Die .eth Datei kann man mit Wireshark auslesen.

    Ja das weiss ich, habe da auch mal rein geschaut.


    da ich heute Mittag den Datentraffic ja live erleben konnte, habe ich geistesgegenwärtig die FB das mitschneiden lassen.


    in den 10 Minuten ist auffällig, das die FB sehr viele Datenpakete nach China schickt.

    die IP soll laut Internet zwar nicht auffällig sein aber die Menge der Daten macht doch stutzig.


    die Datenverbinung ist auch so dominant, das andere Anwendungen quasi keine Daten senden können.

    wer kann denn Wireshark Daten auslesen/ genau analysieren.

    diese Zahlenkolonnen sind nicht wirklich meine Baustelle!


    was ich nicht herausfinden konnte, war die Quelle der Daten, klar absender ist die FB den Rest kann ich nicht erkennen.

    So gestern alles Ok insgesamt 800 MB Datenvolumen verbraucht vom 10.01. an.


    heute gegen 11:30 Uhr den Rechner gestartet und gewundert warum mein Email programm wieder spinnt.


    Datenverkehr 11:55 Uhr:


    angeblich heute bis 11: 55 Uhr wieder 5,6 GB gesendet

    noch schlimmer:


    10 Min Später:


    Sind es schon 7,25GB die " angeblich " gesendet worden sind.


    Ich habe schon gegen 12 Uhr den Datenverkehr auf Der FB mitschneiden lassen.


    wie kann man diese .eth Dateien auslesen?


    Ein Anruf bei der Hotline von Congstar sagte das noch 7,3 GB vom Datenpass übrig wären.

    das bedeutet aber das trotzdem seit gestern 1,9 GB an Upload gelaufen sind ?


    gerade alle Lan verbindungen getrennt und alle Geräte aus dem Wlan geworfen.

    Datenruhe!

    ja das ist schon ok.

    Es ist und das musst du zugeben schon etwas seltsam das plötzlich 100 GB an einem Tag als Upload gelaufen sein sollen.

    bei der normalerweise zur Verfügung stehenden Uploadgeschwindigkeit von 10-15 M bit/s ( bei Tests auch deutlich darunter)

    müsste die FB quasi 24H einen Upload durchgeführt haben und das an 2 Tagen.


    selbst die 1,6 GB in der Reduzierung dauern ja 10 Stunden


    wir reden also über 58 Stunden Dauer Upload über die Internetverbindung! mit max möglicher Upload Geschwindigkeit.


    Ich habe nocheinmal die SMS angesehen:

    Sonntag 8:18 = 80% Datenvolumen verbraucht = 160 GB

    Sonntag 15:05 = Datenvolumen alle = 200 GB


    ergo in 7 Stunden 40 GB upload, das heist es muss mit 14 Mbit/s upgeloaded werden um das zu schaffen

    Diese 14 Mbit sind oder wären so das was hier nur selten anliegt, wenn überhaupt sind es eher 8-10 Mbit


    Ich weiss das ich keine 200 GB ins Internet hochgeladen habe, ich wüsste gar nicht wo ich die hinladen soll.


    ich habe hier nichts auffälliges finden können ausser das sich meine FB heute um 01:06Uhr wieder neu gestartet hat und dann einige Verbindungen aufgebaut hat. das ganze bis 1:33 Uhr danach nix

    und seltsamerweise meine Anmeldung des PC heute Morgen gar nicht registriert hat erst um 19:06 kommt wieder eine Anmeldung.

    dazwischen gar nichts


    Naja, wird sich wohl nicht aufklären!

    Ich weiss nicht was los ist


    Das Datenvolumen 10 GB Datenpass ist wohl nicht verbraucht, zumindest hat CongstarDatapass dazu nichts gesagt und auf dem Handy habe ich gestern 23 30 Uhr volle Hütte 47/21 Mbit

    Ich habe keine Cloud oder sonstigen Schnulli.

    Ich habe hier noch nicht einmal so viele Daten die ich durch die FB jagen könnte.


    gerade eben gemessen:


    und dazu das Handy




    Und nachts um 23 Uhr dürfte der Mast nun nicht derartig überlastet sein das hier gar nichts mehr ankommt.

    Mit 0,47 kann man nicht einmal Mails abrufen weil der Server wegen zeitüberschreitung zu macht.

    was soll das?

