Vom 16.10. bis zum 18.10.2021 werden bei uns Wartungsarbeiten durchgeführt. In dieser Zeit sind einige Dienste nicht verfügbar. Dies betrifft z.B. Abfrage & Aufladen von Guthaben, Optionsänderungen, Kündigungen (...). Die Aufträge werden aber vom System angenommen und nach den Wartungsarbeiten abgearbeitet. Mobiltelefone und Datengeräte funktionieren natürlich wie gewohnt. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten und hoffen auf euer Verständnis.
  • Rufnummerportierung ist wohl ein Ding der Unmöglichkeit

      Vergangenen Montag habe ich online einen Vertrag bei Congstar abgeschlossen, inklusive Rufnummermitnahme von meinem bisherigen Anbieter T-Mobile, wo ich einen Prepaid-Tarif hatte. Zuvor habe ich meinen Vertrag bei T-Mobile gekündigt und angegeben, dass die Rufnummer portiert werden soll. Deshalb habe ich die Option gewählt, dass die Rufnummer sofort portiert werden soll. Seitdem bin ich an den Rand des Wahnsinns getrieben worden.


      Ich erhielt die Benachrichtigung, dass die Rufnummer nicht portiert werden kann. Grund: Es läge keine Vertragskündigung vor. Ich telefonierte geschätzte drei Mal pro Tag mit der Constar-Hotline. Ich leitete die Kündigungsbestätigung an Congstar weiter. Ich rief bei T-Mobile an um mich zu vergewissern, dass ihrerseits alles auf Grün ist (das ist der Fall, sowohl wurde die Gebühr für die Portierung seitens T-Mobile bereits abgebucht, ca. 7 Euro, als auch der Vertrag gekündigt und die Rufnummer zur Portierung freigestellt). Ich bin nun seit einer Woche telefonisch nicht erreichbar, weil T-Mobile die SIM-Karte natürlich abgeschaltet hat. Das ist eine Zumutung, dass ich z.B. mein Online-Banking nicht mehr zugreifen kann, da die Bestätigungs-SMS nicht zugestellt werden kann.


      Die Hotline-Mitarbeiter waren mal mehr hilfreich, mal weniger. Einige haben sich aus Eigeninitiative mit der Fachabteilung in Verbindung gesetzt. Dabei kam heraus, die Portierungsanfrage dahingehend abzuwandeln, dass die Portierung nicht sofort sondern zum Vertragende durchgeführt wird (Mittwoch). Das Ergebnis war dasselbe. Der nächste Anruf meinte sofort zu wissen, wo das Problem liegt: Ahh, Sie haben zum Vertragende angefragt, aber die Kündigung ist ja bereits erfolgt, wir ändern das hier jetzt in "sofort" und dann geht das schon… meinen Einwand wurde ignoriert und ich abgewimmelt. Natürlich war das Ergebnis dann auch wieder dasselbe. Nun habe ich erneut angerufen, jetzt versuchen sie es wieder "zum Vertragende". Mehr könnten sie nicht für mich tun, als dasselbe Experiment ("einfach nochmal anfragen") zum Hundertsten Mal wiederholen, offenbar in Erwartung eines anderen Ergebnisses.


      Es stellt sich bei mir langsam der Eindruck ein, Congstar sei nicht fähig, meine Rufnummer zu portieren. Ich brauche diese Rufnummer und kann nicht noch weitere Tage auf den Zugriff darauf verzichten. Soll ich mir einen anderen Anbieter suchen? Ich sehe mittlerweile keinen anderen Ausweg.

    • Zur hilfreichsten Antwort springen

      Hallo @the[V]oid,


      ich habe deine Anliegen nun noch mal der Portierungsabteilung zugespielt. Ich habe das Problem ausführlich erläutert und die Kollegen werden das nun genau prüfen.


      Du wirst dazu Rückmeldung erhalten, entweder von den Kollegen direkt oder dann von mir oder einem meiner Kollegen. Ich denke allerdings das die Prüfung erst Anfang nächster Woche abgeschlossen werden kann, da die Kollegen am Wochenende nicht im Haus sind.


      Beste Grüße Patrick

      10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
      Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
      Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
      Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube

    • Hilfreichste Antwort
    • Ich habe ein weiteres Mal bei T-Mobile angerufen und schwups, stellt sich heraus, das Problem lag auf deren Seite. Allerdings resultierte das Problem daher, dass die Schritte, die Congstar einem bei der Rufnummerportierung nahelegt, schlichtweg falsch sind. Drum hoffe ich, dass dieser Beitrag jene finden wird, die in Zukunft vor ähnlichen Problemen stehen.


      Der Fehler war, den Vertrag bei T-Mobile zu kündigen, bevor die Rufnummerportierung bei Congstar in Auftrag gegeben wurde. Ja, klingt komisch! Habe ich auch nicht geglaubt, zumal der von Congstar gemeldete Fehler stets lautete, es läge keine Kündigung bei meinem vorherigen Anbieter vor. Aber nachdem ich die Kündigung bei T-Mobile zurückgenommen und eine erneute Portierung der Rufnummer durch Congstar zum sofortigen Zeitpunkt in Auftrag gab, erhielt ich binnen einer Stunde die Bestätigung der Portierung.


      Die korrekten Schritte zur Rufnummermitnahme von einem Prepaid-Tarif bei T-Mobile sind also wie folgt richtig:

      • Zuerst die Rufnummer zur Portierung beim vorherigen Anbieter freigeben, den Vertrag aber nicht kündigen!
      • Rufnummerportierung bei Congstar in die Wege leiten, zum sofortigen Zeitpunkt.
      • Bestätigung der Rufnummerportierung abwarten (in meinem Fall ist diese nun für in 8 Tagen terminiert).
      • Erst jetzt beim vorherigen Anbieter kündigen, zum Tag der Portierung.