Erfahrung der Forenmitglieder HIER ... Wer hat kürzlich (also unter den aktuellen Bedingungen) von mobilcom-debitel zu congstar gewechselt, ist schon in diesem Forum angemeldet und hat sonst keine Sorgen?


    Ich denke, Du solltest eher in Foren, Gruppen suchen, die sich mit mobilcom beschäftigen.

    Und da eine Kündigung+Rufnummernmitnahme beim abgebenden Provider unbeliebt ist, auch mal an relativ kleinen Abweichungen beim Datenabgleich scheitert, solltest Du Dich genau an die Vorgaben halten. Hinterher kannst Du Dich immer noch bei der Netzagentur beschweren, wenn Du meinst, dass mobilcom unfair vorgegangen ist.

    Solche Meldungen kommen bei congstar immer von der 7277. Ich habe nach bewusster Buchung exakt die gleiche Meldung bekommen.


    Hast Du inzwischen unter datapass.de nachgeschaut? Statt viel Text unter die Leute zu bringen, wäre das mal sinnvoll.


    Plötzlich Netz und WLAN an - hast Du ein iphone? Wenn ich da WLAN abschalte kommt die Meldung in der Richtung "für 24h deaktiviert. So ein Eigenleben gibt es. Bei meinem Samsung Android ist das nicht so. Nein heißt nein auf dem Gerät.

    Wie geht's jetzt weiter?

    Schlingo ist kein congstar Mitarbeiter, er hat nur seine Meinung geschrieben ;)


    Du musst nun auf die offiziellen Mitarbeiter hier warten.


    Eine SIM aus 2008 wird wohl kaum in ein aktuelle Gerät gehen. Was bekommst Du für ein Modell?


    Einen passenden Tarif brauchst Du auch. Ist Dein bisheriger unverändert aus 2008? Hast Du mal geschaut, welche Alternativen Dir in mycongstar als Tarifwechsel angeboten werden? Und Tipp von Kunde zu Kunde. Wenn möglich, wechsle bei nächster Gelegenheit in einen congstar flex Tarif. Dann kannst Du häufig und in mehr Tarife wechseln als bei 24monatigen.

    Die Frage ist schon nicht einfach, wenn wir nur die heutigen Geräte betrachten.


    Momentan bringt die erste Welle 5G mehr Geschwindigkeit (bei Telekom lt. Karte meist 375MBit, wow) bzw. gewisse Bandbreite für mehr Geräte am Masten gleichzeitig.


    Für ersteres würde ein optionales Zubuchen gegen Mehrpreis eine schöne Wahlmöglichkeit bedeuten, wenn es mal einen deutlichen Vorteil gibt. Dass in absehbarer Zeit eine existentiell wichtige Anwendung kommt, für die ich auch einen Wucherzuschlag für Speed akzeptieren muss, sehe ich nicht. Anonsten: Wer nicht will, muss ja nicht. Friede.


    Für zweiteres ist es schon schwierig: Muss ich mich als congstar Kunde im besten Netz irgendwann wieder hinten am Funkmast anstellen, weil ich für 5G keinen Aufpreis zahle? Während der Telekom-Nutzer locker weitersurft mit erträglicher Geschwindigkeit? Ähnlich wie kürzlich noch erlebbar mit 3G gegenüber LTE. Noch wichtiger: momentan zuhause im Homeoffice für einige.


    Die zweite, vielleicht dritte 5G Welle bringt aber noch etwas anderes, und über die heute bekannten Geräte hinaus:


    Parallel zu den heutigen Dingen Zugriff für sehr viele Kleinstgeräte gleichzeitig (IoT) mit langsamen und sparsamen Datenströmen


    Parallel dazu gleichzeitiger Zugriff für Echtzeitanwendungen wie Verkehrssicherheitsdaten, Warnungen, ... mit superschneller Reaktion und höchster Verbreitung und Verfügbarkeit.


    Wann(!) werden wir da die kritische Masse erreichen, dass wir mehrheitlich 5G brauchen? Was davon betrifft überhaupt congstar als unseren Provider für Handy, Tablet, Homespot? Wo zwingt das congstar, 5G anzubieten?

    Tatjana, die Links von Dir waren sehr informativ. Es handelt sich also mit RCS um den Versuch, Kommunikation wie Text/Chat/Videoanrufe etc auf einen Standard zu bringen, um die Fragmentierung und Lockins in die Whatsups, Facetimes, aufzubrechen. Von daher kommt das vielleicht noch und ist dann kein so ein Exot, wie ich es anfangs dachte. Tatsächlich wäre es wirklich angesagt, dass wir das einfordern. Muss ich noch ein paar Fragen loswerden, aber nicht in diesem Thread.


    Unsere Samsungs haben die "Samsung Nachrichten" App vorinstalliert. Hab mal geschaut, die hat auch eine Einstellung "Chat an/aus". Ist dann vielleicht genauso RCS? Und ja, die von mir normal nicht besonders geschätzten Programmierer bei Samsung haben diese "Fallback SMS" Einstellung drin und voreingestellt.


    Samsung Nutzer tappen also nur dann in das congstar-kann-kein-RCS Problem, wenn sie eine andere App als Standard für SMS nutzen und die RCS nutzen will.


    Nutzer anderer Android Smartphones: Schaut, was jeweils eure Standard-App für Nachrichten eingestellt hat. Oft dürfte das die Android Messages App sein, mit der der Threadstarter die Probleme hatte.

    Was mir dort auffällt:


    Die Hausnummern sind sichtbar


    Die Rückmeldung, dass an meiner Hausnummer (per Doppelclick auf der Karte) und den Nachbarn kein DSL verfügbar sei (Info: Ich habe VDSL von der Telekom, und die letzte Abfrage vor ein paar Wochen benannte auch genau das, was ich habe). Bei Abfrage der Adresse ohne Karte ist es korrekt.