    Und hört auf ständig auf der FB rumzuhacken, die habe ich in den letzten Wochen nun genug neu gestartet und apn und Bla bla bla

    Der SL ist ein Datenlogger der PV Anlage

    Datevolumen / Monat 1 MB

    Die Video Halle ist eine Überachungsanlage, die ist aber seit 5 jahren hier und da hat sich nichts dran geändert.

    die Überträgt nur daten ( 300kbits/s wenn ich online auf die Überwachung zugreife ansonsten ist die quasi Datentot weil unabhängig.


    Der Onlinemonitor zeigt auch die Onlinedaten = LTE Daten an und nicht evtl LAN Verkehr


    Ich habe keinen großen Datenverkehr da ich keine Hardware habe die den verarbeiten könnte.


    Die Frage ist ja die :

    Download 200GB / Monat

    Download ist 7 GB

    warum Downloadbegrenzung und Drosselung


    Upload utopische 450 GB in 23 Stunden

    da es aber gar kein Uploadlimit gibt bei der Congstar X wäre das auch egal.


    Ich habe solange ich die Congstar x habe immer zw 20 und 30 GB im Monat

    Vorher hatte ich auch nie mehr


    Congstar macht auch keine Angabe auf was sich das Datenvolumen bezieht, ob Down und upload zusammen oder nur auf den Downlaod?


    selbst wenn beides zusammen gefasst wird wäre es nicht möglich 850 GB an 2 Tagen an Datenvolumen zu erzeugen weil die SIm Karte das gar nicht übertragen kann.


    aber egal, ich verschwende hier wohl meine Zeit.

    Der Kunde und seine Hardware sind ja eh immer schuld.

    Hallo!


    Nun habe heute in die Fritzbox geschaut:



    What happend?


    gestern 450 GB??

    Da müsste meine uralte lahme 6840 LTE Cat 3 Fritzbox mit Standortbegrenzter Sim Karte 23 Stunden lang mit 45 Mbit/s downloads UPLOADS durchgeführt haben????

    Der Upload ist aber auf 25 Mbit/s begrenzt,

    Wenn Sie das Könnte, brauchen wir uns doch nicht über eine zu langsame Interentverbindung streiten.???????


    Kurios ist dazu das diesen Monat also seit 01.01.22 insgesamt 850 GB aufgelaufen sein sollen wohlgemerkt Upload ?

    Wie das gehen soll bei max 25 Mbit/s und einer Datenbegrenzung von 200 GB ist nicht nachvollziehbar.


    Der Download ist mit 7 GB im normalen Bereich!

    Erstaunlich ist auch die Anzahl der Verbindungen,

    gestern 192

    in den 9 Tagen 379

    und

    im gesamten Vormonat nur 16 ?????


    Es gibt hier keine neuen Geräte.

    Allerdings hat die Fritzbox gestern ständig neue Verbindungen aufgebaut ( wohl wegen der Sperre)??

    weiterhin hat Congstar die Datenrate auf 72/28 Mbit angehoben?


    die verschiedenen IP Adressen über die die Internetverbindung hergestellt wurde gehören alle zur Telekom!


    Ich kann mir nicht erklären woher die Datenmengen im Upload kommen sollen und wie das ganze funktionieren soll.


    Heute sollen schon wieder 4 GB übertragen worden sein dabei ist die Drosselung ja erst gegen 10:30 aufgehoben da von Congstar 10 GB Daten freigegeben worden sind.


    Ich hoffe Congstar hat eine Erklärung für die unmöglichen Datenmengen?

    PS Das Handy hat seit 13.12. insgesamt 2 GB Download verbraucht, mobil und Wlan zusammen!!!

    Tablet 160 MB in 30 Tagen

    Hallo!


    Es geht nun munter weiter liebe BEA und Conny und wie sie hier alle heissen vom Congstar team.


    Seit gestern funktioniert meine Routersim nicht mehr.

    Heute wurde mir mitgeteilt das mein Datenvolumen auf meiner Handysim verbraucht ist?

    Damit internetzugang tot da mit 64kbit nicht mal eine Email versendet werden kann.

    Es ist die Folge dieses Beitrags hier:


    Ich habe bisher einer Vertragsänderung nicht zugestimmt und auch keine sonstige Enverständniserklärung zu deinem Angebotenen Tarif gemacht liebe Bea.


    In deiner Mail vom 05.01.2022 schreibst Du:

    congstar - Du willst es. Du kriegst es.

    weiter schreibst Du:

    congstar - Du willst es. Du kriegst es.

    Statt der Sonderkündigung können wir deinen congstar X Tarif natürlich auch wieder in einen Mobilfunktarif wechseln. Die Allnet Flat, die du bei Wechsel hattest, gibt es allerdings so nicht mehr und wurde durch ein neues Portfolio ersetzt:

    https://www.congstar.de/handyt…hone-tarife-im-vergleich/

    Ich würde dir die Allnet Flat M empfehlen, dort bekommst du neben der Telefonie & SMS Flat aktuell sogar 15 GB statt 10 GB für 22 € Monatlich.

    Wenn der Wechsel bis zum 12.01. beauftragt wird, würdest du außerdem noch dauerhaft die LTE 50 Option kostenfrei dazubekommen (statt 5 € monatlich).


    Eine Rückmeldung darüber habe ich noch gar nicht abgegeben,

    meine ausgesprochene Kündigung läuft erst am 16. 01.22 ab.


    Momentan gilt nach wie vor mein Congstar X vertrag.


    Auch ist mir nicht klar warum das Datenvolumen von 200 GB aufgebraucht sein soll.


    Die Abschaltung meiner Router SIM ist damit rechtswidrig.


    Ich erwarte eine angemessene Entschädigung.

    Oder handelt es sich wieder um eine Störung? oder besser gesagt 2 Störungen?

    einmal Routersim defekt und einmal Datenvolumen verbraucht?


    Je nach deiner Entschuldigung werde ich mir weitere Vorgehensweise überlegen.


    Da ich gerade im Internetcafe sitze für 10 Euro und dir die Email und diesen Beitrag schicken zu können, denn durch die rechtswidrige Drosselung meiner Handysimkarte ist kein Emailversand mehr möglich, bitte ich dich deine Antwort per Post zu schicken.

    Interent und Email funktionieren hja nicht mehr.


    aufgrund dieses Vorkommnisses kann ich dir jetzt schon sagen das Ich mit deiner Gutschrift nun nicht einverstanden bin.


    Und alle anderen die keinen Einblick in die bisherigen Kommunikationen haben, einfach Finger von der Tastatur lassen und keinen hohlen Unfug schreiben.


    Gib mir bitte Rückmeldung ob du mit der Gutschrift so einverstanden bist und ob ich die Kündigung für dich zurücknehmen und den Tarifwechsel für dich einstellen darf.

    Telekom wird dir auch den Vogel zeigen wenn du sie schon vor dem Vertragsabschluss so angehst.

    Tja ist eben auch eine Geschäftspraxis der telekom

    Datenrate versprechen und danach nix halten.

    Hauptsache der Kunde hat einen 24 Monatigen Vertrag abgeschlossen!

    Wenn also 100 / 40 angeboten werden, müsstest du wenigstens 50 / 10 fullsync bekommen.

    hätte hätte Fahrradkette!

    Die berühmte letzte Meile!


    Ich habe per Mail bei der telekom angefragt welche Datenrate sie an meinem Anschluß garantieren.

    Antwort: sie erhalten "bis zu 100/40"

    Frage: Ich habe nicht gefragt was "bis zu " möglich ist, sondern was Sie garantieren!


    Auf diese Frage habe ich bis heute keine Antwort erhalten!

    mehrmals nachgefragt, keine Antwort.

    Die ( Standortbindung) gibt es immer bei allen Kunden.

    wenn ich damit aber meine Datentrate ( technisch) nicht mehr erfüllen kann, muss ich das entweder:

    1. klar und deutlich ansagen ( bei vertragsabschluß) oder

    2. eine alternative anbieten, oder

    3. den Vertrag nicht abschließen.


    Der Kunde kann weder etwas für den Ausbaustand, noch für die Masten, noch für deren Auslastung, noch etwas dafür das er num mal dort den Standort hat.


    Was in meinen Augen aber nicht geht ist den Kunden im Ahnungslosen zu lassen und ihm etwas vorzumachen und die Fehler an anderen Stellen zu suchen, und zum Schluß muss man zugeben das man technisch gar nicht in der Lage ist.

    Die tatsächliche Datenrate lässt sich in einer Fritz!Box ermitteln.

    Da steht ja 40 - 45 Mbit

    nur kommen die eben nicht.


    Die Telekom gibt an es wären 100 Mbit per DSL möglich, schließt du den Vertrag kommt dann die dicke Krokodilsträne und es wird gesagt naja bei Ihnen gehen nur 8 Mbit!

    Bestell mal https://www.amazon.de/TCL-TCT-…tel+HH%2Caps%2C108&sr=8-2 und dann wird die Sache mit Sicherheit anders aussehen.

    Du hast es nicht verstanden!


    Die Router SIM hat in meinem Handy doch die gleichen schlechten Werte!

    Ist dann mit einlegen der Router SIM plötzlich das Handy kaputt?


    nein die Karte unterstützt dies nicht!

    dank Cat 7 und Carrier Aggregation sehr viel bessere Chancen auf die 50 Mbit/s haben

    Wenn das die Lösung wäre, warum bietet mir dann Congstar nicht einen Router an um das auszuprobieren?

    Wäre doch die einfachste Lösung? Wenns nicht geht, könnte ich den Router doch zu congstar zurück schicken?

    Und wenn es geht, könnte man sich doch einigen?


    Die Amazonwerbung ist daher völlig überflüssig!


    Die obige Mail ist ja nicht vollständig.

    Im 2. Teil wirft Congstar das Handtuch und bietet nicht unerhebliche Rückerstattungen an.

    Die wesentlich werthaltiger sind als ein Router.


    Und wenn ich mich auf die andere Seite des Mondes stelle ( auf die Seite von Congstar) und sehe, das hier ein unzufriedener Kunde wegen Datenraten und einer veralteten LTE Router Kiste Stress macht, dann schicke ich dem doch einen Router ( Congstar verkauft die Dinger doch selbst) lege gleich noch ne neue Sim Karte rein und biete dem Kunden an, das er das ausprobiert und gut.

    Wenn es nicht geht, dann schauen wir mal.

    Wenn es geht, und wenn das die Lösung ist, dann schreibe ich den Router ab, der ist aus dem Regal gefallen, da ist der LKW drüber gefahren, bei der Post verloren gegangen, egal, ich schenke dem das Ding, hauptsache der hört auf mir öffentlich ans Bein zu pinkeln!

    Der Kunde ist seit 3 Jahren Kunde mit mehreren Verträgen, der zahlt pünktlich seine Rechnung. Da macht doch Congstar nicht lange rum!

    Und nach dem 7. Beitrag wäre das hier erledigt!


    Ich tue mir doch selbst keinen Gefallen, wenn ich woanders hingehe, kostet das ganze wohl mehr Geld für auch nicht mehr Gegenleistung.

    neuen Vertrag machen über die Feiertage Rufnummer Portieren etc.

    Für die Summe und die Leistung die ich hier aber bekomme, kann ich auch einen normalen Handyvertrag für 20 Euro und eine A.. Li... Ne..kauf.... Prepaid Daten karte nehmen, die können genauso viel und sind billiger. selbst wenn ich die 3 mal im Monat nachladen muss!


    Selbst die Standortbindung der Sim Karte aufzuheben scheint keine Lösung für Congstar zu sein, warum weiss ich nicht.

    Es ist ja egal wo ich das Datenvolumen verbrate, daher wäre es völlig sinnfrei die Router karte irgendwohin mit zu nehmen, da mache ich mit dem Handy einen hotspot auf, da habe ich doch das gleiche.


    Die Congstar X ist doch ansich nicht schlecht, genug Datenvolumen egal wo ich die verfeuer, aber wenn es im Router nicht funktioniert bzw. das Internet nicht mehr nutzbar ist und das ganze eben wie vor 15 Jahren ruckelt und zuckelt und man nicht mal mehr ein Youtube video schauen kann, dann bringt das nichts.

    Und die mobile Homespot Lösung mit dem Handy als dauerlösung ist bescheiden, das bringt am PC nur Probleme, weil viele Programme im Standby updates machen etc. das habe ich vor der Congstar x ja gemacht, das ist nicht praktikabel.

    jedesmal wenn der Hotspot in meiner Hosentasche ausser Recihweite ist, maulen die PC Programme rum und hängen sich auf.

    Das ist eine Ferienhaus/ Gartenhaus/ Urlaubslösung aber eben kein Dauerzustand!


    Evtl. ist ja doch DSL verfügbar und er würde damit viel glücklicher.

    da sind auch nur 8000kbit an der Leitung gewesen.

    Die Telekom schweigt sich über die tatsächlich anliegende Datenrate aus.

    Bei einer Nachfrage werde ich ins Irgendwo hin verbunden und die telefonische Hotline ist eine Katastrophe!

    wenden Sie sich an den Rechtsverdreher Ihres besten Misstrauens

    Warm sollte ich das tun?

