Congstar X und Homespot - damit gestorben?

    Congstar X und Homespot - damit gestorben?

      Hallo, als Backup für DSL mit zusätzlich mobiler Verwendung habe ich die Homespot-Tarife und Congstar-X erwogen. Seit BTX lernt man Im Lauf der Jahrzehnte die Usancen der Netzbetreiber und Wiederverkäufer ja auch ganz gut kennen, daher sprach einiges für eine Lösung mit Congstar (TK).


      Nachdem ich aber den Thread Router-SIM, den Burgenlaender am 4. Dez 2021 eröffnet hat, durch hatte bin ich unsicher geworden. Also möchte ich mich lieber hier vorab vergewissern, dass mir nicht das selbe wie BU passiert. Auf eurer Landingpage steht ja auch immerhin: Hier steht Hilfe an erster Stelle!


      1) Welche Datenraten werden denn nun im Mittel/mindestens für die Homespot-Tarife und den stationären/mobilen Zugang garantiert? Welches Endgerät darf ich als Referenz einsetzen? Habe nämlich keine Lust wegen einer angeblich "uralt lahmen 6840 LTE" hier im Forum so angegangen zu werden.


      2) Wie lange kann ich ggf. die neuen Mobilfunkverträge schadlos wieder kündigen und mit welcher Frist. Wird dann taggenau abgerechnet? Habe auch keine Lust auf 30 Tage Probe-/Flexzeit, wenn nach einem Tag bereits feststeht dass die Datenrate zu gering ausfällt.


      3) In welcher Zeit könnte ich mit einer Störungsbeseitigung rechnen (SLA)? Keine Lust auf "da müssen wir erstmal abwarten..." .


      Vielen Dank vorab, 64QAM

    • Online
    • Hilfreichste Antwort
    • Hey 64QAM ,


      das Problem aus dem Thread den du erwähnst, war sehr spezifisch und speziell, zum Glück ist das kein alltägliches Anliegen ^^ .


      1) Es gibt keine Mindestdatenrate die wir dir zusichern können, das wird aktuell nur im DSL Bereich so gehandhabt. Du kannst jedes LTE fähige Gerät nehmen, dass dir bereits vorliegt - es ist bei Problemen aber immer hilfreich, wenn es mehr als ein Gerät gibt, mit dem dann die Funktionalität getestet werden kann :) .


      2) Du hast nach einer Bestellung ein 14 tägiges Widerrufsrecht, wenn du das in Anspruch nimmst, zahlst du nichts. Ansonsten kannst du einen Flextarif monatlich kündigen. Und genau, bei einer Kündigung wird taggenau abgerechnet.


      3) Da wir nicht selbst der Netzbetreiber sind, können wir dir keinen konkreten Zeitraum für eventuelle Entstörungen mit an die Hand geben. Wir kümmern uns bei einem Problem aber natürlich schnellstmöglich darum, dass der Netzbetreiber informiert wird und eine Lösung angehen kann.


      Meld dich gerne, falls noch Fragen offen sind :) .


      Grüße Conny

      10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
      Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
      Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
      Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube

      Hi!


      Generell ist es immer besser einen (V-)DSL Vertrag vorzuziehen, solange nicht 6 Mbit/s am Ende raus springen oder auch 25 Mbit/s für die Familie nicht reichen. (V-)DSL hat 1. eine Flatrate und 2. unterliegt keinerlei Schwankungen (Ausnahme eine Technische Störung).


      Geschwindigkeitsschwankungen können bei LTE unterschiedlich auftreten, je nach Auslastung der Zelle usw...

      Auch wenn bereits die Marketingabteilungen aller Anbieter den Leuten immer wieder den Kopf verdrehen, LTE eignet sich allenfalls bedingt als DSL Ersatz.


      Wenn also https://www.congstar.de/festnetz-internet/komplettpakete/ für deine Adresse VDSL 50 anzeigt, dann wäre dies die bessere Wahl.


      Was den Bereich Mobilfunk angeht, so hast du auf https://www.congstar.de/handyt…hone-tarife-im-vergleich/ eine große Auswahl.


      Grüße.

      Vielen Dank für die schnellen Antworten, Zyrous genau als Backup für eine andere Technologie wäre es gedacht. Daher liegt der Focus auch auf der stationären Anbindung. Conny , ich frage gerne nach:


      1) Schwankende Datenraten insb. wireless sind mir vollkommen klar und nun weiß ich, dass keine Mindestdatenrate zugesichert wird. Burgenlaender hatte aber wochenlang gerade von "konstant" mit bis 20% nach oben beschränkter Datenrate berichtet. Damit wäre jedoch die Größenordnung der im Produktinformationsblatt von congstar X und congstar Homespot xxx ausgelobten maximalen Datenraten

      Zitat

      Datenraten Geschätzter Maximalwert Down: 50 Mbit/s Up: 25 Mbit/s

      stationär zu keinem Zeitpunkt auch nur annähernd erfüllt gewesen. Könnte ich also unter ähnlichen Umständen (DR im Mittel deutlich unter Maximalangaben) KOSTENLOS innerhalb von 14 Tagen zurücktreten, also praktisch widerrufen, obwohl ich bereits Leistungen beansprucht hätte (Fair Use unterstellt!)?


      2) Widerruf ist klar, aber ich hatte an kurzfristige Kündigung gedacht, wenn eine "Störung" wider erwarten doch hartnäckig persitieren sollte. Also könnte ich in einem ungünstigen Fall zB innerhalb 14 Tagen nach Inbetriebnahme (Fair Use wiederum unterstellt!) alles zurück senden und bekomme anschließend den gezahlten Betrag komplett erstattet?


      3) Gut, für mich nachvollziehbar. Aber was bedeutet "schnellstmöglich" zB am Freitag mittag, wenn ich auf die Backup-Lösung vertraut habe und keine Netzstörung sondern etwa die SIM-Karte defekt wäre? Welche Entstörzeit hat denn die TK (ungefähr) für übliche Probleme zugesichert?


      Bitte nicht falsch verstehen, 150€/Monat für 3x congstar X sind ja auch nicht wenig. Und ich habe keine Lust auf tagelanges bashing und flaming hier im Forum, wenns dann doch nicht so funktioniert wie gedacht. Gruß 64QAM.

      Hallo 64QAM ,


      gerne gehe ich auf deine Fragen ein:


      zu 1 und 2) Die 14-tägige Widerrufsfrist beginnt bei uns mit Bereitstellung der Leistung. Das heißt, wenn du innerhalb von 14 Tagen ab Vertragsbeginn feststellen solltest, das dir die tatsächliche Bandbreite nicht ausreicht, kannst du deinen Vertrag widerrufen und bekommst natürlich alle bis dahin berechneten Gebühren erstattet.

      Wenn du grundsätzlich an einer kurzfristigen Kündigungsmöglichkeit interessiert bist, solltest du auf jeden Fall einen monatlich kündbaren Flex-Tarif abschließen. Die einmalige Bereitstellungsgebühr ist dabei zwar etwas höher, du bist dafür aber flexibel.

      zu 3) Wie Conny schon geschrieben hat, gibt es für eine Entstörung keine konkreten zeitlichen Vorgaben. Im Regelfall erfolgt die Klärung innerhalb einiger Stunden bis weniger Tage. Faktoren wie Wochenenden oder Feiertage können sich natürlich immer etwas auf die Zeit auswirken.


      Auf Flaming haben wir auch keine Lust :) . Deshalb bin ich hier ehrlich zu dir.


      LG


      Mark

      10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
      Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
      Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
      Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube

      Na da hilft mir doch schon einmal. Wenn ich Mark O. richtig verstanden habe, ist es also vergleichbar einem 14-tägigem Test ohne großes Risiko für die Anwendbarkeit des Produktes. Flex klingt mir auch sehr viel angenehmer, nicht das in den 24 Monaten plötzlich soviele neu-TN LTE buchen, so dass die Profile angepasst werden müssten... 8| .


      Dann besorge ich mal ein paar Router und werde mal einen Zugang testen. Vielen Dank, 64QAM