• Dauer Tarifwechsel und Optionen

    • Noch keine hilfreichste Antwort.
    Vorneweg:
    Ich möchte mich nicht beschweren, dass etwas zu lange dauert!
    Auch habe ich kein Problem mit irgendeinem Tarif!
    Ich möchte keinen Tarif wechseln und auch keine Option buchen!
    Ich möchte nichts bemängeln oder kritisieren!

    Ich habe eine Frage, deren Beantwortung mich interessiert. Nicht mehr und nicht weniger!

    Wenn ich beispielsweise vom Tarif "Prepaid wie ich will" in den Tarif Prepaid Basis S wechseln möchte, warum klappt das nicht per sofort?

    Ich würde ja von einem 0€-Tarif in einen kostenpflichtigen wechseln. Das würde doch sogar Gewinn für Congstar bringen!

    Oder wenigstens nach Tageswechsel. Also heute noch "wie ich will" und ab 0:00:01 Uhr "Basis S".


    Oder noch schlimmer:

    Ich habe beispielsweise den Allnet L. Dessen 4 Wochen enden beispielsweise am 12.06.2020 und ich möchte in den Tarif "wie ich will" wechseln.
    Warum kann ich nicht am 10.06.20 den Wechsel im Kundencenter oder der App aktivierten und habe exakt am 12. den neuen Tarif?

    Meines Wissens (selber mehrfach ausprobiert) dauert so ein Tarifwechsel 3-4 Tage! Um sicher zu gehen habe ich gelesen, soll man mindestens 5 Tage vorher wechseln. Dann kann es aber passieren, dass man einen oder auch zwei im alten Tarif bereits bezahlte Tag verliert!
    Man zahl dann 1-2 Tage doppelt!


    Was dauert da so lange?
    Woran liegt das?

    Irgendwelche Anschlußkabel wird ja wohl niemand mehr umlöten müssen, es werden sicher auch keine Platinen in einem Schaltkasten gesteckt werden müssen.
    Läuft eure Steuerungs-, Verwaltungssoftware auf so alter Hardware, dass es nicht schneller geht? Vielleicht sogar noch unter WindowsNT oder gar DOS?


    Warum dauert es so lange?


    Oder das Buchen von Optionen.
    Normalerweise klappt das ja innerhalb von Minuten. Vor Kurzem habe ich hier gelesen, dass das Buchen einer Option bis zu mehreren Stunden oder gar 1-2 Tage dauern kann? (Ein Kunde hatte das Problem mit einer Surfoption.)

    Wo liegt da das Problem?
    Ist es alte schwache Hardware oder uralte Software, die sich nur noch "von Hand" pflegen läßt, es also keine automatischen Buchungsprozesse gibt?

    Muß jeder Tarifwechsel von Hand durch einen Mitarbeiter durchgeführt werden?

    (Späßchen: Muß ein Congstar-Mitarbeiter den Wechselantrag per FAX zu einem Telekom-Beamten schicken, damit dieser dann den Wechsel mit Stempel und Unterschrift quittiert und die Genehmigung an Congstar zur Durchführung wieder per Kurier übermittelt?) ;)

    Oder ist es gewollt, dass so ein Tarifwechsel mehrere Tage dauert?

    Ich würde vermuten, im Computerzeitalter geht so was wie beim Lichtschalter umlegen. Licht an / Licht aus.

    Es scheint nicht so zu sein.
    Warum nicht?

    Dies ist meine Frage.

    Danke


  • Übertreibe es nicht, ohneLTE,

    Du kannst nicht jedes Mal irgendwelche Fragen stellen, Dich dann zurückziehen
    und locker behaupten, dass Du ja Gott sei dank kein Congstar Kunde mehr bist.

    Du hast ziemlich viel Staub aufgewirbelt in letzter Zeit ud ich hatte mich sogar auf
    Deine Seite gestellt, aber irgendwann ist Schluß mit lustig!

    Natürlich ist Congstar eine Tochter der Telekom.
    Fakt ist auch, dass Congstar eher wie eine Stieftochter behandelt wird.

    Was möchtest Du noch wissen oder gar behaupten?

    Entschuldige bitte, aber hier brennt sich mir der Gerechtigkeitssinn durch.
  • Dark Horse schrieb:

    Du kannst nicht jedes Mal irgendwelche Fragen stellen, Dich dann zurückziehen
    und locker behaupten, dass Du ja Gott sei dank kein Congstar Kunde mehr bist.
    Warum kann ich keine Fragen stellen? Die Technik hinter Congstar interessiert mich, wie alles technische.

    Ich ziehe mich nicht zurück. Wie kommst du auf dieses schmale Brett?

    Ich bin kein Congstar-Kunde. Gott hat damit nichts zu tun. Ich bin nicht gläubig. Darum geht es auch nicht!
    Das habe ich nur geschrieben, damit nicht wieder kommt: Dann wechsele doch, wenn es dir hier nicht gefällt. Bäh, geh doch nach drüben....

    Das hatte ich schon mal. Auf eine technische Frage wurde mir geantwortet, ich soll entweder einen Postpaidvertrag abschießen oder den Provider wechseln. Die Logik dahinter verstehen wohl nur Congstarforianer.

    Dark Horse schrieb:

    ud ich hatte mich sogar auf
    Deine Seite gestellt, aber irgendwann ist Schluß mit lustig!
    Ich habe dich nicht gebeten, dich auf irgendeine Seite zu stellen!


    Kannst du zu meiner technischen Frage irgendetwas beitragen? Bis jetzt schreibst du nur über meine Person. Ich bin nicht das Thema.

    Dark Horse schrieb:

    Natürlich ist Congstar eine Tochter der Telekom.
    Aha. Das weiß ich.
    Und? Was hat das mit meiner Frage zu tun?

    Dark Horse schrieb:

    Fakt ist auch, dass Congstar eher wie eine Stieftochter behandelt wird.
    Wenn du es sagst, wird es stimmen.
    Aber auch das ist für mich völlig uninteressant.

    (Vielleicht spielst du auf meinen Scherz mit den Beamten der Telekom an. ein "Beamtenscherz". Langsamkeit=Beamter. Ich hatte es extra dazugeschrieben. Wenn es so ist, dann hast du ihn nicht verstanden.)

    Dark Horse schrieb:

    Entschuldige bitte, aber hier brennt sich mir der Gerechtigkeitssinn durch.
    Wenn das man nicht nur der Gerechtigkeitssinn ist.

    Ich weiß wirklich nicht, was du jetzt von mir willst. Was hat das mit Gerechtigkeit zu tun, wenn technische Vorgänge ewig dauern?

    Ich schalte mehrere Programme meiner Aquariensteuerung weltweit innerhalb von Sekunden. Da interessiert es mich eben, warum ein "Programmwechsel" hier mehrere Tage dauert.

    Jetzt kommst du mit Gerechtigkeit.....
  • Guten Abend ohneLTE,

    das ist tatsächlich kein Zufall, sondern genau so gebaut. Die Tarifwechsel dauern bei uns immer genau 3 Tage beziehungsweise werden in der Nacht des zweiten auf den dritten Tages auf 23:59 Uhr gepuffert.

    Wenngleich dabei nicht die vollen drei Tage ausgeschöpft werden, so wärst du sicherlich verwundert wie viele Schnittstellen beim Tarifwechsel so durchlaufen werden.

    Viele Grüße
    Jonathan
    Um euch schnell & unkompliziert helfen zu können empfiehlt sich die Hinterlegung eurer Kundendaten (vollständiger Name, Rufnummer und Vertrags- oder Kundennummer) im Benutzerprofil. Weitere Informationen dazu findet ihr hier.
  • Jonathan schrieb:

    das ist tatsächlich kein Zufall, sondern genau so gebaut.
    Danke, dass ist doch mal eine konkrete Ansage!

    Jonathan schrieb:

    immer genau 3 Tage beziehungsweise werden in der Nacht des zweiten auf den dritten Tages auf 23:59 Uhr gepuffert.
    Okay.
    Das "genau 3 Tage" ist für mich absolut interessant. Also sind es nicht die berühmten "bis zu 3 Tage", sondern genau 3. Okay.


    [gepuffert]
    1. Wenn ich den Tarif Prepaid Basic S (5€) habe, der bis zum (BEISPIEL!!!!) 22.06.2020 läuft und heute (05.06.2020) den Tarifwechsel in den Tarif Allnet M (10€) anstoße..... Wann bekomme ich den Allnet M?

    Heute +3 Tage oder
    exakt am 22.06.2020 oder
    22.06.2020 + 3 Tage?



    2. Wenn ich einen "wie ich will" mit gebuchter Option 3GB für 8€ pro 4 Wochen habe und diese am 27.06.2020 auslaufen, aber ich heute, am 05.05.20, den wechsel in den Basic S anstoße...... Wann bekomme ich den Basic S?

    Heute + 3 Tage (Dann verfällt aber meine für 8€ gebuchte Option), oder
    am 27.06.2020?

    Jonathan schrieb:

    so wärst du sicherlich verwundert wie viele Schnittstellen beim Tarifwechsel so durchlaufen werden.
    Vielleicht. ;)
    Aber gerade das hätte mich interessiert! ;)

    Darum ging es mir.
    Was passiert und warum. Dies würde vielleicht auch das "Wie lange" erklären.

    Eben die Technik/die Zusammenhänge dahinter..... Allerdings führt das in diesem Forum wohl doch zu weit......
    Dies ist natürlich verständlich und einzusehen.
    Ich werde wohl ein "allgemeineres" Forum suchen müssen.......

    Danke für die Antwort.
  • Der voraussichtliche Wechseltermin wird immer in der Congstar App angezeigt. Das war bei mir immer in 3 Tagen ab anstoßen. Gebuchte Optionen wie z.b. LTE 50 wurden nur Anteilsmäßig berechnet bis zum Wechseldatum.
    Ab Wechseldatum auch Anteilmäßig der geqbuchte Tarif.

    Da wird nichts doppelt abgerechnet.

    So dauert z.b. Die Kündigung einer Option länger weil sie zum Monatsende erst gekündigt werden kann. Ein Tarifwechsel ist schneller.

    Update. Und die verbrauchten Datenvolumen fingen bei mir nach dem Wechsel auch immer neu an zu zählen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Flosse08 ()

  • Flosse08 schrieb:

    Ab Wechseldatum auch Anteilmäßig der geqbuchte Tarif.

    Da wird nichts doppelt abgerechnet.
    Eben das hatte ich (vom Hörensagen!) anders in Erinnerung.

    Ich hatte irgendwo gelesen, dass, wenn eine Surfoption gebucht wurde, die meinetwegen noch 3 Wochen läuft, diese trotzdem beendet wird, weil man ja in einen anderen Tarif wechselt (bei Tarifwechsel natürlich). Somit hat man dann beispielsweise 9€ für 3GB bezahlt und vielleicht nur 1GB in der einen Woche nutzen können.

    Schön, wenn es nicht so ist!
    Danke für die Info.

    Flosse08 schrieb:

    So dauert z.b. Die Kündigung einer Option länger weil sie zum Monatsende erst gekündigt werden kann. Ein Tarifwechsel ist schneller.
    Logisch. Die Dauer der Option (4 Wochen) muss ja erst beendet werden.

    Aber, du schreibst Monatsende.
    Kann man Optionen nur zum Monatsende kündigen oder im 4 Wochentakt der Buchung?
    Beispielsweise Option gebucht am 01.06.20 - Kündigung möglich am 29.06.20, da die 4 Wochen rum sind, der Monat aber noch nicht beendet ist.

    Flosse08 schrieb:

    Update. Und die verbrauchten Datenvolumen fingen bei mir nach dem Wechsel auch immer neu an zu zählen.
    Aber was ist dann mit den "Rest-MB" aus der alten Option 3GB für 9€ geworden? Siehe oben!
    Ich hatte ja (als Beispiel, nicht real!) in der einen Woche, die mir bis zum Tarifwechsel blieb nur ca. 1GB bzw. 3€ Gegenwert genutzt.

    Werden die 9€ dann automatisch anteilmäßig gutgeschrieben?
  • Jonathan schrieb:

    so wärst du sicherlich verwundert wie viele Schnittstellen beim Tarifwechsel so durchlaufen werden.
    Ich werde zwar auch woanders versuchen mich umfassender kundig zu machen, als das in einem Forum möglich ist, dass viele interessieren soll, aber könntest du mir nicht ein paar Punkte nennen.
    Wenigstens ganz grob.
    Als Anhaltspunkt für weitere Überlegungen....

    Vielleicht ist es nicht nur alleine für mich von Interesse.
  • ohneLTE schrieb:

    Kann man Optionen nur zum Monatsende kündigen oder im 4 Wochentakt der Buchung?
    Hängt vom Tarif ab. Manche laufen im 4-Wochen-Takt und manche im Monatstakt. Früher™ war es so, dass alle Prepaidtarife im 4-Wochen-Takt und alle Postpaid-Tarife im Monatstakt liefen. Im Falle von "Wie ich will" bekam man für dasselbe Geld im Postpaid also bis zu 3 Tage pro Monat mehr. Ich weiß aber nicht ob das immer noch so ist, insbesondere wenn man mal gewechselt hat.
  • mihi schrieb:

    Hängt vom Tarif ab
    Hallo :)

    richtig.

    mihi schrieb:

    Früher™ war es so, dass alle Prepaidtarife im 4-Wochen-Takt und alle Postpaid-Tarife im Monatstakt liefen.
    Jein. Postpaid-Tarife laufen heute wie früher volle Kalendermonate. Prepaid-Tarife dagegen liefen früher 30 Tage, die aktuellen 28 Tage.

    mihi schrieb:

    Ich weiß aber nicht ob das immer noch so ist
    Jein. Der Prepaid-wie-ich-will 1.Gen (alt) läuft 30 Tage, während der Prepaid-wie-ich-will 2.Gen (aktuell) 28 Tage läuft. Dazu gibt es in der 1.Gen noch die Messaging Option.

    mihi schrieb:

    insbesondere wenn man mal gewechselt hat.
    Mit einem Wechsel hat das nichts zu tun. Beim Prepaid-wie-ich-will ist entscheidend, ob es die 1.Gen oder 2.Gen ist (siehe oben).

    Gruß Ingo
  • Hallo @ohneLTE,

    ein Tarifwechsel bei Prepaid erfolgt zum 4. Tag nach Bestellung. Über die technischen Hintergründe und welche Schnittstellen genau bei einem Tarifwechsel durchlaufen werden, können wir leider keine Informationen geben.

    Gruß Usman