Alles kein Problem. Ich hatte nur heute einen Anruf auf Festnetz, ich sei auf Handy nicht zu erreichen. Habe dann ausgiebig getestet, ging wirklich nicht. Einmal ging ein Ruf raus, aber das war nach eher mehr als 45 Sekunden. Das kann ich also auch bestätigen.


    Danke für die Rückmeldung.

    Hatte in den letzten Tagen wieder mal die Datenoption gekündigt, da ich in den nächsten zwei Monaten meine andere (Congstar-)SIM nutze. Jetzt könnt Ihr 3x raten, was passiert ist: pünktlich 48 Stunden vor schriftlich bestätigtem Ablauf wurde die Datenverbindung gekappt.
    Anruf beim Kundendienst: der ansonsten nette Kollege hatte angeblich noch nie etwas von diesem Problem gehört. Dabei ist dieses Forum hier seit 2016 nachweislich voll von Beschwerden genau zu diesem Problem. Das interessiert Congstar aber nicht. Die meisten werden sich schon nicht beschweren denkt man sich, und wenn der Nutzungszeitraum nur 26 Tage statt der bezahlten 28 Tage ist, wem nützt das wohl? Kleinvieh macht auch Mist sagen sich dann wohl die Congstar-Verantwortlichen. Oder?


    VG
    Matthias

    Ich hatte parallel an den Kundendienst geschrieben und das Problem ausführlich geschildert. Abgesehen von einer Gutschrift für "meine Zufriedenheit" war die Antwort "Bitte entschuldigen Sie die entstandenen Unannehmlichkeiten.".


    Kein Wort davon, daß man es an eine Fachabteilung weiterleitet geschweige, daß man dieses seit vielen Jahren praktizierte Verfahren endlich beenden wird.
    Es betrifft nämlich nicht nur mich, sondern auch alle anderen Congstar-Kunden mit einem "Wie-ich-will-Tarif". Wenn sich von den Entscheidungsträgern jemand ernsthaft hier mit diesem sogenannten Congstar Support Forum auseinandersetzen würde wäre bekannt, daß dieses Problem mindestens seit 2016 besteht. Solange gibt es hier nämlich gleich mehrere Threads zu diesem Thema. Allen Nutzern, die sich hier melden ist gemeinsam, daß ihnen bei Kündigung der Datenoption JEDES MAL ZWEI TAGE ZU FRÜH der Hahn zugedreht wurde. Trotz korrekter Kündigungsbestätigung.


    Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: seit (mindestens) 2016 werden die betroffenen Vertragskunden vertröstet mit "wie du ja bereits weißt, ist das Problem bekannt und eine Lösung in Arbeit."
    De facto ist überhaupt keine Lösung in Arbeit, sonst hätte man sie in den fast 6 Jahren gefunden. Bleibt also nur die Schlußfolgerung, daß Congstar gar nicht an einer korrekten Vertragserfüllung interessiert ist, denn wenn die Leute für 28 Tage bezahlen und nur 26 Tage bekommen, wem nützt € das wohl? Denn es machen sich sicher die wenigsten die Mühe und beschweren sich.


    Den Anbieter wechseln werde ich vermutlich nicht. Aber ein Unding ist es trotzdem.


    VG
    Matthias

    Sorry, es ist zum .... In diesem sog. Support-Forum gehen diese Beschwerden zurück bis ins Jahr 2016. Antworten wie "wie du ja bereits weißt, ist das Problem bekannt und eine Lösung in Arbeit." findet man seit dem regelmäßig.
    Aber man wird nur veralbert, denn eine Lösung ist überhaupt nicht in Arbeit.


    Mir ist es jetzt mindestens zum dritten Mal so ergangen. JEDES Mal wurde die mobile Datenverbindung VOLLE ZWEI TAGE ZU FRÜH ABGESCHALTET!!!


    Jetzt wieder. Aus bestimmten Gründen habe ich (vorübergehend) im Februar die Datenoption gekündigt. Congstar hat am 11.02. per SMS bestätigt, daß die Option zum 28.02.2021 gekündigt ist. Dieses Datum ist absolut RICHTIG, denn am 01.03. hätte ein neuer 28 Tage-Zeitraum begonnen.


    Am 01.03. um 13:03 Uhr hat Congstar mir per SMS und E-Mail mitgeteilt "Ihre Surf Flat Option 500 MB für Ihre Rufnummer xxx ist ab sofort nicht mehr aktiv".
    Auch das ist bezüglich Datum absolut korrekt.


    Was aber war? Bereits ZWEI TAGE VORHER, also am 27.02., wurde die Datenoption komplett abgeschaltet. Wie gesagt, nicht das erste Mal. So geht das nicht. Bezahlt ist bezahlt und Vertrag ist Vertrag.


    Am 27.02. habe ich um 20:54 Uhr Kontakt zu Ihrem Kundendienst aufgenommen. Der Kollege hat mir wenigstens kostenlos einen Daten-Pass freigeschaltet, so daß ich mein Smartphone wieder benutzen konnte.


    Wie lange soll das so weitergehen? Dieser Fehler ist Ihnen seit Jahren bekannt und nichts passiert.

    Ich bin überzeugt, das hat nichts mit dem Netzanbieter zu tun, sondern mit dem OS des jeweiligen Phones. Ich kann auf meinem OnePlus einstellen, was bevorzugt verwendet werden soll. Auf einem Pixel zum Beispiel geht das wohl nicht.
    Jedenfalls, bei mir kann der LTE-Empfang noch so gut sein, wenn ich zu Hause im WLAN bin, telefoniere ich grundsätzlich und automatisch über VOWiFi. Also auch bei Congstar ist alles gut.
    Ich habe aber auch schon beobachtet, bei schlechtem WLAN-Empfang bleibt es im LTE. Macht ja auch Sinn, wenn ich durch eine Straße laufe und ständig in irgendwelchen (schwachen) Hotspots eingeloggt bin, dann ist natürlich über LTE besser.

    Hey Matthias F.,
    wir sind weiterhin dran, versprochen.


    MFG
    Mario J.

    Von Eurem Kundendienst habe ich heute (endlich) eine nachvollziehbare Antwort bekommen:


    "....es tut mir leid, dass die Störungen bei der Nutzungsdatenabfrage weiterhin besteht.


    Grund für das geschilderte Problem ist, dass in dem Buchungssystem unseres Netzbestreibers ein Zeitfenster eingestellt worden ist, indem Sie das auslaufende Budget ca. 1 Tag länger im System einsehen können, als das eigentliche Laufzeitende angibt. Das neue Budget ist aber auch schon verfügbar, so dass für kurze Zeit beide Budgets noch angezeigt werden.


    Dies ist nach der Schilderung Ihres Anliegens und der Rücksprache mit unserem technischen Support der Grund für die Schwierigkeiten bei Ihrer Abfrage.


    Da wir bei congstar kontinuierlich daran arbeiten, unsere Syteme / Programme noch besser auf die Bedürfnisse unserer Kunden abzustimmen, arbeitet unser Netzbetreiber hier an der Verkürzung der überlappenden Zeitfrist und wir bitten Sie daher, noch um ein wenig Geduld.
    Freundliche Grüße
    Silke von congstar
    "


    Das stimmt zumindest mit meinen Beobachtungen überein. Das Zeitfenster scheint aber 2 Tage zu betragen. Warum wird so etwas nicht kommuniziert? Das würde viele Nachfragen/Beschwerden ersparen. Genau so die Sache, daß man lt. Tarif zwar insgesamt nur 100 Einheiten (egal ob Minuten oder SMS) hat, aber aus "technischen Gründen" so nicht abgerechnet werden kann. Deshalb sagt die USSD-Code-Abfrage 100 Minuten UND 100 SMS an. Ach das habe ich erst nach vielen Nachfragen erfahren.



    Aber es gibt noch andere dringende Baustellen. So kann man nirgends, wirklich absolut nirgends nachvollziehen, was wann wieviel und wofür vom Guthaben verbraucht wurde. Auch keine Gutschriften. Man kann nur den aktuellen Stand abfragen. Auch dafür im Jahr 2020 alles auf Zettel aufschreiben, damit man die Kontrolle behält? Nicht mal in "Verbindungsdaten einsehen" wird unterschieden, ob eine Minute von der Flat abgedeckt oder schon kostenpflichtig ist. Das hat mit Transparenz nun mal gar nichts zu tun ...


