• Abends desöfteren langsames Internet (seit ca. 1 1/2 Monaten)

      Hallo,


      seit ungefähr 1 1/2 Monaten wird desöfteren abends, ca ab 20:00 Uhr bis ~22:00 mein Internet äußerst langsam: pings zu sämtlichen Websites gehn in die 1000er, Seiten laden extrem langsamer, downloadgeschwindigkeit sinkt extrem ab. Nach der traceroute und den Uhrzeiten würde ich schätzen, der erste Knotenpunkt (QSC) ist hoffnungslos überlastet und sollte ausgebaut werden.


      Was ist gestört ?
      Kein DSL Signal ( ) Telefonie ( ) Bandbreite ( X ) Abbrüche ( )


      Hat der Anschluss bereits funktioniert?


      Ja(X) Nein ( )


      Funktioniert eine Internetverbindung?


      Ja(X) Nein ( )


      Ist die Leuchtanzeige für DSL-Synchronisation dauernd grün?


      Ja(X) Nein ( )


      Sind alle Geräteverbindungen gesteckt / überprüft?


      Ja(X) Nein ( )


      Sind Modem / Router dauerhaft eingeschaltet?


      Ja(X) Nein ( )


      Wurde die Konfiguration (ADSL, VDSL) bereits durchgeführt?


      Ja(X) Nein ( )


      Wurde der Router bereits neu gestartet?


      Ja(X) Nein ( )


      Seit wann besteht die Störung?
      Uhrzeit/Datum: (min. 6std)


      Ca. Mitte Juli 2017 (die Frage is ja sehr gut gewählt, da sie eigentlich Bandbreiteneinbusen bei Stosszeiten als Fehler auschliesst, da es ja nie eine durchgehende Störung von 6 Stunden ist ... auch ne Möglichkeit sich eines Problemes nicht annehmen zu müssen)



      Gibt es eine Fehlermeldung? Wenn ja was für eine?
      Nein


      Wurde zuvor bereits eine Störung gemeldet?


      Ja( ) Nein (X)


      Welches Routermodell wird benutzt?
      Fritzbox 7490


      Ist eine aktuelle Handynummer und E-Mail-Adresse in den Kontaktdaten im meincongstar Bereich hinterlegt?
      Ja



      Dazu einen ping (Beispiel):
      Ping wird ausgeführt für http://www.aldi.de [52.85.224.147] mit 32 Bytes Daten:
      Antwort von 52.85.224.147: Bytes=32 Zeit=952ms TTL=243
      Antwort von 52.85.224.147: Bytes=32 Zeit=820ms TTL=243
      Antwort von 52.85.224.147: Bytes=32 Zeit=1784ms TTL=243
      Antwort von 52.85.224.147: Bytes=32 Zeit=1411ms TTL=243


      Ping-Statistik für 52.85.224.147:
      Pakete: Gesendet = 4, Empfangen = 4, Verloren = 0
      (0% Verlust),
      Ca. Zeitangaben in Millisek.:
      Minimum = 820ms, Maximum = 1784ms, Mittelwert = 1241m


      Ein Tracert:
      Routenverfolgung zu http://www.google.de [172.217.21.195]
      über maximal 30 Hops:


      1 1 ms 1 ms 1 ms fritz.box [192.168.178.1]
      2 3196 ms 2174 ms 869 ms srbmuc12.qsc.de [213.148.133.205]
      3 2743 ms 2108 ms 2619 ms crmmuc11-et-6-10.qsc.de [87.234.13.193]
      4 3417 ms 730 ms 974 ms crmfra11-xg-4-2-0-0.qsc.de [87.234.10.*77] { 1 durch * ersetz, da sonst der Forenfilter spinnt}
      5 857 ms 958 ms 648 ms de-cix.fra.google.com [80.81.192.108]
      6 * * * Zeitüberschreitung der Anforderung.
      7 1149 ms 847 ms 898 ms 108.170.235.247
      8 801 ms 1099 ms 1060 ms fra16s12-in-f195.1e100.net [172.217.21.195]


      Und screens aus meiner fritzbox

      Bilder

    • Hilfreichste Antwort
    • Hallo StupidHero,


      ich habe deine Störungsmeldung an die zuständige Fachabteilung weitergegeben. Die Kollegen werden dich schnellstmöglich per E-Mail kontaktieren.


      Bei weiteren Fragen oder Anregungen sind wir immer für dich da.


      LG


      Mark

      10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
      Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
      Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
      Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube

    • Ich versteh nich ganz, wieso mir die Fachabteilung schreibt, sie bräuchte das Ereignislog des Routers, welches ja nur Auskünfte über das Bestehen einer Verbindung, nicht jedoch über deren Zustand gibt. Geschickt hab ich es dann trotzdem, und die Antwort die zurück kam, war, dass es zu kurz ist um den Problem auf dem Grund zu gehn (offensichtlich - da es gar keine Aussage darüber erlaubt). Macht man die Fachabteilung darauf aufmerksam, dass es nichts mit dem Problem zu tun hat, wird einfach totgeschwiegen (ich warte jetzt seit einer Woche auf ne Reaktion).


      Verbessert hat sich natürlich bisher nicht wirklich was, dazu Traceroute von gerade eben:


      Routenverfolgung zu http://www.google.de [172.217.16.163]
      über maximal 30 Hops:


      1 1 ms 1 ms 1 ms fritz.box [192.168.178.1]
      2 281 ms 365 ms 353 ms srbmuc12.qsc.de [213.148.133.205]
      3 318 ms 418 ms 370 ms crmmuc11-et-6-10.qsc.de [87.234.13.193]
      4 214 ms 259 ms 373 ms crmfra11-xg-4-2-0-0.qsc.de [87.234.10.*77] {* statt 1 wegen Forenfilter}
      5 432 ms 484 ms 332 ms de-cix.fra.google.com [80.81.192.108]
      6 315 ms 295 ms 267 ms 108.170.251.129
      7 399 ms 345 ms 475 ms 216.239.63.255
      8 341 ms 374 ms 253 ms fra15s11-in-f163.1e100.net [172.217.16.163]


      Ablaufverfolgung beendet.

    • Hallo StupidHero,


      die KollegInnen haben dich per E-Mail um die Zusendung eines Routerlogs über mehrere Stunden gebeten. Diese Information liegt den KollegInnen leider auch weiterhin nicht von dir vor. Um sich einen Überblick über den Umfang der Störung und mögliche Störquellen zu verschaffen, ist ein entsprechender Routerlog für die KollegInnen entscheidend.


      Solltest du an einer Entstörung deines Anschlusses interessiert sein, würden wir dich bitten, mit der Fachabteilung zu kooperieren. Vermutlich ist auch aus diesem Grund keine Beantwortung deiner letzten Nachricht erfolgt. Ich habe dein Anliegen dennoch intern noch ein mal zur Prüfung weitergeleitet und hoffe, dass die KollegInnen nun den Anschluss erneut prüfen werden. Da wir den Anschluss jedoch nicht vor Ort prüfen können, sind Informationen wie der Routerlog besonders wichtig, um eine mögliche Entstörung an den Leitungsinhaber weitergeben zu können.


      Desweiteren möchte ich darauf hinweisen, dass gerade zu Stoßzeiten ein Einbußen der Verbindungsgeschwindigkeit oder ein höherer Ping nicht auszuschließen sind, da über die gleiche Infrastruktur zu diesen Zeiten größere Datenmengen verschickt werden müssen und es daher vermehrt z.B. zu Paketverlusten kommen kann.



      Viele Grüße,


      Gerrit

    • Desweiteren möchte ich darauf hinweisen, dass gerade zu Stoßzeiten ein Einbußen der Verbindungsgeschwindigkeit oder ein höherer Ping nicht auszuschließen sind, da über die gleiche Infrastruktur zu diesen Zeiten größere Datenmengen verschickt werden müssen und es daher vermehrt z.B. zu Paketverlusten kommen kann.

      Um das abschließend zu sagen:


      Einbußen sind das eine, wenn aber selbst der Techniker, der die Live Messung durchführt, sich wundert, dass überhaupt noch etwas an Daten durchgeht, dann ist das nicht "größere Datenmengen", dann ist das schlicht und ergreifend "zu viele Datenmengen".


      Eigentlich versteh ich ja nicht, wieso ich für das totale Leitungsversagen jeden Tag im Zeitraum 19-23 Uhr die vollen 25€/Monat zu zahlen hab.
      Die Zeiten wo ich die Leitung ja hauptsächlich benutzte, geht ja quasi sowieso fast nichts durch.

      Hi!


      Bei dir liegt eine massive Überlastung vor. Die Aussage von Gerrit ist vollkommen richtig, aber auch nur weil QSC geschlafen hat. Leider lässt sich der Übeltäter einfach so nicht eingrenzen, nur dass man irgendwo hinter dem APL suchen muss. Man kann nicht alles anpingen...


      Aber man kann ja mal was probieren, in der Hoffnung mit dem Wechsel des DNS Servers sei dir vielleicht geholfen...


      http://fritz.box/internet/dns_server_enh.lua
      Andere DNSv4 Server verwenden.


      208 . 67 . 222 . 222
      208 . 67 . zweihundertzwanzig . zweihundertzwanig


      Wenn das nicht hilft dann bleibt nur auf QSC zu warten.


      Was deine indirekte Forderung nach einer Preisminderung angeht, so warte am besten bis die Störung behoben wurde und wende dich im Anschluss über das Kontaktformular an den Kundendienst.


      Grüße.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zyrous ()

    • Was deine indirekte Forderung nach einer Preisminderung angeht, so warte am besten bis die Störung behoben wurde und wende dich im Anschluss über das Kontaktformular an den Kundendienst.



      Grüße.

      Was laut Aussage des Technikers nicht vor Ende Q1 2018 erfolgen wird .... Eigentlich müsste ja ne andere Lösung her (und nein, wenn man laut 1&1 Kundenservice die Portieranfragen Seitens 1&1 ignoriert gehört das nicht dazu).

      Du könntest aber auch eine Beschwerde über die momentane Situation bei der Bundesnetzagentur einreichen.
      Es müsste aber erwähnt werden, dass Congstar nur der Reseller ist (Weiterverkäufer) und QSC für die Technischen Inhalte verantwortlich ist.


      Was die Porterungsanfragen angeht ... ähm ja ... es hat eben kein Anbieter Interesse daran seinen Kunden zu verlieren...

      Hallo StupidHero,


      ich habe grade mit der Fachabteilung Rücksprache gehalten und die Portierungsanfrage wurde bereits bearbeitet. 1&1 hatte danach um eine Terminverschiebung zum 02.01.2018 gebeten und wir haben dem zugestimmt. Für das neue Datum hast du ja bereits eine neue Kündigungsbestätigung per E-Mail erhalten. Die Gründe für die Terminverschiebung sind uns unbekannt, die kannst du bei Bedarf beim neuen Anbieter erfragen.


      Gruß
      Bea

      10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
      Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
      Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
      Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube