• [THEMA DER WOCHE]

    Handy Wasserschaden - Was tun?

      Die Vorstellung eines Wasserschadens löst bei vielen menschen Panik aus. Schließlich handelt es sich um ein High-Tech-Gerät, das wahrscheinlich mehrere hundert Euro Wert ist und die Chancen eines dauerhaften Schadens und Datenverlustes ziemlich hoch sind.


      Es stimmt, dass in den letzten Jahren immer mehr Handy-Hersteller zu wasserdichten Geräten übergegangen sind. Dennoch haben nicht alle von uns den Luxus eines wasserdichten Telefons und das bedeutet, dass wir auf andere Methoden zurückgreifen müssen.


      Wie sollte man also vorgehen, wenn es schon zu spät ist und das Handy bereits ins Wasser gefallen ist?


      Vorab-Information: Die Chancen stehen 50 zu 50
      Zunächst sollte erwähnt werden, dass zur Rettung eines wassergeschädigten Handys auch etwas Glück dazugehört. Wenn das Gerät nämlich bereits beschädigt wurde, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Schaden dauerhaft ist.


      Die gute Nachricht ist, dass selbst nicht wasserdichte Telefone heutzutage im Allgemeinen zumindest ein wenig widerstandsfähiger gegen Wasser sind, als Telefone aus vergangenen Jahren und deshalb gibt es ein paar Dinge, die ihr tun könnt, einen dauerhaften Schaden zu verhindern. Oft stehen die Sterne günstig, dass euer Handy die Katastrophe überlebt, wenn man die richtigen Maßnahmen zur rechten Zeit vornimmt.


      Mit Hilfe der folgenden Schritte möchten wir die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass euer Smartphone keinen Schaden von sich nimmt.


      Handy aus dem Wasser holen


      Wasser verwandelt sich in Kryptonit , wenn es einen Weg in die Anschlüsse, Buchsen und Lautsprecher findet. Nehmt daher als erstes euer Handy so schnell wie möglich aus dem Wasser !


      Sobald das Gerät nicht mehr untergetaucht ist, nehmt, wenn möglich, den Akku heraus. Macht nicht einmal die Mühe, es auszuschalten, sondern öffnet einfach das Telefon und entfernt den Akku. Wenn dies nicht sofort möglich ist- wenn ihr beispielsweise ein iPhone oder ein anderes Gerät besitzt, das man nicht schnell auseinandernehmen kann, solltet ihr euch begnügen, das Gerät einfach vorsichtig auszuschalten.


      Legt euer Smartphone dann an einen sicheren Ort, am besten auf eine flache Oberfläche über einige Küchentücher.


      Handy zerlegen


      In diesem Schritt sollte nicht das ganze Smartphone auseinander genommen werden. Es sollte von euch aber alles entfernen werden, was entfernbar ist. Wenn die Rückseite abnehmbar ist, nehmt sie ab. Versucht in gleicher Weise auch die SIM-Karte und die SD-Karte zu entfernen und legt alles auf das Küchenpapier.


      Handy mit Küchenpapier trocknen


      Zunächst sollten die auseinander genommenen Teile getrocknet werden. Hier kann Küchenpapier verwendet werden, um das Wasser trocken zu tupfen. Achtet darauf, das Smartphone keine starken Bewegungen auszusetzen.


      Ein Staubsauger kann Abhilfe schaffen


      Natürlich gibt es Bereiche, zu denen das Küchenpapier keinen Zugang hat. Ein Staubsauger könnte hier Abhilfe schaffen und ohne allzu großes Risiko Wasser aus dem Telefon absaugen. Achtet aber darauf, dass sich das Telefon durch das Saugen nicht übermäßig bewegt.


      Endgerät vollständig austrocknen lassen


      Jetzt muss das Gerät noch vollständig getrocknet werden. Hier ist Geduld gefragt, da ihr euer Smartphone über längeren Zeitraum unangetastet lassen musst. Ihr solltet in der Regel euer Smartphone 2-3 Tage trocknen lassen.


      Der schwierigste Teil hierbei ist, das Telefon über einen längeren Zeitraum unangetastet zu lassen. Das bedeutet, dass ihr euer Smartphone nicht benutzen könnt ! Wenn ihr ein Ersatzhandy habt, stellt am besten sicher, dass die SIM-Karte vollständig ausgetrocknet ist, und steckt es dann in das Telefon.


      Auch wenn die Ungewissheit euch plagt, solltet ihr jetzt Ruhe und Geduld wahren, bis euer Gerät vollständig getrocknet ist.


      Handy trocknen mit Reis ?


      Manche Leute helfen beim trocknen ein wenig nach, indem sie das Handy in einem Beutel Reis legen und dort 2-3 Tage ruhen lassen. Die Idee dahinter ist, dass Reis die Luftfeuchtigkeit sehr gut absorbiert, die Umgebung des Telefons trockener macht und damit hilft, das Gerät zu trocknen. Diese Methode ist billig, einfach und kann im Handumdrehen erledigt werden.


      Problematisch könnte aber sein, wenn die winzigen Körner tatsächlich in euer Gerät gelangen , dort verbleiben und die Elektronik weiter beschädigen.


      Studien und Experimente haben zudem gezeigt, dass die Behandlung mit Reis nicht allzu gut funktioniert. Reis kann zwar etwas Wasser herausziehen, aber oft leider nicht schnell genug, um einen Wasserschaden zu verhindern.


      Kieselgel - die bessere Alternative zu Reis


      Eine bessere Option zu Reis, stellen Kieselgel Packungen ( auch Silikagel genannt ) dar. Das sind die kleinen Päckchen, die man oft in Schuh- oder Elektronikschachteln findet . Das Gel eignet sich hervorragend als Trockenmittel, weil dessen innere Oberfläche in der Lage ist, Wasser zu absorbieren .


      Es ist allerdings nicht so, dass wir alle diese kleinen Päckchen einfach so zu Hause herumliegen haben. Daher macht es Sinn für einen solchen Notfall etwas voraus zu denken und sich diese Päckchen zu besorgen.


      Der entscheidende Moment


      Nach der nervenaufreibenden Wartezeit, könnt ihr euer Smartphone wieder zusammenlegen und testen, ob die Rettungsmaßnahmen geholfen haben.


      Wenn alles wieder funktioniert: Herzlichen Glückwunsch! Wenn dein Handy aber nicht will, dann solltet ihr euch an einen Experten wenden, der für euch eine mögliche Reparatur prüft.


      Hilfreiche Tipps für die Zukunft


      • Besorgt euch eine wasserdichte Handyhülle oder gleich ein wasserdichtes Smartphone. Damit kann ein dauerhafter Wasserschaden in den meisten Fällen verhindert werden. Mehr Informationen und eine Übersicht der bei uns verfügbaren Smartphones findest du hier.


      • Achtet auf eure Umgebung und steckt das Smartphone in eure Tasche, wenn ihr euch auf oder in der Nähe von Wasserflächen befindet. Mit dem Handy auf Toilette gehen ist keine gute Idee.


      • Schließt vorsorglich eine Handyversicherung ab. Mit einer Versicherung müsst ihr keine Angst haben, wenn euer Handy doch mal aufgrund einer kleinen Unaufmerksamkeit beschädigt wird. Gemeinsam mit Chubb bietet congstar eine zuverlässige Handyversicherung an, die auch Flüssigkeitsschäden umfasst. Alle Infos dazu findet ihr hier.

      Fazit


      • Wenn euer Smartphone ins Wasser fällt, muss nicht immer unbedingt sofort Ersatz gekauft werden. Wenn ihr die oben genannten Tipps befolgt und schnell reagiert, besteht eine gute Chance, dass Ihr euer Smartphone vor einem dauerhaften Schaden retten könnt.
      • Ein wasserdichtes Gerät oder eine geeignete Handyhülle können eine Katastrophe in den meisten Fällen sogar verhindern. Eine Versicherung schützt euch zudem, falls es doch mal aufgrund einer Unachtsamkeit zu einem dauerhaften Schaden kommt.


      Hattet ihr schon mal mit einem Handy Wasserschaden zu kämpfen? Konnte das Gerät noch gerettet werden? Teilt uns gerne eure Erfahrungen mit :) . Wir freuen uns immer über euer Feedback!

      10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
      Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
      Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
      Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Usman ()