    Die wachsende Ausbreitung des Telekom 5G Netzes ist zu sehen. Es gibt nur jede Menge blinder Flecken mitten in den Flächen (Topographie? Hindernisse?). Die maximale 5G-Rate ist an vielen Standorten 375MBit, damit grob auf LTE Niveau. Nahe HQ Telekom in Bonn sind 1GBit benannt.

    Der Titel und anfängliche Inhalt dieses Threads führt meiner Meinung nach leicht in die Irre.


    Der Threadersteller hat auf seinem Gerät offensichtlich ein Konfigurationsproblem mit der App Android Messenges aus dem Google-Store. die die Kontrolle über SMS übernimmt. Dem Anschein nach ist die Ursache hier nicht, dass congstar irgendeinen Fehler in der Zustellung (zum Beispiel via WLAN oder LTE) macht. Nutzern von Standard-SMS Funktionalität auf ihren Geräten wird der Threadverlauf wenig helfen.

    Nun Samsung muss expliziert die Provider freischalten. Bei älteren Smartphone (ich habe da ein S4, S5 und S6) verweigert Samsung entsprechende Update . Unsere neueren Modelle S 10 und S 50 können aber problemlos per WLAN Call (aber nur bei schlechten Empfang) nutzen. Bei Telekom und somit Congstar ist WLAN Call halt nur als Rückfall gedacht und primär nutzt man das Handynetz. Ist ja nicht schlimm wichtig ist mir nur das es hier bei kaum Empfang halt funktioniert.

    Ich kann Dir leider keine private Nachricht schreiben.
    Du schlägst manchmal arg vorschnell eine Richtung ein. Es war doch im Eingangspost klar, dass die Samsung Handys vorher funktionierten, und auch weiterhin an einem anderen Router. Man kann ja immer mal daneben liegen, aber bei Dir häuft sich das in meiner Wahrnehmung unnötig. Dabei hast Du doch richtig viel Background. Mach also bitte weiter, und vielleicht denkst Du mal drüber nach.

    Ich bin kein congstar Supporter, die erkennst Du am Text unter dem Usernamen.


    Als Nebeninfo vielleicht nützlich: Bist Du mit dem Kabelanschluss im ehemaligen Bereich von Unitymedia?


    Ansonsten scheint der Routertausch für mich das entscheidende zu sein. Tarifwechsel kann ich mir eher nicht vorstellen. Hast Du zufällig dokumentiert, welche Einstellungen Dein alter Router gegen Schluss hatte? Zum Beispiel individuell geöffnete Ports.

    Habe heute eine email von der congstar-Mutter bekommen, deren D1 Netz ja auch congstar nutzt. Der Plan lautet:


    1. (es werden schrittweise) "... alle 3G-Standorte zusätzlich mit mehr Performance für 4G/LTE und 5G versorgt.". 50% der Bevölkerung haben diese Maßnahme schon verfügbar.
    2. Standorte ohne LTE erhalten LTE, bis dahin bleibt 3G in ausreichender Kapazität verfügbar
    3. Abschaltung des 3G-Netzes ab dem 30.06.2021 geplant, anschließend Nutzung der frei gewordenen Frequenzen für 4G und 5G


    Sie gehen auch auf Endgeräte ein, die kein 4G können oder in den Einstellungen nicht auf 4G gesetzt sind
    Und auf alte SIM-Karten (bei T-Mobile bis 2004), die das LTE-Protokoll nicht beinhalten.


    Frage: Wie ist das mit congstar SIM-Karten, seit wann sind die zu LTE fähig?
    Habt ihr bei congstar auch eine Hilfeseite speziell für das Thema?


    Für Neugierige, hier der Link zur recht ausführlichen Hilfeseite der Telekom, allerdings gilt einiges halt für die Telekom Mobilfunktarife, was nicht identisch zu congstar ist:
    https://www.telekom.de/hilfe/3g-abschaltung

    Rein technisch betrachtet wird die klassische Telefonie sowieso durch Internettelefonie abgelöst (geht mobil los mit VoLTE), und alles verschmilzt. Wichtig wäre nur, dass die Verbindungszuverlässigkeit nicht leidet. Vielleicht verschwinden irgendwann Telefonnummern ganz und werden von so etwas wie Avataren abgelöst. Oder die Leute nutzen Zeugs wie Facetime, weil technische Inseln so toll sind.


    Von daher wird eine reine Telefonie-Option wirklich ein extremes Nischenprodukt. Ja, Technik und Tarifgestaltung lassen sich trennen. Aber ich glaube da nicht dran. Es ist kein Zufall, dass Telefonieflat inzwischen fast überall "drin" ist.

    Bald kommen ja die Angebotstage wie Black Friday und ähnliches, da gibt es eine Fritzbox bestimmt auch mal 30-40 EUR günstiger.
    Die 7490 ist im Moment leider sogar teurer als die 7590 (online). Von daher stellt sich die Frage nicht, ob billig oder modern. Aber wie gesagt, abwarten und auf Angebote lauern.


    Eine der günstigeren 7x30 wären noch denkbar, genau schauen, was dann fehlt. Und Boxen anderer Hersteller.
    Gibt's geprüfte gebrauchte?

    Das A50 kenne ich nicht. Vielleicht ist es in einem anderen Land verfügbar, der user limino hat hier vielleicht per Google übersetzt.


    Das A51 soll sehr gut sein für den Preis. Ich persönlich kenne nichts genaues, ich habe das öfter gelesen.