Vom 16.10. bis zum 18.10.2021 werden bei uns Wartungsarbeiten durchgeführt. In dieser Zeit sind einige Dienste nicht verfügbar. Dies betrifft z.B. Abfrage & Aufladen von Guthaben, Optionsänderungen, Kündigungen (...). Die Aufträge werden aber vom System angenommen und nach den Wartungsarbeiten abgearbeitet. Mobiltelefone und Datengeräte funktionieren natürlich wie gewohnt. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten und hoffen auf euer Verständnis.
    • [THEMA DER WOCHE]

    Nepper Schlepper Telefonbetrüger: „Hören Sie mich?“

      Musstest du schon mal mehr tun als auflegen? 11

      Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

      Hallo liebe Community,


      ich bin mir sicher: Jeder kennt es. Unerwünschte Anrufe - ob auf dem Festnetztelefon oder dem Handy. Jeden nervt es. Hier möchte ich euch einige Punkte aufzeigen, auf die Ihr achten solltet, wenn unbekannte Rufnummern in eurem Display erscheinen. Mittlerweile geht es so weit, dass auch mitunter bekannte Rufnummern, zum Beispiel die der Polizeiwache vor Ort oder die von großen Unternehmen genutzt werden. Hier habe ich für euch die häufigsten Maschen aufgelistet und was ihr dagegen unternehmen könnt.




      Die Maschen der Betrüger!
      Ja-Fragen & Nein-Fragen
      Die wohl häufigste Art der betrügerischen Anrufe sind einfache Ja-Nein-Fragen. "Können Sie mich hören?" oder "Bin ich da richtig bei...?" sollte wachsam machen. Hier wollen die Anrufer oft mehrere Ja oder Nein von euch aufnehmen, um sie später so zusammenzuschneiden, dass es sich anhört, als hättet ihr eine Bestellung getätigt. Ein "Nein" kann unter Umständen für die Betrüger auch wichtig sein, dazu unter dem Punkt "Falsche Mitarbeiter von Unternehmen" mehr.


      Ping-Calls
      Hinter Ping-Calls stecken oft Computer: Sie wählen zufällige Rufnummern von einer Sonderrufnummer an, lassen das Telefon aber oft nur ein oder zwei mal klingen. So soll ein Rückruf auf die meist kostenpflichtige Sonderrufnummer provoziert werden. Ihr könnt solche Anrufe bei der Bundesnetzagentur online melden. Um hohe Kosten generell zu vermeiden, könnt ihr euren Tarif auch komplett für Sonderrufnummern sperren lassen.


      Gewinnspiele
      "Sie haben 50.000 € gewonnen"! Klar, da freut man sich. Der "Gewinn" sieht dann aber so aus: Der Gewinn kann nur ausgeschüttet werden, wenn ein Abo abgeschlossen wird. Zum Beispiel für eine Tageszeitung. Dafür - und natürlich für die 50.000 € - benötigen die Betrüger nur noch eure Bankdaten. Klar - so ein Abo für 150 € ist ja nichts, im Vergleich zum Gewinn. Der Haken an der Sache: Es gibt keinen Gewinn. Das Abo habt ihr unter Umständen rechtskräftig abgeschlossen.


      Falsche Mitarbeiter von Unternehmen
      Beispiel: Mitarbeiter A ruft im Namen der Bank-XYZ an. Spricht mich mit meinem echten Namen an und fragt mich, ob ich gestern eine Änderung an meinem Bankkonto vorgenommen habe. Antworte ich dann mit - "Ich bin kein Kunde von Bank-XYZ" - kann schon eine Falle zugeschnappt haben.


      Dies dient dazu um Datenbanken zu füllen. Ich mit meinem Namen, und der entsprechenden Rufnummer bin kein Kunde der Bank-XYZ. Dies wird dokumentiert und beim nächsten Anruf in einigen Wochen, wird dann nach Bank-ABC gefragt. So tasten sich viele Betrüger an Ihre Opfer heran.


      Wie man sich vorstellen kann, gibt es viele denkbare Szenarien vieler verschiedener Unternehmensvortäuschungen. Wenn die Betrüger eure Sozialen Netzwerkkonten kennen, kann eine Datenbank über die Zeit viel über euer Kunden- und Kaufverhalten aussagen.


      Der Enkeltrick
      Auch bekannt und leider immer noch verbreitet: Enkeltrick oder Neffentrick. Hier werden besonders alte Menschen hinters Licht geführt. Beispiel: Die Enkel sind im Urlaub und posten auf Instagram & Facebook fleißig ihre Urlaubsfotos. Betrüger sehen dies, rufen bei der Oma an, die auch bei Facebook ist - die Bilder fleißig liked - und natürlich im Telefonbuch steht, wie es vor 50 Jahren üblich war. Nun beginnt das Spiel: Die Anrufer melden sich ohne Namen. Sie wählen die DU-Anrede: "Na, rate mal wer hier aus dem schönen Italien anruft..."


      Wenn Oma nun antwortet: "Oh, hallo [Name der Wahl], ist euer Urlaub schön"? - hat die Falle zugeschnappt. Für Betrüger ist es nun sehr einfach um Geld oder Überweisungen zu bitten - da eine Oma immer gerne ihren Enkeln aus misslichen Lagen hilft. Und die armen Enkel wurden in Italien überfallen. Und haben nun kein Geld mehr...!


      Bittet die ältere Generation immer wieder darum, dass solche Dinge nie am Telefon, sondern immer privat besprochen werden. Heutzutage ist es fast immer möglich ein Videotelefonat zu organisieren. Wenn ihr eure Liebsten sehen könnt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr viel geringer, dass ihr betrogen werdet.


      Angstmacherei um COVID-19
      Seit einiger Zeit machen sich Betrüger auch die Angst vor dem Coronavirus zunutze. Ähnlich wie beim Enkeltrick werden hier alte Menschen belästigt mit der Aussage Verwandte lägen mit COVID-19 im Krankenhaus und bräuchten finanzielle Hilfe, um die Behandlung durchführen zu können. Hierfür geben Sie sich als Arztpersonal oder Gesundheitsamt aus. Völlig verängstigt und verunsichert tätigen Menschen dann grundlos Zahlungen. Diese Anrufe sollten sofort zur Anzeige gebracht werden!


      Rufnummerspoofing
      Seltener, weil technisch aufwändiger, wird Rufnummerspoofing betrieben. Es wird auch Call ID Spoofing oder Telefon-Spoofing genannt. Hierbei handelt es sich um die Methode, mit der Anrufe unter einer für den Angerufenen vorgetäuschten rufenden Nummer geführt werden können. So ist es möglich, dass im Display "112" oder die Rufnummer der lokalen Bank zu sehen ist. Hier ist besondere Vorsicht geboten, da viele sich darauf verlassen. Bitte seid immer wachsam und tätigt so wenig wie möglich Geschäfte am Telefon.


      Schutz vor Betrug - wie solltet ihr euch verhalten?
      ➾ 1.: Rufnummer genau anschauen: Sind zwei Nullen davor oder ein "+"? Lieber nicht zurückrufen!
      ➾ 2.: Unbekannte Rufnummern links liegen lassen: "War es wichtig, ruft der wohl nochmal an"!
      ➾ 3.: Niemals sensible Daten am Telefon herausgeben! Dazu gehören alle personenbezogenen Daten!
      ➾ 4.: Keine Gespräche am Telefon über finanzielle Verhältnisse oder Eigentum.
      ➾ 5.: Ätere Menschen bei akuten Fällen informieren - bestenfalls persönlich und nicht am Telefon.
      ➾ 110 : Kein Polizist würde telefonisch Daten erfragen. Dies gilt auch für viele andere Branchen: Immer schriftlich!
      ➾ 6.: Reagiert nicht auf lästige Anrufer die Angst machen wollen: einfach wortlos auflegen!
      ➾ 7.: Niemals Geld ausgeben um zum Beispiel einen Gewinn zu erhalten.
      ➾ 8.: Meldet die Anrufe bei der Bundesnetzagentur!
      ➾ 9.: Tragt die Rufnummern online in die entsprechenden Portale wie zum Beispiel Tellows oder CleverDialer ein.
      ➾ 10.: Bedenkt: Ein am Telefon abgeschlossener Vertrag ist gültig!
      ➾ 11.: Kontaktiert das Unternehmen, welches angerufen hat selbst über die Kundenhotline.
      ➾ 12.: Ist es zum schlimmsten Fall gekommen: Widerruf einlegen!
      ➾ 13.: Wenn euch etwas merkwürdig erscheint: Die lokale Polizeidirektion anrufen - nicht die Rückruffunktion nutzen!



      Fix sperren bei Android und ios

      • Telefonnummer unter Android blockieren:
        • Telefon-App öffnen und auf das Dreipunkt-Menü gehen.
        • Tippt da auf die Anrufliste und danach auf die Nummer, die ihr blockieren wollt.
        • Klickt auf „Blockieren/Spam melden“, done.
      • Unbekannte Telefonnummer unter Android blockieren:
        • Telefon-App und dort das Dreipunkt-Menü öffnen.
        • Navigiert zu Einstellungen und nachfolgend auf „Blockierte Nummern“.
        • Menüpunkt „Unbekannt“ aktivieren, done.
      • Telefonnummer unter iOS blockieren:
        • Telefon-App oder alternativ Anrufliste oder Voicemail öffnen.
        • Tippt dann auf das „i“-Symbol neben der Nummer beziehungsweise der Person, die blockiert werden soll.
        • Bis nach unten scrollen und „Anrufer blockieren“ auswählen.
      • Spam-Anrufe unter iOS blockieren:
        • Öffnet die Einstellungen und geht zum Unterpunkt „Telefon“.
        • Wählt dort „Unbekannte Anrufer stummschalten“ oder „Anrufe blockieren und identifizieren“ aus.


      Festnetzsperren einrichten

      Bei Festnetztelefonen ist die Sperre nicht ganz so einfach - bei neueren Modellen könnt ihr Sperren oft im Telefon selbst einrichten. Wenn dies nicht möglich ist, könnt ihr in eurem Router Rufnummersperren anlegen. Ist gibt auch Lösungen für die Router von AVM in verbindung mit bekannten Onlineportalen. Diese könnt ihr erwerben und habt so einen automatischen Schutz vor unseriös gemeldeten Anrufern, welcher immer aktualisiert wird. Am besten mal Google danach fragen 8) .


      Bei einigen Anbietern wie der Telekom wird die Rufnummersperre auch online unterstützt. congstar kann diesen Service leider nicht anbieten.



      Bleibt Locker!
      Viele reizt es, die kalten Anrufer zu provozieren. Eine Trillerpfeife neben dem Telefon zu haben oder den Anrufer auf seine schlechten Deutschkenntnisse, den Ruf seines Jobs oder auf das schlechte Gewissen hinzuweisen klingt lustig, ist aber keine gute Idee. Viele dieser Agenten nutzen Software in denen nicht nur dokumentiert wird, sondern auch Wiedervorlagen gesetzt werden. Erwischt ihr einen besonders gehässigen Agenten, vermehrt ihr im Zweifel nur die Anrufe die Euch erreichen.


      Eine bessere Idee ist es, den Telefonhörer einfach bei Seite zu legen, um den Betrügern Zeit zu rauben. Die beste Idee ist es allerding tatsächlich sofort wortlos aufzulegen und die Sperre vorzunehmen.


      Versucht in keinem Fall, das ganze öffentlich zu machen, aufzunehmen und hochzuladen - wie von vielen Internetvideos bekannt. Das überlasst ihr besser den Profis:



      "Achtung Telefonbetrüger! Klaas rächt sich an Abzockern"

      Externer Inhalt www.youtube.com
      Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
      Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

      "Herr Klaus Dörsch" wehrt sich - so macht ihr es besser nicht!
      Im Video sind einige Mechanismen zu erkennen, die ich oben aufgezeigt habe.


      Habt ihr so etwas schon erlebt?
      Musstet ihr schon tätig werden oder habt andere Tipps und Erfahrungen? Nehmt gerne oben an der Umfrage teil und schreibt uns, was ihr so erlebt hat - eventuell habe ich ja das ein oder andere noch übersehen!


      MFG
      Mario J.

      Ich bin hier - um dir zu helfen!
      Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
      Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
      Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube

    • Falsche Mitarbeiter von Unternehmen

      Hallo :)


      wir bekommen leider regelmäßig Anrufe vom "Microsoft Support". Auf der Spur der Scam-Anrufe: Betrug mit System. Manchmal, wenn ich Lust habe, mache ich mir einen Spaß daraus mitzuspielen. Das läuft dann so ab: die Betrüger, die natürlich z.B. aus einem indischen Call-Center anrufen, fordern Dich auf, die Ereignisanzeige aufzurufen. Dort zeigen sie Dir massenweise Fehler und Warnungen und machen Dir weiß, dass das daher komme, dass der Rechner von Malware befallen ist. Das Gegenteil ist übrigens richtig. Diese Meldungen sind völlig normal und solange harmlos, solange das System einwandfrei funktioniert. Dann wollen sie dabei "helfen", die Probleme zu beseitigen. Dafür fordern sie Dich auf, eine Remote Desktop Software wie TeamViewer zu installieren. Damit wird dann aber natürlich nicht das (nicht vorhandene) Problem beseitigt, sondern Malware wie Trojaner installiert. Schützen Sie sich vor Betrugsversuchen im Zusammenhang mit dem technischen Support.

      Seltener, weil technisch aufwändiger, wird Rufnummerspoofing betrieben.

      Das möchte ich so nicht bestätigen. Hier sind die allermeisten Nummern gespooft. Anrufe mit unterdrückter Nummer sind nur noch selten, z.B. bei Gewinnspielen (Bandansage).

      Tragt die Rufnummern online in die entsprechenden Portale wie zum Beispiel Tellows oder CleverDialer ein.

      Ja, da schaue ich manchmal auch. Aber das ist ein Kampf gegen Windmühlen, weil es sich in aller Regel um Phantasienummern handelt, die ständig wechseln.

      könnt ihr in eurem Router Rufnummersperren anlegen

      Auch das ist ein Kampf gegen Windmühlen (siehe oben).

      Das überlasst ihr besser den Profis:

      Lustig finde ich auch "Gerade klingelte im CCC das Telefon. "Sir, I am calling from Microsoft and we have detected an issue with your windows installation.". Ganz so weit habe ich es dann doch nicht getrieben ;)


      Gruß Ingo

    • hallo zusammen. ich muss mich mal wieder melden.

      Das möchte ich so nicht bestätigen. Hier sind die allermeisten Nummern gespooft. Anrufe mit unterdrückter Nummer sind nur noch selten, z.B. bei Gewinnspielen (Bandansage)

      nee. die meißten anrufe bei mir kommen aus deutschen städten. da wo die banken, versicherungen und callcenter sitzen. bandansagen höre ich EXTREM selten. meißtens eher ein KNACKEN in der Leitung wenn ich abnehme.
      das bestätigen auch viele freunde.


      beispiel:
      - handy oder haustelefon klingelt.
      - ich geh hin
      - heb dann ab
      - "Hallo, Mellow hier...?"
      - keine Antwort
      *KLICK!*
      - Hallo?
      - "Hallo, spreche ich mit Herrmann Marshmallow?"
      - ...


      es macht keinen sinn, telefonate dieser art zu führen.
      Ihr macht 2 fehler: "JA" und "HALLO"
      einfach wortlos auflegen. die firmen dahinter leben von euren aussagen.


      AUCH wenn congstar euch anruft lehnt ihr besser ab. sorry congstar. denn wenn ein anruf stattgefunden hat, könnt ihr euch trotzdem darauf beziehen. macht das immer alles schriftlich. auch wenn euch eine seriöse firma anruft.



      Aber das ist ein Kampf gegen Windmühlen

      nein.
      rufnummersperren und die weitergabe von listen sind wichtig.
      durch diverse (teils kostenpflichtige anbieter) konnte ich derzeit 563.912 nummern sperren. das ist nicht viel, aber die aktuellen fritzboxen schaffen ohne externe datei wie viel? 10.000?


      aber mei punkt: sperrt rufnummerBEREICHE


      - kennt ihr keinen aus berlin, sperrt 030+
      - kennt ihr keinen aus 05225, sperrt es


      ihr könnt auch durchwahlen sperren. ruft euch wer an mit 01234 / 666 667 könnt ihr auch eine sperre für 01234 -666 + einrichten.
      dann müsst ihr nach der 666 einfach alle zahlen weglassen und keine firmendurchwahl erreicht euch.

      folgende abzeichen von congstar habe ich noch nicht erreicht: