• Einspruch

      Sehr geehrte Damen und Herren,


      je mehr Wochen darüber vergehen, um so mehr ärgere ich mich daran, das Congstar mir auch nicht um das Schwarze unterm Fingernagel entgegen kommt! Nach Mobilfunkärger seit Ende Februar 2022 stand ich mehrmals auf der Matte bei Ihnen und beschwerte mich. Der einzige, der seinen Teil des Vertrages stets vollendst erfüllt hat, war ich!


      Ich echauffierte mich massivst, was man dann noch als "Bedrohung" bewertete und mir einen "Maulkorb" verpaßte. Das sollte wohl keiner hören?! Erst bei Mobilfunkvertrag neuen SIM-Cardrouter gekauft (zu 69 Euro, unter Vertragsbetreuung Vodafonshop "SK-Mobilfunkshop" nach deren Desarster von Juni 2021 bis November 2021 das Theater da mit dem Vodafone-Kabelnetz) um das Kundenverhältnis zu retten, der Wechsel zu Congstar unter deren Betreueng, was ja von Dezember 2021 bis Ende Februar 2022 zunächst lief. Dann ging das wieder los, das nichts ankam.


      Nunmehr wechselte ich innerhalb des Hauses Congstar von Mobilfunk auf Festnetz. Erneute anstehende Zahlungen neuer Rouer 90 Euro, 10 Euro Erstanschluß, 30 Euro Techniker. Mobilfunk wurde abgeschaltet und seit 09.09. gar nicht mehr genutzt wegen Wechsel zu Festnetz.


      Ich habe Haufen Geld verballert, meiner Anrufe bei Ihnen mit Prepaidhandy, Störung an Störung zu melden und soll nun, gemäß Mail vom 22.09. für September noch mal Mobilfunk 30 Euro zahlen ... ich meine, das ist doch wohl dreist! Sie sitzen das alles aus und lassen sich fürstlich auf den Cent genau bezahlen, ob das Ihrem Verständnis von Kundenpflege entspricht?! Zumal das ja ein Wechsel ist und ich kein Neukunde dadurch bei Ihnen bin, so rechnen und kassieren Sie mich aber ab! Ich hab schon 69 Euro am SIM-Router Verlust gemacht, das Gerät kann ich jetzt wegschmeißen, dann etliche Euro vertelefoniert bei Ihnen (der vorletzte Anruf exakt 5 Euro (frisch aufgeladen, danach war mein Handy nämlich leer, daher weiß ich das so genau, weil ich mich massiv darüber geärgert hab) und löhne jetzt Oktober alles in allem noch mal wieder 200 Euro gesamt, einschließlich Mobilfunk was bereits abgeschaltet (ohnehin nicht nutzbar) ist!


      Ja das Festnetz läuft ... aber die Art und Weise wie man das behandelt hat, keine Entschuldigung, kein Entgegenkommen, rabiat abkassiert als wenn das Theater meine Schuld wäre! Dazu dann noch das "Du" ("Du Fiffi, bei Fuß!") da kommt das nämlich her! Genau das denken Sie über Kunden und behandeln die auch so! Überhaupt mir so eine Mail zu schicken nach dem ganzen Theater, mit Zitat: "Bitte beachte, dass du aufgrund der gewohnten Rechnungsstellung im Folgemonat nach Kündigung noch eine Abschlussrechnung von uns erhältst. Dabei handelt es sich um die finale Abrechnung über deine Nutzung bzw. Gebühren bis zu deinem Kündigungsdatum."Zitat ende, das wurde einfach vollautomatisch "rausgejagt" vom System (will ich hoffen, denn wenn das ein Sachbearbeiter verfaßt hat, wäre das ja wohl der blanke Hohn!) da kümmert sich keiner drum, das interessiert auch keinem! Stur nach selbstgeschaffenen Gesetzen (AGB), ohne Funken von Menschlichkeit, Anstand und Benehmen! (aber mich belehrt man meines Tonfalls, komme ich dafür auch wieder auf die "stille Treppe" zum (Fremd)schämen??)


