühren) und wird eigentlich nur gebraucht, wenn Grundstücke im Grundbuch umgeschrieben werden sollen und wenn richtig viel Vermögen vorhanden ist. Eigentlich sollte hier eine Sterbeurkunde genügen. Banken benötigen auch nicht immer einen Erbschein..... Diese Aussage sollte noch einmal auf ihre Richtigkeit hin überprüft werden.


      Fast korrekt. Natürlich muss Congstar die Rechtmäßigkeit überprüfen. Im Normalfall reicht da neben der Sterbeurkunde eine Kopie des Testaments/Erbvertrags aus.


      Das ist seit einigen Jahren so (auch für die bereits erwähntem Banken), kann man überall nachlesen - ist auch vom Bundesgerichtshof so bestätigt.


      Beispiel zum Lesen:
      http://www.handelsblatt.com/fi…en-erbschein/8903644.html


      Sollte Congstar sich nicht daran halten, wäre das schon sehr übel. Ich vermute allerdings, dass sich noch nicht alle Mitarbeiter (auch hier im Forum) mit Sterbefällen auskennen und daher keine böse Absicht dahintersteckte.

    • Hallo SBaier,


      ersteinmal mein herzliches Beileid. Entschuldige bitte die verschiedenen Aussagen zur Vorgehensweise bezüglich der Vertragsumschreibung. Ich würde dich bitten einfach die Sterbeurkunde über unser Kontaktformular zu schicken. Die Vertragsumschreibung sollte auf diesen Weg möglich sein. Sollte es wider Erwarten zu Nachfragen kommen würde ich dich bitten dich nochmal hier im Forum zu melden.


      thunderflunder und Justin TIme:
      vielen Dank für eure Hinweise. Tatsächlich gibt es hierzu leider widersprüchliche Informationen in unserer Datenbank, da die Vorgehensweise erst vor Kurzem angepasst wurde. Ich habe das ganze intern weitergeleitet. Die Kollegen werden das nun nochmal prüfen.


      Viele Grüße,
      Harry

    • Hallo Zusammen,


      auch von mir mein Beileid an deine Bekannte, SBaier.
      Wir versuchen alles, das nun kommt so schnell und unkompliziert zu lösen und wir möchten bestimmt keine Stress oder Unmut verursachen.


      Und jetzt bitte meinen alten Beitrag wieder editieren. Aber schön darunter schreiben. Bin mal gespannt wie viele Meinungen und Moderatoren ich noch zusammen bekomme. :D


      Ja, ich habe deinen Beitrag wieder ins Original geändert.


      Wir werden das klären und hier die Lösung veröffentlichen.


      Klaro, dort wird als Nachweis ein Erbschein / oder ein privatschriftliches Testament mit Eröffnungsvermerk des Nachlaßgerichts erforderlich sein.


      Wir halten uns an alle geltenden Rechte und Urteile. Sollte ein (beglaubigtes) Testament auseichen, so sollte das auch bei uns gelten.


      Ich vermute allerdings, dass sich noch nicht alle Mitarbeiter (auch hier im Forum) mit Sterbefällen auskennen und daher keine böse Absicht dahintersteckte.


      Ja, das stimmt. Es steckt weder bei uns, noch bei der Änderung der Anforderungen eine böse Absicht dahinter.


      Ich erkenne aber auch einen Unterschied zwischen Kündigung und Vertragsumschreibung auf einen Erben. Woher sollen wir genau wissen, wer der Erbe ist?
      Wie geschrieben werden wir das nachfragen, ob zumindest ein Testament als Alternative zur Umschreibung möglich ist.


      Liebe Grüße,
      Fynn

      10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
      Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
      Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
      Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube

      Hallo,


      mir ist klar, daß das Thema hier vor 2,5 Jahren eröffnet wurde. Allerdings sehe ich nicht, daß es eine wirklich abschließende Klärung gegeben hätte.


      Im konkreten Fall geht es mir darum, daß es bei der Telekom überraschenderweise kein Problem war, den Festnetzanschluß auf die Ehefrau des verstorbenen Ehemannes umzuschreiben. Die Telekom wollte nur PDF-Dateien der Sterbeurkunde und einer Meldebestätigung der Ehefrau, die seit Jahrzehnten mit dem Verstorbenen im gleichen Haushalt gelebt hat.


      Jetzt bleibt noch der Vertrag mit Congstar über ein "Surfpaket DSL 6000".


      Ist inzwischen geklärt, was genau Congstar in einem solchen Fall an Unterlagen benötigt? Reichen wie bei der Telekom die Sterbeurkunde und Meldebestätigung aus oder sind weitere/andere Dokumente notwendig?


      K.

    • Hilfreichste Antwort
    • Hallo kh2018 und willkommen im congstar Forum.


      Wir benötigen für eine Umschreibung folgendes:

      • Sterbeurkunde
      • Ausweis des neuen Vertragspartners
      • Informationen über den neuen Vertragspartner:
        [list]
      • Vor- und Zuname
      • Adresse
      • Geburtsdatum
      • Bankverbindung
      • E-Mail-Adresse
      • Rückrufnummer
      • Unterschrift

      Die Unterlagen kannst du uns am einfachsten über unser Kontaktformular zukommen lassen.


      Viele Grüße


      Bea

      10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
      Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
      Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
      Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube

      Das ging ja schnell.


      In welcher Form soll ich die Unterschrift übermitteln? Reicht schon die Unterschrift auf der Vorderseite des Personalausweises aus?


      Laut Bundesinnenministerium soll man ja auf einer Ablichtung des Ausweises alle Daten unkenntlich machen, die nicht zur Identifizierung erforderlich sind.
      Name, Geburtsdatum, Adresse und Unterschrift braucht Congstar als Telekommunikationsanbieter wohl sowieso, aber wie steht es mit der Seriennummer des Ausweises? Falls diese nicht notwendig ist würde ich sie auf jeden Fall schwärzen.

      Hallo kh2018,


      leg am besten ein formloses Schreiben bei "Hiermit bestätige ich (Name), dass ich den Anschluss übernehme. Unterschrift"
      Die Seriennummer kannst du gerne schwärzen.


      Viele Grüße
      Bea

      10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
      Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
      Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
      Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube

      Für alle, die zukünftig in einer ähnlichen Lage sind:


      Sterbeurkunde, Personalausweiskopie der neuen Vertragspartnerin (inkl. Schwärzung der Seriennummer und CAN/Zugangsnummer) und Übernahmeerklärung mit Unterschrift als PDF-Dateien erfasst.
      Im Kontaktformular die oben von Bea L. erwähnten Angaben gemacht.
      Zuerst wollten wir drei getrennte PDF-Dateien anhängen, aber das scheint trotz aktuellem Browser (Firefox ESR 60.3) mit dem Formular nicht zu funktionieren. Wir haben dann die drei Dokumente zu einer einzigen PDF-Datei umgewandelt, die man dann an das Formular anhängen konnte.
      Heute kam dann die Bestätigung der Änderung.