    Anhand solcher Äusserungen erkennt jeder das Sie offensichtlich den Unterschied zwischen


    Betrug = Strafrecht= Staatanwalt= StgB

    und

    Rechtsverdreher= Rechtsanwalt


    nicht kennen.


    Für einen Betrug kann ich eine Strafanzeige erstatten, dann wird sich Congstar aber an einen Rechtsverdreher wenden.


    Ich benötige dazu keinen Rechtsverdreher= Rechtsanwalt!

    Ansonsten sollten Sie mit solchen haltlosen Anschuldigungen vorsichtig sein.

    Verstehe ich nicht?

    Ich muss mich nicht an einen Rechtsanwalt wenden um einen Betrug strafrechtlich verfolgen zu lassen.

    Und nur weil ich nicht zu einem Rechtsanwalt gehe, muss ich meine Rechtsauffassung doch nicht verschweigen.


    Congstar hat zugegeben das die vertragliche Leistung überhaupt nicht erbracht werden kann.


    Das lesen von Gesetzestext erleichtert die Rechtsfindung!

    § 263 StGB"

    (1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    "

    und es ist leider so, dass wir durch die Standortbegrenzung der Router-SIM an deinem Nutzungsstandort leider keine bessere Datenrate liefern können

    langsam kommt man mit der Wahrheit raus.


    aber vorher wird man hier von allen als blöd hingestellt.

    und wird mit angeblichen Störungen belogen!


    Es gibt keine Störung und der Router ist auch nicht schuld!


    Der Mast ist einfach bis zum Kotzen überlastet und dem Kunden wird trotzdem ein Vertrag unter die Nase gehalten, bei dem noch mit einem angeblichen Rabatt von 5,- Euro für die LTE 50 Option geworben wird.

    Einen Rabatt den es gar nicht gibt, weil es gar kein LTE 50 gibt, man kann die LTE 50 Option gar nicht liefern.

    ( aber vieleicht merkt es der Kunde ja nicht und bezahlt Brav)


    Für mich ist es schlicht das was ich schon gesagt hatte


    BETRUG!

    Dem Kunden wird ein Vertrag vorgelegt den man weder erfüllen will, noch erfüllen kann. Und das ist Congstar vor Vertragsschluß bekannt bzw. hätte man dieses vorher in Erfahung bringen können.

    Und man verlangt für diese nicht erbrachte Leistung auch noch Geld!


    Wäre auch interessant, ob diejenigen die hier für die achso tollen Beiträge der Supporter herzchen Verteilt haben, diese nun wieder zurücknehmen?

    Du behauptest ja immer dir Telefon Sim würde im Router die gleichen guten Werte erreichen wie im Smartphone.

    Dem ist auch so, ich habe vor der Congstar x 2 normale Handyverträge gehabt, einer davon steckte in der Fritzbox.

    Datenspeed alles ok.


    Mit den beiden Handyverträgen hatte ich immer das Problem, das das Datenvolumen ( für den Router ) nicht ausgereicht hat.



    dann hat mir Congstar den Congstar X Tarif angeboten und von anfang an gab es Probleme mit der Datengeschwindigkeit.


    Davon würde ich gerne mal einen Screenshot sehen und auch einmal umgekehrt mit der angeblich schlechteren Router Sim im Smartphone.

    Das habe ich mehrfach gemacht.

    Immer das Gleiche Ergebnis

    Router Sim Lahm Handy sim gut.



    Das ist unmwesentlich weniger als das was ich am Handy habe.


    Ich habe aber leider auch noch ein paar andere Sachen zu tun als hier ständig

    Sim Pin deaktivieren

    Handy ausschalten

    Sim Karte rauspipeln

    Router ausschalten

    sim entnehmen

    sim karte in einen adapter einkleben

    diese vorsichtig in den Router einlegen

    Router Hochfahren

    Messung machen

    Router ausschalten

    Karte raus

    Sim karte wieder ins Handy piepeln

    Sim Karte vom Router wieder in den Adapter einkleben

    Sim Karte wieder in den Router

    Sim Karte wieder ins Handy

    Router Hochfahren

    Handy starten


    Das ganze dauert ca mal eben 20-25 Minuten was glaubst Du wie oft ich das hier mache?

    und in der zeit habe ich weder Internet noch bin ich telefonisch erreichbar.


    Bei deinen Screenshot vom Handy sieht man, dass dieses LTE+ anzeigt, also Carrier Aggregation aktiv ist.

    Ja der Screenshot ist ja nicht dort gemacht wo die Messung gemacht wurde, die soll ja am Standort des Routers gemacht werden.



    Also ich habe langsam den Eindruck das Einzige Problem ist hier der schon etwas ältere Fritzbox LTE Router.

    Es ist auch obsolet darüber zu diskutieren ob eine Fritzbox 6840 50 Mbit Schafft oder nicht.

    Die Kiste macht 100 Mbit / 50 Mbit


    hier liegen 10% davon an, also bitte keine Disskussionen mehr ob der Router gut genug ist.


    Im Übrigen sagt Congstar im Vertrag nichts davon, welche Router die Angebotenen Datengeschwindigkeiten erreichen, ergo welche Hardware der Kunde denn nun angeblich benötigt. weil ich kaufe keinen neuen Router für 300 Euro, da hole ich mir eine Prepaid Handysim Karte von Aldi und steck die da rein.

    Man muss die Kirche im Dorf lassen bei 2-10 Mbit den LTE Router verantwortlich zu machen.

    Zitat von Expertentesten:


    "In der AVM FRITZ!Box 6840 LTE steckt viel moderne Technik, die kaum Wünsche offen lässt. Verbindungen via LTE sind mit bis zu 300 Mbit/s möglich, 4G lässt sich damit in vielen Fällen voll ausreizen.

    Im Test erreicht das Gerät selbst ohne Außenantennen oft hohe Datenraten. In ländlichen Regionen können sich Nutzer auf etwa 50 Mbit/s freuen, in der Stadt sind sogar mehr als 100 Mbit/s in der Praxis keine Seltenheit. Allerdings unterscheiden sich die Ergebnisse natürlich von Ort zu Ort."


    Im Übrigen habe ich nun Congstar am 14.12.um 17 Uhr eine Email geschrieben und das Problem dort geschildert.

    Man wollte innerhalb von 48 Stunden antworten. Nummer :

    congstar - Du willst es. Du kriegst es.

    0006814836

    leider ist es beim "Wollen" geblieben.

    heute ist der 16.12.2021 um 18 Uhr


    Eine Antwort habe ich bisher nicht bekommen.


    naja daran kann man sich seinen teil denken!


    Geld kassieren den Kunden hinhalten, immer alles auf den Junden schieben und immer ist die Hardware des Kunden schuld.

    alles egal hauptsache der Kunde bezahlt!


    Zitat Congstar Vertragsbedingungen:

    12.9 Im Falle von

    - einer kontinuierlichen oder regelmäßig

    wiederkehrenden Abweichung bei der

    Geschwindigkeit oder bei anderen

    Dienstqualitätsparametern zwischen der

    tatsächlichen Leistung des

    Internetzugangsdienstes und der gemäß des

    Artikels 4 Abs. 1 Buchstabe a bis d der EU-

    Verordnung 2015/2120 angegebenen

    Leistung, die durch einen von der

    Bundesnetzagentur oder von ihr oder einem

    von ihr beauftragten Dritten zertifizierten

    Überwachungsmechanismus ermittelt

    wurden, oder

    - anhaltenden oder häufig auftretenden

    erheblichen Abweichungen zwischen der

    tatsächlichen und der im Vertrag

    angegebenen Leistung eines

    Telekommunikationsdienstes mit Ausnahme

    eines Internetzugangsdienstes

    bist du, sofern du Verbraucher bist, unbeschadet

    sonstiger Rechtsbehelfe berechtigt, das

    vertraglich vereinbarte Entgelt unter den

    Voraussetzungen und im Umfang des § 57 Abs. 4

    TKG zu mindern


    grad nochmal gemessen:



    Da congstar nicht auf meine Beschwerde per Mail reagiert hat habe ich nun die Schlichtungsstelle eingeschaltet.


    wenn congstar weiter Stur schaltet, wird am Montag die Erste Zahlung von 45 Euro zurück gezogen!

    Hier wollen wir jetzt aber zunächst primär die Ursachen für die vermeintliche Störung für dich in Erfahrung bringen und müssen hierfür die Rückmeldung der Telekom abwarten. Gib uns daher doch etwas Zeit uns darum zu kümmern.

    Hier kannste der Telekom schicken!



    Ist bestimmt wieder der Router schuld!




    danach eine Messung via Smartphone!



    Da haben bestimmt alle anderen gerade das Internet ausgeschaltet!

    Das ist zwar auch nicht TOP aber bei solchen Zahlen würden wir hier gar nicht diskutieren!

    Die Beträge zurückzubuchen, tritt überdies jedoch automatisierte Prozesse los, die nur Folgekosten verursachen

    Na dann würde ich sagen, warten wir mal ab wer diese Kosten bezahlt!

    Wir finden dann entsprechend deiner verbleibenden Nutzungsmöglichkeit einen Betrag, mit dem wir das aufwiegen können.



    was soll denn bei obiger Geschwindigkeit an

    " verbleibender Nutzungsmöglichkeit"


    übrig bleiben?


    gar nichts, da bleiben von den 45 Euro bei gutem Willen noch 10 Euro für die Nutzung des Handys übrig.

    6x 35 Euro= 210 Euro


    Bankverbindung ist bekannt.

    Nicht quatschen sondern machen!

    Oder musste da auch auf die Rückmeldung der Telekom warten?

    wie wir mit dem neuen Gesetz im Mobilfunk umgehen sollen.

    Nun das ist wohl zu allgemein gehalten.

    Hier geht es um:


    " Standort / Zellengebundenen Mobilfunk"


    Das es im Mobilfunk schwankungen gibt und die max Datenrate fast nie erreicht wird ist ok.

    aber auch hier gilt:

    wenn die vertragliche Geschwindigkeit dauernd oder überwiegend nicht erreicht wird und annähernd nicht erreicht wird, liegt eine Vertragsverletzung vor.


    Vorher Zahlungen zurückzurufen, führt leider nur in einen automatischen Mahnprozess auf den wir alle denke ich verzichten möchten.

    lächerlicher Versuch den Kunden einzuschüchtern.

    Soll ich dir beweisen, das du/ Congstar dies nie vor einem Gericht durch bekommst?

    Telefonica hat dies auch versucht, hat Ihre Klage vorm Gericht aber lieber wieder zurück gezogen.

    Warum denn nur?

    Also äusserste Vorsicht mit solchen Äusserungen, das ist Callcenterslang, den kann ich besser!

    Solche Äusserungen von Dir suggerieren nur:

    "Wir bekommen unser Geld schon, egal mit welchen Mitteln.

    Das wir dem Kunden nicht die vereinbarte Leistung liefern, behalten wir ersteinmal für uns!"


    Ganz locker bleiben, ich bin auch bereit den Rechtsweg einzuschlagen, ob das Congstar ist, weiss ich nicht.

    es könnte aber sein, dass sich die Situation durch die Wartungsarbeiten gebessert haben. Gib uns bitte Rückmeldung dazu ob dem so ist.

    könnte, könnte, könnte,

    hätte hätte Fahrradkette:


    Nö hat sich nichts geändert:




    es handelt sich dabei nicht um garantierte Geschwindigkeiten. Die können wir auch gar nicht geben, da diese auch immer vom Standort abhängig ist.

    von "garantieren" hat auch niemand gesprochen.

    wer aber mit 50 Mbit/s an einer Standortgebundenen LTE Sim Karte wirbt und einen Vertrag verkauft, der sollte auch in der Lage sein an diesem Standort die angebotene Geschwindigkeit wenigstens annähernd und oft zu erreichen.

    Ich habe diese Geschwindigkeit noch NIE erreicht, noch NIE!


    somit kann die Geschwindigkeit nicht vom Standort abhängen, dieser ist ja fest und das hier nur 1 Mast und 1 Zelle gibt ist Congstar ja bekannt.

    Also diese Ausrede zieht nicht!

    Congstar wäre also in der Lage gewesen vor Vertragsabschluß diese Datenleistung am betreffenden Mast und der Zelle zu prüfen.

    Dies hat man dann offensichtlich versäumt, das ist aber nicht meine Schuld.

    Entfernung zum nächsten Sendemast

    bleibt immer Gleich, ich neige nicht dazu meinen Router der nur mit Netzteil funktioniert, umherzuschleppen.

    Der LTE Empfang ist bei 1,6 km zum Mast ( Luftlinie ist es weniger) auch nicht sonderlich hoch.

    ich kann den Mast sogar sehen!

    Entfernung zum nächsten Sendemast, Mauern, Auslastung etc. können dies beeinflussen, weswegen wir nur von Maximalwerten sprechen können.

    Kann ich ebenso nicht gelten lassen da der Router am Gleichen Standort mit der Handysim Karte bestens funktioniert.

    und ich würde mich auch nicht beschweren wenn 35 ,40 oder 45 Mbit ankommen, ( das ist das was am Handy ankommt)


    aber bei Maximalwerten von 50 Mbit und tatsächlichen, dauernden Werten von um die 10 Mbit liegt ein grobes Missverhältnis vor.

    die BNetzA sagt dazu, das bei weniger als 50% ein erheblicher Mangel besteht, zumal wenn dieser mehrfach oder dauernd besteht.

    Hier liegen 20 % an.

    Es gibt ein alternatives APN-Profil welches du gerne testen kannst

    Ja schön, hab ich getestet, bringt aber auch nix!



    Hier kann ich leider nichts tun als dich weiterhin um Geduld zu bitten.

    Nun dann muss ich Congstar aber auch um Geduld bei der Zahlung der Rechnung bitten.

    Dafür wirst Du ja Verständnis haben!

    Offenbar wurden damals gesagt, dass mobile Verbindungen Vorrang haben wenn das Netz überlastet ist.

    Oh das wäre mir neu! zumindest finde ich nichts davon in meinem Vertrag!


    Die zahlen ja auch mehr pro Gigabyte

    also ich habe Congstar X , das heisst 200 GB die ich mit beiden Sim Karten verbraten kann.

    einen " anderen Preis " für die GB der Router Sim kann ich nicht erkennen?


    wenn das Netz überlastet ist.

    Oh dann müsste der Mast aber 24/7 " überlastet sein.

    Und dann muss man sich fragen:

    Warum verkauft Congstar eine Congstar X Tarif mit einer Standortgebundenen Sim Karte wenn dieser Standort dauernd überlastet ist und dadurch die Vertragliche Geschwindigkeit nicht/ nie erreicht wird?

    Das ist dann Vertraglich problematisch! die BNetzA hat dies ja nun mitlerweile erkannt, das diese Angaben

    "bis zu 50 Mbit/s " eine vertragliche Vereinbarung darstellen.

    und wenn congstar mit Absicht einen Tarif mit einer Geschwindigkeit an einem Standort verkauft von dem von bvornherein klar ist das die Leistung dort nicht erbracht werden kann, dann hat das was mit Leistungsbetrug zu tun


    Wird diese Vereinbarung nicht vom Provider geliefert/ zu wenig geliefert, hat der Kunde eben gewisse Rechte!

    Als würden die congstar Mitarbeiter im forum höchstpersönlich deinen Empfang sabotieren.

    Dazu wären Sie durchaus in der Lage, ob Sie das tatsächlich sind, weiss ich nicht.

    Denn hast Du dich mal gefragt wie solche Funktionen

    " Drosselung auf 384kbit/s " nach Verbrauch des Datenvolumens, funktionieren?

    " LTE 25 und mit Speedon auf LTE 50 Mbit/s"

    wo kommt denn die Steigerung von 25 mbit auf 50 Mbit her? weil man bei congstar auf den Knopf drücken kann.

    ( wenn der Kunde dafür natürlich bezahlt)

    Warum bietet die Telekom 100 Mbit oder 250 Mbit an und Congstar nur 50 Mbit? ist der selbe Mast, ausgelastet ist der auch nicht.

    Der Tipp war andere APN Daten zu nutzen.

    Oh davon hat nun aber noch kein Supportmitarbeiter gesprochen?

    Da sollten die doch auch drauf kommen?

    und ich habe den Eindruck, dass Sie...

    Und ich habe den Eindruck das ich von Congstar betrogen werde weiter nichts.

    versprochen werden 50 Mbit und ankommen tun 10 Mbit

    Congstar hat bisher auch nicht viel dazu beigetragen diesen Eindruck zu ändern.

    es wird von technischer Störung gesprochen, seit 2 Wochen oder was?

    der Router wäre schuld! ( der komischerweise mit einer anderen Karte volle Leistung und volle Datrengeschwindigkeit bringt)

    das Problem besteht seit Monaten, das weiss constar auch, das verschweigen die Congstar support Mitarbeiter hier auch.


    mal sehen wie lange die " Störung" nun noch dauert, bis jetzt seit angeblich 05.12.21

    und denke mir lieber meinen Teil.

    das kannst Du doch, du kannst auch an die Tankstelle von meinem Vater kommen, und wenn statt der angezeigten 50 Liter Kraftstoff nur 10 in deinen Tank geflossen sind, bezahlst du hoffentlich ohne zu murren und denkst Dir deinen Teil! hauptsache du bezahlst!