    Gruß
    Matthias

    Soeben getestet (komplett anderes Gerät: Hersteller, Android 11): wie erwartet 100 % identische Anzeige. Alles andere wäre auch unlogisch gewesen ....

    Wie versprochen, es geht weiter mit diesen FALSCHEN Anzeigen. Die Screenshots sind von heute (09.11., kurz nach 09.00 Uhr).




    Und wie gesagt, es ist zum .....


    Wie lange soll das noch so gehen, daß man seine verbrauchten bzw. noch zur Verfügung stehenden Minuten/SMS NICHT nachvollziehen kann? Diese antiquierte Methode mit dem USSD-Code funktioniert ja nun mal nachweislich nicht. Jedenfalls bei mir nicht vom ersten Tag an seit Aktivierung meines Wie-Ich-Will-Tarifs.


    Gruß
    Matthias

    WhatsApp hält sich auch an die DSGVO.


    Steht in der Datenschutz Richtlinie:

    Ganz blöd sind die ja nun doch nicht. Die schieben alles ab auf die Nutzer, die halt mit Zustimmung zu den AGB (ohne Zustimmung läßt die App sich nicht aktivieren) hoch und heilig bestätigen, daß sie gemäß DSGVO von allen Kontakten vorher das Einverständnis eingeholt haben, deren Daten komplett an Fressebuch übermitteln zu dürfen. Vielen Dank Euch Ignoranten und Herdentriebfolgern! Aber gut oder nicht gut, so einfach ist das nicht mit dem vorher Gehirn einschalten ...

    ... und wenn hier die Nachfrage steigt, dann muss man reagieren.

    Oder aber vorher mal darüber nachdenken, ob man als "seriöses Unternehmen" diese eklatanten Datenschutzverletzungen solcher Unternehmen wie gerade Facebook durch aktive Nutzung derer Dienste UNTERSTÜTZT.


    Einfach nicht nutzen!
    Wenn du WhatsApp nicht nutzt, lädst du auch keine Daten hoch.
    Fertig.

    Die typische Antwort von jemandem, der blind und ohne Nachzudenken die AGB bestätigt und überhaupt nicht versteht, worum es geht.
    Da kannst Du Gift drauf nehmen, daß ich selbst Fressebuch und Co. nicht nutze. Es geht auch nicht darum, ob ICH Daten hochlade, sondern daß jeder, der diesen Whatsdreck nutzt und meine Daten in den Kontakten auf seinem Phone abgespeichert hat, ohne MEIN EINVERSTÄNDNIS einzuholen MEINE Daten diesem Facebookkonzern zur weiteren Nutzung zur Verfügung stellt. Mit Bestätigung der AGB bei Einrichtung der App habt Ihr genau das bestätigt, nämlich daß Ihr das Einverständnis von jedem einzelnen dazu eingeholt habt. Und jetzt komme nicht damit, die sind doch auch alle bei WA. Träum mal schön weiter.

    Ich fasse es nicht. Eins der Paradebeispiele für gröblichste Mißachtung von Datenschutz ist neben Fressebuch der Nachrichtendienst WhatsApp (gehört nicht umsonst zu Facebook). Jeder, der diese App nutzt, tritt den Datenschutz ALLER bei ihm gespeicherten Kontakte mit Füßen, in dem er OHNE das Einverständnis der Kontakte einzuholen komplett alle Daten dieser abgespeicherten Kontakte dem Konzern Facebook zur weiteren Nutzung zur Verfügung stellt. Die DSGVO läßt grüßen!!
    Bisher hatte ich Congstar für ein sehr seriöses Unternehmen gehalten. Wie läßt sich das aber vereinbaren, in dem für diesen äußerst unseriösen Nachrichtendienst Whatsapp=Facebook unablässig die Werbetrommel gerührt wird?
    Mit freundlichen Grüßen
    Matthias

    Hatte es gestern mal ohne 2. SIM versucht, trotzdem falsche Anzeige. Alles andere wäre auch unlogisch gewesen.
    Geht mal ganz fest davon aus, daß ich mich bei der nächsten falschen Anzeige sofort melden werde :) .


    Bis dahin
    Matthias


    PS: Vielleicht schafft Ihr es nach so vielen Jahren doch noch, daß man den Verbrauch online bzw. in der App nachvollziehen kann. Die nervige Abfrage über USSD-Code ist ja nun wirklich nicht mehr zeitgemäß. Erst recht, wenn sie nicht funktioniert.

    Stand heute (13.10.) Abend (die Uhrzeit darf ich nicht schreiben, wird zensiert) unverändert (habe noch nicht telefoniert): 157 Minuten und 199 SMS.


    Zu Dual-SIM: ja, es ist noch eine zweite congstar-Karte drin. Da war aber noch nie eine Minuten/SMS-Option aktiv. Zwischenrein war ja auch die Anzeige einige Zeit korrekt. Bis wieder die Option verlängert wurde ...


    Nachtrag: seit heute (14.10.) Morgen ist die Anzeige mal wieder korrekt: 100 Minuten und 100 SMS (was eigentlich auch falsch ist, da es lt. Tarif nur 100 Minuten/SMS sprich Einheiten sind und nicht insgesamt 200. Aber darauf hatte ich bereits zumindest eine nachvollziehbare Antwort erhalten).


    Stand heute (13.10.) Abend (die Uhrzeit darf ich nicht schreiben, wird zensiert) unverändert (habe noch nicht telefoniert): 157 Minuten und 199 SMS.


    Zu Dual-SIM: ja, es ist noch eine zweite congstar-Karte drin. Da war aber noch nie eine Minuten/SMS-Option aktiv. Zwischenrein war ja auch die Anzeige einige Zeit korrekt. Bis wieder die Option verlängert wurde ...

    Vom 16.09. bis 11.10. war die Anzeige korrekt. Wie gesagt, daß allererste Mal überhaupt seit Aktivierung des Wie-ich-will-Tarifs.


    Heute hat ein neuer 28-Tage-Zeitraum begonnen. Ich habe noch nicht telefoniert und auch keine SMS geschrieben. Also stehen wieder 100 Minuten/SMS zur Verfügung.
    Und was steht da?
    "Es sind noch 157 Budget-Minute(n) verfügbar"
    "Es sind noch 199 Budget-SMS verfügbar"
    Siehe angehangene Screenshots von heute.



    Es ist zum Ko..... Und bei Congstar bzw. beim Netzbetreiber interessiert sich kein Mensch dafür.


    MFG
    Matthias Funke




    Hallo Max,
    danke für die Rückmeldung.


    Der 16.09.2020 war seit Aktivierung meines Wie-ich-will-Tarifs der absolut erste Tag, an dem über die USSD-Code-Abfrage eine korrekte Anzeige erfolgte.


    Es begann mit Anzeigen wie "Es sind noch 87 Inklusiv-Minute(n) verfügbar. Es sind noch 100 Inklusiv-Minute(n) verfügbar". Innerhalb einer Anzeige! Bis einschließlich 15.09. hieß es später dann z. B. "Es sind noch 178 Budget-Minute(n) verfügbar" oder "Es sind noch 179 Budget-SMS verfügbar". Bei 100, die man insgesamt hat.


    Es ging also bei meiner Anfrage nicht darum, daß es jetzt seit einigen erstmals Tagen korrekt funktioniert (wie lange?), sondern daß es fast die gesamte Laufzeit über NICHT funktioniert hat. Wie Du schon selber schreibst, diese Antwort vom Netzbetreiber ist alles andere als hilfreich. Es ist überhaupt keine Antwort auf meine Frage.


    Ich werde es beobachten ...


    VG
    Matthias

    Und es geht weiter. Inzwischen hat ein neuer Abrechnungszeitraum angefangen. Es müßten also 100 Minuten bzw. SMS neu zur Verfügung stehen, da ich seit dem noch keine einzige Einheit verbraucht habe. Aber was wird unter *100*3# bzw *100*4'# angezeigt?




    Es ist zum ....
    Gruß an den Netzbetreiber.
    Matthias