• Mein Vertragspartner ist Congstar. Die 30 Euro monatlich zahle ich an Congstar. Deshalb ist es für mich völlig unerheblich, welche vertraglichen Vereinbarungen Congstar mit anderen Vertragspartnern wie der Telekom hat. Auf den Fakt, dass Congstar mir eine Gegenleistung für meine 30 Euro schuldet, hat das Verhältnis zwischen Telekom und Congstar keinen Einfluss. Ich habe eine Leistung gebucht, bei der ich erwarten kann, dass die Internetverbindung den größten Teil der Zeit stabil ist. Mehrere Abbrüche am Tag über den Zeitraum von über einem Jahr sind absolut inakzeptabel. Das müsste Congstar klar sein.
  • Openmind schrieb:

    Zur Zeit passieren die Abbrüche aller 10 Minuten und ich denke das liegt ganz einfach daran, dass die Zellen der Telekom durch die vielen Homeoffice Nutzer überlastet sind. Deshalb brauche ich so schnell wie möglich eine andere Lösung, weil ich so nicht arbeiten kann.

    Hi @Openmind,

    ich verstehe deine Situation sehr gut. Leider kann ich beim Homespot Tarif keine Abhilfe schaffen - im Mobilfunk ist es so, dass die verfügbare Bandbreite der Funkzelle über alle Nutzer geteilt wird. Wenn die Auslastung steigt, sinkt damit die Bandbreite für alle.

    Die Lösung für eine stabile Verbindung ist hier der Wechsel zu DSL. An deiner Anschrift ist VDSL 50 verfügbar, da beträgt die Bandbreite (garantiert) mindestens 27,9 Mbit/s; das ist aufgrund der technischen Gegenbenheiten die minimal verfügbare Geschwindigkeit. Für den Homespot Tarif gibt es im Gegensatz keine Mindestgeschwindigkeit.
    Falls für dich ein Wechsel zu DSL infrage kommt, möchte ich dir darüber hinaus anbieten den Bereitstellungspreis zu erlassen. und den Homespot Tarif nahtlos zum Bereitstellungstermin des DSL Anschlusses zu beenden.

    Hier ist eine Bestellung von DSL möglich. Sag mir gerne, ob das Angebot für dich infrage kommt. Derzeit ist das die einzige Lösung, die dir eine stabile Internetverbindung verspricht.

    Gruß Max
  • Openmind schrieb:

    Pro Abbruch bekomme ich 50 Cent Preisnachlass.
    Ich finde die Idee irgendwie sympathisch...
    Ich schließe mich daran an, und erhalte auch für jeden Verbindungsabbruch
    o,5o €. Ich bin sicher, dieser Idee werden sich mehr und mehr Menschen hier
    anschließen und wer weiß, vielleicht kriegen wir dann Congstar soweit, dass
    wir nicht nur für umme surfen, sondern pro GB-Volumen o. g. Summe gut
    geschrieben bekommen.

    Mal im ernst und ohne polemisch werden zu wollen:

    Es ist nun über ein Jahr und das was Du postest, sind nur Beschwerden.
    Du erwähntest, dass die Abbrüche alle 10 Min. vorfallen, dann wurde Dir
    geholfen und die Zelle repariert. Anscheinend keine Besserung, also immer
    noch alle 10 Min. Abbrüche. Dann wurde vermutet. dass Dein Router fricke
    ist und Deine Antwort war, dass die Abbrüche nun stündlich stattfinden.
    Dann hat Dir Patrick vorgeschlagen, Dir einen Reparaturschein zu schicken
    und in der Zwischenzeit ein Leihgerät zur Verfügung zu stellen.
    Ablehnung Deinerseits.

    Nun hat Dir Max ein konkretes Angebot gemacht, das man normalerweise
    gar nicht ablehnen kann.

    Und nun Deine letzte Antwort.
    Selbst ich, der mental zu früh abgebogen ist habe von Anfang an bemerkt,
    dass Du stur nur ein Ziel verfolgst; Congstar im Preis zu drücken.

    Ergo:
    Ich bezweifle Deine Glaubwürdigkeit.

    „Jehova, er hat Jehova gesagt...“

    Schönen Tag noch :)