• Sonderpreis: 500 Euro für ein paar Tage Internet

      Offenbar hat mein Handy sich im "9 Cent Tarif" wiederholt ins Internet eingewählt. Nach wenigen Tagen bekam ich von Congstar eine Nachricht, dass "mein Anschluss aus Sicherheitsgründen gesperrt" sei.


      Anruf bei der Service-Hotline ergab: die paar Tage Internet haben rund 500 Euro gekostet. Ein ähnlicher Fall wie dieser , aus dem Congstar offenbar wenig gelernt hat.


      Die Service-Mitarbeiterin sagte mir, sie könne mir nicht weiterhelfen. Da Congstar mit seinen Kunden per Email kommuniziere, solle ich eine Email schreiben. Das tat ich. Ich schlug vor, den Vorgang zu prüfen und zu marktüblichen Preisen abzurechnen und bekam die Antwort:


      "Wir haben Ihr Anliegen geprüft. Auf Ihrem Vertrag (...) sind innerhalb kurzer Zeit ungewöhnlich hohe Gebühren angefallen.
      Diese Gebühren von 510,84€ müssen erst bezahlt werden, dann können wir den Vertrag wieder für Sie frei schalten."


      Anzumerken ist noch, dass ich den Betrag, selbst wenn ich ihn bezahlen wollte, gar nicht bezahlen könnte, denn Congstar hat mir keine Rechnung gestellt.


      Sicher verstehen Sie, liebe Congstar-Mitarbeiter, die Frustration über den mangelhaften Service. Wie kann ich erreichen, dass jemand von der Fachabteilung den Vorgang prüft, sodass ich nicht ewig hin- und herschreiben, und/oder einen Rechtsanwalt einschalten muss?

    • Zur hilfreichsten Antwort springen
    • Ich denke hier muss man mehrere Dinge unterscheiden:


      a: Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ist exakt so abgerechnet worden, wie es für deinen Tarif vorgesehen ist. Es liegt also rein Formal überhaupt kein Abrechnungsfehler vor, vielmehr hast du einfach nicht aufgepasst und bemerkt, dass du das mobile Internet nutzt und/oder dich nicht informiert, was die Internetnutzung ohne Buchung einer Flatrate kostet.
      Im Zusammenhang damit ist es 1. gut, dass gesperrt wurde, sonst wäre die Rechnung am Ende noch viel höher und 2. aus Congstars sicht vollkommen legitim zu sperren. Was jetzt die juristische Basis der Forderung einer vorzeitigen Zahlung vor Rechnungstellung angeht bin ich nicht informiert, da kannst du ja gerne einen Anwalt fragen.


      b. Aufgrund der Höhe ist eine Reklamation natürlich trotzdem absolut nachvollziehbar, unabhängig davon, dass die Abrechnung formal richtig war, stehen die Kosten in keinem Verhältnis zur Leistung. Um eine Rechnung zu reklamieren, muss die Rechnung aber erstmal vorliegen, was ja noch nicht der Fall ist. Da muss man vermutlich einfach warten, bis sie dann auch vorliegt. Aber das ist dann meinem Verständnis nach ganz unabhängig von der Sperrung.

    • Hilfreichste Antwort
    • Hallo Alastor,


      willkommen im congstar Forum.


      Wie ich sehe, wurde die Sperre bereits aufgehoben - den Anschluss kannst du nach einem Neustart deines Handys wieder ohne Einschränkungen nutzen.


      Die Reklamation der Rechnung kann leider erst erfolgen, wenn die entsprechende Rechnung gestellt wurde. Ich empfehle dann die Reklamation der Rechnung über unser Kontaktformular. Dort wird der Vorgang von unserer Fachabteilung bearbeitet. Die Kollegen werden versuchen eine für beide Seiten angemessene Lösung zu finden.


      Bitte entschuldige die entstandenen Unannehmlichkeiten - die Sperre soll in jedem Fall zum Schutz vor hohen Kosten dienen. Allgemein empfehlen wir die Buchung einer Surf Flat Option zu deinem Tarif, wenn du vorhast das mobile Internet zu nutzen. Die Buchung kann über das meincongstar Kundencenter oder auch über den Chat erfolgen Die Option schützt in jedem Fall vor ungeahnten Kosten.


      Viele Grüße,


      Max S.

      10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
      Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
      Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
      Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube

      Hi!


      Wenn Du Zweifel an der korrekten Abrechnung hast, dann hast Du folgende Möglichkeiten (gilt auch für den TE):

      • Das Gespräch mit Congstar suchen und die Rechnung anzweifeln -> Siehe Beitrag von Max S.
      • Schlichtungsstelle / Streitbelegung der Bundesnetzagentur.
      • Das Gespräch mit der Verbraucherzentrale suchen.
      • Rechtsanwalt. Sollte jedoch die letzte Konsequenz sein, insbesondere wenn man keinen Rechtsschutz hat.

      Grundsätzlich sei auch erwähnt, dass jeder MB 0,24 € kostet, wenn man keine Datenoption gebucht hat.

    • Ich empfehle dann die Reklamation der Rechnung über unser Kontaktformular. Dort wird der Vorgang von unserer Fachabteilung bearbeitet. Die Kollegen werden versuchen eine für beide Seiten angemessene Lösung zu finden.

      Ist eine solche Reklamation per Kontaktformular gleichzusetzen mit einem formellen Widerspruch gegen die Rechnung (üblicherweise auf dem Postweg)?

      Seltsame Abbuchungen


      Zwar bezieht sich dieser Beitrag auf Prepaid, ist meines wissens nach aber auch bei Postpaid nicht anders bzgl. der 0,24 € je MB. Letztes Jahr gab es einen ähnlichen Fall, hier musste der zahlende Kunde sogar seinen Urlaub stornieren, wegen der hohen Kosten und da wurde, wenn ich mich nicht irre, ebenfalls 0,24 € je MB angegeben. Leider konnte ich den entsprechenden Fall nimmer im Forum finden.

    • Hallo Alastor,


      da die Kosten im Juli 2016 angefallen sind, wirst du diese in der Rechnung für den Monat dann sehen können.
      Die Rechnung wird dich ca. um den 20.08. erreichen.


      Wenn du die dann reklamieren möchtest, tue dies bitte auf dem schriftlichem Wege per E-Mail oder per Kontaktformular.



      @ derby2,


      Damit wir hier nicht durcheinander kommen, habe ich deine Beiträge separiert und einen neuen Thread erstellt.
      Das ist übersichtlicher, und so können wir besser schauen ob wir dein Anliegen lösen können.



      Gruß
      Adrian

    • Die Reklamation der Rechnung kann leider erst erfolgen, wenn die entsprechende Rechnung gestellt wurde. Ich empfehle dann die Reklamation der Rechnung über unser Kontaktformular. Dort wird der Vorgang von unserer Fachabteilung bearbeitet. Die Kollegen werden versuchen eine für beide Seiten angemessene Lösung zu finden.


      Zwischenstand:


      Ich habe nun eine Rechnung von ueber 700 Euro fuer ca. 2 Wochen Tage Internetnutzung (geschaetzt 150 MB) im vergangenen Monat erhalten. Das Problem scheint zu sein, dass Congstar zu einem sehr alten Tarif abrechnet (9 Cent pro Minute Internetverbindung).


      Ich habe die Rechnung reklamiert, wie empfohlen, und vorgeschlagen, zu marktueblichen Preisen abzurechnen.


      Congstar antwortete recht schnell per Email: Man nehme an, dass mein "Mobiltelefon sich automatisch ins Internet gewählt hat. Ob und wie ein Smartphone Datenverbindungen automatisch aufbaut, wird von unserem Unternehmen jedoch nicht gesteuert. [Anmerkung: Es ist beruhigend zu wissen, dasss Congstar nicht mein Telefon steuert, aber das hatte ich auch nicht unterstellt]


      (...) Bitte beachten Sie, dass eine Erstattung der Gebühren durch uns nicht vorgesehen ist und die Kosten durch Sie getragen werden."


      Liebe Support-Mitarbeiter: Hat Ihre Fachabteilung das geprueft?

      Hi


      so wie es aussieht, rechnet congstar immer zu ihren Gunsten ab.


      Kundenfreundlichkeit und rechtzeitige Information des Teilnehmers, dass eine bestimmte Kostengrenze überschritten wurde, sieht anders aus - nicht erst bei über 700 Euro.


      Als ich beruflich in der Türkei unterwegs war und an einem Tag zweimal am Automaten mit der Kreditkarte Geld abgehoben hatte (im Hotel ging die Kartenzahlung wegen interner Netzprobleme nicht), wurde meine Karte sofort gesperrt. Ich habe zwar ein Limit von 5000 Euro, aber der Abhebungsbetrag am Automat war gut unter 500 Euro.
      Erst ein Anruft beim Kreditkarteninstitut und erneuter Freischaltung der Karte konnte ich weiter Geld abheben.


      100 Euro in 2 Wochen mit einem 9ct-Tarif ist schon viel, aber über 700 Euro .... das mag verstehen, wer es will - ich kann es nicht.


      Ich drück dir die Daumen, dass dir doch noch was erstattet wird.



      Gruß yew

    • Ich habe das Kontakformular bereits genutzt (Betreff: Rechnung) und daraufhin o.g. Antwort bekommen.


      Meine Frage war daher, ob meine Anfrage der zustaendigen Fachabteilung vorlag. Dies ist der letzte Versuch, bevor ich es mit Rechtsweg bzw. Schlichtungsstelle versuche. Ich will nur sicherstellen, dass Congstar sich die Sache vorher gruendlich angesehen hat.


      Besten Dank.