:-( nur noch 10-15 MBit/s im Download nach Sommerpause (Homespot 30 Vertrag)

      Hallo zusammen,


      ich bin seit 2017 im Vertrag Homespot 100, vor ein paar Wochen in Homespot 30 gewechselt.


      Nachdem ich schon vor Jahren eine LTE Antenne an der Router angeschlossen, den besten Funkmasten im Umkreis ermittelt und die beste Antennenstellung im Raum "erkundet" hatte, kam ich auf runde 30-40 MBit/s. Dieser Durchsatz war konstant abrufbar. (Gibt auch einige Forenbeiträge dazu...) Damit konnte ich gut leben.


      Diesen Sommer habe ich wie letzten Sommer 6 Monate pausiert. Nachdem ich nun wieder aktiv geschaltet worden bin, fiel mir sofort der schlechte Durchsatz auf der "LTE Leitung" auf. Ich komme nur noch auf 10-15 MBit/s im Download. Diese Messungen sind über viele Tage mit verschiedenen Online-Speedmetern gemacht. Im Upload sehe ich wie früher relativ konstante 30 MBit/s.


      Die Technik ist gleich geblieben; alles auf den alten Stand. Router, Antenne, Lage, Funkmast (steht auch noch, ich sehe ihn aus dem Fenster in ca. 500 Metern Entfernung), also alles beim Alten nur der Durchsatz ist miserabel.


      Was hat sich diesen Sommer geändert? ?(

      Mehr Telekom-Kunden, mit denen ich mir die Funkzelle teilen muss?


      Ich habe immerhin einen Vertrag der mit Zitat "mit max. 50 Mbit/s (LTE 50)" angepriesen wird.


      Ich bin damals vor Vertragsende aus meinem Vodafone LTE Vertrag ausgeschieden, durch außerordentliche Kündigung, weil ich dort das Gleiche erleben musste, was jetzt hier bei congstar auftritt. Ich hoffe, dass ich nicht schon wieder einen neuen FUNKTIONIERENDEN Provider finden muss, der auch hält, was er verspricht.


      Grüße
      M.

    • Zur hilfreichsten Antwort springen

      Hallo MSl1,


      an deiner Adresse liegen aktuell keine Störungen vor und an der Netzabdeckung hat sich nichts verändert.


      Dein Tarif wurde von April bis Oktober pausiert. Das ist genau der Zeitraum, in dem sehr viele Menschen aufgrund der Corona Pandemie ins Homeoffice gewechselt sind. Es müssen sich mittlerweile also viel mehr Nutzer die Funkzelle teilen, als noch zum Anfang des Jahres.


      Du schreibst, dass sich am Setting nichts verändert hat. Hast du schon versucht den Router näher an ein Fenster, oder ein anderes Fenster als üblich zu stellen?


      Gruß Steffi

      10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
      Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
      Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
      Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube

      Hallo Steffi,


      vielen Dank für die schnelle Reaktion. :)


      1. "Router ans Fenster"

      Ich habe eine separate LTE Antenne am Router; in meiner ersten Beitrag geschrieben. Wo der Router also steht, ist egal, entscheidend ist die Lage der Antenne und die ist im Optimum. Ein LTE Mast in Sichtweite... mehr kann man nicht haben.


      2. Corona und MEHR Benutzer in der Funkzelle
      Es würde mich wundern, wenn dem nicht so ist. 8)


      ABER! Da ihr das ja wisst, wäre es doch die Aufgabe des Providers die Kapazitäten SO AUSZUBAUEN, dass die verkauften Produkte auch vollumfänglich nutzbar sind. Für mich sind 10 MBit/s bei "bis zu 50 MBit/s" gerade mal 20% der versprochenen Leistung.


      Ich zahle schließlich auch nicht nur die Hälfte oder weniger, nur weil gerade "CORONA" ist oder einfach mehr Leute in der Funkzelle unterwegs sind.


      Ich erwarte eine ordentliche Auskunft zur Problematik, und wie und wann diese behoben wird.



      Gibt es keine TECHNISCHE Lösung, werde ich mich wohl oder über am Markt umschauen müssen und "beten", dass es Provider gibt, die ihre Versprechen halten.


      Alterantive: Ihr bekommt mit Fristsetzung die Aufforderung den Mangel zu beheben. Danach kann man eine Herabsetzung der Vergütung vornehmen (BGB 634), bis das Produkt wieder vollumfänglich nutzbar ist. Eine Störung liegt ja gerade nicht vor, also muss ich davon ausgehen, dass der derzeitige Zustand anhält.


      Mit freundlichen Grüßen
      M.


      Nachtrag: der aktuelle Stand der Dinge

      Hi!

      ABER! Da ihr das ja wisst, wäre es doch die Aufgabe des Providers die Kapazitäten SO AUSZUBAUEN, dass die verkauften Produkte auch vollumfänglich nutzbar sind. Für mich sind 10 MBit/s bei "bis zu 50 MBit/s" gerade mal 20% der versprochenen Leistung.

      Naja, dass Problem ist das die Pandemie nicht so vorhersehbar war. Wenn dann alle sehr plötzlich in´s Homeoffice gehen, dann sind die vorhandenen Zellen schnell überlastet.


      Hast du mal geschaut ob (V-)DSL bei dir verfügbar ist? Wenn nicht, dann mach das mal. Wenn (V-)DSL bei dir verfügbar sein sollte, dann könntest du den Homespot gegen (V-)DSL "tauschen". Dein Problem wäre damit gelöst.

      Ich erwarte eine ordentliche Auskunft zur Problematik, und wie und wann diese behoben wird.

      Wird dir niemand ohne Glaskugel sagen können. Das Problem ist jedoch (wie oben beschrieben) schnell lösbar.


      Grüße.

      Die Antenne hatte ich verdrängt, entschuldige.


      Wenn du uns morgen früh und morgen Mittag weitere Speedtests zukommen lässt, können wir die aktuellen Beispiele an den Netzbetreiber schicken, damit wir eine Erklärung bekommen.


      An deiner Adresse könnten der congstar komplett 1 oder congstar komplett 2 Tarif geschaltet werden, evtl. wäre dass ja eine Alternative.


      Gruß Steffi

      10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
      Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
      Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
      Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube

      Hallo und Danke für die Antworten!


      Ich habe mich bewusst für die kabellose Variante eines Internetanschlusses entschlossen. Kabelgebundene Verträge sind also keine Alternative für mich.


      Nichtdestotrotz. Ich habe einen Vertrag abgeschlossen mit konkreten Konditionen. Ich bezahle, lasse abbuchen, immer korrekt, also darf ich doch erwarten, dass der Vertragspartner seine Verpflichtungen auch einhält.


      Ich poste mal die nächsten Tage die Speed Messungen, als Beleg.


      Das "Unterprovider" unter den Netzbetreibern anders behandelt werden, ist mir bekannt. Man kann das ganz fein steuern und man macht das auch. Nicht umsonst bin ich zu congstar, einer Telekom Tochter, gegangen.


      Grüße
      M.

      Ich habe mich bewusst für die kabellose Variante eines Internetanschlusses entschlossen. Kabelgebundene Verträge sind also keine Alternative für mich.

      Darf man da nach dem Grund fragen? Was besseres könnte dir garnicht passieren...
      Beachte, DSL ist eine ganz andere Technik mit stets konstanten Datenraten und niedrigeren Pings gegenüber LTE. Zudem hast du keine Datenvolumenbegrenzung bei (V-)DSL.


      Generell ist LTE kein Festnetzersatz. Es ist allenfalls für Haushalte gedacht die überhaupt keine Alternative haben.


      Nachtrag:
      laut dieser Leistungsbeschreibung muss Congstar dir lediglich ungedrosselt 14,4 Kbit/s als minimale Geschwindigkeit gewährleisten. Siehe 3.1.2.


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zyrous ()

      Ich bin bei der Telekom "Magenta via Funk" auch hier gilt max 50 MBit/s, da ich auf dem Land lebe sind dies aber sehr oft nur 3 MBit/s, dann wieder mal 16 MBit/s. Trotzdem ist der Vertrag erfüllt den nirgendwo wird mir eine Mindestgeschwindigkeit versprochen. Die Telekom nennt hier sogar nur 0 MBit/s. Letztlich ist nur die leitungsgebundene Internetanbindung was wahres. Also Congstar erfüllt genau das was bestellt wurde außer du hast schriftlich das dir eine Mindestgeschwindigkeit garantiert wurde.

      Moin!


      Danke für die Leistungsbeschreibung und die weiteren Anmerkungen.


      Ich habe weiter getestet, weil es mir keine Ruhe gelassen hat und ich hier zwei weitere LTE Devices mit unterschiedlichen LTE Telekom Verträgen zur Verfügung habe.


      1. Diensthandy 4G mit Telekom Business Vertrag
      heute morgen aus dem Küchenfenster, OG1, Entfernung Sendemast ca. 500 m, freie Sicht

      OK! 8)
      Da bin ich dann ins Grübeln gekommen. Die Funkzelle gibt es her.


      2. Hoch ins Homeoffice-"Büro", OG2, dort wo die LTE Antenne und der LTE Router stehen. Den gleichen Test nochmals und ich sehe nur noch <<20 MBit/s im Download bei mehreren Tests. Ergo: Der Beam der Sendeantenne muss nach unten "verrutscht" sein.


      3. LTE Antenne (hat ein 2 Meter Kabel) aus dem Fenster aufs Niveau von OG1 gehangen. Speedtest.... und?!


      :D:D:D So muss das!


      Ich nehme alles zurück, die Vertragserfüllung meines Partner angeht. Sie können ja nichts dafür, wenn an oder auf der Sendeantenne was passiert ist. (Schmutz, verrutscht beim Sturm oder was auch immer...)


      Schön wäre es, wenn man die Änderung der Richtcharakteristik der Funkzelle mitgeteilt bekommen würde, falls es eine geplante Aktion war, aber das bleibt wohl eine unerfüllbare Utopie. Egal. Ich habe wieder den gewohnten Durchsatz und bin sehr froh darüber.



      Fazit.


      1. Das "Corona Argument" ist damit entkräftet.


      2. Was den Minimal-Durchsatz eines Anschlusses angeht, sehen das die deutschen Gerichte einheitlich.
      (Aufrund dieser Situation konnte ich auch meinem LTE Vodafone Vertrag damals außerordentlich kündigen. Gut der First-Level an der vodafone Hotline wollte das nicht einsehen, aber das Gespräch mit dem "Vorgesetzten" hat die Lage geklärt. Die Androhung das gerichtlich durchzudrücken, hat die Gegenseite einlenken lassen und ich war 11 Monate vor Vertragsende raus. Bandbreite "auf Rauschniveau" muss man nicht hinnehmen.)


      Schönen Tag und Danke für die nette Konversation
      M.


      PS: Ich möchte kein kabelgebundenes Internet, weil ich übers Jahr an verschiedenen Standorten bin. Deswegen pausiere ich ja den Homespot Vertrag im Sommer; könnte ihn auch auf einen anderen Homespot Bereich "umschreiben" lassen, aber das was bisher nicht nötig. Das Datenvolumen der anderen LTE Devices reicht im Sommer für meinenn (geringen) "Sommer-Internetbedarf".

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von MSl1 ()

      Nachtrag:


      Ein Schwanken der verfügbaren Bandbreite über den Tag ist natürlich trotzdem sichtbar. Es gibt aber Zeiten mit sehr guten Werten.


      Hier mal der Eindruck gestern -> heute morgen


      Wenn es also um großen Datenmengen geht, wie z.B. ein zwei Mal im Jahr anfallendes Gigabyte großes Windows 10 „Funktions-Update“ (was ich zum Glück nicht mehr über mein limitiertes LTE laden muss), dann früh am Morgen oder nachts laufen lassen.


      Schönen Tag
      M.


      PS: Im Moment komme ich so klar, Aber vielleicht wechsel ich doch noch zu vodafone, weil die wohl derzeit wieder besser in der Abdeckung sind. Mal sehen, was die Zeit bringt. ;)

      Guten Morgen MSl1,


      danke für deine ausführliche Rückmeldung.


      Wir müssten entsprechende Meldungen zu Änderungen natürlich selbst erhalten, um diese an unsere Kunden weitergeben zu können. Und da sieht es schon duster aus ||


      Aber ich freue mich natürlich, dass du durch die entsprechende Anpassung schon Besserung herbeiführen konntest.


      Viele Grüße
      Jonathan

      10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
      Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
      Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
      Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube