Hochwasser in Deutschland - Aktuelle Informationen und Hilfestellungen:
Wir wollen euch schnell und unkompliziert helfen, wenn ihr vom Hochwasser betroffen seid. Eure Anliegen sind vielfältig. Als erste Maßnahme buchen wir euch in diesen Tagen kostenloses Datenvolumen hinzu. Die Antworten zu euren wichtigsten Fragen findet ihr hier: Hochwasser in Deutschland.
Bei weiteren Fragen wendet euch gerne direkt an unseren Kundenservice.
Wir bekommen das gemeinsam hin!
Das Forum wurde geupdatet. Infos & Platz für euer Feedback gibt es hier: Forenupdate Sammelthread
    • [VORSCHLAG]

    Bereitstellung(-szeitraum) von Rechnungen

      Ich bin jetzt das zweite Jahr in Folge auf das Problem gestoßen, dass ich meine Steuererklärung machen will und meine Rechnungen nicht zusammenbekomme, da Congstar diese online nur für die letzten 12 Monate zur Verfügung stellt und nicht per E-Mail verschickt. Vielleicht habe ich auch ein Feature übersehen das mir den Zugriff / das Zusenden erlaubt, aber ich habe ein solches nicht gefunden.


      Ich habe dann über den freundlichen Chat / via E-Mail recht fix Rechnungsdoppel via Post bekommen, aber digital ging das auch aus irgendwelchen Datenschutzgründen nicht (wofür Congstar unter Umständen nicht wirklich etwas kann), obwohl ich explizit auf meine Rechte verzichtet hätte (wer weiß, ob sowas gesetzlich zulässig ist). Umweltfreundlich ist das Ganze ja auch nicht.


      Ich würde eins von drei Dingen vorschlagen:

      • Klärung der Versendung von Rechnungsdoppeln via Email
      • Bereitstellen der Rechnungen der letzten 30 (statt 12) Monate
      • Bei der Information, dass eine neue Rechnung bereitsteht, gleich die Rechnung als Anhang mitschicken

      So könnten diese dann entsprechend im Nachhinein zusammengesucht werden. Bei anderen Anbietern und Händlern ist das ja auch möglich, die Rechnungen per E-Mail zu bekommen, soweit ich weiß.


      Ich hatte den Vorschlag direkt dem Support gemeldet aber den Hinweis bekommen, ich könnte das hier auch einmal posten. Ich bin bei weitem kein Rechtsexperte, also sollte irgendwas rechtliches dagegen sprechen, kann ich natürlich nicht mehr viel dazu sagen.

    • Bei der Information, dass eine neue Rechnung bereitsteht, gleich die Rechnung als Anhang mitschicken

      Hallo :)


      dazu hat congstar hier schon mehrfach Stellung genommen. Das geht aus Datenschutzgründen nicht. Wowereit! Bedenke, dass eine E-Mail offen wie eine Postkarte ist. Ich habe keine Lust, dass meine Rechnungen jeder mitlesen kann. Zudem wäre das eine gigantische und sinnlose Datenflut. Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass die allermeisten die Rechnung eher weniger interessiert.


      Was spricht denn dagegen, die Rechnung monatlich herunterzuladen, so wie ich es z.B. mache? Gerade wenn Du sie offenbar für Deine Steuererklärung brauchst (ich übrigens nicht, und ich verstehe das ehrlich gesagt auch nicht, weil sich congstar ja ausschließlich an Privatkunden richtet und die gewerbliche Nutzung explizit ausschließt. Aber das ist ein anderes Thema.). Wenn Du die Rechnung wirklich für Deine Steuererklärung brauchst, besteht u.U. sogar eine Aufbewahrungspflicht.


      Gruß Ingo

    • Warum braucht man congstar-Rechnungen für eine Steuererklärung? Ich mache es so, dass ich mir die Rechnungen separat speichere und ich habe dann dieses Problem nicht. Mal sehen, was congstar dann macht, sollte es sich tatsächlich um gewerbliche Nutzung handeln.


      MfG

    • Richtig. Fahrlässigkeit auf meiner Seite.
      Mir geht es einzig darum, dass Congstar mir ja durchaus aushilft, indem ich physische Kopien der Rechnungen anfragen kann. Ich würde das Ganze allerdings einfach gern digital abwickeln (können), ohne die Umwelt zu belasten.
      Nun kommt vermutlich richtigerweise die Antwort, dass ich ja auch jeden Monat die Rechnungen runterladen könnte.

    • Hallo david94,


      da bin ich grundsätzlich bei dir und kann das Thema gerne nochmal mitnehmen. Uns wäre es im Service natürlich auch lieb, einfach kurz eine Mail zu schreiben. Das wurde aber umfangreich durch unsere Datenschutz-Zuständigen geprüft und sich dafür entschieden, Rechnungen die älter als 12 Monate sind aus dem Kundenbereich, als auch aus unserer Datenbank zu exportieren und datenschutzkonform zu archivieren und nur per Briefpost zu versenden.


