meincongstar Kundencenter reaktivieren

    Also mein Smartphone ist weg, dann würdest du mir deines „ausleihen“, damit ich die congstar App installieren kann, um Zugriff auf meine Daten zu bekommen?
    Ich behaupte einmal, ein großer Teil der 92 %, die (auch) einen Computer haben, zeigen auf diesen.
    Natürlich nur die „Minderheit
    “, die nicht bei congstar ist. ;)

    Wie man es auch dreht und wendet, leider wird inzwischen bei fast allen Firmen nur noch das angeboten, was sich die Marketingfuzzies ausdenken. Auf zahlende Vertragsnehmer muss man keine Rücksicht nehmen. Die klassische Definition Kunde gilt schon lange nicht mehr.

    Zitat

    „Ein Kunde ist die jeweils wichtigste Person in dem Betrieb. Er ist nicht von uns abhängig, sondern wir von ihm. Er bedeutet keine Unterbrechung unserer Arbeit, sondern ist ihr Inhalt. … Ein Kunde ist eine Person, die uns ihre Wünsche mitteilt. Unsere Aufgabe ist es, diese zu seiner Zufriedenheit auszuführen.“

    Die Generation, die mit einem IBM 8086 groß geworden ist, stirbt ohnehin langsam aus. 8)

    Dieser Beitrag kann Spuren von Ironie und / oder Sarkasmus erhalten.

    Mangelnde Erkenntnis kann Allergien auslösen. 8)

  • Also mein Smartphone ist weg, dann würdest du mir deines „ausleihen“, damit ich die congstar App installieren kann, um Zugriff auf meine Daten zu bekommen?

    Du konstruierst hier unlösbare Sachverhalte zusammen, die andere vorher schon tausendfach gelöst haben. :D

    Auch vor dem Zeitalter der WEB-Kundencenter gingen Handys und Computer in Verlust.



    Wenn du mich fragen würdest:

    Nein, ich würde dir weder einen meiner Computer leihen, noch mein Smartphone.

    Warum auch. Du brauchst sie nicht.


    Aber ich würde dir helfen, wieder zu einem neuen Handy oder Computer zu kommen.

    Da ich dich sonst nicht betreue, wäre allerdings eine kleine Aufwandsentschädigung fällig.


    Ansonsten brauchst du dir kein Handy zu leihen:Handy verloren oder gestohlen?

    Handy verloren oder gestohlen?


    Was du als

    Die klassische Definition Kunde

    bezeichnest, ist keine Definition, es ist eine Träumerei.

    Da schwindelt sich der Geschäftsmann selber in die Tasche oder versucht dem Kunden Honig ums Maul zu schmieren.

    Ja, es hört sich schön an, war aber noch nie so. Auch "damals" nicht.


    Und auch politische Statements beispielsweise neudeutsches "Greenwashing" oder irgendwelche "Haltungen" in jede Richtung sind genau das gleiche.

    Sie sollen den Kunden einlullen, eine aktuell als positiv besetzte Reputation vorgaukeln.

    Manchmal klappt es, manchmal geht es in die Hose. Mal so mal so. Je nach Zeit.




    Der Kunde ist einfach der Geschäftspartner des Geschäftsmanns.

    Beide haben den gleichen Wert im Vertrag.

    Der Kunde bietet zur Leistung des Geschäftsmannes den Gegenpart, die Gegenleistung. (Meist in Form von Geld.)


    Es gibt gute und schlechte Kunden wie es auch gute und schlechte Geschäftsleute gibt.

    Beide haben in der Regel die Wahl zueinander.


    Nachtrag:

    Ohne Kunde kein Geschäftsmann.

    Ohne Geschäftsmann kein Kunde.

    Beide geben eine Leistung, die in der Regel gleichwertig ist.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zyrous () aus folgendem Grund:
    Ein Beitrag von keinExtremist mit diesem Beitrag zusammengefügt.

    Also mein Smartphone ist weg, dann würdest du mir deines „ausleihen“, damit ich die congstar App installieren kann, um Zugriff auf meine Daten zu bekommen?

    Sofern es sich um Familienmitglieder, Freunde oder Bekannte handeln würde warum nicht? Kurzzeitig die App installiert und zur Verfügung zu stellen in dabei sein sehe ich kein Problem sofern in demjenigen seinen Haushalt keine andere Möglichkeit besteht.


    Bei Verlust oder Diebstahl würde ich aber als erstes versuchen mein Smartphone zu orten und wenn ich keine Aussicht auf Erfolg sehe würde ich als Nächstes mein Smartphone aus der Ferne löschen lassen und bei Erfolg der Löschung die eSIM erst dann sperren lassen damit das Gerät auch gelöscht wird bei Empfang.

    leider wird inzwischen bei fast allen Firmen nur noch das angeboten, was sich die Marketingfuzzies ausdenken

    Hallo :)


    ich denke eher, das ist eine Entscheidung des Finanzmanagements. Da geht's einfach darum, Aufwand und damit Kosten zu sparen. Was sollte das Marketing dagegen haben, dass es neben der App auch einen Webzugang gibt?


    Gruß Ingo

  • ich denke eher, das ist eine Entscheidung des Finanzmanagements.

    So sehe ich das auch.

    Nur dort hat man Zahlen.

    Nur dort weiß man (Hoffentlich, mittlerweile bin ich mir bei deutschen Firmenführern und Politikern nicht mehr wirklich sicher!) diese Zahlen zu deuten.

    Nur dort weiß man, wie viele Kunden die App nutzen, wie viele Kunden den WEB-Zugang wirklich regelmäßig aufgerufen haben, wie viele überhaupt öfter mal an den Optionen rumschrauben.

    Wir Kunden und Interessierte wissen das genau so wenig, wie die Mitarbeiter im Serviceteam.


    Natürlich ist der Wegfall des WEB-Zugangs betrüblich. Keine Frage.

    Aber manche (nicht du, Schlingo!) bauschen das Problem auf.


    Dass beispielsweise der Enkel in hunderten Kilometern Entfernung wöchentlich irgendwelche Optionsänderungen am Tarif zum 20 Jahren alten Mobiltelefon des Ururopas durchführen muss, dessen lebenserhaltenden Maschinen über dieses mit proprietärem System laufenden Mobiltelefons, auf dem die Congstar-App nicht installiert werden kann, gesteuert werden, halte ich für an den Haaren herbeigezogen.

  • Irgendeine Form des Webzugangs wird es weiterhin geben müssen. Das räumt sogar Congstar mittlerweile ein.

    Zitat

    Ich habe kein Smartphone, wie erhalte ich zukünftig meine Rechnung?

    [...] Aber keine Sorge, wir werden eine Lösung finden, wie du auch zukünftig deine congstar Rechnung erhalten kannst.


    zu 3) nutze die Bedienungshilfen von deinem Smartphone wie größere Schriften oder Zoom.

    Du hast wirklich keine Ahnung von Barrierefreiheit. Mit ein bischen Zoom ist es nicht getan, oder sollen sehbehinderte Kunden wirklich immer nur ein Wort auf einmal lesen auf so einem winzigen Smartphone-Display?

    Und was machen Menschen mit anderen Behinderungen, für die die App ungeeignet ist?

    Sind die also alle als Kunden unerwünscht?


    Congstar versucht gerade krampfhaft sich als ignorantes und unethisches Unternehmen zu präsentieren. Ob das gerade von der Zielgruppe wirklich honoriert wird? Ob die PR-Abteilung das wirklich unter Kontrolle behält?


    Ach, ich vergaß ja, ich existiere ja gar nicht und kann mich daher ja auch nirgendwo beschweren. Habe gelesen, nur 6 Kunden mit ihren endlosen Bot-Accounts haben ein Problem damit, alle anderen sind hocherfreut.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zyrous () aus folgendem Grund:
    Ein Beitrag von steve64 mit diesem Beitrag zusammengefügt.

    Du hast wirklich keine Ahnung von Barrierefreiheit. Mit ein bischen Zoom ist es nicht getan, oder sollen sehbehinderte Kunden wirklich immer nur ein Wort auf einmal lesen auf so einem winzigen Smartphone-Display?

    Von Sehbehinderung war vorher nicht wirklich die Rede. Es gibt auch eine Kundenhotline. Allerdings dürften auf Dauer die Personalkosten höher ausfallen als die Vermeintliche Ersparnis, wenn das Web Kundencenter wegfällt.


    Wenn alles nichts hilft, dann braucht jene Person eine Betreuung. Denn dann wird es nicht nur an Congstar scheitern, sondern auch bei Nebenkosten Abrechnung, Stromzähler ablesen etc.

  • 3. Für Menschen mit einer Sehhilfe oder anderen Sehproblemen ist die App sehr schlecht, also nicht mehr Barrierefrei

    Von Sehbehinderung war vorher nicht wirklich die Rede.

    :?:


    Der Verweis auf die anderen Supportkanäle ist ja gut und richtig (zumindest wenn die aus Kostengründen nicht auch eingestellt werden).

    Aber erstens wurde hier versucht, den Eindruck zu erwecken, dass die App irgendwie doch barrierefrei sei, zum anderen finde ich die Annahme, dass Menschen, die mit so einer App nicht klarkommen sowieso eine Betreuung brauchen sehr fragwürdig.

    Du würdest überrascht sein, wieviel Behinderte selbst geregelt bekommen, wenn man sie lässt.

    Größere Schriften und Zoom waren nur zwei Beispiele der Bedienungshilfen. Es gibt noch mehr Features die Smartphones unterstützen. ;)

    Oder was denkst du wie Behinderte ihre Smartphones ohne fremde Hilfe bedienen können wie du es selbst sagst.


    Was mich jedoch interessiert ist warum du ständig congstar beleidigst? Warum bleibst du nicht sachlich und lässt diese vielen Unterstellungen/Beleidigungen gegenüber congstar in fast jedem Beitrag weg?

    Irgendeine Form des Webzugangs wird es weiterhin geben müssen. Das räumt sogar Congstar mittlerweile ein.

    Hallo :)


    woraus schließt Du das? Dein Zitat ist dafür zumindest kein Beleg. Die Rechnung könnte z.B. per E-Mail bereitgestellt werden, wie hier einige (ich übrigens nicht) ja schon gefordert haben.

    Es gibt auch eine Kundenhotline.

    Richtig. Und die liest mir und all den anderen Kunden meine Rechnung vor?

    Größere Schriften und Zoom waren nur zwei Beispiele der Bedienungshilfen.

    Du liest Dokumente wie Rechnungen tatsächlich am Smartphone? Respekt! Ich habe z.B. auf meinem Smartphone die komplette MSO Suite (inkl. Word, Excel und Powerpoint) installiert. Mir würde aber nicht einfallen, damit (produktiv) zu arbeiten. Du erstellst allen Ernstes Tabellen auf dem Smartphone? Ich nutze dazu lieber meinen 27" Monitor.

    was denkst du wie Behinderte ihre Smartphones ohne fremde Hilfe bedienen können

    Unbedingt. Aber die lesen da ihre Dokumente wie Rechnungen? Das glaube ich eher nicht. Auch für (Seh-) Behinderte dürfte das am Desktop mit einem vernünftigen Monitor und Hilfen wie der Bildschirmlupe deutlich einfacher und ergonomischer sein.

    lässt diese vielen Unterstellungen/Beleidigungen gegenüber congsta

    Rein sachlich halte ich die Kritik am Wegfell des Kundencenters durchaus für berechtigt. Es ist ja kein Geheimnis, dass ich auch zu den Kritikern gehöre. Dass man das auch anderes rüberbrigen kann (sollte), ist eine andere Frage. Wie heißt es dazu in der...

    Bedenken Sie, dass Ihr Anliegen schlecht vertreten wird durch einen Artikel, der nicht elementaren Anforderungen an Stil, Form und Niveau genügt

    Gruß Ingo

  • Du würdest überrascht sein, wieviel Behinderte selbst geregelt bekommen, wenn man sie lässt.

    Richtig, oft auch mit Hilfe eines Smartphones.

    Du selber hast keine entsprechende Beeinträchtigung. Da gehe ich wieder jede Wette ein, obwohl ich es natürlich nicht weiß.

    Aber du nutzt Sehbehinderungen zur Konstruktion irgendwelcher Situationen. Das ist der Punkt, den ich seit vielen Posts bemängele.

    Hier werden Zustände fabuliert, um eigenen Befindlichkeiten übermäßigen Ausdruck zu verleihen.


    Menschen mit (stärkeren) Sehbehinderungen haben insgesamt mit mehr Problemen zu kämpfen als mit der Congstar-App.

    Und die meisten schaffen das!


    Für alles gibt es Lösungen.

    Größere Schriften und Zoom waren nur zwei Beispiele der Bedienungshilfen.

    Meiner Meinung nach, ist Barrierefreiheit nur ein Vorwand.

    Aktuell findet man da viele Beispiele. Fast alle von Forenanwärtern. :D

    Wobei es eine wirkliche Barrierefreiheit nicht gibt.


    Eigentlich hat das alles mit dem Thema nichts zu tun.


    PS: Ich habe nichts gegen Forenanwärter, war ja mal selber einer. Nur die aktuelle Häufung und dann auch noch zu geneu einem Thema finde ich schon bemerkenswert.

    Oder was denkst du wie Behinderte ihre Smartphones ohne fremde Hilfe bedienen können wie du es selbst sagst.

    Richtig.

    Da gibt es schon Möglichkeiten und Hilfsmittel.

    Und Menschen mit derart gravierenden Einschränkungen, die ein Mobiltelefon nicht mehr bedienen können, haben Assistenten (professionelle oder auch freiwillige oder Familienmitglieder).


    Warum bleibst du nicht sachlich und lässt diese vielen Unterstellungen/Beleidigungen gegenüber congstar in fast jedem Beitrag weg?

    Weil die eigene Verärgerung massiv zum Ausdruck gebracht werden soll.

    Das ist die heutige "Wir-sind-mehr-Mentalität", auch wenn sie nur von einer Minderheit vertreten wird.


    Gerade bei einem Mobilfunkvertrag (auch zutreffend für DSL!) gibt es so viele Möglichkeiten, dass jeder den für sich passenden Vertrag finden kann. Wenn ich mit meinem Anbieter absolut unzufrieden bin, wechsele ich einfach zum nächsten.

    Man kann auch seine Mißbilligung ausdrücken. Natürlich.


    Aber das Zusammenstricken irgendwelcher Tatbestände halte ich für einen Ausdruck der eigenen Hilflosigkeit.




    Ende des 5. Monats ist der Weltuntergang.

    Vielleicht geht sie in diesem Jahr wirklich unter.

    Weil Congstar die App fokusiert. Natürlich! Warum auch sonst?

    schlingo Rechnungen dürfen wohl aus Datenschutzgründen nicht mehr per E-Mail verschickt werden das sagte mir damals jemand von 1&1 weil ich nachfragte wieso in der Rechnungsmail die Rechnung nicht mehr angehängt ist.


    Die dürfen den Kunden nur noch informieren das die Rechnung verfügbar aber nicht mehr per E-Mail mitschicken.

    schlingo Rechnungen dürfen wohl aus Datenschutzgründen nicht mehr per E-Mail verschickt werden das sagte mir damals jemand von 1&1 weil ich nachfragte wieso in der Rechnungsmail die Rechnung nicht mehr angehängt ist.


    Die dürfen den Kunden nur noch informieren das die Rechnung verfügbar aber nicht mehr per E-Mail mitschicken.

    Das sind vorgeschobene Gründe. Ich erhalte von der Telekom monatlich mehrere Rechnungen per Mail mit unverschlüsseltem Anhang.




    Zum Thema Kundencenter: Bei uns steht aktuell die zusätzliche Buchung eines Endgeräts an. Ich hab das gestern mal am Handy versucht... Das ist schlicht unmöglich; da ich auch einfach zwischen verschiedenen Angeboten vergleichen mag. Sei es congstar-intern, oder auch bei anderen Händlern. Da ist es mit mehreren Fenstern am 32" Monitor doch einfach deutlich übersichtlicher als am Mini-Handybildschirm (obwohl ich schon ein Pro Max nutze!)...

    T-D1 die Mutter Telekom schickt sehr wohl die Rechnugen per Mail. Aber vermutlich bedarf es dazu halt der ausdrücklichen Erlaubnis des Empfänger. In meinem Telekomvertrag stand bei der Bestellung zumindest ein entsprechender Passus.

  • Du liest Dokumente wie Rechnungen tatsächlich am Smartphone?

    Ich bin zwar nicht Flosse08 , möchte aber auch meinen Senf zugeben. :saint:


    Manche kurze Dokumente lese ich tatsächlich am Smartphone. Das geht meist schneller.

    Die meisten sind dafür übersichtlich genug. Wenn man zum Beispiel eine Flatrate für Telefonie/SMS und Daten hat, sollte man die Rechnung auch am Smartphone überblicken können. Meist reicht es, auf den fett gedruckten Endpreis zu schauen.


    Ansonsten kann man fast immer das angezeigte Dokument (wenn es denn wirklich eines ist, beispielsweise ein PDF und nicht nur die Darstellung einer Webseite in der App) selber mit verschiedenen Methoden "teilen" und sich dann am großen Monitor ansehen. Selbst streamen funktioniert.

    Ob dies auch in der Congstar-App möglich ist, weiß ich nicht! Vermute es aber.



    Ich selber nutze für diese Zwecke KDE Connect.

    Auch, weil ich meine Rechnungen zur durchsuchbaren Archivierung in ein DMS-System übergebe.



    Aber natürlich, so ein Webzugang zum Kundencenter ist schon eine feine Sache.
    Dem möchte ich in keinster Weise widersprechen!

    Ich möchte nur Lösungswege vorschlagen, die dem einen oder anderen eventuell auch interessieren könnten.


    Das sind vorgeschobene Gründe.

    Stimmt.

    Der Datenschutz ist leider in D sehr oft ein vorgeschobener Vorwand. In vielen Bereichen.


    Man kann das Dokument aber auch selber aus dem Handy heraus per E-Mail an sich weiterleiten und dann am großen Monitor lesen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von keinExtremist () aus folgendem Grund:
    Ein Beitrag von keinExtremist mit diesem Beitrag zusammengefügt.

    Du liest Dokumente wie Rechnungen tatsächlich am Smartphone? Respekt! Ich habe z.B. auf meinem Smartphone die komplette MSO Suite (inkl. Word, Excel und Powerpoint) installiert. Mir würde aber nicht einfallen, damit (produktiv) zu arbeiten. Du erstellst allen Ernstes Tabellen auf dem Smartphone? Ich nutze dazu lieber meinen 27" Monitor.

    Ja ich habe in letzter Zeit die Rechnungen am Smartphone gelesen. Ich nutze die Bedienungshilfen vom Smartphone wie Zoom (Bildschirmlupe) nicht. Jedoch kann ich sowohl in der Congstar App als auch im Browser (Webseite eines anderen Anbieter) die pdf Rechnungen ohne Probleme vergrößern und kontrollieren. Ich brauche keinen Download und daher Lade oder übertrage ich die Rechnungen nicht auf einen Computer. Geht halt am Smartphone am schnellsten.


    Eine Office Suite habe ich auf meinem Smartphone nicht installiert. Bearbeite keine Dokumente am Smartphone. Jedoch schaue ich mir auch Dokumente am Smartphone in Dateien ohne Probleme vergrößert an.

    Unbedingt. Aber die lesen da ihre Dokumente wie Rechnungen? Das glaube ich eher nicht. Auch für (Seh-) Behinderte dürfte das am Desktop mit einem vernünftigen Monitor und Hilfen wie der Bildschirmlupe deutlich einfacher und ergonomischer sein.

    Bedienungshilfe Zoom ist die Bildschirmlupe am Smartphone unter iOS und erfüllt den gleichen Zweck. Ich weiß nicht ob sie auch am Smartphone Rechnungen lesen oder erst Dateien auf den Computer übertragen. Mit der App kann man jedenfalls auch Dateien auf den Computer übertragen. (Ich sage nicht das es komfortabel für alle überwiegend Computer Nutzer ist)

  • Online

    Rechnungen dürfen wohl aus Datenschutzgründen nicht mehr per E-Mail verschickt werden das sagte mir damals jemand von 1&1 weil ich nachfragte wieso in der Rechnungsmail die Rechnung nicht mehr angehängt ist.


    Die dürfen den Kunden nur noch informieren das die Rechnung verfügbar aber nicht mehr per E-Mail mitschicken.

    Das mag vllt. 1&1 so für sich entschieden haben, bei der Telekom ist es so wie harob geschrieben hat "Ich erhalte von der Telekom monatlich mehrere Rechnungen per Mail mit unverschlüsseltem Anhang."


    Auch ich nutze ein relativ großes Smartphone (iPhone XS Max), arbeite aber am liebsten am PC auf meinen zwei großen Monitoren.

    Und ich werde auch nicht damit anfangen auf dem Smartphone mit Word, Exel, Outlook etc. zu arbeiten und schon gar nicht wie in solchen Szenarien "Angebote vergleichen, mehrere Fenster bzgl. Smartphone Anschaffung o.Ä.".

    Es mag Leute geben (Altersunabhängig) die das machen, sollen Sie auch, viele Menschen (mich eingeschlossen) möchten es nicht.

    Die congstar App nutze ich nur um das Datenvolumen meiner Haupt und Partnerkarte im Blick zu haben und mal kurz auf die neue Rechnung zu schauen.


    Im Detail schauen ich mir diese aber zuhause am Rechner an.

    Ich bin und bleibe also ein Befürworter des Web Zuganges.


    VG

    Richtig. Und die liest mir und all den anderen Kunden meine Rechnung vor?

    Moin. :)


    Möglich, ja. Aber hoffentlich kommt es nicht soweit.

    schlingo Rechnungen dürfen wohl aus Datenschutzgründen nicht mehr per E-Mail verschickt werden das sagte mir damals jemand von 1&1 weil ich nachfragte wieso in der Rechnungsmail die Rechnung nicht mehr angehängt ist.


    Die dürfen den Kunden nur noch informieren das die Rechnung verfügbar aber nicht mehr per E-Mail mitschicken.

    Neben der Telekom macht dass auch der ADAC.


    Habe dieses Jahr wegen meinem neuen Wagen Meine Versicherungen dort abgeschlossen. Ein Teil der Vertragsunterlagen + eVB-Nummer kamen per E-Mail. Einige .pdf Dateien davon waren jedoch Kennwort geschützt.


    So, wie der ADAC, könnte es Congstar auch machen. Die Rechnungen würden Kennwort geschützt versendet. Die Legi Pin  Kundennummer ist dann das Kennwort.


    -----------------------


    Rechnungen sehe ich mir auch auf dem Smartphone an - mehr nicht. Wenn ich hingegen merke, dass da etwas nicht stimmt, dann erfolgt alles weitere am Rechner.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zyrous ()

    Bedienungshilfe Zoom ist die Bildschirmlupe am Smartphone unter iOS und erfüllt den gleichen Zweck.

    Hallo :)


    ja, aber erstens gibt es am Desktop auch noch andere Bedienungshilfen. Und zweitens glaube ich nicht, dass der Überblick in einem gezoomten Dokument auf dem briefmarkengroßen Smartphone genauso übersichtlich ist wie auf einem vernünftigen Monitor. IMO dürfte das für Sehbehinderte umso mehr gelten.

    ich werde auch nicht damit anfangen auf dem Smartphone mit Word, Exel, Outlook etc. zu arbeiten

    Och, die OL App ist die einzige, die ich regelmäßig nutze. Da brauche ich aber z.B. auch keinen Überblick über eine Tabelle.


    Gruß Ingo

    Hallo :)


    ja, aber erstens gibt es am Desktop auch noch andere Bedienungshilfen. Und zweitens glaube ich nicht, dass der Überblick in einem gezoomten Dokument auf dem briefmarkengroßen Smartphone genauso übersichtlich ist wie auf einem vernünftigen Monitor. IMO dürfte das für Sehbehinderte umso mehr gelten.

    Hallo,


    Auf dem iPhone kann man auch andere Bedienungshilfen nutzen wie z.B. VoiceOver (Texte und Objekte vorlesen lassen) sowie ein Braillegerät anschließen.


    VoiceOver funktioniert auf dem iPhone gut. Ich kann mir Texte im Browser in deutsch vorlesen lassen sowie in manchen deutschen PDFs in deutsch. Außgerechnet das Congstar Rechnung PDF wird mit englischer Aussprache in deutsch vorgelesen warum auch immer. Zahlen in Englisch. Das passiert sowohl in der Congstar App als auch in der Dataien App wenn man die gespeicherte Rechnung öffnet.


    Wie gesagt kann die Rechnung aber auch auf den Computer übertragen werden.