      Die Diskrepanz aufzeigend: so handelt ein Konzern, das stur aussitzend. Man erlaube sich das mal als Bürger, der als Arbeitnehmer in einer Gaststätte arbeitet und Ihnen dann statt des bestellten Rumpsteaks eine Bratwurst auf den Teller legt. Sie würden ein Faß aufmachen und den Koch in der Gaststube stramm stehn lassen! Hätte dieser Koch dann die Dreistigkeit, Ihnen das bestellte Rumpsteak nachzuliefern und am Ende dann beides zu berechnen, (Rumpstek UND Bratwurst) möcht ich Sie gerne sehn, wie Sie wie ein Flummi durch die Gaststube springen, schäumend vor Wut! (ich würd da noch ne Schippe nachlegen und Trinkgeld verlagen mit Verweis auf die Hausordnung "das ist hier so üblich!" nur drauf wartend, das Sie mich tätlich angreifen, um Sie rauszuschmeißen. ^^) Genau so wurd ich von Ihnen behandelt! Sie sehen ja in Ihrer EDV, wann der Mobilfunkrouter zuletzt verwendet wurde und auch den Verbrauch des Flatrateguthabens von 100 Gb, ich erzähl ja keine Märchen! Das haben Sie ja alles im System als Provider!


      Aber die Mail ... das ist doch echt der Burner hier! Ich hab lange überlegt, ob ich darauf reagiere, den Ball spiele ich zurück! Ich hoffe, daß das viele Kunden mitlesen, das die sich das auch nicht bieten lassen, sich wehren! Sie sind als Konzern auch nur eine Stimme (ob juristische Person oder natürliche Person) Sie haben weder Sonderrechte noch Befugnis, Bürger so herablassend zu behandeln, gipfelnd im "Du"! Sie sind nicht übermächtig, kein Bürger ist gehemmt, mit so was vors Gericht zu ziehen! Überspannen Sie den Bogen nicht, im Guten!!

      Hi!


      Thread verschoben. Habe mir das ganze mal durchgelesen und vermute, es geht um die Verhaltensweisen die ihm entgegengebracht wurden. Zudem beschwert er sich offenbar auch über das "du" bei Congstar, wobei dies seit erster Stunde fest zu Congstar gehört, da sich Congstar vorrangig an Junge Menschen richtet.


      Ansonsten ist mir auch nicht klar womit bzw. mit welchem Produkt er Probleme hat. Hier wäre eine konkrete Beschreibung hilfreich.


      Grüße.

    • Es geht mir um die 30 Euro, die man neben 29,99 regulärer Nutzung im September erheben will. Nicht mal da sagt Congstar im Sinne "der Kunde bleibt uns erhalten, dem bürden wir schon so viel an Kosten und Ärger auf und er nutzt ja nun stabil das Festnetz, dann verzichten wir auf 30 Euro Endabrechnung, denn die hat er ja eh ab 09.09. nicht mehr genutzt, Großteil Flat 100 Gb noch vor Monatsende durch Kündigung verfallen." Aber nein, man schickt mir eine Mail, das das "selbstverständlich" auch noch abgerechnet wird und das ärgert mich! Da kauf ich Congstar schon den neuen Router ab, nick "Erstanschlußgebühr" erneut ab, bezahl Techniker ... sich da dann nach Nichtfunktionieren des Mobilfunkvertrages, mithin Vertragsbruch, da noch anzustellen, Hand aufzuhalten, das ich doppelt bezahl für Internet, ewinmal Festnetz und nochmal Mobilfunk, was nicht anständig funktionierte ... was gibt es da bitte nicht zu verstehen??!! Darüber hinaus richtet sich die Eingabe, deutlich durch Überschrift "Einspuch" an den Support/ Moderation, nicht an Laienmoderation, welche durch Kunden gestellt werden und hier wild die Themen verschieben. Das Thema gehört in Mobilfunk, nicht in Erfahrungsberichte! Oder wollen Sie, Herr oder Frau "Zyrous" für die 30 Euro einstehen, mir die bezahlen, ich denke nicht! Also legen Sie das Thema wieder dem Mobilfunksupport vor, dort hin, wo ich es eingestellt habe und nicht in die Forensenkrechtablage (Papierkorb!) WAS IST DENN LOS HIER ?!

      Hallo Privatkunde ,


      hinterlege bitte deinen Legitimations-PIN ins Forenprofil, dann schaue ich mir mal dein Kundenkonto an.


      Gruß Patrick

      10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
      Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
      Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
      Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube

    • Ich würde mal behaupten, dass das hier ein Forum von Congstar ist, in dem auch Mitarbeiter von Congstar helfen. Ein offizieller Supportweg wird es dennoch nicht sein.

      Genauso hast du kein Anrecht darauf, dass deine Beiträge in bestimmte Kategorien kommen. Hausrecht hat hier Congstar.

      Wenn Moderatoren Beiträge verschieben, dann im Auftrag des Forenbetreibers.

      Jeder „einfache“ User könnte hier keine Beiträge verschieben.

      Vielleicht wäre es sinnvoll, wenn du dein Anliegen mal in 1-2 prägnanten Sätzen formulierst, ohne sie mit deinem Unmut auszuschmücken. Eventuell wird ja dann verstanden, was genau du willst.

      Es geht mir um die 30 Euro, die man neben 29,99 regulärer Nutzung im September erheben will. Nicht mal da sagt Congstar im Sinne "der Kunde bleibt uns erhalten, dem bürden wir schon so viel an Kosten und Ärger auf und er nutzt ja nun stabil das Festnetz, dann verzichten wir auf 30 Euro Endabrechnung, denn die hat er ja eh ab 09.09. nicht mehr genutzt, Großteil Flat 100 Gb noch vor Monatsende durch Kündigung verfallen." Aber nein, man schickt mir eine Mail, das das "selbstverständlich" auch noch abgerechnet wird und das ärgert mich!

      Endlich, du bist auf den Punkt gekommen 🙄


      In der Sache kann ich dich sogar verstehen. Anteilsmäßige Abrechnung bis zum 09.09.2022 wäre korrekt. Wenn aber der volle September in Rechnung gestellt wird, dann kann ich deine Aufregung nachvollziehen...


      was gibt es da bitte nicht zu verstehen??!!

      Du schreibst zu viel. Wäre der Startpost 2/3 kürzer ausgefallen und hättest du den oben genannten Teil besser beschrieben, dann hätte man es auch verstehen können.


      Darüber hinaus richtet sich die Eingabe, deutlich durch Überschrift "Einspuch" an den Support/ Moderation, nicht an Laienmoderation, welche durch Kunden gestellt werden und hier wild die Themen verschieben. Das Thema gehört in Mobilfunk, nicht in Erfahrungsberichte!

      Dieses Forum ist ein Kunden helfen Kunden - , sowie Support-Team hilft Kunden Forum.


      Wer wie und wohin Themen verschiebt obliegt denen, die es dürfen.


      Oder wollen Sie, Herr oder Frau "Zyrous" für die 30 Euro einstehen, mir die bezahlen

      hammer.gif


      Der Support ist in jedem Forum der gleiche. ^^

      Ich würde mal behaupten, dass das hier ein Forum von Congstar ist, in dem auch Mitarbeiter von Congstar helfen. Ein offizieller Supportweg wird es dennoch nicht sein.

      Hallo :)


      mit Letzterem irrst Du:

      Willkommen im congstar Support Forum

      Siehe dazu auch Der direkte Kontakt zu congstar im Überblick. Ansonsten volle Zustimmung (nicht nur) zu diesem Beitrag :thumbup:


      Gruß Ingo

    • Nicht mal anteilmäßig, denn Problematik hab ja nicht ich verursacht! Das ist ja kein "sauberer" Wechsel von einen Vertrag in den nächsten, sondern weil der ursprüngliche Vertrag seitens Congstar ja permanent nicht eingehalten wurde, ja sogar Sonderkündigung angeboten wurde! Das ich als Kunde dann dafür auch noch "bluten" soll, doppelt zu bezahlen, wenn eine Monatsnutzung 30 Euro beträgt, hier dann durch Wechsel mir Mehrlosten entstehen von (urmals 30 Euro glatt auf nun Festnetz 29,99 + Anteil, der Anteil ist da nicht gerechtfertigt, denn es ist nicht mein Verschulden!) Darum geht, das noch erklären zu müssen, das wissen "die" ganz genau aber "wir versuchen es erstmal, ob wir mit durchkommen und der Kunde das auch noch schluckt" und das geht dann bei 2 x Gerätekauf (Router, einmal Mobil und nun nochmal Festnetz und jeweils Erstanschlußgebühr) trotz nicht meines Verschuldens zu weit. Das find ich unanständig! Jeder vertragschließende Sachbearbeiter hat im Vertragswesen Kulanzmöglichkeiten aber in meinem Fall hält man sich, trotz Schuldlage Verursacher Lieferverzug an mir "schadlos" ich bezahl noch den Aufwand. Wenn eine Leistung, Dienstleistung oder Ware nicht vertragsgemäß geliefert wird, spricht man im kaufmännischen von Lieferverzug. Dies beeinträchtigt nicht die Vertragsgrundlage oder entbindet vom Vertrag. Ich habe als Kunde störungsfrei meine Pflichten erfüllt und stets pünktlichst bezahlt, bei mir gabs nie ne "Störung" und soll nun "umgesattelt" auf Festnetz alles aber auch wirklich alles selber tragen. Das sollte ich mir als Bürger erlauben, selber so zu handeln. Darum gehts, das überhaupt sagen zu müssen, das man da bei Congstar nicht selber drauf kommt. Ich bin immer fair als Kunde, Betrügereien gibts bei mir nicht, denn "der da (ganz) oben" guckt mir auf die Knochen, was ich im Leben anstell, von daher schon erwarte ich, das ich im Leben genauso behandelt werde, denn würd ich nie erst Grund haben, mich aufzuregen. Ich verlang da weder was überzogenes, noch unbotmäßiges. Ich nehm auch andere Leute nicht aus!


      Was "zu viel schreiben" betrifft, ich bin dementsprechend eben auch sehr offen, versuche möglichst präzise-genau zu beschreiben, das geht nicht im "Einzeiler". Jeder Sinneseindruck ist wichtig, nicht nur das Rechtsempfinden, auch die Emotion.


      @Patrik

      Habe ich ausgeführt, bitte geben Sie bescheid, wenn das nicht mehr gebraucht wird, eine PIN sollte nicht dauerhaft im Profil geschlüsselt sein, das ist nicht gut. Sollten Sie die Erstrechnung vom SIM-Router brauchen zur Dokumentation meiner Ausführungen, kann ich Ihnen das gerne einscannen. Denn von Dezember 2021 bis 09.09.2022 (Wechsel zu Festnetz) wurde ich ja vom Vodafoneshop betreut. Der Wechsel Mobilfunk zu Festnetz kam ja erst mit Anrufe des Supports zustande, wo ich das selber in die Hand nahm. Daher werden Sie über Routerkäufe keine vollständige Historie in Ihrer EDV haben, sondern nur Vertragsabschluß vom Vodafoneshop in 2021.

      Hallo Privatkunde ,


      ich habe dir eine E-Mail geschrieben. Ich denke, damit wäre die Sache dann hoffentlich geklärt.


      Gruß Patrick

      10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
      Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
      Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
      Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube