• Inzwischen war der dritte Telekom-Techniker da und hat die Leitung gemessen. Und das Ergebnis war - *Trommelwirbel* - natürlich genau das Gleiche, wie jeweils zuvor.


    Er meinte, er könne nur sagen, dass die Leitung zum Messzeitpunkt problemlos funktionierte. Ist ja auch klar, weil es die Ausfälle nur 1-2 mal täglich gibt. Aber selbst wenn er ZUFÄLLIG so einen Ausfall gemessen hätte, das musste er auch zugeben - dann würde das auch noch keine Aussage über die Fehlerursache ermöglichen. Im Grunde hat er damit indirekt bestätigt, was mir schon länger klar war: dass die Bemühungen von congstar und Telekom so etwas wie Beschäftigungstherapie sind, vielleicht in der Hoffnung, dass sich der Kunden in der Zwischenzeit an den Mangel gewöhnt. Wie "freihändig" mit der Störung umgegangen wird, sah ich heute daran, dass der Techniker eine völlig falsche Problembeschreibung von congstar bekommen hatte...


    Auch dieser Techniker vermutete die Ursache in Störungen durch den Kabelstrang im Haus. Und er gab zu, dass man an der Situation wohl nichts ändern könne. Ich könnte noch ein Downgrade auf einen ADSL-Tarif versuchen, das wäre weniger störanfällig... ?(


    Die Alternative wäre ein VDSL mit regelmäßigen Ausfällen von
    - Telefonverbindung
    - Internet und
    - Fernsehen über Streaming.
    :thumbdown:


    Wäre denn ein Tarif-Downgrade einfach möglich? Vielleicht auch mal testweise?


    Gruß HH

    Hallo Harry Haller,


    schade, dass nach wie vor nicht die Quelle für deine Verbindungsabbrüche gefunden werden konnte.


    Leider bieten wir für DSL Verträge generell keine Tarifwechsel an. Ein Wechsel in einen ADSL-Tarif können wir dir deswegen leider nicht anbieten. :(


    Viele Grüße,
    Harry H.

  • "Auch dieser Techniker vermutete die Ursache in Störungen durch den Kabelstrang im Haus."


    Daran habe ich aber immer noch Zweifel, denn wo soll bitteschön eine starke Auslastung (und damit starke Störungen) der Kabel an einem Feiertag morgens um 6 Uhr 21 herkommen?!? Siehe Update des Ausfall-Protokolls(unten). Der 26.5. war hier in Bayern ein gesetzlicher Feiertag - ich vermute, dass zu dem Zeitpunkt außer mir kaum jemand im Haus schon wach war, geschweige denn im Internet.


    Auch sonst machen die Ausfallzeiten auf mich nicht den Eindruck von einer Häufung zu typischen Internet-Stoßzeiten. Wohlgemerkt: zu diesen Stoßzeiten bin ja auch ich häufiger im Netz, als zu anderen Zeiten, demzufolge müsste eine Störung durch Spitzenauslastungen zu diesen Zeiten viel konzentrierter auftreten!!!



    Update des Ausfall-Protokolls


    24.5.
    - 18:39

    26.5.
    - 06:21
    - 21:41

  • schade, dass nach wie vor nicht die Quelle für deine Verbindungsabbrüche gefunden werden konnte.


    Leider bieten wir für DSL Verträge generell keine Tarifwechsel an. Ein Wechsel in einen ADSL-Tarif können wir dir deswegen leider nicht anbieten. :(


    Das heißt also, die Kosten wie Bereitstellungsgebühr. Techniker-Einsatz etc. wären rausgeschmissenes Geld gewesen, wenn ich zu einen anderen Tarif (oder Anbieter) wechsle.


    Verdammt, das darf doch nicht wahr sein!!


    Erst schreit ganz Deutschland nach dem Breitbandausbau und wenn er dann da ist, schauen soundsoviele Hochhausbewohner in die Röhre.


    Deutschland Hitech-Land. ;(

    Ich würde vorschlagen, es käme mal einer bei der Telekom auf die Idee den Beeinflussungsmessdienst zu dir zu schicken.


    Ein downgrade ist zwar technisch möglich, aber müsste von der Congstar-Technik beauftragt werden. Eine Tarifänderung wäre dafür nicht notwendig.

  • Aus meinem Fritzbox-Protokoll von heute Nacht (!!!):


    29.05.16
    04:25:53 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt. IP-Adresse:xxx.xxx.xxx.xxx, DNS-Server: 217.237.148.102 und 217.237.151.115, Gateway: xxx.xxx.xxx.xxx, Breitband-PoP: XXXXX
    29.05.16
    04:25:41 PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung. [2 Meldungen seit 29.05.16 04:25:28]
    29.05.16
    04:25:21 DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 4320/16392 kbit/s).
    29.05.16
    04:24:04 Zeitüberschreitung bei der PPP-Aushandlung.
    29.05.16
    04:24:04 Internetverbindung wurde getrennt.
    29.05.16
    04:23:59 DSL antwortet nicht (Keine DSL-Synchronisierung).


    Zwei wichtige Erkenntnisse:
    1.) zum Problem mit den Abbrüchen kommt jetzt auch noch eine miserable Verbindungsgeschwindigkeit.
    2.) die Vemutung durch die Techniker (Störung durch andere Leitungen) wird immer unglaubwürdiger: Abbrüche an einem Feiertag um 6 Uhr früh, sowie mitten in der Nacht, dabei noch mit unterirdischer Geschwindigeit verbunden - da kann mir keiner mehr weismachen, dass das an einer Beeinflussung im Haus liegt!!!!


    Grüße HH

  • Hallo Harry Haller,


    meine Leitung hat die selben Probleme wie es bei dir der anschein hat. Ich bin echt gespannt ob es tatsächlich am Port liegt oder die Telekom einfach mit ihrer VoIP Technik nicht klar kommt, was ich eher vermute. Denn ich habe seit Mitte Mai ständig Verbindungsabbrüche und habe ebenfalls alles erdenkliche ausprobiert, wie z. B. alle Hardware Kabel erneuert, 2 weitere Fritzboxen getestet, Splitter entfernt und Splitter erneuert, Drähte in der TAE Dose hin und hergeswitcht und so weiter und so fort. Jedesmal als ich dachte ich hätte den Fehler gefunden, gab es wieder ständig ausfälle. Die Hausverkabelung ist auch neu. Von daher kann mir keiner weiß machen es läge am Splitter oder ich hätte falsch verdrahtet so wie es die Congstar Lady mir verkaufen wollte und dann störisch das Telefonat abbrach.


    MMn liegt hier der Fehler ganz klar bei der Telekom und soll gefälligst mal gehoben werden. Bin gespannt auf dein Feedback mit Port.


    P.s.: Vor allem häufen sich die Foreneinträge rund um das Thema Verbindungsabbrüche!


    Grüße

  • Inzwischen hatte ich zwei weitere Techniker-Termine (Nummer 6 und Nummer 7).
    Bei keinem der beiden Termine war ein Techniker bei mir - ich weiß nicht, ob sie stattdessen im Keller beim Verteiler oder beim Port waren, oder ob die Termine geplatzt sind. Letzte Woche wurde mir mitgeteilt, der Port solle beim ersten der beiden Termine (6.6.) ausgetauscht werden. Ob dies geschehen ist, oder ob sonst irgend etwas geschehen ist, entzieht sich meiner Kenntnis, weil die Telekom dazu keine Auskunft erteilt.


    Ich sitze also schon fast seit ca. Monaten Woche für Woche einen Tag zu Hause und warte auf die Telekom (könnte mir was Schöneres vorstellen).


    Gebracht hat all dies bisher nichts. Es gibt weiterhin Abbrüche.


    Heute Morgen war auch eine Telefonstörung - Sprache verzerrt und unverständlich. Kurz danach Abbruch.


    Gruß HH


    Anbei: Update des Ausfall-Protokolls

    Dateien

    Hallo Harry Haller,


    ich hab mir dein Kundenkonto angeschaut und da scheint heute etwas passiert zu sein. Ich habe den Hinweis hinterlassen, dass man dich dementsprechend auch informiert was da sache ist.


    Gruß, Bea L.

    10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
    Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
    Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
    Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube


    Früher war die Telekom bis zur TAE für die Leitung zuständig. Da Congstar die Leitung gemietet hat, wäre also auch Congstar bis zur TAE verantwortlich und nicht der Vermieter.

    Gruß Schrotti


    Magenta Zuhause M Entertain Premium | VDSL 50 IP | Fritz!Box 7x90 | MR 303