Rechnung Noch nicht da

  • Online

    Das war bei mir auch so. Aber es wird halt tageweise gerechnet (ich denke mit 30 Kalendertagen) da der März aber 31 Tage hatte gibt es eine Rundungsdifferenz von ein paar Cent ( bei mir waren es 23 Cent da sehe ich locker hinweg).

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MCP62 ()

  • Online

    Meine letzten Rechnungen waren immer 10 € (es gab da Sonderkontionen die aber auch anteilig korrekt verbucht wurden) und jetzt im Fair Flat 12 GB (aber anteilige in der 2 GB Stufe) und den 5 € Nachlass wären eigentlich auch 10 Euro fällig gewesen. Raus kam aber 10,23 € was jetzt nicht die Welt ist aber mich dennoch verwunderte. Ich hätte gar nichts darüber berichtet wenn nicht darüber jemand anderes das selbe passiert wäre.

    Hallo zusammen,


    dabei handelt es sich um einen Abrechnungsfehler auf unserer Seite. Wenn im Monat ein Tarifwechsel erfolgt, wird nach den genutzten Tagen abgerechnet und als Grundlage ein Monat mit 30 Tage angenommen. Hier hat das zu einem Fehler geführt und wir haben euch einen zusätzlichen Tag in Rechnung gestellt.


    @RayYa und @C.Merkel Ich habe für euch Beide jeweils den zu viel berechneten Tag erstattet. Auf der nächsten Rechnung findet ihr die Gutschrift.


    Danke für den Hinweis :) und sorry für den blöden Fehler.


    Gruß Max

    10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
    Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
    Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
    Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube

    Auch ich habe auf meiner März-Rechnung genau das Problem, was RayYa beschrieben hat:

    Ein Anteil von 11EUR und ein Restanteil von 10EUR müsste eine Rechnungssumme von unter 11 EUR geben. Meine Rechnung ist aber 11,23.

    Da es sich nur um wenige Cent zu viel handelt, wollte ich eigentlich nichts weiter unternehmen.
    Aber jetzt, wo ich das hier lese, würde ich mich freuen, wenn auch mir die zuviel gezahlten Cents gutgeschrieben würden.


    Schon mal Danke :D

    Habt ihr bei congstar ein Spendenprogramm? Ich würd dann über euch die paar Cent ordentlichst aufstocken und gemeinnützig einsetzen.


    Und: Der gesunde Menschenverstand hat hier gesiegt :) Der Kontakt im Support-Chat war zwar freundlich und sachlich, aber konnte die Rechnung nicht in Frage stellen. Danke Max S., bei euch ist man einfach in guten Händen.


    Das Problem ist, wenn man nachrechnet, tatsächlich, dass bei der Aufteilung in Teilbeträge 31 von 30 Tagen zusammengerechnet werden, also 3% zuviel. An "geraden" Monaten stimmt's wahrscheinlich, und der Februar ist mit 28 von 30 Tagen wahrscheinlich was für Schnäppchenextremisten :D

    Da es sich nur um wenige Cent zu viel handelt, wollte ich eigentlich nichts weiter unternehmen.
    Aber jetzt, wo ich das hier lese, würde ich mich freuen, wenn auch mir die zuviel gezahlten Cents gutgeschrieben würden.


    Erledigt :) , die Gutschrift über den zu viel gezahlten Betrag findest du auf der kommenden monatlichen Rechnung.


    Habt ihr bei congstar ein Spendenprogramm? Ich würd dann über euch die paar Cent ordentlichst aufstocken und gemeinnützig einsetzen.


    Das ist eine schöne Idee, so etwas haben wir nicht. Ob und mit welchem Aufwand so etwas zu realisieren ist, kann ich kaum einschätzen. Den Vorschlag werde ich aber mal an verschiedenen Stellen bei uns dezent platzieren ;) .


    Gruß Max

    10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
    Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
    Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
    Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube

  • RayYa: Das Problem hatte ich auch einmal bei einer Vertragsumstellung. Congstar rechnet grundsätzlich mit 30 Tagen, egal ob 28, 29, 30 oder 31 Tage. Bei einer Tarifumstellung rechnet Congstar taggenau, also im März mit 31 Tagen. D.h. der Monatspreis wird durch 30 Tage gerechnet, dann aber insgesamt mit 31 Tagen multipliziert.
    Bei einem Tarifwechsel am 28.03. rechnet Congstar so:


    Alter Tarif 1.-27. Tag: 11/30*27= 9,90 EUR
    Neuer Tarif 28.-31. Tag: 10/30*4= 1,33 EUR
    Also insgesamt: 11,23 EUR


    Daher versuche ich einen Tarifwechsel im Februar oder in einem Monat mit 30 Tagen vorzunehmen.

    wegen ein paar Cent machen leute hier die Welle. Gehen dem KS auf die Nerven. So Deutsch und Kleinkariert. Unfassbar. Wow. Eure Sorgen und Zeit hätte ich gerne


    Ohne die Fragen hier im Forum hätten wir keinen Job ;) und der Abrechnungsfehler besteht ja wirklich - daher verstehe ich die Fragen im Forum eigentlich ganz gut. Von daher: Auch bei kleinen Beträgen ruhig Bescheid geben, wir sind da und helfen :saint: .


    Gruß Max

    10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
    Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
    Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
    Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube

  • Online

    nein @Max S


    Nicht wegen centbeträgen. Mir wäre was zu doof, peinlich und der Zeit nicht wert, wegen 20 oder 30 Cent dem KS auf den Sack zu gehen. Aber jeder setzt seine Prioritäten halt anders. Wären es 1 Euro und mehr, ok, würde ich auch mal evtl fragen. Aber bestätigt mal wieder meine Meinung vom kleinkarierten Deutschen. ;) Wo wegen 1 Cent geklagt wird ist da noch harmlos.

  • Online

    Auch ich hätte ja eigentlich mich nicht gemeldet. Aber da das ja wohl mehr Leuten passiert ist läuft im System wohl was falsch. Ich könnte jetzt sagen es sind ja nur ein paar Cent, aber bei vielen Kunden summiert es sich dann doch. Das ich über ein gleichgeartetes Problem berichte, zudem ein anderer User schrieb das es bei ihm alles passt, sehe ich nicht als kleinkarierter Deutschen.

    So, ich habe die kommende Erstattung in vielfacher Höhe gespendet. Thema für mich erledigt, nachdem es auf total unaufgeregte Weise geklärt wurde (von dem Kleinkariert-Vorwurf mal abgesehen, aber über das Stöckchen springe ich nicht).