      Er wird nicht raus geschmissen als Kunde. Mir ist nicht bekannt, dass da überhaupt was passiert...

      Machen wir natürlich nicht. Wir haben gar nicht die Infrastruktur, die für business Tarife nötig wäre. Daher sichern wir uns umgekehrt entsprechend ab. Wofür der Einzelne dann tatsächlich seinen Tarif nutzt bleibt sein Bier. Man kann sich bei Ausfall dann aber auch nicht darauf berufen.


      Viele Grüße
      Jonathan

      Um euch schnell & unkompliziert helfen zu können empfiehlt sich die Hinterlegung eurer Kundendaten (vollständiger Name, Rufnummer und Vertrags- oder Kundennummer) im Benutzerprofil. Weitere Informationen dazu findet ihr hier.

    • Moin Jonathan,


      das mit dem Datenschutzthema ist echt grausam. Das hat ja aus meiner Sicht (ich bin kein Jurist) eher etwas mit Schutz und Rechten zu tun, und auf solche kann man als Verbraucher ja eigentlich auch verzichten. Aber das werdet ihr besser beurteilen können als ich. Ich fand es einfach nur in der heutigen Zeit so unangemessen, dass überall für die Umwelt gepredigt wird, aber alles dagegen getan wird, etwas zu ermöglichen.


      Ich habe ja mit Absicht keinen Businesstarif da ich mein Gerät auch privat verwende. Als Selbstständiger wird unter Umständen (je nach Arbeitsbereich) viel privat mit geschäftlichem vermischt, sodass da gar keine 100 prozentige Trennung möglich ist. Aber das ist auch nicht das Thema hier. Danke, dass du das noch einmal mitnimmst!


      Gruß
      David

    • Guten Tag,


      auch Ich fände es gut wenn es möglich wäre die Rechnungen - als Option - automatisch als E-Mail mit PDF zu erhalten.
      Bezüglich Datenschutz ist die Telekom augenscheinlich zu einer anderen Einschätzung gelangt, da hier seit langem die Rechnungen für das Festnetz als PDF per E-Mail versandt werden.


      In der Hoffnung auf eine mögliche
      Neueinschätzung eurerseits

    • Ich benötige die Congstar-Rechnungen vierteljährlich für eine Abrechnung. Das immer wiederkehrende Einloggen und Herunterladen von der Website ist mir auf die Dauer zu aufwendig. Deshalb würde ich, wie eine ganze Anzahl von Leuten in diesem Forum, die Rechnungen gern als E-Mail-Anhänge erhalten. Auf diese Weise wäre eine automatisierte Verarbeitung der Rechnungen möglich. Eine Anfrage beim Support gab leider, wie auch hier im Forum zu lesen, daß dies aus Datenschutzgründen nicht ginge, weil der Versand unverschlüsselt erfolge.


      Für mich ist dieses Argument nicht stichhaltig, da es sich bei den Rechnungsdaten im Wesentlichen um Kundendaten handelt und wohl kaum Congstar-Geschäftsgeheimnisse betroffen sein sollten. Über das Ausmaß des Schutzes von Kundendaten muß letztlich aber der Kunde selbst entscheiden können. Ich sehe daher keinen Grund, den Rechnungsversand per E-Mail nicht optional anzubieten. Die Entscheidung den Rechnungsversand per E-Mail zu ermöglichen, hieße die Souveränität des Kunden über seine eigenen Daten anzuerkennen.


      Die Datenschutzfrage wird von vielen Wettbewerbern von Congstar durchaus anders bewertet. Die Telekom, 1&1, Vodafone und Sipgate z.B. verschicken ihre Rechnungen auch per E-Mail, zumindest auf Nachfrage.

    • @Lutz08
      Warum genau unsere Datenschützer einen Rechnungsversand per E-Mail nicht gerne sehen, kann ich dir leider auch nicht sagen.


      Bei aller Souveränität unserer Kunden solltest du aber ebenfalls bedenken, dass wenn wirklich mal etwas datenschutztechnisch in die Hose geht, unser Kopf in der Schlinge hängt. Und das kann für ein Unternehmen sehr schnell ziemlich teuer werden und auch ggf. andere Konsequenzen haben. Von negativer Presse ganz abgesehen.


      Sei dir sicher, dass dein Feedback hier zur Kenntnis genommen wird. Wenn unsere Datenschützer Bauchschmerzen bei bestimmten Wünschen haben, finden diese aber ebenfalls Gehör.


      LG


      Mark